Clicks7K

Gloria Global am 18. Dezember

Gänswein zum Weihnachtsfest Kein Feind der anderen Religionen Werbung für Messbesuch Ethnische Säuberungen?More
Gänswein zum Weihnachtsfest
Kein Feind der anderen Religionen
Werbung für Messbesuch
Ethnische Säuberungen?
Iacobus
@Dominikus:


@Aristoteles:
Die Predigt ist ein eingeschobenes "Extra-Feature" ; das sehen Sie auch recht anschaulich daran, daß der Zelebrant, bevor er zur Predigt schreitet, Kasel und Manipel abnimmt, und erst nach Beendigung der Predigt wieder anlegt. - Auch daran sehen Sie, daß die Predigt ein "Einschub" ist, welches nicht Teil der Hl.Messe ist.
Dominikus
@Aristoteles
In der Werktatgsmesse ist die Predigt nicht zwingend vorgeschrieben ebenso die Fürbitten. Da liegt Iacobus nicht verkehrt.
Und die Werktagsmesse ist genauso hl. Messe wie am Sonntag mit Predigt.
Aristoteles
Ad Iakobus: Was soll das heißen: Ist nicht Teil der Hl. Messe.
Vom Einzug bis zur Entlassung ist alles Teil der hl. Messe.
Dies schließt nicht aus, dass manche Teile wegfallen können, ohne dass die Messe dadurch aufhörte Messe zu sein.
Mir scheint, sie haben ein (nicht einmal vorkonziliares)Liturgieverständnis;-)
Iacobus
@Aristoteles:

Die Predigt ist Sonntags an festgelegter Stelle vorgeschrieben, ist aber nicht Teil der Hl.Messe.

Epistel, Evangelium, Hochgebet sind hingegen Teil der Hl. Messe.

Das Kommunizieren ist empfohlen, nicht verpflichtend.
Bibiana
@elisabethvonthüringen
Ja, und wenn ich die Krippe unter den Baum stelle, aber selbstverständlich nicht rückwärtsgewandt, dann ist das auch richtig!
Iacobus
@Aristoteles:
Predigt und Kommunion der Gläubigen sind für die Gültigkeit der Hl.Messe, d.h. des Hl.Meßopfers, nicht notwendig...

Predigt und Kommunion der Gläubigen können auch außerhalb der Hl.Messe erfolgen.
@Jakobus
Danke für Ihre Ausführung, genau so ist es...irgendwann verschwinden dann auch die Gedanken an Gott...
Iacobus
Nochmal: Die Kommunion der Gläubigen ist kein Bestandteil der Hl.Messe (= Hl.Meßopfer), sondern ein "Optional"...

Die Hl. Messe ist keine Mahlfeier, sondern ein Opfer ; die Vergegenwärtigung des Kreuzesopfers. - Der einzige der kommunizieren 'muß' ist der Priester, da dies zum Opfer gehört.
Iacobus
@evt:
...ja, wenn man vergißt, was die Hl.Messe ist, denkt man, man könne den Besuch der Hl.Messe durch Gebet ersetzen. Wenn man die Hl.Messe durch Gebet ersetzt hat, beginnt man zu glauben, man kann das Gebet durch Gedanken an Gott ersetzen. Schließlich und endlich entschwindet auch dies und der Glaube weicht dem Unglauben...
@Bibiana
Ja, der Herrgott ist schließlich überall, deshalb suchen ihn immer weniger Menschen in der Kirche, weil sie entweder dem Priester auf den Rücken schauen müssen, oder ins Gesicht...
Man kann auch unter dem Baum beten, da haben Sie ganz Recht...
Iacobus
@Bibiana:
Die Kommunion ist kein Bestandteil der Messe (=Hl. Meßopfer), sondern ein "Optional"...

...welches allerdings aus praktischen Gründen in den Ablauf der Hl. Messe inkludiert wurde. Ebenso verhält es sich mit der Predigt ; auch diese ist eigtl. nicht Teil der Hl. Messe.

Das Abendmahl ist die Einsetzung der Hl.Messe ; Christus tat dies bewußt im engsten Kreise seiner Apostel ; der …More
@Bibiana:
Die Kommunion ist kein Bestandteil der Messe (=Hl. Meßopfer), sondern ein "Optional"...

...welches allerdings aus praktischen Gründen in den Ablauf der Hl. Messe inkludiert wurde. Ebenso verhält es sich mit der Predigt ; auch diese ist eigtl. nicht Teil der Hl. Messe.

Das Abendmahl ist die Einsetzung der Hl.Messe ; Christus tat dies bewußt im engsten Kreise seiner Apostel ; der Auftrag selbiges zu tun erging also ausschließlich an seine Apostel (=Bischöfe) woran Sie erkennen können, daß hier Christus das sakramentale Priestertum wünscht und einsetzt.
- Wenn er seine Apostel ansieht, so sieht er sie an, wie er sie in der alten Messe (AO-Ritus) ansieht, im Novus Ordo aber, wendet der Priester Christus den Rücken zu....
barbarella1
...dass das christentum in unserer heutigen gesellschaft keine großen wellen mehr schlägt ist unbestritten, verfügt es doch über katastrophale mediale werte die bereits nahe an der vollkommenen bedeutungslosigkeit liegen.

doch anzunehmen die religion durch das weihnachtsfest zurück in die wohnstuben der menschen bringen zu können ist ein verhängnisvoller irrtum, ist weihnachten doch für die …More
...dass das christentum in unserer heutigen gesellschaft keine großen wellen mehr schlägt ist unbestritten, verfügt es doch über katastrophale mediale werte die bereits nahe an der vollkommenen bedeutungslosigkeit liegen.

doch anzunehmen die religion durch das weihnachtsfest zurück in die wohnstuben der menschen bringen zu können ist ein verhängnisvoller irrtum, ist weihnachten doch für die meisten menschen in erster linie ein familien fest, das religiöse element hat nur bei einer sehr geringen zahl der menschen eine "ernsthafte bedeutung".
Bibiana
An der tridentinischen Messe stört mich auch, immer nur auf den Rücken des Priesters sehen zu müssen. Das empfinde ich weniger als Opfermahl zusammen mit und für die Gemeinde. Jesus sass beim beim Abendmahl auch nicht von den Jüngern abgewandt mit dem Rücken zur Tafel. Und der Herrgott selbst ist schliesslich allüberall - oberhalb, unterhalb und neben uns.
Bibiana
@Claudine
Ich bin eine Frau und sehe erst mal alle Dinge als Frau. Punkt.
Was haben SIE denn bloss immer dagegen? Ich schliesse mich dem nicht an, alles und jedes Ding in unserer Kirche einzig aus Männersicht zu betrachten. Sie erheben sich über Frauen, als Frau. Dafür verachte ich Sie langsam aber sicher. Sie verkünden Ihre Meinung ja geradezu wie eine Oberpriesterin, die es aber in unserer …More
@Claudine
Ich bin eine Frau und sehe erst mal alle Dinge als Frau. Punkt.
Was haben SIE denn bloss immer dagegen? Ich schliesse mich dem nicht an, alles und jedes Ding in unserer Kirche einzig aus Männersicht zu betrachten. Sie erheben sich über Frauen, als Frau. Dafür verachte ich Sie langsam aber sicher. Sie verkünden Ihre Meinung ja geradezu wie eine Oberpriesterin, die es aber in unserer Kirche NICHTgibt. Papst
JPII., der ja eher als konservativ galt, war es ein Anliegen, dass die Welt neu evangelisiert wird, nicht re-evangelisiert. Das ist ein Unterschied. Der wollte keine Rückkehr zu alten Zuständen. Und überhaupt, wie kommen Sie überhaupt dazu, nur Traditionelles, z.B. Latein, als einzige Wahrheit verbreiten zu wollen. Sie sind einfach zu anmassend, schiessen weit über das Ziel hinaus. Zu "Menschenfängern" für das Reich Gottes, wie Jesus es will, gehören Sie ganz sicher nicht. Schämen Sie sich, über Andersdenkende immer so herzufallen.
Lunula
Die Kommentare sind teils interessant. Mein Vorschlag: lest das Buch "vom Geist der Liturgie" von unserem "Papa". Ich verspreche Euch, auch "Nicht-lateiner " (so wie ich) werden IHN verstehen. Damit aber auch Gloria t.v.!
pina
Auch ich finde,niemand bekämpft heir die alte Messe,es ist doch eher umgekehrt-was ist eigentlich so toll an der alten Messe?????1.dass sie alt ist und wie ein altes Schmuckstück daher kostbar2.dass meist Latein gesprochen wird,und die user hier alle ganz tolle Lateiner sind und es elitär mögen-oder
Dominikus
@Petrus-Paulus

Hier wird "die normale Messe" nicht bekämpft, sondern deren Wildwüchse, die nicht im NOM vorgesehen sind (vgl. FFF). Genauso werden Wildwüchse im AO bekämft, sollten sie da auftauchen.
Petrus-Paulus
Der Hl. Vater wird schon wissen, warum er von einem "außerordentlichen" Ritus spricht. Er meint eben, daß es nicht der "ordentliche" ist.
Petrus-Paulus
Wenn ich die Kommentare der letzten Tage hier so verfolge, ich bin erst seit kurzem dabei, "bekämpft" hier niemand die "Alte Messe". Vielmehr ist aber zu beobachten, daß die "normale Messe" oder der "normale Katholizismus" ständig in irgendwelcher Weise "bekämpft" wird. Vgl. Schönborn, vgl. Wallner, vgl. Gänsweis etc.
Dominikus
@Aristoteles

Claudine hier nur Einbildung einzureden, geht an der Wirklichkeit vorbei.
"Der Weichspülkatholizismus interessiert Fernstehende heute überhaupt nicht mehr." Das ist nicht nur Claudines Erfahrung.
Wo sie nicht daneben liegen ist: Nicht nur der AO, sondern auch der richtige NOM interessiert Fernstehende (siehe Stift Heiligen Kreuz). Wenn der Glaube klar und ohne Abstriche verkündet …More
@Aristoteles

Claudine hier nur Einbildung einzureden, geht an der Wirklichkeit vorbei.
"Der Weichspülkatholizismus interessiert Fernstehende heute überhaupt nicht mehr." Das ist nicht nur Claudines Erfahrung.
Wo sie nicht daneben liegen ist: Nicht nur der AO, sondern auch der richtige NOM interessiert Fernstehende (siehe Stift Heiligen Kreuz). Wenn der Glaube klar und ohne Abstriche verkündet wird, dann interessiert er. Und erlebt Anfeindungen.
Aristoteles
Erstensmal wird die alte Messe von niemandem hier "heftig bekämpft", wie Claudine sich offenbar einbildet.

Zweitens ist die ewige Schwar-Weiß-Malerlei: gottgefällige Tradis, deren Glaube angeblich viele Früchte bringt, und gottlose Nicht-Tradis, deren Bemühungen absolut keine Frucht bringen, NICHT NUR WELTFEMD, sondern auch LANGWEILIG.

Natürlich gibt es eine Minderheit, die so denkt - aber dadu…More
Erstensmal wird die alte Messe von niemandem hier "heftig bekämpft", wie Claudine sich offenbar einbildet.

Zweitens ist die ewige Schwar-Weiß-Malerlei: gottgefällige Tradis, deren Glaube angeblich viele Früchte bringt, und gottlose Nicht-Tradis, deren Bemühungen absolut keine Frucht bringen, NICHT NUR WELTFEMD, sondern auch LANGWEILIG.

Natürlich gibt es eine Minderheit, die so denkt - aber dadurch wird es noch lange nicht richtig, mag man es auch tausendfach wiederholen und sich darin noch so wohlfühlen.

Tradi-Moslems glauben auch, dass der sittliche und politische Niedergang damit zusammenhängt, dass die Sitten und Rituale nicht mehr so gehalten werden wie früher.

Das ist einfach allzumenschlich, solche Gründe zu suchen, wenn etwas nicht optimal ist.
pina
nicht nur die Tradis leben so,sondern ALLE,die echt katholisch leben wollen-das hat mit der tridentinischen Mese nichts zu tun.
Claudine
@Bibiana

Pardon, aber müssen Sie unbedingt alles immer aus der Sicht der "Frauen/rechte" sehen?

Und ja, die Konservativen sind im kommen. Nicht zuletzt, weil sie von B16 so tatkräftig unterstützt werden.

Meine Erfahrung: Der Weichspülkatholizismus interessiert Fernstehende heute überhaupt nicht mehr. Aber es ist mir schon öfters passiert, dass sich Leute zumindest gewundert, aber eben auch …More
@Bibiana

Pardon, aber müssen Sie unbedingt alles immer aus der Sicht der "Frauen/rechte" sehen?

Und ja, die Konservativen sind im kommen. Nicht zuletzt, weil sie von B16 so tatkräftig unterstützt werden.

Meine Erfahrung: Der Weichspülkatholizismus interessiert Fernstehende heute überhaupt nicht mehr. Aber es ist mir schon öfters passiert, dass sich Leute zumindest gewundert, aber eben auch tatsächlich interessiert haben, wie "unsereiner" (also die Tradis) tatsächlich leben. Und ob wir wirklich jeden Tag beten, und ob wir wirklich an Himmel und Hölle (phuu, wie rückständig ) glauben, und ob wir einander(als Ehepaare) wirklich treu sind und unsere Männer tatsächlich keine Nebenfrau haben oder ins Puff gehen, und ob wir wirklich nicht permanent den Fernseher laufen haben (oder gar überhaupt keinen haben)...? Undsoweiterundsofort..

Klar gibt es Anfeindungen - am ehsten allerdings noch aus den eigenen Reihen der Alt68er.
Unsere tridentinischen Messen sind jedenfalls gut besucht. Nicht "nur" alte Weiblein, sondern auch Männer und vergleichsweise viel Jugend.
Claudine
@Petrus-Paulus

Das, was Tridentinum Global hier zeigt, IST die Gegenwärtigkeit der Kirche von heute. Die Messen sind nicht virtuell, sondern tatsächlich. Bin selbst dabei.

Ich frag mich nur, warum das so heftig bekämpft wird, wenn das es nicht "von heute" und nur eine "Randerscheinung" ist. Bezeichnender Weise tun sich dabei gerade die hervor, die ansonsten so ziemlich alles bis hin zum Islam …More
@Petrus-Paulus

Das, was Tridentinum Global hier zeigt, IST die Gegenwärtigkeit der Kirche von heute. Die Messen sind nicht virtuell, sondern tatsächlich. Bin selbst dabei.

Ich frag mich nur, warum das so heftig bekämpft wird, wenn das es nicht "von heute" und nur eine "Randerscheinung" ist. Bezeichnender Weise tun sich dabei gerade die hervor, die ansonsten so ziemlich alles bis hin zum Islam kniefälligst tolerieren.
cathfreak
Mein Vorbild ist nicht die Kirche von heute, sondern Jesus Christus!

Auf die Kirche von heute kann ich gern verzichten.
FFF
Hier tummeln sich auch ein paar Spinner die sich nicht entscheiden können ob sie mehr Probleme mit Georg Gänswein oder der Alten Messe haben
Petrus-Paulus
Bibiana:
Rübezahl
In der Kirchengeschichte gab es STÄNDIG Wege zurück zu Gutem, Bewährtem und Überliefertem.

Insbesondere dann, wenn es die Zeiten vorher - teils auch massive - Irrungen in der Praxis/Form [nicht in der Glaubenslehre] gegeben hatte.
Bibiana
@Gregor

Sind Sie ein sehr abgehobener Mann, auch über Frauen?
Die meisten Leute interessiert die tridentinische Messe absolut NICHT - nur betont erzkonservative Katholiken. Und die scheinen wieder schwer im Kommen zu sein, aber auch nur einige. Anscheinend versammeln sie sich auch besonders gern in gloria-tv.
Aber sie repräsentieren nicht die Katholiken von heute. Dessen bin ich mir absolut …More
@Gregor

Sind Sie ein sehr abgehobener Mann, auch über Frauen?
Die meisten Leute interessiert die tridentinische Messe absolut NICHT - nur betont erzkonservative Katholiken. Und die scheinen wieder schwer im Kommen zu sein, aber auch nur einige. Anscheinend versammeln sie sich auch besonders gern in gloria-tv.
Aber sie repräsentieren nicht die Katholiken von heute. Dessen bin ich mir absolut sicher! Und Wege "zurück "sind nie gut, auch in der Kirche nicht.
Gregor
@Aristoteles
Das Thema "tridentinische Messe" interessiert nun mal die Leute.

Tip: schauen Sie mal nach, wieviele Klicks die Videos von "Tridentinum global" haben bzw. die jenigen, die sich mit der Alten Messe beschäftigen. Sie werden (entsetzt ;-) feststellen, daß diese Vids zu den bestgeklickten und somit für die Zuschauer interessantesten zählen.

Das Thema ist aber auch ungleich spannender …More
@Aristoteles
Das Thema "tridentinische Messe" interessiert nun mal die Leute.

Tip: schauen Sie mal nach, wieviele Klicks die Videos von "Tridentinum global" haben bzw. die jenigen, die sich mit der Alten Messe beschäftigen. Sie werden (entsetzt ;-) feststellen, daß diese Vids zu den bestgeklickten und somit für die Zuschauer interessantesten zählen.

Das Thema ist aber auch ungleich spannender als irgendwelche liturgische, emanzipatorische oder querulantische Ergüsse irgendwelcher FunktonärInnen.
Bibiana
Ich habe auch den Eindruck, dass "tridentinisch" das heutige Anliegen der Kirche insgesamt ist, also beileibe nicht nur von gloria- tv. Der Papst selbst hat es doch so angeleiert. Und wer besonders "linientreu" mit Rom sein will, hat es, oh Sesam öffne dich, nun wieder gross mit dem Latein. Ich erinnere mich noch sehr genau, wie damals
die Wandlungsworte so rührend schön (...in seine heiligen …More
Ich habe auch den Eindruck, dass "tridentinisch" das heutige Anliegen der Kirche insgesamt ist, also beileibe nicht nur von gloria- tv. Der Papst selbst hat es doch so angeleiert. Und wer besonders "linientreu" mit Rom sein will, hat es, oh Sesam öffne dich, nun wieder gross mit dem Latein. Ich erinnere mich noch sehr genau, wie damals
die Wandlungsworte so rührend schön (...in seine heiligen und ehrwürdigen Hände...) erstmals auf Deutsch gesprochen wurden. Mir hatte es damals so gut gefallen und so sollte es von mir aus auch bleiben. Und bin ich in England, höre ich es gern auf Englisch, und in Frankreich gern auf Französisch. Polnisch z..B. verstehe ich nicht, nehme dann aber die fremde Sprache hin. Tja und Latein. Ich verstehe, was in der Kirche gesagt wird, gebe aber der Muttersprache den absoluten Vorzug.
Bibiana
Dass ausgerechnet unser liebenswürdiger Papst feindlich anderen Religionen gegenüber eingestellt sei, ist ja geradezu grotesk. Im Gegenteil, der kommt, besonders Muslimen gegenüber, viel zu "verständig" daher, worüber ich immer höchst verwundert bin. Muslime begegnen Christen gegenüber auf alle Fälle nicht so wie unser Papst Moslems gegenüber. Die Waage ist diesbezüglich überhaupt nicht …More
Dass ausgerechnet unser liebenswürdiger Papst feindlich anderen Religionen gegenüber eingestellt sei, ist ja geradezu grotesk. Im Gegenteil, der kommt, besonders Muslimen gegenüber, viel zu "verständig" daher, worüber ich immer höchst verwundert bin. Muslime begegnen Christen gegenüber auf alle Fälle nicht so wie unser Papst Moslems gegenüber. Die Waage ist diesbezüglich überhaupt nicht ausgeglichen.
Aristoteles
Ich habe auch schon des längeren den Eindruck, dass die Redation von gloria.tv eine wenig nachvollziehbare Selektion der Nachrichten vornimmt.

Wenn irgendein Kardinal tridentische zelebriet, wird das gebracht - offensichtlich, weil man die alte Messe bewerben will. Wenn ein Prälat wie Genswein ein paar harmlose Gedanken zum Weihnachtsfest formuliert - warum sollte man das bringen? - vielleicht, …More
Ich habe auch schon des längeren den Eindruck, dass die Redation von gloria.tv eine wenig nachvollziehbare Selektion der Nachrichten vornimmt.

Wenn irgendein Kardinal tridentische zelebriet, wird das gebracht - offensichtlich, weil man die alte Messe bewerben will. Wenn ein Prälat wie Genswein ein paar harmlose Gedanken zum Weihnachtsfest formuliert - warum sollte man das bringen? - vielleicht, weil Genswein manchen Frauen anspricht? Einen anderen Grund sehe ich nicht....
Bibiana
Die zukünftige Ministerpräsidentin hat Recht.
Israel wird doch nicht froh mit den "israelischen Arabern", genau so wie wir Deutsche auch nicht froh werden mit unseren "Passtürken". Eine Frau sieht da oft viel genauer hin, wie sie als Mutter ja auch immer zu ihrem Kind sagen würde, spiel nicht mit frechen Kindern...Feigheit darf jedenfalls niemals das Verhältnis zu "anderen" bestimmen.
Bibiana
Mir behagt gar nicht, dass unser Papst und anscheinend auch der gesamte Vatikan sich heute so islamfreundlich geben. Warum nur? Ich jedenfalls lege nur Wert auf religiösen Austausch mit Christen anderer Konfessionen aber doch nicht mit Muslimen. Das kann ich schon allein als Frau nicht. (Frauenrechte sind Menschenrechte, das wird von denen aber nicht anerkannt). Und Jesu Wille ist es, die …More
Mir behagt gar nicht, dass unser Papst und anscheinend auch der gesamte Vatikan sich heute so islamfreundlich geben. Warum nur? Ich jedenfalls lege nur Wert auf religiösen Austausch mit Christen anderer Konfessionen aber doch nicht mit Muslimen. Das kann ich schon allein als Frau nicht. (Frauenrechte sind Menschenrechte, das wird von denen aber nicht anerkannt). Und Jesu Wille ist es, die Menschen zu lehren und zu taufen, auf dass sie Christen werden. Vom "Dialog" im heutigen Sinne ist in der Hl. Schrift nirgends die Rede.
jonatan
@Franziskus die israeliten an sich sind in ordnung, das problem sind die "israelis" und ihre imperialistischen verbuendeten, die sich anmassen im namen des volkes israel zu sprechen...
Franziskus1963
Die spinnen doch die Isreaeliten.
Misericordia
Geniale Idee der Holländer:



WILLKOMMEN ZUHAUSE!

und dafür auch zu werben im Internet! Wenn das mal keinen Erfolg bringt...
Iacobus
@"welkom thuis":
...die Niederländer gewöhnen sich schon um und verwenden Halbmond statt Kreuz...
FFF
@Gabi

Ach bitte. Ich habe nur auf die unqualifizierte Äußerung:

"Was soll das Wort von Prälat Ganswein hier? Ist für gloria.tv der Papstersatz?"

geantwortet. Kommt so rüber als wenn man sich nur zu einem Thema äußern darf wenn man Papst ist
jonatan
da hat ja "israel" mit seiner neuen faschistenvorsitzenden eine passende leiterin gefunden... was wird das jetzt, der rassenreine judenstaat? wo fuer die rassisch minderwertigen araber endlich eine loesung gefunden ist - man beachte dass bisher ein israelischer pass soweit reichte dass man als israeli angesehen wurde, jetzt ist das wohl nur mehr ein stueck papier, was zaehlt ist ja nicht der …More
da hat ja "israel" mit seiner neuen faschistenvorsitzenden eine passende leiterin gefunden... was wird das jetzt, der rassenreine judenstaat? wo fuer die rassisch minderwertigen araber endlich eine loesung gefunden ist - man beachte dass bisher ein israelischer pass soweit reichte dass man als israeli angesehen wurde, jetzt ist das wohl nur mehr ein stueck papier, was zaehlt ist ja nicht der rechtsstaat sondern die zionistische rassenideologie. prost mahlzeit.
Gabi
@FFF und LauraLoreen
Gegenseitig Vorwürfe machen wer was wann geschrieben hat, gegenseitig angreifen empfinde ich als äußerst unchristlich. - Bitte demnächst per pn sich so etwas schreiben....
(Aber ich werde für beide beten)

Aber es würde mich interessieren, warum das Wort von Prälat Gänswein anscheinend nicht gut ankommt. - Gloria TV muss aus ganz vielen Nachrichten aussuchen, hier nicht …More
@FFF und LauraLoreen
Gegenseitig Vorwürfe machen wer was wann geschrieben hat, gegenseitig angreifen empfinde ich als äußerst unchristlich. - Bitte demnächst per pn sich so etwas schreiben....
(Aber ich werde für beide beten)

Aber es würde mich interessieren, warum das Wort von Prälat Gänswein anscheinend nicht gut ankommt. - Gloria TV muss aus ganz vielen Nachrichten aussuchen, hier nicht nur für Österreich, sondern für alle deutschsprachigen User, was also ziemlich viele sind. Warum dann also nicht jemanden vom Vatikan zitieren?
Es sind doch die Nachrichten der Weltkirche! - Und da ist nur mal der Vatikan der Mittelpunkt.
FFF
Versteh nicht wozu hier die Gefängnisbesuche von Bischöfen aufgelistet werden. In dem Bericht gings ja gar nicht um Gefängnisse sondern um den Verlust der Bedeutung von Weihnachten an sich. Und damit hat der Gänswein vollkommen recht.

Heute ist Weihnachten nur solange interessant wie man ein Geschäft damit machen kann. Das sieht man daran, dass die Christbäume nach dem 24. auch relativ schnell …More
Versteh nicht wozu hier die Gefängnisbesuche von Bischöfen aufgelistet werden. In dem Bericht gings ja gar nicht um Gefängnisse sondern um den Verlust der Bedeutung von Weihnachten an sich. Und damit hat der Gänswein vollkommen recht.

Heute ist Weihnachten nur solange interessant wie man ein Geschäft damit machen kann. Das sieht man daran, dass die Christbäume nach dem 24. auch relativ schnell wieder verschwinden. Das Fest beginnt und endet quasi mit der Bescherung
LauraLoreen
Als Antwort ein Zitat "FFF" vom 11. Dezember (gloria.tv):
"Ist der Blödsinn den du da schreibst auf deinem Mist gewachsen oder liegt dahinter Wissen?"
FFF
Anscheinend hat hier jemand ein Problem mit dem Prälat Gänswein.
LauraLoreen
Was soll das Wort von Prälat Ganswein hier? Ist für gloria.tv der Papstersatz?

Wien (KAP) Die österreichischen Bischöfe gehen in diesen Tagen wieder traditionell in die Gefängnisse, um mit den Häftlingen das Weihnachtsfest zu feiern. Damit kommen sie dem Grundauftrag der Kirche nach, sich um Gefangene zu kümmern. Gerade Weihnachten ist auch für die härtesten Insassen eine schwierige Zeit, wo …More
Was soll das Wort von Prälat Ganswein hier? Ist für gloria.tv der Papstersatz?

Wien (KAP) Die österreichischen Bischöfe gehen in diesen Tagen wieder traditionell in die Gefängnisse, um mit den Häftlingen das Weihnachtsfest zu feiern. Damit kommen sie dem Grundauftrag der Kirche nach, sich um Gefangene zu kümmern. Gerade Weihnachten ist auch für die härtesten Insassen eine schwierige Zeit, wo vielfach tiefe seelische Verletzungen aufbrechen.
Kardinal Christoph Schönborn wird am Freitag, 19. Dezember, die Justizvollzugsanstalt Josefstadt besuchen und mit Häftlingen und Beamten zu einer vorweihnachtlichen Feier zusammenkommen.
In Linz besuchen sowohl Bischof Ludwig Schwarz als auch Altbischof Maximilian Aichern die Gefangenen. Bischof Schwarz kam schon am Montag, 15. Dezember, mit Häftlingen und Angestellten der Justizanstalt Steyer zu einer vorweihnachtlichen Feier zusammen. Am Montag, 22. Dezember, besucht er das Gefangenenhaus Ried im Innkreis, am Tag darauf die Justizanstalt Linz.
Altbischof Maximilian Aichern besucht am Mittwoch, 17. Dezember, das Gefangenenhaus Asten, um mir Häftlingen und Beamten zu einer vorweihnachtlichen Feier zusammen zu kommen. Am Montag, 22. Dezember, wird er die Justizanstalt Garsten besuchen und am Dienstag, 23. Dezember, die Justizanstalt Wels.
Der St. Pöltner Bischof Klaus Küng besucht am Montag, 22. Dezember, die Justizanstalt St. Pölten, um mit Insassen und Wachpersonal zu einer vorweihnachtlichen Feier zusammen zu kommen. Weihbischof Anton Leichtfried feiert am selben Tag in der Justizanstalt Krems-Stein einen Weihnachtsgottesdienst.
Erzbischof Alois Kothgasser feiert am Mittwoch, 17. Dezember, im Gefangenhaus Salzburg mit Häftlingen und Beamten einen vorweihnachtlichen Gottesdienst.
Im Landesgefangenhaus in Klagenfurt feiert Diözesanbischof Alois Schwarz am Dienstag, 16. Dezember, einen Adventgottesdienst mit Häftlingen und Angehörigen der Justizwache.
Diözesanbischof Manfred Scheuer wird am Montag, 22. Dezember, mit den Häftlingen in der Justizanstalt Innsbruck eine vorweihnachtliche Messe feiern.
Der Eisenstädter Bischof Paul Iby kommt am Mittwoch, 17. Dezember, mit den Häftlingen und den Angehörigen der Justizwache zu einer Weihnachtsfeier in der Justizanstalt Eisenstadt zusammen. Die ökumenisch ausgerichtete Feier gestaltete er gemeinsam mit dem burgenländischen evangelischen Superintendenten Manfred Koch.
Auch der steirische Weihbischof Franz Lackner besucht die Justizanstalten der Diözese Graz-Seckau, um mit Häftlingen und Beamten zu adventlichen Feiern zusammenzukommen.