Mangold03
Signalment
Ein Geburtstag (der von Jesus)

Wie ihr alle wisst, kommt mein Geburtstag immer näher. Jedes Jahr gibt es eine riesige, aufwändige Feier zu meiner Ehre, und ich denke, daß auch dieses Jahr dieses große Fest stattfinden wird.

Während dieser Zeit gehen alle Leute einkaufen, besorgen Geschenke, es gibt jede Menge Werbung im Radio und in den Zeitungen, und all das zeigt ganz deutlich, dass mein …More
Ein Geburtstag (der von Jesus)

Wie ihr alle wisst, kommt mein Geburtstag immer näher. Jedes Jahr gibt es eine riesige, aufwändige Feier zu meiner Ehre, und ich denke, daß auch dieses Jahr dieses große Fest stattfinden wird.

Während dieser Zeit gehen alle Leute einkaufen, besorgen Geschenke, es gibt jede Menge Werbung im Radio und in den Zeitungen, und all das zeigt ganz deutlich, dass mein Geburtstag näher kommt.

Es ist sicher gut zu wissen, dass zumindest einmal im Jahr manche Menschen an mich denken. Dennoch bemerke ich, daß sie, selbst wenn sie anfänglich zu verstehen und sich daran zu erinnern schienen, was ich alles für sie getan habe, je mehr Zeit vergeht, sie sich umso weniger daran erinnern, warum dieses Fest nun eigentlich stattfindet. Familien und Freunde versammeln sich, um sich zu amüsieren, aber den tatsächlichen Sinn des Festes, kennen sie nicht immer.
Ich erinnere mich, daß es vergangenes Jahr ein großes Bankett zu meinen Ehren gab. Der Tisch war mit hunderterlei köstlicher Speisen gedeckt, die Dekoration war einzigartig, und es gab eine große Menge wunderbar verpackter Geschenke.

Aber wißt Ihr was? - Ich war nicht eingeladen .... Theoretisch war ich der Ehrengast, aber niemand hat sich an mich erinnert und mir eine Einladung geschickt ... Die Feier war zu meinen Ehren angesagt, aber am festgesetzten Tag hat man mich „außen vor“ gelassen, man hat mir die Tür vor der Nase zugeschlagen ... und dennoch wollte ich bei ihnen sein und an ihrer Festgemeinschaft teilhaben.

Eigentlich war ich nicht wirklich überrascht, denn seit einigen Jahren schließen sich immer mehr Türen vor mir ....

Da ich also nicht eingeladen war, habe ich beschlossen, mich der Feier lautlos, im Geheimen anzuschließen, ohne Lärm zu machen. Ich habe mich in eine Ecke gestellt und einfach beobachtet, was passiert. Alle haben getrunken, manche waren betrunken und haben alberne Späße gemacht, über alles und jedes gelacht. Sie hatten eine gute Zeit.

Und dann kam die Krönung des Abends: Der Gentleman mit weißem Bart kam an, bekleidet mit einem langen roten Gewand, und lachte pausenlos „Ho, ho, ho!“.... Er nahm auf dem Sofa Platz, alle Kinder sind zu ihm gelaufen und riefen: „Weihnachtsmann! Weihnachtsmann!“ – als ob es sein Fest wäre!

Um Mitternacht haben alle Leute begonnen sich zu umarmen; auch ich habe meine Arme geöffnet und erwartet, daß jemand kommen würde, um mich in die Arme zu schließen... und wisst ihr was: niemand ist zu mir gekommen ...

Plötzlich haben sie alle begonnen, Geschenke auszutauschen. Sie wurden nach der Reihe geöffnet, alle waren sehr aufgeregt. Und als alles ausgepackt war, habe ich nachgeschaut, ob vielleicht noch ein Geschenk für mich übrig geblieben wäre.

Was würdet ihr empfinden, wenn an eurem Geburtstag sich alle Welt Geschenke macht – und ihr aber kein einziges bekommt? – Ich habe schlußendlich verstanden, daß ich bei dieser Feier nicht erwünscht war und bin leise verschwunden ....

Jedes Jahr wird das schlimmer. Die Menschen erzählen sich nur noch, was sie gegessen und getrunken, welche Geschenke sie bekommen haben; niemand denkt mehr an mich.

Ich hätte mir gewünscht, für dieses Weihnachtsfest, daß ihr mich in euer Leben eintreten lasst. Ich hätte mir so sehr gewünscht, daß ihr euch daran erinnert, daß es mehr als 2000 Jahre her ist, als ich in die Welt gekommen bin, mit dem Ziel, mein Leben für Euch zu geben und euch endgültig zu erretten.

Heute wünsche ich mir nur noch, daß ihr das von ganzem Herzen glauben könnt. So viele haben mich vergangenes Jahr zu ihrem Fest nicht eingeladen...! Diesmal werde ich meine eigene Feier organisieren und ich hoffe, daß viele kommen, um sich mir anzuschließen.

Als positive Antwort auf meine Einladung: gebt diese Nachricht an die größtmögliche Zahl an Personen weiter, die ihr kennt. Ich werde euch ewig dafür dankbar sein!

Ich liebe euch sehr! Euer Jesus
Hometown
Salzburg, Austria
Language
German