Join Gloria’s Christmas Campaign. Donate now!
Clicks9.4K

Gloria Global am 13. Februar

Bischof Fischer entschuldigt sich Papst zum Holocaust Leitplanken rechts und links Piusbruderschaft will DialogMore
Bischof Fischer entschuldigt sich
Papst zum Holocaust
Leitplanken rechts und links
Piusbruderschaft will Dialog
madarassy
homosexualität ist Folge einer emotionale n Störung in der Kindheit. Man lese bei Meves oder van Aardweg nach. Wenn die Erkenntnis und der Wille da sind, ist Heilung möglich.
GerhardLoeffler
@Kirchentreu:

>>> Stimmt: Nicht alle Homos sind krank. Manche sind auch aus Vorsätzlichkeit auf der schiefen Bahn.
Sünde darf nicht entschuldigt werden! <<<

Wenn Sie dieser Ansicht sind, erklären sie mir bitte, ob Kardinal Groer nun krank war (und warum wurde er dann nicht therapiert ?) oder aus Vorsätzlichkeit auf die schiefe Bahn geraten ist und also zur Strafe für seine sünde vom Vatikan …More
@Kirchentreu:

>>> Stimmt: Nicht alle Homos sind krank. Manche sind auch aus Vorsätzlichkeit auf der schiefen Bahn.
Sünde darf nicht entschuldigt werden! <<<

Wenn Sie dieser Ansicht sind, erklären sie mir bitte, ob Kardinal Groer nun krank war (und warum wurde er dann nicht therapiert ?) oder aus Vorsätzlichkeit auf die schiefe Bahn geraten ist und also zur Strafe für seine sünde vom Vatikan dazu gedrängt wurde, sich von seinem Amt zurückzuziehen ?

Und wenn Sie mich nun einen Lügner oder Hetzer schimpfen, dann stellen Sie mich auf eine Stufe mit der Mehrheit der 16 Mitglieder umfassenden Bischofskonferenz .

Details: www.welt.de/…/Der_umstrittene…
Kirchentreu
Stimmt: Nicht alle Homos sind krank. Manche sind auch aus Vorsätzlichkeit auf der schiefen Bahn.
Sünde darf nicht entschuldigt werden!
GerhardLoeffler
@elisabethvonthüringen:
>>> weil's dann eh nix hilft... <<<

Genau das habe ich gemeint - die Einsicht, dass es "eh nix hilft", weil man inzwischen VERSTEHT, warum es nix hilft. Eine Kirche, die nun entgegen diesem Verständnis ihrer Schäfchen dennoch darauf beharrt wird es schwer haben, die Herde zusammenzuhalten.
<<Seit der Wetterbericht im TV gesendet wir tanzen auch die Indianer keinen Regentanz mehr.<<
Ja, auch bei uns geht man nicht mehr um Regen beten, wenn kein Adriatief im Anzug ist...weil's dann eh nix hilft...
GerhardLoeffler
@Monika Elisabeth:
>>> Trotz des Fortschritts und trotz der größten technischen Errungenschaften, fehlt den Menschen ohne Gott der Sinn ihres Lebens. <<<

Aber was wenn die Amerikaner, die Gott sogar am Dollarschein anrufen im Namen Gottes Kriege führen, die unendlich grausamer sind als es alle Kreuzzüge jemals waren ? Dürfen wir im Namen Gottes alles tun was wir können ? Dürfen wir tiefgläubige…More
@Monika Elisabeth:
>>> Trotz des Fortschritts und trotz der größten technischen Errungenschaften, fehlt den Menschen ohne Gott der Sinn ihres Lebens. <<<

Aber was wenn die Amerikaner, die Gott sogar am Dollarschein anrufen im Namen Gottes Kriege führen, die unendlich grausamer sind als es alle Kreuzzüge jemals waren ? Dürfen wir im Namen Gottes alles tun was wir können ? Dürfen wir tiefgläubige Soldaten auf andersgläubige Zivilisten (!) schiessen lassen ? Dürfen wir tiefgläubige katholische Priester kleine Kinder missbrauchen lassen ? Das sind jene Auswüchse unserer Gesellschaft, die der Kirche im Allgemeinen unendlich schaden - vor allem wenn die Kirche selbst dazu nicht glaubhaft Stellung nimmt.
Monika Elisabeth
@GerhardLoeffler
Das ist doch gar kein Vergleich.

Es gibt viele Beispiele, die ich jetzt aufzählen könnte.
Das Wichtigste aber ist: Trotz des Fortschritts und trotz der größten technischen Errungenschaften, fehlt den Menschen ohne Gott der Sinn ihres Lebens. Allmählich leidet die Sitte unter eine gottferne Gesellschaft... die Moral zerfällt - was ist gut, was ist böse? Dürfen wir alles, was …More
@GerhardLoeffler
Das ist doch gar kein Vergleich.

Es gibt viele Beispiele, die ich jetzt aufzählen könnte.
Das Wichtigste aber ist: Trotz des Fortschritts und trotz der größten technischen Errungenschaften, fehlt den Menschen ohne Gott der Sinn ihres Lebens. Allmählich leidet die Sitte unter eine gottferne Gesellschaft... die Moral zerfällt - was ist gut, was ist böse? Dürfen wir alles, was wir können? Warum nicht, wer verbietet uns das?

Usw. usf.
GerhardLoeffler
@Monika Elisabeth:
>>> Der Mensch - egal ob Heide, Atheist, primitiv oder zivilisiert - hat diese Sehnsucht nach Gott, nach seinem Sinn und Ursprung im Herzen. <<<

Aber ist es denn nicht so, dass mit fortschreitender Entwicklung der wissenschaft immer mehr Götter verschwinden ? Seit wir wissen, wie Feuer gemacht wird haben wir den Gott des Feuers nicht mehr angebetet. Seit der Wetterbericht im …More
@Monika Elisabeth:
>>> Der Mensch - egal ob Heide, Atheist, primitiv oder zivilisiert - hat diese Sehnsucht nach Gott, nach seinem Sinn und Ursprung im Herzen. <<<

Aber ist es denn nicht so, dass mit fortschreitender Entwicklung der wissenschaft immer mehr Götter verschwinden ? Seit wir wissen, wie Feuer gemacht wird haben wir den Gott des Feuers nicht mehr angebetet. Seit der Wetterbericht im TV gesendet wir tanzen auch die Indianer keinen Regentanz mehr. Das ist jetzt vereinfacht dargestellt. Ich meine damit, dass die Menschen Dinge, die sie nicht verstehen mit Göttern zu erklären versuchen. Sobald sie sie verstehen, werden die entsprechenden Götter nicht mehr benötigt.

Ich denke, dass das auch ein grosses Problem unserer Kirche darstellt. Das (zu lange) Festhalten an inzwischen widerlegten Theorien macht sie unglaubwürdig. Ich verweise hier z.B. auf Galileo und Darwin ...
Monika Elisabeth
@Iacobus
ja, stimmt auch wieder. Nur etliche Menschen lassen diese Anlage nicht reifen... sie wuchern nicht damit und deswegen verkümmert sie. Dann kann es aber durchaus sein das es Ereignisse gibt, die diese Anlage wach kitzelt.
Iacobus
@Monika Elisabeth:
...das legt der Herr bei der Erschaffung des Menschen in ihm an.
Lutz
@ME

ah, okay!
Monika Elisabeth
Monika Elisabeth
und @Lutz
Ich wollte damit nur aufzeigen das der Heilige Geist überall weht und wehen kann... ja auch da, wo man weder über den alten noch über den neuen Bund Bescheid weiß. Hier und da hat Er gewirkt und wirkt auch heute noch. Legt Bewusstsein für Sittenlehren etc. in die Menschen hinein. usw.
Deswegen sind sie natürlich noch lange keine Christen oder Katholiken ( ).
One more comment from Monika Elisabeth
Monika Elisabeth
Das stimmt natürlich. Beides ist möglich. Das der Heilige Geist gewirkt hat, oder das der Teufel verblendet hat.

@Lutz
darüber gibt es leider keine Fakten. Habe ja auch nicht behauptet das es wissenschaftliche Fakten darüber gibt. Es ist nur dem Anschein nach so, ob man es letztendlich glaubt oder nicht liegt bei jedem selbst. Ich glaube es.
Iacobus
@Monika Elisabeth:
Sic est

Wobei hinzuzufügen ist, daß der teufel sich zumal auch als Engel des Lichts tarnt ; nicht alles was von Gott aussieht ist von Gott. Genauso muß nicht alles was offenbart wirkt offenbart sein...

- Das gilt natürlich auch für den Bereich der Privatoffenbarungen.
Lutz
@ME

liebe Monika!!!!

Fakten, Fakten,Fakten!- keine "Andeutungen" .








Monika Elisabeth
@Iacobus
Ja das denke ich auch. Der Mensch - egal ob Heide, Atheist, primitiv oder zivilisiert - hat diese Sehnsucht nach Gott, nach seinem Sinn und Ursprung im Herzen.
Monika Elisabeth
@Lutz
Im Buch "Ich rufe mein Volk" von "Schwarzer Hirsch" gibt es immer wieder mal Andeutungen auf Jesus (zumindest lassen diese Andeutungen es zu, auf Jesus und Gott zu schließen).
So ist die Rede davon, dass der Seher "Schwarzer Hirsch" ein großes Gesicht vernahm, welches er von Gott schauen durfte. Und wessen anderes Gesicht sollte dieses gewesen sein, als das Gesicht unseres einzigen und …More
@Lutz
Im Buch "Ich rufe mein Volk" von "Schwarzer Hirsch" gibt es immer wieder mal Andeutungen auf Jesus (zumindest lassen diese Andeutungen es zu, auf Jesus und Gott zu schließen).
So ist die Rede davon, dass der Seher "Schwarzer Hirsch" ein großes Gesicht vernahm, welches er von Gott schauen durfte. Und wessen anderes Gesicht sollte dieses gewesen sein, als das Gesicht unseres einzigen und höchsten König?

Black Elk war der sog. letzte große Seher des Ogalalla-Sioux Stammes.

Ich bin fest davon überzeugt, dass der Heilige Geist in vielen Völkern auch gewirkt hat, als jene noch nicht einmal die Frohe Botschaft kannten.
Iacobus
@Monika Elisabeth:
...ich denke, diese Dinge ruhen von der inneren Sehnsucht des Menschen nach Gott her.
Der Mensch ist Geschöpf Gottes und trägt daher seine Handschrift im Herzen, die Signatur des Schöpfers.
Wo Gottes Wort durch die Verkündung des Evangeliums in des Menschen Ohr gelangt, schließt es wie ein passender Schlüssel das Schloß, dieses Herz auf...
Lutz
@ME

dann aber zackig - und nicht irgendwann. Und außerdem bekomme ich noch ein Mail-Feedback treulose Seele!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Monika Elisabeth
@Lutz
nein, in diesem Fall hat der Animismus nicht all zu viel damit zu tun gehabt. Es gibt Bücher von und über diese Indianer. Ich kann die Titel dieser Bücher bei Gelegenheit für dich heraussuchen, ich habe sie irgendwo im Regal stehen.
Lutz
@ME

Stimmt, dass ist möglich. Aber es gab sogar unter den Ureinwohnern Amerikas (Indianer) einige Stämme, die zumindest vom einzigen Heiligen Geist gewusst haben und sogar von einem großen Propheten, der sich als Erlöster herausstellt (allen Anschein nach eben Jesus). Nicht alle Stämme, aber einige. Das zeigt schon auch das der Heilige Geist überall weht und geweht hat. <<<

Du sprichst von …More
@ME

Stimmt, dass ist möglich. Aber es gab sogar unter den Ureinwohnern Amerikas (Indianer) einige Stämme, die zumindest vom einzigen Heiligen Geist gewusst haben und sogar von einem großen Propheten, der sich als Erlöster herausstellt (allen Anschein nach eben Jesus). Nicht alle Stämme, aber einige. Das zeigt schon auch das der Heilige Geist überall weht und geweht hat. <<<

Du sprichst von Animismus, Monika,- das ist 'was anderes.
Monika Elisabeth
>>Es ist möglich, dass ein Mensch von Gott nichts weiß.<<

Stimmt, dass ist möglich. Aber es gab sogar unter den Ureinwohnern Amerikas (Indianer) einige Stämme, die zumindest vom einzigen Heiligen Geist gewusst haben und sogar von einem großen Propheten, der sich als Erlöster herausstellt (allen Anschein nach eben Jesus). Nicht alle Stämme, aber einige. Das zeigt schon auch das der Heilige Geist …More
>>Es ist möglich, dass ein Mensch von Gott nichts weiß.<<

Stimmt, dass ist möglich. Aber es gab sogar unter den Ureinwohnern Amerikas (Indianer) einige Stämme, die zumindest vom einzigen Heiligen Geist gewusst haben und sogar von einem großen Propheten, der sich als Erlöster herausstellt (allen Anschein nach eben Jesus). Nicht alle Stämme, aber einige. Das zeigt schon auch das der Heilige Geist überall weht und geweht hat.
SandraSabine
Ich vertraue einfach Gott, egal was passiert, egal was kommt, egal was ist, bei Gott weiß ich, was er an mit tut, das tut er mit Liebe!
Gott ist unergründlich in seinem Tun, wir sollten ihn nicht ergründen wollen!
Herr Jesus Christus, ich vertraue auf Dich!
Lutz
@GerhardLoeffler

<<<Darf ich mir als gläubiger Christ die Theodizee-Frage überhaupt bewusst (!) stellen ?<<<

Selbstverständlich dürfen Sie das!

In dem Augenblick, in dem Sie allein um die Beantwortung dieser Frage schon so ringen, wird Gott Sie als das sehen, was Sie sind: ein nach Gott fragender.

Hiermit stehen Sie in der Tradition all' jener Menschen, die fragend durch die Hölle gingen, …More
@GerhardLoeffler

<<<Darf ich mir als gläubiger Christ die Theodizee-Frage überhaupt bewusst (!) stellen ?<<<

Selbstverständlich dürfen Sie das!

In dem Augenblick, in dem Sie allein um die Beantwortung dieser Frage schon so ringen, wird Gott Sie als das sehen, was Sie sind: ein nach Gott fragender.

Hiermit stehen Sie in der Tradition all' jener Menschen, die fragend durch die Hölle gingen, um Gott zu verstehen.
Viele von denen waren wie "du und ich"; manche Propheten.

<<<Stellt das nicht einen Zweifel an Gottes Allmacht dar, eine Schwäche meines Glaubens ?
<<<

Wer nicht an Gott zweifelt, zeigt damit nur eines: Dummheit.

Wie ist das zu verstehen?

Gott, - das sind Inhalt und Quintessenz der Heiligen Schrift -, geht mit uns in der Menschheitsgeschichte und jedem privatem Leben "Seit an Seit".

Fast alle Prophetenbiographien, Geschichten, Legenden, Fakten erzählen davon exemplarisch.

In Hiob wird nun,wird quasi archetypisch davon berichtet, dass Zweifel ein Grundelement der Gott-Mensch-Beziehung ist.

Sie wissen, dass die Geschichte "gut ausging".

Übrigens: 90% aller hier von mir gelesenen Postings in den letzten anderthalb Wochen waren letztlich nichts anderes, denn der Ausdruck der Tatsache, dass man Gott wenig zutraut.
Da war Ihre Frage sehr seriös!

<<<Bewege ich mich damit auf Abwegen und gerate - ursprünglich ja unbewusst - in Gefahr, mich von Gott zu entfernen ? <<<

Es ist völlig unmöglich, dass ein Mensch sich von Gott entfernt.

Es ist möglich, dass ein Mensch von Gott nichts weiß.
Es ist möglich, dass ein Mensch mit Gott ringt ( Jakob am Jabbok).
Es ist möglich, dass ein Mensch Gott lästert.
Es ist möglich, dass ein Mensch Gott verflucht.

Entfernen kann er sich nicht, weil,- und das ist die Essenz der Heiligen Schrift, die summa summorum der Worte Jesu -,
weil Gott immer bei dir, Mensch, ist.

Gott liebt die Fragenden, weil er Antwort ist.
GerhardLoeffler
@Lutz

Darf ich mir als gläubiger Christ die Theodizee-Frage überhaupt bewusst (!) stellen ?

Stellt das nicht einen Zweifel an Gottes Allmacht dar, eine Schwäche meines Glaubens ?

Bewege ich mich damit auf Abwegen und gerate - ursprünglich ja unbewusst - in Gefahr, mich von Gott zu entfernen ?
Lutz
@GerhardLoeffler

Die Theodizee [ˌteodiˈtseː] (frz. théodicée, v. altgriech. θεός theós „Gott“ und δίκη díke „Gerechtigkeit“) ist ein klassisches philosophisches und theologisches Problem für diejenigen religiösen Traditionen, die von der Existenz eines allmächtigen, allgütigen und allwissenden Gottes ausgehen. Es besteht in der Frage, wie die Existenz eines solchen Gottes mit der Existenz des …More
@GerhardLoeffler

Die Theodizee [ˌteodiˈtseː] (frz. théodicée, v. altgriech. θεός theós „Gott“ und δίκη díke „Gerechtigkeit“) ist ein klassisches philosophisches und theologisches Problem für diejenigen religiösen Traditionen, die von der Existenz eines allmächtigen, allgütigen und allwissenden Gottes ausgehen. Es besteht in der Frage, wie die Existenz eines solchen Gottes mit der Existenz des Übels oder des Bösen in der Welt vereinbar sei.
Klaus
@Monika Elisabeth
Ich danke für die Vokabelinfo
GerhardLoeffler
@Lutz

oh, das war mir so nicht bewusst - ich musste erst nachlesen (de.wikipedia.org/wiki/Theodizee) - da geht's wirklich ans Eingemachte
GerhardLoeffler
@Dominikus & Monika Elisabeth

Danke, ich weiss natürlich, dass alle Antworten in der Bibel stehen, nur habe ich oft Probleme, sie zu finden oder richtig zu verstehen.

Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klargestellt wird, dass es sich dabei um ein Gräuel handelt. An sich wäre das schon …More
@Dominikus & Monika Elisabeth

Danke, ich weiss natürlich, dass alle Antworten in der Bibel stehen, nur habe ich oft Probleme, sie zu finden oder richtig zu verstehen.

Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klargestellt wird, dass es sich dabei um ein Gräuel handelt. An sich wäre das schon das Ende der Debatte.

Nun werden aber heute die Homosexuellen durch die staatlichen Gesetze den Gesunden gleichgestellt (zumindest in manchen Staaten). Wenn ich dagegen argumentiere mache ich mich ggfs. sogar einer Gesetzesübertretung schuldig (Gleichbehandlungsgesetz)

Darf ich einen Homosexuellen erst zur Therapie schicken, bevor ich ihn in meiner Firma anstelle ? Nein, ich muss mich da einem Gesetz beugen, dass so betrachtet eigenlich eine Gotteslästerung darstellt.

Um mit Jesus zu sprechen - so wie ihn Dominikus vortrefflich zitiert: "Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Hinterlist, Ausschweifung, Neid, Verleumdung, Hochmut und Unvernunft."

Einen Mörder, Neider, Ehebrecher, etc. muss ich lt. Gesetz auf Grund ihrer Taten nicht anstellen - einen Homosexuellen darf ich nicht ablehnen, auch wenn er in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft völlig widernatürlich lebt.
Lutz
@GerhardLoeffler

Sie stellen die Theodizee-Frage.
Da geht's an's Eingemachte.
Dominikus
@GerLoeffler

Nur weil etwas existiert, heißt es noch lange nicht, daß Gott es will.
Die Sünde existiert ja nicht, weil Gott es will, sondern weil der Mensch durch die Schlange verführt vom Baum der Erkenntnis gegessen hat und so kam die Sünde in die Welt.
In der Bibel heißt es immer wieder, daß Homo. Sünde ist. AT und NT. Selbst Jesus (Mensch und Gott; Gottes Sohn; Retter und Heiland) spricht …More
@GerLoeffler

Nur weil etwas existiert, heißt es noch lange nicht, daß Gott es will.
Die Sünde existiert ja nicht, weil Gott es will, sondern weil der Mensch durch die Schlange verführt vom Baum der Erkenntnis gegessen hat und so kam die Sünde in die Welt.
In der Bibel heißt es immer wieder, daß Homo. Sünde ist. AT und NT. Selbst Jesus (Mensch und Gott; Gottes Sohn; Retter und Heiland) spricht deutliche Worte: "Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Hinterlist, Ausschweifung, Neid, Verleumdung, Hochmut und Unvernunft." Mk 7, 21.22
Monika Elisabeth
@GerhardLoeffler
In der Bibel, oder aber auch im KKK stehen in sofern eigentlich alle Antworten auf ihre Fragen.
GerhardLoeffler
Wenn Homosexualität (H.) existiert, dann nur weil Gott es so will. Mir eröffnet sich die Frage, warum er es will. Wenn H. erst in der heutigen Zeit therapierbar ist, warum hat Gott H. dann schon vor Jahrhtausenden zugelassen ?

Darf ich mich fragen, was er damit bezwecken wollte ? Die Betroffenen damals prüfen ? Sie strafen ?

Und wenn es früher eine Prüfung oder Strafe war, warum glauben wir …More
Wenn Homosexualität (H.) existiert, dann nur weil Gott es so will. Mir eröffnet sich die Frage, warum er es will. Wenn H. erst in der heutigen Zeit therapierbar ist, warum hat Gott H. dann schon vor Jahrhtausenden zugelassen ?

Darf ich mich fragen, was er damit bezwecken wollte ? Die Betroffenen damals prüfen ? Sie strafen ?

Und wenn es früher eine Prüfung oder Strafe war, warum glauben wir heute, dass wir diese Prüfung/Strafe selbst therapieren können/sollen/wollen ? Handeln wir Laien damit nicht gegen Gottes Willen ? Könnte das auch der Grund dafür sein, dass homosexuelle Priester nicht therapiert werden, sondern sich durch ihr Gelübde der Prüfung unterziehen oder ihre Strafe abbüssen ?

Ich kann mir den Kopf darüber noch so lange zerbrechen, ich sehe keine Antwort auf meine Fragen.
Assasel
Entschuldigung für die Störung! Es stimmt das viele Homos keine Heilung wollen - sie wollen die Ehe und Kinder adoptieren und die ach so k r a n k e h o m o p h o i s t i s c h e Gesellschaft heilen.

Das steht in der neuen Literatur und in den neuen Gesetzen.

Pfui Daibel..
SandraSabine
Ich habe auch gehört, dass bei der Homosexualität etwas in der Kindheit gewesen sein muss, zum Beispiel zu wenig Liebe von Papa oder von der Mama. Auch die Aktzeptanz des Kindes seitens der Familie/Freunde und wie es aufgewachsen ist spielt eine Rolle. Wurde es erzogen von beiden Eltern hielt sich hier die Waage?
Oder kann man sich nicht aktzeptieren (Aussehen) wie man ist und muss man sich verän…More
Ich habe auch gehört, dass bei der Homosexualität etwas in der Kindheit gewesen sein muss, zum Beispiel zu wenig Liebe von Papa oder von der Mama. Auch die Aktzeptanz des Kindes seitens der Familie/Freunde und wie es aufgewachsen ist spielt eine Rolle. Wurde es erzogen von beiden Eltern hielt sich hier die Waage?
Oder kann man sich nicht aktzeptieren (Aussehen) wie man ist und muss man sich verändern? Diese Fragen sollte man sich stellen und auch einen Beichtspiegel zur Hand nehmen und mit dem Pfarrer dies aufarbeiten und alles Jesus geben. Dann sollte die regelmäßige Eucharistie auch nicht fehlen.
So würde ich verfahren, wenn ich in dieser Situation wäre.
Kirchentreu
Der Name ist wirklich etwas ungut gewählt. Vielleicht kann man ihn ja koriigieren?
Hase
Der Papst bemüht sich wirklich! Gott segne ihn.
Andreas NDH
@Schwuppe
Was haben sie sich denn für einen verdächtigen Namen gewählt?
Monika Elisabeth
@Klaus
www.dict.cc
Stolz, aber auch Hochmut (wie passend manchmal).
Iacobus
Sic est:
"..das Glaubenswissen der Katholiken ist auf einem nie gekannten Tiefpunkt.."


Klaus
@Monika Elisabeth:
Vokabelfrage:
was bedeutet "pride"?
Monika Elisabeth
@camillo
wenn wir Christen aber von diesem Standpunkt weichen - und die Gefahr ist real gegeben und teilweise umgesetzt - dann begeben wir uns selbst auf eine extreme Seite gegen die Schöpfung. Können wir das verantworten?

Ich muss die ausgelebte Homosexualität nicht tolerieren, um in der Nächstenliebe zu stehen. Ganz im Gegenteil sollte ich den Menschen neben mir wertschätzen aber die Sünde …More
@camillo
wenn wir Christen aber von diesem Standpunkt weichen - und die Gefahr ist real gegeben und teilweise umgesetzt - dann begeben wir uns selbst auf eine extreme Seite gegen die Schöpfung. Können wir das verantworten?

Ich muss die ausgelebte Homosexualität nicht tolerieren, um in der Nächstenliebe zu stehen. Ganz im Gegenteil sollte ich den Menschen neben mir wertschätzen aber die Sünde nicht. Und was vorallem getan werden muss: Beten für diese Menschen, denn sie tun sich - ganz egal ob sie "pride" sind - nichts Gutes.
camillo
@Monika Elisabeth

Selbstverständlich gibt es Therapien die dazu da sind, einen Zustand zu verändern, weil der Betroffene darunter leidet, ohne das der vorliegende "Zustand" eine Krankheit sein muss.
Monika Elisabeth
ich meinte Bischof Fischer  !
Monika Elisabeth
@camillo
eine Therapie wird nur angewandt, wenn es Chancen auf Heilung oder Besserung gibt. Ansonsten hätte sie keinen Sinn.

Man muss ganz klar und deutlich differenzieren und aufpassen, dass wir nicht alle Homosexuellen über einen Kamm scheren und damit gewährleisten das andere Homosexuelle, die durchaus nicht "stolz" auf ihre Neigung sind, keine Chance mehr auf Therapie haben. Und diese …More
@camillo
eine Therapie wird nur angewandt, wenn es Chancen auf Heilung oder Besserung gibt. Ansonsten hätte sie keinen Sinn.

Man muss ganz klar und deutlich differenzieren und aufpassen, dass wir nicht alle Homosexuellen über einen Kamm scheren und damit gewährleisten das andere Homosexuelle, die durchaus nicht "stolz" auf ihre Neigung sind, keine Chance mehr auf Therapie haben. Und diese Richtung geht es momentan sehr sehr stark und nahezu unaufhaltsam. Bischof Wagner hätte nur ein paar Worte korrigieren müssen, nicht die ganze Aussage. Das hätte gereicht. Aber wie er es nun getan hat, muss er verantworten. Wir können nur beten das er standhaft in der Nachfolge Christi bleibt.
camillo
Bischof Fischer hat sehr richtig gehandelt. Die Aussage war falsch und das muss man korrigieren.

Störung ja - Krankheit nein. Veränderung/Therapie ja - Behandlung/Heilung nein.

Die Psychologen, Mediziner und (viele) Theologen sind sich darin einig.

Das heißt natürlich nicht, dass ich das Verhalten, das gewisse Homokreise an den Tag legen tolerieren würde!!!!

Deshalb ordentlich mit dem Thema …More
Bischof Fischer hat sehr richtig gehandelt. Die Aussage war falsch und das muss man korrigieren.

Störung ja - Krankheit nein. Veränderung/Therapie ja - Behandlung/Heilung nein.

Die Psychologen, Mediziner und (viele) Theologen sind sich darin einig.

Das heißt natürlich nicht, dass ich das Verhalten, das gewisse Homokreise an den Tag legen tolerieren würde!!!!

Deshalb ordentlich mit dem Thema umgehen und verantwortungsvoll in die Gesellschaft einbinden.
Erzengel
@Schwuppe
Bin kein Fachmann und möchte einfach nur etwas weitergeben von Menschen, die von ihrer hom. bzw. lesb. Neigung loskommen wollten: Sie beschäftigten sich mit ihrer Vergangenheit, bis hin zur vorgeburtlichen Zeit... und entdeckten im Gespräch mit den Eltern, dass diese sich eigentlich ein Mädchen (im anderen Fall einen Jungen) gewünscht hatten und Schwierigkeiten hatten, das …More
@Schwuppe
Bin kein Fachmann und möchte einfach nur etwas weitergeben von Menschen, die von ihrer hom. bzw. lesb. Neigung loskommen wollten: Sie beschäftigten sich mit ihrer Vergangenheit, bis hin zur vorgeburtlichen Zeit... und entdeckten im Gespräch mit den Eltern, dass diese sich eigentlich ein Mädchen (im anderen Fall einen Jungen) gewünscht hatten und Schwierigkeiten hatten, das Geschlecht ihres Kindes anzunehmen...
Alles, was an Verletzungen durch diesen "nicht erfüllten" Wunsch der Eltern, dem Kind zugefügt wurde, (natürlich unbewußt) wurde aufgedeckt und brachte eine neue Sicht der Verhaltensweise..
Als diese frühkindliche "Last" der Eltern aufgedeckt wurde, konnte sie in die Vergebung getragen werden. Dieser Schritt der Vergebung (durch das Sakrament derHl. Beichte) auch den Eltern gegenüber, brachte die "Befreiung"! Heute leben sie glücklich in der Schöpfungsordnung Gottes...
Monika Elisabeth
@Claudine
schön, wie sie sich so viel Mühe geben!

Dominikus
@Schwuppe

Ja gibt es. In der Tagespost stand mal ein Artikel darüber. Ein Psyologe berichtete über seine arbeit mit Homosexuellen. Viele sind wieder in einer heterosexuellen Beziehung.