Clicks960

Angelusgebet - Der Engel des Herrn

loveshalom
51
Entstehung des Angelusgebetes Bereits im frühen Mittelalter riefen die Glocken bei Anbruch der Dunkelheit zum Gebet um Gottes Kraft gegen die drohenden Mächte der Finsternis. Im 13. Jahrhundert …More
Entstehung des Angelusgebetes

Bereits im frühen Mittelalter riefen die Glocken bei Anbruch der Dunkelheit zum Gebet um Gottes Kraft gegen die drohenden Mächte der Finsternis. Im 13. Jahrhundert entstand dann der Brauch, im Anschluss an das kirchliche Morgen- und Abendgebet des Breviers die Gottesmutter mit drei Ave Maria zu grüssen. Im Jahr 1346 empfahlen deutsche Bischöfe dieses Abendgebet allgemein „für die Erhaltung des Friedens“ zu beten.

Als dann die Türken von Osten her Jahr für Jahr tiefer in Europa eindrangen, läuteten auf Geheiss von Papst Calixtus III. ab 1456 die Glocken auch am Mittag und riefen das Volk zum Gebet um den Schutz der Mutter Gottes in dieser schweren Gefahr. Gleichzeitig sollte das Angelusgebet zu dieser Tagesstunde, in der Jesus dem himmlischen Vater sein Erlösungsopfer am Kreuz darbrachte, auch den Ungläubigen das Heil erflehen. Damit hatte das Tagewerk des christlichen Volkes eine gottgeweihte Ordnung erhalten: nicht nur der Zeit sondern auch der Ewigkeit zu dienen.

Wie wohlgefällig Jesus die Danksagung für seine Menschwerdung ist, liess er der heiligen Gertrud von Helfta wissen: „Sooft jemand bei den Worten „und das Wort ist Fleisch geworden“ sich mit Andacht verneigt und mir dafür dankt, dass ich um der Menschen willen Mensch geworden bin, ebenso oft werde ich durch meine Güte bewogen, mich zu ihm herabzulassen, und opfere aus dem Grund meines Herzens alle Früchte und Verdienste meiner heiligen Menschheit auf, um die ewige Seligkeit jener zu verdoppeln, die mir diese Ehre erweisen.“

Wir sehen, dass uns die Kirche mit dem „Engel des Herrn“ ein Gebet geschenkt hat, so tief und reich wie ein lebendiger Quell, den wir nicht ausschöpfen können, der immer neue Kraft in unser Leben ergiesst, weil uns durch das demütige Fiat Mariens die Fülle göttlicher Gnade zuteil wurde. Gerade heute, im marianischen Zeitalter, bekommt dieses Ereignis eine neue, verheissungsvolle Bedeutung.

In: Gebete mit Verheissungen, Verlag Anton A. Schmid
Guggenmoos likes this.
loveshalom
"Eine Seele ist nie ohne Geleit der Engel, wissen doch diese erleuchteten Geister, dass unsere Seele mehr Wert hat als die ganze Welt."
Hl. Bernhard von Clairvaux
loveshalom
Danke pio molaioni
das Wort "litten" ist falsch
richtig muß es natürlich heissen: "wenn die Glocken den Angelus läuteten"

tja, der Dialekt
Gott segne und behüte Dich
One more comment from loveshalom
loveshalom
Als ich Kind war, hielten viele Menschen während der Arbeit - wenn die Glocken den Angelus litten - still, um den Engel des Herrn zu beten
Tina 13
sehr wertvoll
loveshalom
Ein wundervolles Gebet, das jeder Katholik dreimal am Tag beten sollte. Es ist auch ein Exorzismus