Zurück zur Natur - weg von der Chemie und der Zerstörung der Natur! Die Natur kennt nackte Böden nur in der Wüste und auf Felsengrund, ansonsten bedecken Laub, Nadeln, Zweige und Pflanzen die Erdober…More
Zurück zur Natur - weg von der Chemie und der Zerstörung der Natur!
Die Natur kennt nackte Böden nur in der Wüste und auf Felsengrund, ansonsten bedecken Laub, Nadeln, Zweige und Pflanzen die Erdoberfläche. Die schützende Schicht bringt viele Vorteile für das Bodenleben sowie den Wasser- und Nährstoffhaushalt, wodurch der Boden überhaupt erst landwirtschaftlich nutzbar wird. Während der Biogärtner versucht, diese schützende Schicht intakt und im Gleichgewicht zu halten, ist die konventionelle Landwirtschaft vom genauen Gegensatz geprägt: Zwei- bis dreimal im Jahr wird der Boden sprichwörtlich auf den Kopf gestellt, wenn Pflüge und Eggen die Erde ungeschützt freilegen.
smarticular.net
Elista
21

Mulchen im natürlichen Biogarten: wie, warum, wann, womit

Die Natur kennt nackte Böden nur in der Wüste und auf Felsengrund, ansonsten bedecken Laub, Nadeln, Zweige und Pflanzen die Erdoberfläche. Die …
Elista
Einige Brotaufstriche krebsverdächtig wenn man solche Beträge liest, zeigt es sich, wie gut es ist, wieder selber etwas anzubauen und zu verarbeiten und sich nicht nur auf fertige Produkte zu verlassen - natürlich nur wer kann und die nötigen Rahmenbedingungen dazu hat.
Elista
Die Natur kennt nackte Böden nur in der Wüste und auf Felsengrund, ansonsten bedecken Laub, Nadeln, Zweige und Pflanzen die Erdoberfläche. Die schützende Schicht bringt viele Vorteile für das Bodenleben sowie den Wasser- und Nährstoffhaushalt, wodurch der Boden überhaupt erst landwirtschaftlich nutzbar wird. Während der Biogärtner versucht, diese schützende Schicht intakt und im Gleichgewicht zu …More
Die Natur kennt nackte Böden nur in der Wüste und auf Felsengrund, ansonsten bedecken Laub, Nadeln, Zweige und Pflanzen die Erdoberfläche. Die schützende Schicht bringt viele Vorteile für das Bodenleben sowie den Wasser- und Nährstoffhaushalt, wodurch der Boden überhaupt erst landwirtschaftlich nutzbar wird. Während der Biogärtner versucht, diese schützende Schicht intakt und im Gleichgewicht zu halten, ist die konventionelle Landwirtschaft vom genauen Gegensatz geprägt: Zwei- bis dreimal im Jahr wird der Boden sprichwörtlich auf den Kopf gestellt, wenn Pflüge und Eggen die Erde ungeschützt freilegen.
Tina 13 likes this.