Dogmatiker

Gloria Global am 29. Oktober 2015

Man nehme sich die Bruderschaft, wo doch bestimmte hier die Sakramente - fromm - empfangen, zum Leitbild, wie diese den Papst anspricht...
Komisch, dass manche auch der Bruderschaft nur darin folgen, wo es ihnen persönlich gerade passt.

Subjektivismus pur!
Dogmatiker

Gloria Global am 29. Oktober 2015

Ob man den Papst lediglich "Herr Bergoglio" bezeichnen darf, und ob das sündhaft ist oder nicht oder gar schwer sündhaft, wird spätestens einmal der göttliche Richter im persönlichen Gericht entscheiden und zwar unanfechtbar.
Und hier gilt dann immer die bekannte Regel: je unbarmherziger man selbst war, desto mehr muss man auch selbst einmal mit der göttlich. Gerechtigkeit, statt mit der …More
Ob man den Papst lediglich "Herr Bergoglio" bezeichnen darf, und ob das sündhaft ist oder nicht oder gar schwer sündhaft, wird spätestens einmal der göttliche Richter im persönlichen Gericht entscheiden und zwar unanfechtbar.
Und hier gilt dann immer die bekannte Regel: je unbarmherziger man selbst war, desto mehr muss man auch selbst einmal mit der göttlich. Gerechtigkeit, statt mit der Barmherzigkeit rechnen.

Also sei hier wieder einmal zur Vorsicht geraten!

Ist das so schwer zu begreifen?!
Dogmatiker

Gloria Global am 23. Oktober 2015

Zum diskutierten Thema fallen mir passende Zitate zweier Heiliger ein:

"Sein Recht suchen, heißt (oft), zum Schaden seiner Seele handeln." (Theresia von Lisieux)

"Wie viele Lügen, um einer kleinen Demütigung zu entgehen!" (Pfarrer von Ars)

"Viele werden uns beim Jüngsten Gericht vorwerfen: Wenn ihr auf unsere Beleidigungen
nur mit Güte und Liebe geantwortet hättet, wären wir jetzt gerettet."
(…More
Zum diskutierten Thema fallen mir passende Zitate zweier Heiliger ein:

"Sein Recht suchen, heißt (oft), zum Schaden seiner Seele handeln." (Theresia von Lisieux)

"Wie viele Lügen, um einer kleinen Demütigung zu entgehen!" (Pfarrer von Ars)

"Viele werden uns beim Jüngsten Gericht vorwerfen: Wenn ihr auf unsere Beleidigungen
nur mit Güte und Liebe geantwortet hättet, wären wir jetzt gerettet."
(Pfarrer von Ars)

Wie sehr gelten diese Worte für uns alle!
Dogmatiker

Gloria Global am 21. Oktober 2015

zur dritten Meldung:

Na, dann gibt es doch v.a. folgende zwei Möglichkeiten:

a) Franziskus ist der letzte Papst, wie manche behaupten, und/oder der falsche, wie manche behaupten, und nach ihm folgt die Wiederkunft Christi.

oder

b) der nächste Papst wird ein wahrlicher Restaurator im Sinne eines Pius X.

-> also doch gute Aussichten

---

zu a) ist jedoch zu bedenken, dass vor der Wiederkunft …More
zur dritten Meldung:

Na, dann gibt es doch v.a. folgende zwei Möglichkeiten:

a) Franziskus ist der letzte Papst, wie manche behaupten, und/oder der falsche, wie manche behaupten, und nach ihm folgt die Wiederkunft Christi.

oder

b) der nächste Papst wird ein wahrlicher Restaurator im Sinne eines Pius X.

-> also doch gute Aussichten

---

zu a) ist jedoch zu bedenken, dass vor der Wiederkunft Christi die Bekehrung der Juden erfolgen muss.
davon merke ich bisher aber noch gar nichts....
Dogmatiker

Gloria Global am 16. Oktober 2015

An alle!

Der Geist Gottes drängt mich heute Nacht, mich ausdrücklich und aufrichtig bei allen zu entschuldigen, denen ich hier nicht innerhalb der Tugend der Liebe begegnet bin.

Bitte verzeiht mir!!

Wir wissen nicht, wie viel Zeit wir noch haben, ein(e) jede(r) von uns, hier auf Erden!

Wenn wir (ich) die göttl. Liebe nicht habe(n), haben wir nichts.

Nur in Jesus Christus ist das Heil. Er …More
An alle!

Der Geist Gottes drängt mich heute Nacht, mich ausdrücklich und aufrichtig bei allen zu entschuldigen, denen ich hier nicht innerhalb der Tugend der Liebe begegnet bin.

Bitte verzeiht mir!!

Wir wissen nicht, wie viel Zeit wir noch haben, ein(e) jede(r) von uns, hier auf Erden!

Wenn wir (ich) die göttl. Liebe nicht habe(n), haben wir nichts.

Nur in Jesus Christus ist das Heil. Er ist der Weg die Wahrheit und das Leben! Er ist unser Gott!
Er bewahre uns vor allem Irrtum in wirresten Zeiten, wo oberste Hirten uns allein lassen!

Liebe Mit-User, liebe unsterbliche Seelen!
Wollen wir in Liebe und Wahrheit unseren Weg richtung Himmel gehen!
Dogmatiker

Gloria Global am 9. Oktober 2015

Zum unteren Thema (das Ja Mariens bei der Verkündigung des Engels) schreibt Kard. Ratzinger sehr treffend:

Gott erbittet das Ja des Menschen, den er als freies Gegenüber erschaffen hat. Trotzdem ist dieses Ja Mariens ganz Gnade. Das Dogma von der Erbsündenfreiheit Marias hat eigentlich nur diesen einzigen Sinn, zu zeigen, dass gar nicht ein Mensch aus eigener Macht die Erlösung in Gang bringt, …More
Zum unteren Thema (das Ja Mariens bei der Verkündigung des Engels) schreibt Kard. Ratzinger sehr treffend:

Gott erbittet das Ja des Menschen, den er als freies Gegenüber erschaffen hat. Trotzdem ist dieses Ja Mariens ganz Gnade. Das Dogma von der Erbsündenfreiheit Marias hat eigentlich nur diesen einzigen Sinn, zu zeigen, dass gar nicht ein Mensch aus eigener Macht die Erlösung in Gang bringt, sondern dass sein Ja ganz eingeborgen ist im Zuerst und Voraus der göttlichen Liebe, die ihn schon umfängt noch ehe er geboren ist.
Dogmatiker

Gloria Global am 7. Oktober 2015

Papst: Ehelehre steht nicht zur Diskussion

www.kath.net/news/52330

komisch, dass hier sowas nicht gemeldet wird, sd. nur was dritte über den papst vermuten....
Dogmatiker

Gloria Global am 5. Oktober 2015

Wer die Kriterien zur Unterscheidung kennt, weiß, dass prophezeihungen, die einen letzten papst ganz konkret prophezeihen, immer vor allem unter dem verdacht des diabolischen stehen.

DENN:

Der teufel ist gerade derjenige, der sich nicht unterwerfen will, der nicht dienen will.
Deswegen ist er daran interessiert, dass der katholik kein sichtbares Oberhaupt anerkennt, und sich so letztlich der …More
Wer die Kriterien zur Unterscheidung kennt, weiß, dass prophezeihungen, die einen letzten papst ganz konkret prophezeihen, immer vor allem unter dem verdacht des diabolischen stehen.

DENN:

Der teufel ist gerade derjenige, der sich nicht unterwerfen will, der nicht dienen will.
Deswegen ist er daran interessiert, dass der katholik kein sichtbares Oberhaupt anerkennt, und sich so letztlich der eigene Führer bleibt und nur seinen eigenen Theorien gehorchen muss.
Genau dieselbe Art, wie Satan ist, der nicht dienen will und nur seiner eigenen Meinung gehorchen.
Dogmatiker

Gloria Global am 5. Oktober 2015

Jeder, der die alte angebliche Prophezeihung des Malachias kennt, hätte so reden können, wie Conchita... ich sehe da rein gar nichts was für übernatürliches spricht an dieser prophezeihung. jeder kann da vom anderen abschreiben...

Außerdem interpretieren Sie schon wieder:

Sie führen als argument an, wie hatte sie das wissen können, dass ein Papst nur kurz regiert.

Und auch wenn der papst nur …More
Jeder, der die alte angebliche Prophezeihung des Malachias kennt, hätte so reden können, wie Conchita... ich sehe da rein gar nichts was für übernatürliches spricht an dieser prophezeihung. jeder kann da vom anderen abschreiben...

Außerdem interpretieren Sie schon wieder:

Sie führen als argument an, wie hatte sie das wissen können, dass ein Papst nur kurz regiert.

Und auch wenn der papst nur 5 tage sein Amt ausgeübt hätte, so hätte er es doch innegehabt und ausgeübt.

So fadenscheinige Erklärungen sind für den Kindergarten geeignet aber für sonst gar nichts.

Auch Urban VII zählt für die Kirche. WIESO sollte dann JP I nicht zählen? (der für die Kirche überigens sehr wohl auch zählt)

Albern.
Dogmatiker

Gloria Global am 6. Oktober 2015

PS:

und auch Franziskus wird nie zu meinen lieblingspäpsten gehören.

trotzdem bin ich in der lage, fair mit ihm umzugehen.
Dogmatiker

Gloria Global am 6. Oktober 2015

ja, da sieht man wieder einen unterschied, herr tradition und ...,

einer meiner lieblingsheiligen ist P. Pio.

Ganz bestimmt aber nicht JP II.
Dogmatiker

Gloria Global am 6. Oktober 2015

hiti 14:15

---> Sie haben nix an dieser meiner aussage verstanden. sogar atm hat sie richtig verstanden!
Dogmatiker

Gloria Global am 6. Oktober 2015

"Ich will zu Gott den Herrn gelangen" ---> Ich will zu Gott dem Herrn gelangen



-->> zu wemmmmmmmmmmmmmmmmm will ich gelangen?
Dogmatiker

Gloria Global am 5. Oktober 2015

Wenn das echt sein soll, hätte es dann nicht heißen müssen:

"Es kommen noch 5, aber zwei zählen nicht."

Was ist wenn nach Franziskus der nächste Papst kommen wird? Sind es dann schon drei, die nicht zählen?

Und was ist mit Papst Urban VII. (nur zwölf Tage), also kürzer als JP I.

Hat sich da die Kirche über 500 Jahre "verzählt"?

Fragen über Fragen.

Einfache Antworten:

Allein die nächste …More
Wenn das echt sein soll, hätte es dann nicht heißen müssen:

"Es kommen noch 5, aber zwei zählen nicht."

Was ist wenn nach Franziskus der nächste Papst kommen wird? Sind es dann schon drei, die nicht zählen?

Und was ist mit Papst Urban VII. (nur zwölf Tage), also kürzer als JP I.

Hat sich da die Kirche über 500 Jahre "verzählt"?

Fragen über Fragen.

Einfache Antworten:

Allein die nächste Zeit wird bestimmte Prophezeihungen als wahr oder falsch erweisen.

Ich denke nämlich nicht, dass Franziskus 100 Jahre wird. Also werden wir "alle" diese Antworten noch erfahren...
Dogmatiker

Gloria Global am 6. Oktober 2015

was aber machen Sie, wenn Sie JP II einmal doch im Himmel treffen?

Sich entschuldigen? oder ... .... ?
Dogmatiker

Gloria Global am 6. Oktober 2015

was sagt unsere homolobby eigentlich zur hiesigen islamisierung?

das "nichtshören" ist hier doch etwas, was mich sehr verwundert.

homos geht es unter dem islam bekanntlich ja als erstes an den "kragen"....
Dogmatiker

Gloria Global am 6. Oktober 2015

P. Pio ist ein typischer Konzilsheiliger
Dogmatiker

Gloria Global am 5. Oktober 2015

Übrigens:

Diese Garabandal-Logik (!!) müsste mir dann noch einer erklären:

Wieso sollte ein Papst - nur weil er nur kurz regiert - "nicht mitgezählt" werden ?!?!?!

Völlig sinnlos. Oder erkläre mir mal einer den Sinn?

Ist ein Priester, der 10 Tage nach seiner Weihe stirbt, nicht wert als Priester "gezählt" zu werden?
"Zählt" eine Ehe nicht, wenn der Partner nach 30 Tagen stirbt?

Entweder …More
Übrigens:

Diese Garabandal-Logik (!!) müsste mir dann noch einer erklären:

Wieso sollte ein Papst - nur weil er nur kurz regiert - "nicht mitgezählt" werden ?!?!?!

Völlig sinnlos. Oder erkläre mir mal einer den Sinn?

Ist ein Priester, der 10 Tage nach seiner Weihe stirbt, nicht wert als Priester "gezählt" zu werden?
"Zählt" eine Ehe nicht, wenn der Partner nach 30 Tagen stirbt?

Entweder Papst, dann gezählt.

Oder kein Papst, dann nicht gezählt.
Dogmatiker

Gloria Global am 5. Oktober 2015

crescedenzo Montag, 20:54

Wo sehen Sie da denn "Aufregung"?

Ich kann Ihnen versichern, mein Kommentar war ganz unaufgeregt.

Dogmatiker

Gloria Global am 5. Oktober 2015

@a.t.m.

Ich denke, ich habe in den letzten Monaten bis Jahren gefühlte 50 bis 100mal denselben grammatikalischen Fehler bei Ihnen gelesen, darum weise ich Sie heute aus Nachbarschaftshilfe darauf hin:

"das steht nur Gott den Herrn zu" gibt es nicht im Deutschen.

Grammatikalisch richtig muss es heißen: "das steht nur Gott, dem Herrn, zu"

Es handelt sich hier um einen Dativ (= 3. Fall) (= …More
@a.t.m.

Ich denke, ich habe in den letzten Monaten bis Jahren gefühlte 50 bis 100mal denselben grammatikalischen Fehler bei Ihnen gelesen, darum weise ich Sie heute aus Nachbarschaftshilfe darauf hin:

"das steht nur Gott den Herrn zu" gibt es nicht im Deutschen.

Grammatikalisch richtig muss es heißen: "das steht nur Gott, dem Herrn, zu"

Es handelt sich hier um einen Dativ (= 3. Fall) (= Frage: wem?), deswegen muss auch der Artikel auf ein "m" enden ("dem", nicht: "den") (genauso wie die Frage "wem?" = 3. Fall = Dativ).
Dogmatiker

Gloria Global am 2. Oktober 2015

wie ich sehe, wurde hier von mir ein entscheidender Kommentar gelöscht. Die Wahrheit vor Gott kann jedoch nicht gelöscht werden.
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

Passend zur Diskussion:

Schlusswort der Predigt von Papst Franziskus HEUTE, zu Eröffnung der Synode; Zitat:

"Ich erinnere mich an den heiligen Johannes Paul II., als er sagte: »Der Fehler und das Böse müssen immer verurteilt und bekämpft werden, aber der Mensch, der fällt oder einen Fehler macht, muss verstanden und geliebt werden […] Wir müssen unsere Zeit lieben und dem Menschen unserer Zeit …More
Passend zur Diskussion:

Schlusswort der Predigt von Papst Franziskus HEUTE, zu Eröffnung der Synode; Zitat:

"Ich erinnere mich an den heiligen Johannes Paul II., als er sagte: »Der Fehler und das Böse müssen immer verurteilt und bekämpft werden, aber der Mensch, der fällt oder einen Fehler macht, muss verstanden und geliebt werden […] Wir müssen unsere Zeit lieben und dem Menschen unserer Zeit helfen« (Ansprache an die italienische Katholische Aktion, 30. Dezember 1978: Insegnamenti I [1978], 450). Und die Kirche muss ihn suchen, ihn aufnehmen, ihn begleiten, denn eine Kirche mit verschlossenen Türen verrät sich selbst und ihre Sendung, und anstatt eine Brücke zu sein, wird sie eine Barriere: »Denn er, der heiligt, und sie, die geheiligt werden, stammen alle von Einem ab; darum scheut er sich nicht, sie Brüder zu nennen« (Hebr 2,11).

In diesem Geist bitten wir den Herrn, uns in der Synode zu begleiten und seine Kirche auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria und des heiligen Josefs, ihres tugendsamen Bräutigams, zu leiten."


----

"noch Fragen, Kienzle?"
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

Im vorletzten Kommentar schon wieder eine ganze Reihe von interpretationen, die nicht unfehlbar sind (vorsichtig ausgedrückt).
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

Übrigens zum Thema "Verblendung"

Ich lasse gerne zu gegebener Zeit den HERRGOTT definitiv entscheiden, ob in vorliegender Frage mehr Sie oder ich verblendet war. ER soll (und wird sowieso) entscheiden.

Vorschnelles und unterstellendes Urteil hat der HERRGOTT aber noch nie gutgeheißen - selbiges wissen wir aus der Hl. Schrift und der tradition der Kirche...

Spiel mit dem feuer also, Herr …More
Übrigens zum Thema "Verblendung"

Ich lasse gerne zu gegebener Zeit den HERRGOTT definitiv entscheiden, ob in vorliegender Frage mehr Sie oder ich verblendet war. ER soll (und wird sowieso) entscheiden.

Vorschnelles und unterstellendes Urteil hat der HERRGOTT aber noch nie gutgeheißen - selbiges wissen wir aus der Hl. Schrift und der tradition der Kirche...

Spiel mit dem feuer also, Herr Tradition und....
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

"Mein Gewissen".

Genauso argumentieren alle Linken und Modernisten und Revoluzer seit je her.

Genauso wie selbige stets auch das Wort "Kadavergehorsam" verwenden, gegen die Kirche, das ein atm so gerne verwendet.

Das Gewissen steht nicht über der katholischen Moral und der Heiligen Schrift. Und beide sagen deutlich, WIE man sich bei Kritik zu verhalten hat und DASS beim Urteil allergrößte …More
"Mein Gewissen".

Genauso argumentieren alle Linken und Modernisten und Revoluzer seit je her.

Genauso wie selbige stets auch das Wort "Kadavergehorsam" verwenden, gegen die Kirche, das ein atm so gerne verwendet.

Das Gewissen steht nicht über der katholischen Moral und der Heiligen Schrift. Und beide sagen deutlich, WIE man sich bei Kritik zu verhalten hat und DASS beim Urteil allergrößte Vorsicht geboten ist.
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

außerdem besteht ein fundamentaler Unterschied zw. "Kritik" einerseits und apodiktischem Urteil andererseits.

Im schlussfolgernden Urteil muss man sehr vorsichtig sein, denn die gefahr des irrtums in der interpretation ist schnell gegeben.

Ein definitives Vorurteil ist z.B.:

- der papst wüsste schon vorher, dass ein Homosexueller die Lesung bei einer Auslandsmesse las. Wie soll der Papst …More
außerdem besteht ein fundamentaler Unterschied zw. "Kritik" einerseits und apodiktischem Urteil andererseits.

Im schlussfolgernden Urteil muss man sehr vorsichtig sein, denn die gefahr des irrtums in der interpretation ist schnell gegeben.

Ein definitives Vorurteil ist z.B.:

- der papst wüsste schon vorher, dass ein Homosexueller die Lesung bei einer Auslandsmesse las. Wie soll der Papst das wissen? der kannte den bestimmt nicht.
der Papst muss zuerst mal darauf vertrauen, dass von den vor Ort Verantwortlichen alles gut und recht organisiert ist.
dass der verantwortliche, der den Leser tatsächlich organisiert hat, natürlich vor Gott verantwortung trägt, ist völlig klar.

- der Papst heißt Homosex gut, weil er sich mit Homosexuellen trifft. Reines Vorurteil ala Pharisäer im NT. Die sagen genau dasselbe: Jesus isst und trinkt mit Sündern! So was! In den wenigsten Fällen berichtet uns die Bibel aber, was Jesus tatsächlich zu diesen Menschen sagte. Genauso wissen wir es beim Papst nicht.

- usw. usw.
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

ja, das "hasserfüllt" wird Gott beurteilen.

MIR erscheint dies aber so.

Dazu kommt, dass ein Hassender (im hassenden Zustand) sich selbst der schlechteste Anwalt in der Eigenbeurteilung ist (da nicht objektiv), und so den Hinweis von außen braucht. (so sagt es die trad. Aszetik)
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

Jud 9 Als der Erzengel Michael mit dem Teufel rechtete und über den Leichnam des Mose stritt, wagte er nicht, den Teufel zu lästern und zu verurteilen, sondern sagte: Der Herr weise dich in die Schranken.

An dieser Bibelstelle wird sich jede Verurteilung des Papstes durch Menschen, die nur auf Grund Medienberichten sich IRGENDWAS zusammenreimen, messen lassen müssen.

Der TEUFEL ist im Unrecht …More
Jud 9 Als der Erzengel Michael mit dem Teufel rechtete und über den Leichnam des Mose stritt, wagte er nicht, den Teufel zu lästern und zu verurteilen, sondern sagte: Der Herr weise dich in die Schranken.

An dieser Bibelstelle wird sich jede Verurteilung des Papstes durch Menschen, die nur auf Grund Medienberichten sich IRGENDWAS zusammenreimen, messen lassen müssen.

Der TEUFEL ist im Unrecht von Anfang an, der TEUFEL ist DER Sünder schlechthin.

Dennoch wagt selbst der Erzengel nicht, ihn zu verurteilen.

MERKEN SIE WAS???

Wer Ohren hat, der höre!!
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

gelebte Homosexualität wird vom Papst in der Kirche nicht salonfähig gemacht.

Für dieses verleumderische Urteil werden Sie noch Rechenschaft abliefern müssen. Am besten bei der nächsten Beichte. DA ist Gott nämlich barmherzig. aber nur dem gegenüber, der bereut und den Vorsatz zur Besserung hat. Nicht wahr?
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

1. Wo "verteidige" ich Franziskus, wenn ich wiederholt schreibe, dass Form und art und weise der Kritik an ihm, die hier teils herrscht, nicht Evangelium gemäß ist? Das zeigt einmal mehr, dass Sie logisch stringent nicht argumentieren können.

2. Zum Thema "drohen": Warten Sie doch einfach ab, wie der HERR Ihre Art und die manch anderer in Bezug auf Form und Art und Weise der Vorhaltungen gegen …More
1. Wo "verteidige" ich Franziskus, wenn ich wiederholt schreibe, dass Form und art und weise der Kritik an ihm, die hier teils herrscht, nicht Evangelium gemäß ist? Das zeigt einmal mehr, dass Sie logisch stringent nicht argumentieren können.

2. Zum Thema "drohen": Warten Sie doch einfach ab, wie der HERR Ihre Art und die manch anderer in Bezug auf Form und Art und Weise der Vorhaltungen gegen Franziskus beurteilen wird. Vor dem HERRN können Sie sich dann nämlich nicht mehr herausreden. Der urteilt klar und gerecht. Ich kann nur versuchen, Ihnen und anderen VORHER die Augen zu öffnen.

3. Ich wiederhole: den faulen Trick von Ihnen, zu unterstellen, ein anderer, der Sie und Ihresgleichen auf die boshafte und giftige und hasserfüllte Kritik gegen den Papst hinweist, - dieser andere - würde damit gleichzeitig alles gutheißen, was der Papst tut, ist eine infame Lüge, eine sündhafte Unterstellung und ein billiges, durchschaubares Manöver.

Gerne wiederhole ich das immer wieder. Primitive Tricks einer solchen Art von Argumentation werde ich immer wieder klar benennen. Denn so will man nur ablenken, von der eigenen Unart, ständig gegen das Gebot der Feindesliebe zu verstoßen.
Dogmatiker

Declaración del Director de la Oficina de Prensa a propósito de la entrevista de Mons. Charamsa

Schwule Prälaten gab es auch vor dem Vatikanum II nicht zu knapp in der Kirche.

nil novi sub sole.

PS:

Und so eine Sauerei! Da ist dieser Priester doch gar nicht unter Franziskus in den Vatikan berufen worden, sd. unter den Vorgängern. Sowas blödes aber auch!

(Ironie aus).
Dogmatiker

Geheime Parallelsynode: Kommunion an Ehebrecher

die Smileys waren extra für Sie, damit Sie etwas zum sich empören finden und Ihnen nicht langweilig wird.

Reine Nachbarschaftshilfe.
Dogmatiker

Gloria Global am 2. Oktober 2015

Die Schrift überliefert uns nicht, was Jesus zu den Zöllnern sagte.

Was sagte Franziskus zu diesen Personen?

Nur wer vom bösen Geist getrieben wird, unterstellt zuerst das Schlechte.

Im Jenseits werden sich einige noch wundern, wenn sie erkennen, wie viele Sünden sie durch ihre boshafte Papstkritik auf Erden auf sich geladen haben.
Dogmatiker

Geheime Parallelsynode: Kommunion an Ehebrecher

Dogmatiker

Geheime Parallelsynode: Kommunion an Ehebrecher

Meine Großtante hat vom Neffen ihrer Kaffeekränzchenfreundin gehört, dass dieser mitbekommen haben soll, dass der Freund eines Bekannten glaubt, gesehen zu haben, wie Papst Franziskus am Samstag hinter dem dritten Baum links neben dem rechten Springbrunnen in den Vatikanischen Gärten unter Ausschluss der Öffentlichkeit heimlich, aber nach traditionell islamischer Zeremonie, Uta Ranke-Heinemann …More
Meine Großtante hat vom Neffen ihrer Kaffeekränzchenfreundin gehört, dass dieser mitbekommen haben soll, dass der Freund eines Bekannten glaubt, gesehen zu haben, wie Papst Franziskus am Samstag hinter dem dritten Baum links neben dem rechten Springbrunnen in den Vatikanischen Gärten unter Ausschluss der Öffentlichkeit heimlich, aber nach traditionell islamischer Zeremonie, Uta Ranke-Heinemann zu seiner ihm anvertrauten Ehefrau auf Zeit ehelichte.... dazu dispensierte er sich selbst vom Zölibat. Trauzeugen waren übrigens zwei Jesuiten.

polpix.sueddeutsche.com/…/image.jpg
Dogmatiker

Gloria Global am 2. Oktober 2015

Tradition und Kontinuität:
"Papst Franziskus trifft sich privat mit homosexuellem Paar in den USA:"
edition.cnn.com/…/index.html


Heilige Schrift:
"Mk 2,16 Als die Schriftgelehrten, die zur Partei der Pharisäer gehörten, sahen, dass er mit Zöllnern und Sündern aß, sagten sie zu seinen Jüngern: Wie kann er zusammen mit Zöllnern und Sündern essen?"
Dogmatiker

Bischof Fellay: Inständiges Bittgesuch an den Heiligen Vater

Aha.

Im Schreiben von Bischof Fellay kann man sehr schön sehen, wie die wahre Tradition den Papst anspricht, in welcher Form es angemessen ist.
Inhaltlich klar in der Ausssage, aber im gebührenden Respekt und in einer angemessenen Form.

DAVON können sich gewisse Pseudo-Traditionalisten hier (die innerlich von Hass zerffressen sind auf den Papst) und die den Papst nur mit bürgerlichem Namen und …More
Aha.

Im Schreiben von Bischof Fellay kann man sehr schön sehen, wie die wahre Tradition den Papst anspricht, in welcher Form es angemessen ist.
Inhaltlich klar in der Ausssage, aber im gebührenden Respekt und in einer angemessenen Form.

DAVON können sich gewisse Pseudo-Traditionalisten hier (die innerlich von Hass zerffressen sind auf den Papst) und die den Papst nur mit bürgerlichem Namen und despektierlich ansprechen und über ihn reden (schreiben), oder gar mit Namens-Verballhornung, eine Scheibe abschneiden.

Diese Leute haben - scheinbar - nie gelernt, ihre Kritik ohne Beleidigung in der Ausdrucksweise und ohne Hass im Herzen vorzubringen.
Sie kennen - scheinbar - Jesus nicht, der die Feindesliebe als Gebot gibt.
Sie sind verhärtet, weil sie nicht bereuen. Würden sie nämlich bereuen, so könnten sie nicht tagtäglich die gleichen Hasstriaden in der Ausdrucksweise immer wieder neu loslassen hier.
Keine Reue ohne den Vorsatz zur Besserung.
Dogmatiker

Gloria Global am 25. September 2015

>> PN, dass ich mich "am und im Hintern kratzen soll",...<<

Na, da scheint mir doch, dass derjenige, der anderen unterstellt, sie seien vom Teufel getrieben, bei so einer Aussage selbst vom Teufel getrieben wurde. So kanns gehen....

Typisches Kennzeichen des teuflischen Geistes ist übrigens, dass er im Verborgenen bleiben will (--> PN) ....

Dogmatiker

Gloria Global am 24. September 2015

PS:

«Sag dem Vater Bischof, daß ich von ihm sofort eine Bekehrung zu den Ereignissen in Medjugorje verlange, sonst ist es einmal zu spät. Er möge sich diesen Ereignissen mit viel Verständnis, Liebe und großer Verantwortung nähern. [...] Deswegen verlange ich von ihm die Bekehrung zu diesen Ereignissen. Ich sende ihm damit die vorletzte Ermahnung. Wenn er nicht das ausführt, was ich ihm mitteile,…More
PS:

«Sag dem Vater Bischof, daß ich von ihm sofort eine Bekehrung zu den Ereignissen in Medjugorje verlange, sonst ist es einmal zu spät. Er möge sich diesen Ereignissen mit viel Verständnis, Liebe und großer Verantwortung nähern. [...] Deswegen verlange ich von ihm die Bekehrung zu diesen Ereignissen. Ich sende ihm damit die vorletzte Ermahnung. Wenn er nicht das ausführt, was ich ihm mitteile, wartet auf ihn mein Gericht und das Gericht meines Sohnes. Das bedeutet, daß er den Weg meines Sohnes Jesus nicht gefunden hat.»

--> Das ist ein definitives NEGATIV-Kriterium für die "Angelegenheit" Medjugorje.

Das weiß jeder, der sich in der Materie der Prüfung von Visionen und Privatbotschaften etwas auskennt.

Laien und "Dorfpfarrer" wissen das natürlich nicht. - Scheinbar auch manche Bischöfe nicht.
Aber auch ein Bischof kann nicht alles wissen. Vor allem dann, wenn er nach dem Konzil "gruselig" ausgebildet wurde...
Dogmatiker

Die Grosse Botschaft von La Salette 2.Teil

PS:

Dass selibiges irgendein (dahergelaufener) Buchautor behauptet, ist keine Quellenangabe. Der Autor muss Datum und Dokument angeben können.

Ich kann auch behaupten, dass meine Urgroßtante dritten Grades vom Kaiser von China geadelt wurde.

Kann ich dafür keine Dokumentations-Quelle angeben, bleibt das eine Lachnummer....
Dogmatiker

Die Grosse Botschaft von La Salette 2.Teil

Wir würden doch einmal gerne durch Original-Quellen-Angabe erfahren, WO Pius IX und Leo XIII die große Botschaft anerkannt haben?

Welches Datum? Welches Dekret?

---

Wir kennen ja solche Behauptungen auch von Medjugorje in Bezug auf JP II und Kard. Ratzinger - Worauf der damalige Kardinal sagte: ALLES ERSTUNKEN UND ERLOGEN ...
Dogmatiker

Schönborn & Homopartnerschaften

1.)

"Dazu kommt, dass für Sie ein Kardinal oder ein Papst sowieso stets recht haben, egal was sie sagen."


-> Stimmt nicht. Kann aus meinen Kommentaren nicht bewiesen werden und entspricht sowieso nicht der Wahrheit.

2.)

Derjenige, der andere versucht und zur Sünde verführt, wird bereits von Christus selbst mit allerschwersten Worten angemahnt:

Mt 18,6 Wer einen von diesen Kleinen, die an …More
1.)

"Dazu kommt, dass für Sie ein Kardinal oder ein Papst sowieso stets recht haben, egal was sie sagen."


-> Stimmt nicht. Kann aus meinen Kommentaren nicht bewiesen werden und entspricht sowieso nicht der Wahrheit.

2.)

Derjenige, der andere versucht und zur Sünde verführt, wird bereits von Christus selbst mit allerschwersten Worten angemahnt:

Mt 18,6 Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde.

3.)

"P.S Sie verharmlosen Homo-Ehen. Das ist nicht hinnehmbar!"

Achso, tue ich?

Weil ich das schreibe, Zitat:
"Wer Unzucht betreibt, begeht eine schwere Sünde in Bezug auf sich selbst, aber auch in Bezug auf den Partner, den er zur Sünde verführt. Denn der Verführte setzt dadurch sein ewiges Seelenheil aufs Spiel."

Klarer geht es wohl nicht ....
Wenn Sie DAS als "Verharmlosung" titulieren, können Sie weder logisch noch theologisch denken.

4.)

Ich habe in dieser hier diskutierten Frage nicht meine private Meinung vorgebracht, sondern die Lehre der kath. trad. Moraltheologie. (Nachprüfbar! Jederzeit! - Tun Sie es!)
SIE HINGEGEN haben Ihre Privatmeinung zum Thema vorgebracht.

Merken Sie was?

5.)

Ich nehme die Entschuldigung an.
Dogmatiker

Schönborn & Homopartnerschaften

Promiskuität ist schwerer sündhaft als Unzucht mit nur einem Partner.

Dies steht völlig außer Frage (und sollte eigentlich sogar für den gesunden Menschenverstand - jenseits aller Moraltheologie - einsichtig sein).

Natürlich ist sowohl Unzucht, wie auch Promiskuität objektiv schwer sündhaft. Jedoch gibt es auch innerhalb der schweren Materie ein "Mehr" und ein "Noch Mehr",...
Dogmatiker

Schönborn & Homopartnerschaften

So sprach er wieder, der Herr "Tradition....", der nie Moraltheologie studiert hat.

Menschen, die nicht vom Fach sind, sollten genauso wie Nicht-Ärzte keine Krankheitsprognosen vornehmen.

Ist nämlich keinen Pfifferling wert....

Nach der traditionellen Moraltheologie ist die Frage indess völlig klar und kann überall nachgelesen werden, z.B. beim vorkonziliaren Häring, oder bei Mausbach, …More
So sprach er wieder, der Herr "Tradition....", der nie Moraltheologie studiert hat.

Menschen, die nicht vom Fach sind, sollten genauso wie Nicht-Ärzte keine Krankheitsprognosen vornehmen.

Ist nämlich keinen Pfifferling wert....

Nach der traditionellen Moraltheologie ist die Frage indess völlig klar und kann überall nachgelesen werden, z.B. beim vorkonziliaren Häring, oder bei Mausbach, Ermecke oder im Morallexikon von Hörmann,...

PS:

"Das mindert vielleicht die Sündenstrafen, ändert aber nichts an der Schwere der Sünde."

Was für eine "Logik" !!
Dogmatiker

Schönborn & Homopartnerschaften

Es geht auch gar nicht darum, dass eine Sünde "erleichtert" wird, sondern dass sie verschärft wird.

Wer einem anderen Ärgernis gibt, also: zu einer Sünde verführt, begeht eine schwere Sünde, wenn dies Ärgernis schwerwiegend ist.

Wer Unzucht betreibt, begeht eine schwere Sünde in Bezug auf sich selbst, aber auch in Bezug auf den Partner, den er zur Sünde verführt. Denn der Verführte setzt …More
Es geht auch gar nicht darum, dass eine Sünde "erleichtert" wird, sondern dass sie verschärft wird.

Wer einem anderen Ärgernis gibt, also: zu einer Sünde verführt, begeht eine schwere Sünde, wenn dies Ärgernis schwerwiegend ist.

Wer Unzucht betreibt, begeht eine schwere Sünde in Bezug auf sich selbst, aber auch in Bezug auf den Partner, den er zur Sünde verführt. Denn der Verführte setzt dadurch sein ewiges Seelenheil aufs Spiel.

Und natürlich ist es schwerwiegender, wenn durch jemanden das Seelenheil von 5 Personen gefährdet wird, als von 1 Person.

Deswegen:

"Ob ich mit einem "Partner" zehnmal verkehre oder mit 10 Partner je einmal, kommt moralisch auf dasselbe raus."

--> nein, bestimmt nicht!
Dogmatiker

Schönborn & Homopartnerschaften

"Ist konsequentes regelmäßiges Sündigen mit einer Person besser als mit verschiedenen?"

Ja, da in diesem Fall von der einen Person nur EINE andere Person zur Sünde verführt wird.
Ansonsten werden es mehrere verschiedene Personen. Das wirkt schwerer. Insofern ist dies eine Verbesserung.

Das eigentlich Heuchlerische an der Aussage des Kardinals ist aber, dass "DIE KIRCHE" diese Situation als "…More
"Ist konsequentes regelmäßiges Sündigen mit einer Person besser als mit verschiedenen?"

Ja, da in diesem Fall von der einen Person nur EINE andere Person zur Sünde verführt wird.
Ansonsten werden es mehrere verschiedene Personen. Das wirkt schwerer. Insofern ist dies eine Verbesserung.

Das eigentlich Heuchlerische an der Aussage des Kardinals ist aber, dass "DIE KIRCHE" diese Situation als "NICHT NORMAL" bezeichnen könne.

Es wäre seine Pflicht gewesen zu sagen: Diese Situation erklärt GOTT als SÜNDHAFT.

Immer diese Aussagen ala: "Die Kirche kann das nicht...", so als ob sich NUR DIE KIRCHE diese Beurteilung so ausgedacht hätte....

DAS ist das eigentlich skandalöse an der Kardinalsaussage, aus der die PURE FEIGHEIT spricht!
Dogmatiker

Gloria Global am 9. September 2015

"Es hängt alles davon ab, ob Gott geziemend verehrt und angebetet wird, ..."

Ja, blubber, .... DARUM gibt es in den letzten Jahrzehnten auch so viele christliche Martyrer WIE NIE !!

Die haben aber alle nicht richtig angebetet....

In Eurer Haut will ich einmal nicht stecken beim Gericht....
Dogmatiker

Gloria Global am 9. September 2015

unverbesserlich und resistent.

so wollen wir es doch mit dem Erzengel halten, der sogar in Bezug auf den Teufel (!) nicht (!) zu (ver-)urteilen wagte, gell:

Aber ich denke, manche werden das nicht schaffen (und die Konsequenzen überlassen wir Gott)....

-->>
Jud 9 "Als der Erzengel Michael mit dem Teufel rechtete und über den Leichnam des Mose stritt, wagte er nicht, den Teufel zu lästern …More
unverbesserlich und resistent.

so wollen wir es doch mit dem Erzengel halten, der sogar in Bezug auf den Teufel (!) nicht (!) zu (ver-)urteilen wagte, gell:

Aber ich denke, manche werden das nicht schaffen (und die Konsequenzen überlassen wir Gott)....

-->>
Jud 9 "Als der Erzengel Michael mit dem Teufel rechtete und über den Leichnam des Mose stritt, wagte er nicht, den Teufel zu lästern und zu verurteilen, sondern sagte: Der Herr weise dich in die Schranken. "

Mir genügt das ewig gleiche Leier-Spielchen hier für heute wieder..... winke
Dogmatiker

Gloria Global am 9. September 2015

@Tradition und Kontinuität

Wahrscheinlich glauben Sie katholisches.info mehr, darum hier:

www.katholisches.info/…/benedikt-xvi-ue…

"Denn Papst Benedikt XVI. teilt die 1972 vertretene Meinung nicht mehr. Aus diesem Grund unterzog er den Aufsatz vor seiner Veröffentlichung in den Gesammelten Schriften einer grundlegenden Überarbeitung. Die Schlußfolgerung, die Benedikt XVI. 2014 zieht, ist eine …More
@Tradition und Kontinuität

Wahrscheinlich glauben Sie katholisches.info mehr, darum hier:

www.katholisches.info/…/benedikt-xvi-ue…

"Denn Papst Benedikt XVI. teilt die 1972 vertretene Meinung nicht mehr. Aus diesem Grund unterzog er den Aufsatz vor seiner Veröffentlichung in den Gesammelten Schriften einer grundlegenden Überarbeitung. Die Schlußfolgerung, die Benedikt XVI. 2014 zieht, ist eine ganze andere als der Theologe Joseph Ratzinger im Jahr 1972 zog. Nicht die Zweit-Ehe sei anzuerkennen und die Zulassung zur Kommunion zu gewähren, sondern der Ablauf der Ehenichtigkeitsverfahren zu überprüfen und zu straffen. Eine Position, die er bereits während seiner Regierungszeit als Papst vertreten hatte."