Clicks1.4K

Maria, die Königin der Propheten

Tina 13
122
"Maria, die Königin der Propheten" (Auszug aus den Buch „Der letzte Kampf zwischen Licht und Finsternis“ von Paul Josef Jakobius, Schlussseite von Eduard Josef Huber) Die Menschheit steht vor dem …More
"Maria, die Königin der Propheten"

(Auszug aus den Buch „Der letzte Kampf zwischen Licht und Finsternis“ von Paul Josef Jakobius, Schlussseite von Eduard Josef Huber)

Die Menschheit steht vor dem größten Entscheidungskamp ihrer bisherigen Geschichte. In diesen Entscheidungskampf ist jeder Mensch auf diesem Planeten miteinbezogen, ob es ihm bewusst ist oder nicht…

„Das Schicksal der römisch-katholischen Kirche ist das Schicksal der Welt und der Menschheit.“..

Die Frau ist die heilige Jungfrau Maria oder, wie die Kirche sagt, die neu Eva. Wer kennt nicht die Bilder von Maria, der Schlangenhauptzertreterin, gemalt in unzähligen Motiven von großen Künstlern. Daneben gibt es noch eine andere Feindschaft zwischen dem (irdischen) Nachwuchs der Schlange und dem Nachwuchs der Frau. Der Nachwuchs der Frau ist in erster Linie ihr göttlicher Sohn Jesus Christus (der neue Adam) und die durch ihn kommende Christenheit....

Die Bibel sagt: Wer das Tier und sein Standbild anbetet und wer sein Kennzeichen auf der Stirn trägt oder seine Hand annimmt, der muss den Wein des Zornes Gottes trinken, der unverdünnt im Becher des Zornes gemischt ist. Und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den Augen der heiligen Engel und des Lammes...

*Wissenswertes über die Symbole*
..es gibt viele Zeichen und Symbole die man zwar kennt, aber deren wahre Bedeutung wahrscheinlich nicht allen Menschen bekannt ist:
Das Pentagramm, Drudenfuß genannt, ..auf vielen Markenartikeln bewusst als guter Stern dargebracht (im TV sublim zwischenbildlich eingeblendet) somit ist der größte Teil der Menschheit unter dem Sinnbild Luzifers (= strahlender Stern, Lichtträger) gestellt worden. Mythologisch steht das schon in babylonischen Zeiten bekannte Pentagramm für den sich von jeder Vormundschaft (GOTTES) befreienden Menschen, dem höchsten Wesen, den es stilistisch (mit Beinen und hochausgebreiteten Armen) darstellt. Auf zwei Spitzen stehend, sonach Homozentrizität des Seins, ausdrückend. (Wenn auf der Spitze stehend: Satanozentrizität)

So sagte Jesus zu den Juden und genauso sagte Er es der heutigen Christenheit: „Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst die Boten, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder um mich sammeln, so wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel nimmt; aber ihr habt nicht gewollt! Siehe, euer Haus soll wüst werden“ (Mt 23,37-38)

In erster Linie sandte Gott Maria, die Königin der Propheten, durch den Heiligen Geist auf diese unsere Erde, um den irrenden Menschen dringende Botschaften zu geben, denken wir nur an die großen Marien-Erscheinungsstätten La Salette, Lourdes, Fatima und viele andere, auch von der Kirche anerkannte.

In den letzten 50 – 60 Jahren sind diese Erscheinungen der Gottesmutter weltweit explosionsartig angestiegen. Das sind endzeitliche Anzeichen.

In einer ihren Botschaften sagte sie: „Je mehr der Glaube schwindet und die Einflüsse meines Feindes meiner Kinder gegenüber größer werden, um so mehr erscheine ich…“

Natürlich gibt es auch viele Gegner der Marienerscheinungen, nicht nur im protestantischen Lager, nein, leider auch innerhalb des katholischen Klerus.

Um Marienerscheinungen herabzuwürdigen und zu bagatellisieren erfand man das Kunstwort, den Begriff der „Privat-Offenbarung“. Aber die Marierscheinungen in La Salette, Lourdes, Fatima oder alle anderen echten Erscheinungen, die öffentlich stattfanden und stattfinden, sind keine Privat-Offenbarungen des Himmels, sondern außerordentliche Botschaften, in denen die Stimme Gottes (im Fall der Marienerscheinungen durch Maria) verkündet wird.

Die Gegner von Marienerscheinungen oder anderer heutiger Propheten lehnen die Botschaften ab mit der Begründung, dass „die Offenbarungen Gottes mit dem Tod des letzten Apostels abgeschlossen sind.“ Damit haben sie zwar recht, aber ganz so einfach, wie ihre Begründung lautet, ist es eben nun auch nicht.

Die heutigen Propheten und die Botschaften der Gottesmutter verkünden kein neues Evangelium oder eine andere Offenbarung Gottes (sonst wären sie abzulehnen); sie haben den gleichen Zweck und Aufgabe wie die Propheten des Alten Testaments, die die Stimme und Mahnung Gottes verkündeten, wenn die Israeliten, das Volk Gottes, den rechten Weg verlassen hatten und Irrlehrern, falsche Propheten oder fremden Göttern nachliefen.

Die Gegner der heutigen außerordentlichen Botschaften durch die Mutter des Herrn oder andere begnadete Seher, Seherinnen und Propheten sollten sich die Heilige Schrift wirklich einmal näher betrachten, dann würden sie feststellen, dass die Alttestamentlichen Propheten (Joel) und Jesus selbst (vgl. Mt 23,34) Seher und Propheten für das Christentum vorhergesagt haben. Dann würden sie bedenken, was der Apostel Paulus gesagt hat, als er feststellte, dass die Kirche auf die Apostel und die Propheten auferbaut ist und zwar auch auf die Propheten des Christentums, wie der ehemalige Kardinal Ratzinger, heute Papst Benedikt, in einem Aufsehen erregenden Interview bestätigt hat.

Würden die Priester und gerade die Bischöfe der römisch-katholischen Kirche sich mehr mit den Botschaften der Gottesmutter beschäftigen und das Kirchenvolk aufmuntern, es ihnen gleich zu tun, wäre die Kirche und das Christentum, gerade in Deutschland, nicht in dem erbärmlichen Glaubenszustand, wie es heute ist.
……

"Die entscheidende Rolle Mariens im Heilsplan Gottes"

Für viele Christen beschränken sich die Aussagen über die Gottesmutter in der Bibel auf die Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu. Krippe, Stall und Jesu-Kind, das war's dann im Grunde genommen auch schon. Protestantische und andere kirchliche Gemeinschaften akzeptieren Maria gerne als Gebärerin Jesu Christi. Aber eine größere Verehrung ihr gegenüber wird oft mit großem Misstrauen und Argwohn verfolgt, da für sie die Gefahr besteht die Ehre gegenüber Jesus Christus zu schmälern.

Maria wird nicht angebetet wie Gott, sie wird verehrt als die Mediatrix, die Vermittlerin zu ihrem göttlichen Sohn Jesus Christus. Maria ist die demütige Magd, und sie will nur eines, uns zu Jesus Christus führen.

Als der Engel Gabriel ihr erschien, um ihr mitzuteilen, dass sie die Mutter des Gottessohnes werden soll, begrüßte er sie mit den Worten: „Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden…“ (Lk 1,30)

Die Rolle der Gottesmutter beschränkt sich nicht nur auf die Geburt im Stall zu Bethlehem, sondern ihre Rolle im Heilsplan Gottes ist entscheidend für das Christentum. Das wissen auch die Feinde Gottes und der Kirche, die Maria neben der hl. Eucharistie deshalb entschieden ablehnen und bekämpfen.

Maria ist die Arche des Neuen Bundes, die Mutter der Kirche, und gerade in unserem gegenwärtigen Zeitgeschehen des Endkampfes wird es darauf ankommen, ZU MARIA ZU GEHÖREN ODER auch NICHT.

....

Es ist daher die Zeit eurer Standfestigkeit. Hier muss sich die Standfestigkeit der Heiligen bewähren. Hier muss dich die Standfestigkeit jener bewähren, die dem Herrn angehören, die die Gebote Gottes in die Praxis umsetzen und Jesus treu bleiben.

...

Hier muss sich die Standhaftigkeit jener bewähren, die den Namen des Lammes und den Namen seines Vaters auf die Stirn geschrieben tragen, weil sie ihren Gott NICHT verleugnet haben, sich in ihrem Mund keinerlei Lüge gefunden hat und sie dem Lamm folgen, wohin es geht.

...

„Groß ist mein Schmerz, wenn ich ansehen muss, wie Jesus, der wirklich in der Eucharistie gegenwärtig ist, immer mehr vergessen, verlassen, beleidigt und mit Füßen getreten wird.“

„Groß ist mein Schmerz, wenn ich sehen muss, wie mein Papst dem Gewicht eines äußerst schweren Kreuz erliegt und von Bischöfen, Priestern und Gläubigen mit völliger Gleichgültigkeit umgeben wird.“

....

Diese reißenden Wölfe oder Wölfe im Schafspelz symbolisiert Johannes in der Offenbarung als das „Tier“, das aus dem Land aufsteigt (Offb. 13,11) mit den zwei Hörnern wie ein Lamm (symbolisiert die Mitra von Bischöfen), aber wie ein Drache redet, die „kirchliche Freimaurerei“(!), die sich vor allem unter den Mitgliedern der Hierarchie ausgebreitet hat. MARIA HAT DAS SCHON 1917 in FATIMA ANGEKÜNDIGT, als sie voraussagte, dass „Satan sich bis in die Spitze der Kirche einschleichen wird.“ Sie haben Bischofs- und Kardinalsgewänder an und wirken zerstörerisch und zersetzend gegen den wahren römisch-katholischen Glauben, gegen Rom, Lehramt und Papst. Es sind die perfekten Wölfe im Schafspelz, in Bischofs- und Kardinalswürde. Wenn es die Aufgabe der Freimaurerei ist, die Seelen ins Verderben zu bringen, indem sie diese zur Anbetung von Götzen bringt, wie es in den letzten 40 – 50 Jahren des Friedens und Wohlstandes des ehemals christlichen Abendlandes geschehen ist, indem ein neuer Zeitgeist geprägt wurde wie Wohlstand, Spaßgesellschaft, freie Liebe und Homosexualität, Besitzdenken, Genussucht und Selbstverwirklichung ohne Gott, begrenzet auf das irdische Dasein und mündig gegenüber Gott, Kirche und Gebote, so ist es das Ziel der kirchlichen Freimaurerei hingegen, Christus und seine Kirche (die römisch-katholische Papst-Kirche zu zerstören, indem sie ein neues Idol schafft, das heißt einen falschen Christus und eine falsche Kirche. Dieses Idol einer falschen Kirche und eines falschen Christus wird in einer (falschen) Ökumene, die besonders in Deutschland, dem Mutterland der ersten Kirchenspaltung des 16. Jahrhunderts ausgeprägt ist, vorangetrieben. Diese Ökumene betreibt den Plan der Abspaltung der Katholiken von Rom, Papst und Lehramt, um sie in einer allgemeinen ökumenischen Kirche, in der alle christlichen Gemeinschaften vereint sind, zusammenzuführen. Damit wäre erreicht, den Felsen Petrus (Papst) zu überwinden, auf den Jesus seine Kirche gebaut hat...

Die „CE“ ist ja keine Bewegung in der Kirche, sondern eine Bewegung DER Kirche. GOTT der Heilige Geist ist der Lebendigmacher!...

Maria, die Königin der Propheten
diana 1 and 2 more users like this.
Tina 13
"Würden die Priester und gerade die Bischöfe der römisch-katholischen Kirche sich mehr mit den Botschaften der Gottesmutter beschäftigen und das Kirchenvolk aufmuntern, es ihnen gleich zu tun, wäre die Kirche und das Christentum, gerade in Deutschland, nicht in dem erbärmlichen Glaubenszustand, wie es heute ist."
Tina 13
Die Bibel sagt: Wer das Tier und sein Standbild anbetet und wer sein Kennzeichen auf der Stirn trägt oder seine Hand annimmt, der muss den Wein des Zornes Gottes trinken, der unverdünnt im Becher des Zornes gemischt ist. Und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den Augen der heiligen Engel und des Lammes...
Iacobus
@Tina13:
Marienerscheinungen und andere Privatofenbarungen sind nicht heilsnotwendig, an ihnen zu zweifeln oder sie zu kritisieren stellt daher nicht einen Akt gegen den katholischen Glauben dar.
Tina 13
In einer ihren Botschaften sagte sie: „Je mehr der Glaube schwindet und die Einflüsse meines Feindes meiner Kinder gegenüber größer werden, um so mehr erscheine ich…“

Natürlich gibt es auch viele Gegner der Marienerscheinungen, nicht nur im protestantischen Lager, nein, leider auch innerhalb des katholischen Klerus.
Tina 13
In erster Linie sandte Gott Maria, die Königin der Propheten, durch den Heiligen Geist auf diese unsere Erde, um den irrenden Menschen dringende Botschaften zu geben, denken wir nur an die großen Marien-Erscheinungsstätten La Salette, Lourdes, Fatima und viele andere, auch von der Kirche anerkannte.

In den letzten 50 – 60 Jahren sind diese Erscheinungen der Gottesmutter weltweit explosionsartig …More
In erster Linie sandte Gott Maria, die Königin der Propheten, durch den Heiligen Geist auf diese unsere Erde, um den irrenden Menschen dringende Botschaften zu geben, denken wir nur an die großen Marien-Erscheinungsstätten La Salette, Lourdes, Fatima und viele andere, auch von der Kirche anerkannte.

In den letzten 50 – 60 Jahren sind diese Erscheinungen der Gottesmutter weltweit explosionsartig angestiegen. Das sind endzeitliche Anzeichen.
6 more comments from Tina 13
Tina 13
So sagte Jesus zu den Juden und genauso sagte Er es der heutigen Christenheit: „Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst die Boten, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder um mich sammeln, so wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel nimmt; aber ihr habt nicht gewollt! Siehe, euer Haus soll wüst werden“ (Mt 23,37-38)
Tina 13
Der Hl. Pater Pio, über Erscheinungen und Seher befragt, gab immer zur Antwort: „Das ist nicht meine Angelegenheit. Gehorcht den kirchlichen Obrigkeiten; an ihnen ist es, darüber zu entscheiden.“
Tina 13
So sagte Jesus zu den Juden und genauso sagte Er es der heutigen Christenheit: „Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst die Boten, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder um mich sammeln, so wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel nimmt; aber ihr habt nicht gewollt! Siehe, euer Haus soll wüst werden“ (Mt 23,37-38)
Tina 13
Die Rolle der Gottesmutter beschränkt sich nicht nur auf die Geburt im Stall zu Bethlehem, sondern ihre Rolle im Heilsplan Gottes ist entscheidend für das Christentum. Das wissen auch die Feinde Gottes und der Kirche, die Maria neben der hl. Eucharistie deshalb entschieden ablehnen und bekämpfen.

Maria ist die Arche des Neuen Bundes, die Mutter der Kirche, und gerade in unserem gegenwärtigen …More
Die Rolle der Gottesmutter beschränkt sich nicht nur auf die Geburt im Stall zu Bethlehem, sondern ihre Rolle im Heilsplan Gottes ist entscheidend für das Christentum. Das wissen auch die Feinde Gottes und der Kirche, die Maria neben der hl. Eucharistie deshalb entschieden ablehnen und bekämpfen.

Maria ist die Arche des Neuen Bundes, die Mutter der Kirche, und gerade in unserem gegenwärtigen Zeitgeschehen des Endkampfes wird es darauf ankommen, ZU MARIA ZU GEHÖREN ODER auch NICHT.
Tina 13
„Groß ist mein Schmerz, wenn ich ansehen muss, wie Jesus, der wirklich in der Eucharistie gegenwärtig ist, immer mehr vergessen, verlassen, beleidigt und mit Füßen getreten wird.“

„Groß ist mein Schmerz, wenn ich sehen muss, wie mein Papst dem Gewicht eines äußerst schweren Kreuz erliegt und von Bischöfen, Priestern und Gläubigen mit völliger Gleichgültigkeit umgeben wird.“
Tina 13
Die Menschheit steht vor dem größten Entscheidungskamp ihrer bisherigen Geschichte. In diesen Entscheidungskampf ist jeder Mensch auf diesem Planeten miteinbezogen, ob es ihm bewusst ist oder nicht…
lanternedslenoir
Tina 13 likes this.