Nicola
Nicola

Kalvarienbergkapelle

Sexueller Missbrauch

US-Bistum ist pleite
Unmittelbar vor Beginn einer Prozesswelle wegen sexuellen Missbrauchs hat ein katholisches Bistum in den USA Konkurs angemeldet.
Diese «schmerzliche Entscheidung» sei nach eingehender Überlegung getroffen worden, um bei begrenzten Mitteln alle Opfer des sexuellen Missbrauchs durch Priester gerecht zu behandeln, erklärte der Bischof der Diözese …More
Sexueller Missbrauch

US-Bistum ist pleite
Unmittelbar vor Beginn einer Prozesswelle wegen sexuellen Missbrauchs hat ein katholisches Bistum in den USA Konkurs angemeldet.
Diese «schmerzliche Entscheidung» sei nach eingehender Überlegung getroffen worden, um bei begrenzten Mitteln alle Opfer des sexuellen Missbrauchs durch Priester gerecht zu behandeln, erklärte der Bischof der Diözese Wilmington, Francis Malooly, am Sonntag in Annapolis.
Das Bistum mit 230 000 Katholiken in den US-Staaten Maryland und Delaware ist bereits die siebte Diözese, die sich für zahlungsunfähig erklärt, seit die Serie von Missbrauchsskandalen vor sieben Jahren in Boston begann. Die Entscheidung bedeutet, dass der für Montag angesetzte erste von zunächst acht Prozessen verschoben werden muss. In den Zivilprozessen geht es um Schadensersatzforderungen von Opfern sexueller Gewalt. Insgesamt wurden mehr als 100 solcher Klagen eingereicht, nachdem ein neues Gesetz in Delaware für die Dauer von zwei Jahren die Verjährungsfrist bei solchen Straftaten ausgesetzt hatte.
Klägeranwalt Thomas Neuberger kritisierte die Konkursanmeldung des Bistums. Damit versuche das Bistum, sich um seine Verantwortung zu drücken und «die Wahrheit vor der Öffentlichkeit zu verbergen». Es sei nun zu befürchten, dass kranke und ältere Kläger, die teilweise schon im Alter von acht Jahren von Priestern missbraucht worden seien, keine Gerechtigkeit mehr erfahren würden.
Nicola

"Es scheint das wahre Wunder zu sein"

Sexueller Missbrauch

US-Bistum ist pleite
Unmittelbar vor Beginn einer Prozesswelle wegen sexuellen Missbrauchs hat ein katholisches Bistum in den USA Konkurs angemeldet.
Diese «schmerzliche Entscheidung» sei nach eingehender Überlegung getroffen worden, um bei begrenzten Mitteln alle Opfer des sexuellen Missbrauchs durch Priester gerecht zu behandeln, erklärte der Bischof der Diözese …More
Sexueller Missbrauch

US-Bistum ist pleite
Unmittelbar vor Beginn einer Prozesswelle wegen sexuellen Missbrauchs hat ein katholisches Bistum in den USA Konkurs angemeldet.
Diese «schmerzliche Entscheidung» sei nach eingehender Überlegung getroffen worden, um bei begrenzten Mitteln alle Opfer des sexuellen Missbrauchs durch Priester gerecht zu behandeln, erklärte der Bischof der Diözese Wilmington, Francis Malooly, am Sonntag in Annapolis.
Das Bistum mit 230 000 Katholiken in den US-Staaten Maryland und Delaware ist bereits die siebte Diözese, die sich für zahlungsunfähig erklärt, seit die Serie von Missbrauchsskandalen vor sieben Jahren in Boston begann. Die Entscheidung bedeutet, dass der für Montag angesetzte erste von zunächst acht Prozessen verschoben werden muss. In den Zivilprozessen geht es um Schadensersatzforderungen von Opfern sexueller Gewalt. Insgesamt wurden mehr als 100 solcher Klagen eingereicht, nachdem ein neues Gesetz in Delaware für die Dauer von zwei Jahren die Verjährungsfrist bei solchen Straftaten ausgesetzt hatte.
Klägeranwalt Thomas Neuberger kritisierte die Konkursanmeldung des Bistums. Damit versuche das Bistum, sich um seine Verantwortung zu drücken und «die Wahrheit vor der Öffentlichkeit zu verbergen». Es sei nun zu befürchten, dass kranke und ältere Kläger, die teilweise schon im Alter von acht Jahren von Priestern missbraucht worden seien, keine Gerechtigkeit mehr erfahren würden.
Nicola

Wien against abtreibung Demostration September 2009 Doctors For Life

Ach Monika Elisabeth,

wer bei angeblichen 96% Katholiken in einem Land dem Mainstream ausgesetzt ist und Verschiedenes einfach nicht erkennen will, liegt wohl auf der Hand. Ich sehe es Ihnen nach, Sie hatten wohl keine Wahl. Wenn man vom ersten Lebenstag an gehirngewaschen wird, hat man sicher kaum eine Möglichkeit, alldem zu entkommen.

Was ich Ihnen nicht nachsehe ist die Unterstellung, ich …More
Ach Monika Elisabeth,

wer bei angeblichen 96% Katholiken in einem Land dem Mainstream ausgesetzt ist und Verschiedenes einfach nicht erkennen will, liegt wohl auf der Hand. Ich sehe es Ihnen nach, Sie hatten wohl keine Wahl. Wenn man vom ersten Lebenstag an gehirngewaschen wird, hat man sicher kaum eine Möglichkeit, alldem zu entkommen.

Was ich Ihnen nicht nachsehe ist die Unterstellung, ich hätte von Zellhaufen gesprochen. Habe ich nicht, gell, Alfons? Dieses Wort spukt offensichtlich allein in Ihren Köpfen herum. Wo kommt es nur her? Etwa vom "heiligen Geist" persönlich? :-))) Oder haben Sie etwa Vorurteile? Eine falsche Behauptung - ist das nicht eine schlimme Sünde in Ihrer kleinen Welt?
Nein, ich würde niemals schnöde von "Zellhaufen" sprechen. Das wäre eine absolute Geringschätzung der Schöpfungskraft, über die wir Frauen verfügen. Menschen entstehen lassen können - das ist schließlich das Größte, was es gibt!
Jede Frau weiß das, und wenn sie es trotzdem nicht will, hat sie gewichtige Gründe und NIEMAND hat sich wertend dazu zu äußern.

Beten Sie, Monika Elisabeth, beten Sie, wenn Ihnen das hilft. Es interessiert mich nicht, denn DAMIT schaden Sie ja zumindest niemandem direkt.

Ach und Gregor, Sie haben doch sicher zu den Vergewaltigungen und anderen Foltermethoden katholischer Priester und allgemein zum Gewaltkatalog der katholischen Kirche (es muß nicht Kroatien sein, wir können auch über das Abschlachten der Indianer reden - wurden damals eigentlich die Embryonen gerettet, und nur die lebenden Menschen getötet?) ebenso eifrig nachgeschlagen wie zum Thema Zellteilung.
Wo bleibt nur die Ergebnisvielfalt Ihrer Recherche? Bei Ihrem "Niveau" hätte ich wirklich eine etwas ausgewogenere Abhandlung erwartet.

Nein, war ein Spaß. Von Ihnen erwarte ich gar nichts.
Die Erfahrung zeigt, daß man mit Gläubigen nur schwerlich diskutieren kann. Sie MÜSSEN ihre Glaubenssätze verteidigen, weil bei jeder abweichenden Erkenntnis sofort das ganze Märchengebäude zusammenstürtzte. Schlimm sowas.

Insgesamt muß ich sagen, daß dies ein interessanter Ausflug war. Ich bin durch ein paar Links hier gelandet, und ab sofort werde ich diese Seite nur noch aufrufen, wenn ich mal ein abschreckendes Beispiel für Zwangsstörungen brauche. Es diskutiert sich konstruktiver mit Leuten, die Ihre Meinung aus Bildung entstehen lassen und nicht aus der Stanze kaufen. Da kann man dann auch selbst was lernen.

Im Übrigen beruhigt es mich, daß zwanzig Mal mehr DemonstrantInnen für die Frauenrechte auf der Straße waren als solche, die die Frauen schon wieder bevormunden wollen und sie in schweren Stunden mit absurden Nazi-Vergleichen quälen.
Wer hier die Nazis sind, sehen Sie im Spiegel!
Die katholische Kirche hat ja damals ganz eifrig mit den Nazis gekuschelt. Schon vergessen? Oder nie erfahren? Wer wirklich an Wahrheit interessiert ist, fürchtet sich gewiß nicht, sein Geschichtsbild zu vervollständigen. (Kleiner Tip: Vielleicht nicht unbedingt im Geschichtsbuch für den Geschichtsunterricht unter katholischer Schulaufsicht nachschlagen...)

Sie haben auf das, was ich Ihnen vorgesetzt habe, genauso reagiert, wie ich es erwartet habe. Verwendbares ausschlachten, Unbequemes ausblenden, ein bißchen bzw. ordentlich was dazudichten und sich dann gegenseitig recht geben, wie man's gerade braucht.
So ist ja wohl auch die Bibel entstanden. (Wer seinen Geist mit dem Gezänk von ein paar analphabethischen Hirtenvölkern von vor über zweitausend Jahren, das über Jahrhunderte hinweg mündlich weitergegeben und von machtinteressierten Gestalten nach Bedarf zurechtgebogen wurde, ernsthaft zuschüttet, sollte einfach mal Stille Post spielen und die Ergebnisse nach drei Minuten mündlicher Überlieferung vergleichen, wenn er schon selbst nicht seinen Verstand gebrauchen mag.)

Ich habe zum Glück das Privileg, meinen Eltern danken zu können, daß sie mich zum selbständigen Denken erzogen haben und nicht zum peinlichen Glauben an unscience fiction.
Wenn ich auf dieser Seite herumlese, bekomme ich eine Ahnung davon, welchen unermeßlichen Schatz sie mir hinterlassen haben.
Danke! Danke! Danke!

Und jetzt, meine Lieben, Gute Nacht für Euch.
Schmort weiter im eigenen Saft. :-)))))))))))))))))))))
Nicola

Wien against abtreibung Demostration September 2009 Doctors For Life

Jabulon, ein guter Arzt hilft Menschen!

Wenn Frauen für Dich keine Menschen sind, so bedarf es keines weiteren Kommentars.

Ein guter Arzt hat Respekt vor seinen Patientinnen und den Entscheidungen, die sie für ihr Leben treffen.

Eine Frau, die es nicht ertragen kann, daß etwas in ihrem Körper wächst, wird sich IMMER näch Kräften davon befreien.

Vielleicht ist Dir auch bekannt, daß die Abtreib…More
Jabulon, ein guter Arzt hilft Menschen!

Wenn Frauen für Dich keine Menschen sind, so bedarf es keines weiteren Kommentars.

Ein guter Arzt hat Respekt vor seinen Patientinnen und den Entscheidungen, die sie für ihr Leben treffen.

Eine Frau, die es nicht ertragen kann, daß etwas in ihrem Körper wächst, wird sich IMMER näch Kräften davon befreien.

Vielleicht ist Dir auch bekannt, daß die Abtreibungsquote gerade in den Ländern, die katholisch dominiert sind, wesentlich höher ist als in freien Gesellschaften, in denen Sexualaufklärung und die Selbstbestimmung der Frauen eine vernünftige Familienplanung möglich machen.

Daß die offizielle Abtreibungsquote in "katholischen" Ländern oft niedriger ist bedeutet nicht, daß dort weniger Frauen abtreiben, sondern daß Frauen dort notgedrungen zu irgendwelchen Pfuschern oder, wenn sie es sich leisten können, ins liberale Ausland gehen müssen. Nicht selten nehmen Frauen Kredite dafür auf und verschulden sich restlos, und so etwas tut man nicht ohne Not. Wer bist Du, Dir darüber ein Urteil erlauben zu wollen? Niemand!

Die Art und Weise, in denen hier Föten, die sich in einem Entwicklungsstadium wenige Monate oder Wochen vor der Geburt befinden, dargestellt werden als Emryonen in den ersten Wochen der Zellteilung, ist schlicht falsch und irreführend.

Ich habe hier noch niemanden gesehen, der öffentlich um all die Kinder, Männer und Frauen weint, die z.B. bei den Massakern der Katholiken im damaligen Jugoslawien auf bestialische Weise gequält wurden und umgekommen sind (der örtliche Bischof, der damals Befall geklatscht hat, ist vom katholischen Papst natürlich längst seelig gesprochen worden!).
Es weint auch niemand um die kleinen Jungen und Mädchen, die in Polen und vermutlich fast überall von katholischen Priestern vergewaltigt werden, und wenn sie öffentlich davon berichten und um Hilfe bitten, werden nicht die Sexualstraftäter aus der Kirche von den katholischen "Mitmensch" mit Mißbilligung und Strafe bedacht, sondern sie Opfer, weil sie mit der schlichten, in diesem Fall grausamen Wahrheit die beschränkte "heile Welt" kaputtmachen.
Im Gegensatz zu einem zehn Wochen alten Embryo, der noch gar kein Nervensytem hat, spüren die Kinder, die in katholischen Kirchen sexuell mißhandelt werden, jede Sekunde ihres restlichen Lebens alles immer wieder neu.

Es schmeiße nicht mit Steinen auf Mücken, wer mit Tyrannosauriern im Glashaus kuschelt!

Selten habe ich derart Verlogenes gesehen und gelesen wie auf dieser Seite.

Ich hoffe für jeden einezelnen hier, daß er in seinem Leben und möglichst bald zur Vernunft kommt und sich seines Verstandes bedient, anstatt z.T. auf dem Niveau eines Zweijährigen die Welt in gut und böse einzuteilen und sich bei Bedarf was "Böses" - natürlich immer bei den anderen - zu suchen und rumzujammern.

Alle katholischen MitbürgerInnen, die sich ehrlichen Herzens und ohne ideologische Brille um ein friedliches und respektvolles Miteinander bemühen grüße ich und wünsche ihnen alles Gute.

Vielen Dank für die ausdauernde Aufmerksamkeit!