Sigurd Nachtmahr
Es ist wirklich erstaunlich wie dieses Virus es schafft vor jedem großen christlichen Fest uns zwingt in einen Lockdown zu gehen, der das Abhalten von heiligen Messen unmöglich macht. Ein Schelm wer …More
Es ist wirklich erstaunlich wie dieses Virus es schafft vor jedem großen christlichen Fest uns zwingt in einen Lockdown zu gehen, der das Abhalten von heiligen Messen unmöglich macht. Ein Schelm wer Böses denkt.
Pater Jonas
Ein Priester der Tradition lässt sich hoffentlich vor nichts abhalten! Das Heilige Messopfer ist es was Segen und Gnade herab ruft. Dazu die Möglichk…More
Ein Priester der Tradition lässt sich hoffentlich vor nichts abhalten! Das Heilige Messopfer ist es was Segen und Gnade herab ruft. Dazu die Möglichkeit der Beichte zur vorherigen Reinigung der Seele bevor jene den Leib Christi empfängt. Was hat da ein Virus auszurichten? Und selbst wenn ein Mensch krank wird so sollen die Priester jenem Menschen das Sakrament der Krankensalbung spenden, ob zur Genesung oder zur ewigen Reise. Dies war schon immer so und wird so bleiben.... Es sind vielmehr wir Menschen welche aus einer kleinen Sache eine Grosse machen.... Gelobt sei Jesus Christus, Ave Maria
Mir vsjem
Aus welchem Land der gemachte Virus herkommt wissen wir.
View 2 more comments
Was soll man noch sagen? Ich weiß es beim besten Willen nicht mehr.
Moselanus
Als römisch-katholischer Christ kann man nicht einfach so seinen Übertritt in die griechisch-katholische Kirche erklären (oder zu einer anderen, mit …More
Als römisch-katholischer Christ kann man nicht einfach so seinen Übertritt in die griechisch-katholische Kirche erklären (oder zu einer anderen, mit Rom unierten Kirche). Das ist ein Rituswechsel, für den man die Zustimmung des Apostolischen Stuhles braucht. Das müsste jemand wie Hesemann eigentlich wissen. Außerdem gibt es dort nicht den Pflichtzölibat der Kleriker, und das gefällt sicher vielen ebensowenig, die Hesemann anspricht. Natürlich kann man faktisch einfach zu griechisch-katholischen Gottesdiensten gehen (besser als NOM allemal), aber man bleibt deswegen trotzdem römisch-katholisch (mit Kirchensteuerpflicht) und untersteht Bätzing, wenn man auf dem Gebiet der Diözese Limburg wohnt.
alfredus
Nein, man kann nichts mehr sagen, was heute in der Kirche möglich ist, kann man kaum noch beschreiben und von sich geben ... ! Nur noch Dekadenz und …More
Nein, man kann nichts mehr sagen, was heute in der Kirche möglich ist, kann man kaum noch beschreiben und von sich geben ... ! Nur noch Dekadenz und Unglauben ! Da ist das Bistum Limburg das große Negativbeispiel ! Dieses Bistum wurde unter der Führung von Bischof Kamphaus vom katholischen Glauben entfernt und entfremdet ! Das war der Bischof der den Beratungsschein mit Zustimmung des Papstes, am längsten gehandhabt hat ! Dann kam Bischof van Elst, der hätte einiges richten können, aber sein Wirken war zu katholisch, so dass man ihn mit Hilfe seiner Mitbrüder entfernte ! Jetzt hat Bischof Bätzing das Sagen und damit geht die Dekadenz und die Glaubenzerstörung verstärkt weiter !
View 5 more comments
Die erste Kirche in Dordrecht (Sage der heiligen Sura) Nachdem das ganze Land um Dordrecht zum Christentume bekehrt war, wohnte in dieser Stadt ein ehrbares Mägdlein, welche Sura hieß. Diese gründete…More
Die erste Kirche in Dordrecht (Sage der heiligen Sura)
Nachdem das ganze Land um Dordrecht zum Christentume bekehrt war, wohnte in dieser Stadt ein ehrbares Mägdlein, welche Sura hieß. Diese gründete daselbst die erste Kirche und zwar mit nur drei Pfennigen, welche sie in ihrem Beutel hatte. So oft sie dieselben auch ausgeben mochte, waren wieder drei andere darin, und der Beutel versagte nie seinen Dienst. Daraus schlossen die Werkleute, welche an der Kirche arbeiteten, dass sie viel Geld haben müsse, denn sonst könne sie ja ein so köstliches Gebäude nicht aufrichten lassen, und darum warteten sie ihrer einst und ermordeten sie, worauf an derselben Stelle alsbald ein schöner Quell sprang. Als sie aber nicht mehr wie drei Pfennige bei ihr fanden, reute sie die grausame Tat und war ihnen sehr leid, und sie wurden gefangen und sollten vom Leben zum Tode gebracht werden. Doch da sprang Sura mit einem Male empor, als wäre sie aus einem tiefen Schlafe erwacht, und erlöste die drei Männer …
More
Heilige Godeleva von Gistel "Godeleva, Tochter von Heinfried und Odgiva, wurde mit dem flämischen Adligen Berthold van Snipgate in Gistel verheiratet. Ihre Schwiegermutter Iselinde verbannte sie auf …More
Heilige Godeleva von Gistel
"Godeleva, Tochter von Heinfried und Odgiva, wurde mit dem flämischen Adligen Berthold van Snipgate in Gistel verheiratet. Ihre Schwiegermutter Iselinde verbannte sie auf einen benachbarten Bauernhof, wo sie hart arbeiten musste und nur wenig zu essen bekam - von dem sie der Überlieferung zufolge dennoch die Hälfte an Arme abgab. Ihr Mann misshandelte sie mehrfach und ließ sie schließlich von seinen Dienern Lantbert und Hacca erdrosseln. Ihre Leiche warfen sie in einen Brunnen, um den Eindruck zu erwecken, sie sei ertrunken.
Der Legende zufolge wurde das Wasser im Brunnen dann kristallklar und die Steine, auf denen der Mord begangen worden war, leuchteten weiß. Bald schon betrachteten die Menschen Godeleva als Märtyrerin und begannen, sie zu verehren, da sich an ihrem Grab Wunder ereigneten, so die Heilung des blinden Mädchens Edith, der Tochter aus der zweiten Ehe ihres ehemaligen Mannes, und dann auch die Bekehrung von Berthold selbst; er zog sich später …
More
NIEDERSCHRIFT DER PREDIGT VON PFARRER MILCH 20. SONNTAG NACH PFINGSTEN 1980 "Das ist Rosenkranz, ein betrachtendes Gebet und darum in allererster Linie ein Einzelgebet, wie jedes Gebet …More
NIEDERSCHRIFT DER PREDIGT VON PFARRER MILCH
20. SONNTAG NACH PFINGSTEN 1980

"Das ist Rosenkranz, ein betrachtendes Gebet und darum in allererster Linie ein Einzelgebet, wie jedes Gebet in erster Linie selbstverständlich das Gebet des einzelnen ist – zunächst einmal und logischerweise –, wenn es echt und wahr sein soll! Denn du denkst, du redest, du fühlst, du willst! Dein Leben kann Dir von keinem anderen abgenommen, von niemandem ersetzt und kann auch von niemandem letztlich miterlebt werden. Du bist es – du! Und darum ist es dein Gebet und dein Dich-Versenken, deine Stille, dein Raum, der dir gehört, auf den du eifersüchtig erpicht sein solltest, auf deinen Eigenraum, deiner Stille, wo niemand hereinzuschnuppern, hereinzuschauen, ja nicht einmal anzuklopfen hat!
Das ist selten geworden. Das ist eben der radikale, absolute Gegensatz zu dem, was sich im Totalitarismus ereignet. Denn da steht ganz groß drüber: WIR! Im absoluten Gegensatz dazu, im Christentum, …
More
Rückkehr-Ökumene
Wenn man die Verirrungen der Liturgischen Bewegung etwa ab den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts bedenkt, bei denen das Kollektiv eine immer …More
Wenn man die Verirrungen der Liturgischen Bewegung etwa ab den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts bedenkt, bei denen das Kollektiv eine immer größere Rolle spielte und dem Einzelnen nicht selten das private Gebet ausgetrieben werden sollte, dann versteht man besser, warum der Einzelne in der Predigt von Pfarrer Milch die zentrale Rolle spielte. Seine Position war nicht gegen die Gemeinschaft gerichtet, sondern er wollte sie auf der Grundlage des Primats des Einzelnen realisiert wissen. Deshalb gilt zuerst das (etwas verkürzte) Wort von Augustinus: "Gott und die Seele - sonst nichts"
schwäbisch
🤔 Pfr. Milch irrt leider. Betrachtendes Gebet schliesst NICHT gemeinschaftliches Rosenkranzgebet aus, sondern das Gebet in Gemeinschaft wird in …More
🤔 Pfr. Milch irrt leider. Betrachtendes Gebet schliesst NICHT gemeinschaftliches Rosenkranzgebet aus, sondern das Gebet in Gemeinschaft wird in besonderer Weise von Gott erhört und bevorzugt. Zudem ist ein betrachtendes Gebet noch viel leichter durch das gemeinschaftliche Gebet möglich. Die protestantischen Wurzeln des hochverehrten Pfarrer Milch schlagen auch hier durch. Es ist eben eine protestantische Herangehensweise.
So richtig die Totalitarismuskritik an und für sich sein mag, hier im gemeinschaftlichen Gebet jedenfalls ist sie fehl am Platze. Sorry! Zudem finde ich die gestelzte Sprache mit Wortneuschöpfungen alles andere als zielführend, sondern nur nach Aufmerksamkeit und Eindruck haschend.
Am liebsten mag ich immer Predigten ohne Künsteleien, aber mit Tiefgang.
View 4 more comments
Was sagt die Kirche zu Privatoffenbarungen? Was sagen die großen christlichen Mystiker zum Streben nach Visionen?More
Was sagt die Kirche zu Privatoffenbarungen? Was sagen die großen christlichen Mystiker zum Streben nach Visionen?
15:34
michael st.
Das sagt Jesus! Siehe Link youtube.com/watch?v=T1itAbTYnYQMore
Das sagt Jesus! Siehe Link youtube.com/watch?v=T1itAbTYnYQ
Heilwasser
Johannes vom Kreuz lebte ein paar Jahrhunderte vor dem vermehrten Aufkommen an Marienerscheinungen seit dem 19. Jahrhundert. Darum bezieht sich …More
Johannes vom Kreuz lebte ein paar Jahrhunderte vor dem vermehrten Aufkommen an Marienerscheinungen seit dem 19. Jahrhundert. Darum bezieht sich seine Mystik auch auf den inneren Aufstieg, nicht so sehr auf heutige mystische Phänomene. Wenn damals jemand von mystischen Dingen sprach, konnte es durchaus oft sein, dass man es mit Schwarmgeistern und Eingebildeten zu tun hatte. Das ist zwar heute auch möglich, doch es gibt viiiiiiel häufiger Botschaften vom Himmel, weil .... und das ist jetzt der wesentliche Punkt: weil Rom nicht mehr funktioniert. Mit der Zunahme des Glaubensabfalls Roms haben auch die mystischen Botschaften zugenommen ... man könnte mit Benedikt XVI. sagen, weil das marianische Prinzip noch fundamentaler als das petrinische ist.
View 7 more comments
Die Heiligenlegende des Fridolin "Die Legende erzählt, dass Fridolin, der Sohn vornehmer reicher Eltern, der Welt entsagte, seinen Besitz verschenkte und sich zu geistlichem Leben entschied. Nachdem …More
Die Heiligenlegende des Fridolin
"Die Legende erzählt, dass Fridolin, der Sohn vornehmer reicher Eltern, der Welt entsagte, seinen Besitz verschenkte und sich zu geistlichem Leben entschied. Nachdem er in Irland an vielen Orten missioniert hatte, begab er sich aufs Festland, zog predigend durch Frankreich und kam schließlich nach Poitiers ans Grab des von ihm verehrten Hilarius. Er fand das Grab und die Kirche durch die Völkerwanderung zerstört vor; bewegt durch eine Vision, in der ihm Hilarius erschienen war, bestattete er die im Schutt gefundenen Gebeine von Hilarius und erbaute eine neue Hilarius-Kirche, wofür ihn der Bischof von Poitiers zum Abt des zur Kirche gehörenden Klosters erhob. Zusammen mit dem Bischof reiste Fridolin dann zu Merowingerkönig Chlodwig I., um diesen um Bestätigung zu bitten; während des Empfangs beim König vollbrachte Fridolin das erste Wunder, als er einen durch Unachtsankeit des Königs zerbrochenes Trinkgefäß wieder schadlos zusammenfügte; viele noch …
More
Heiligenlegenden des Frühmittelalters - Oswald von Northumbria egenden des Frühmittelalters - Oswald von Northumbria "Oswald war der Sohn des Königs Æthelfrith von Bernicia und dessen Frau Acha von …More
Heiligenlegenden des Frühmittelalters - Oswald von Northumbria
egenden des Frühmittelalters - Oswald von Northumbria
"Oswald war der Sohn des Königs Æthelfrith von Bernicia und dessen Frau Acha von Deira. Nachdem sein Vater bei einem Aufstand getötet wurde, flüchtete er in das von Kolumban dem Älteren gegründete Kloster Hy auf Iona, wo er die Taufe empfing. 634 eroberte er in der Schlacht von Heavenfield bei Hexham mit einem Sieg über den Briten Cadwallon, den König von Gwynedd, die Herrschaft wieder; an dem von Oswald vor dieser Schlacht errichteten Kreuz sollen sich Wunder ereignet haben. Die Briten waren den angelsächsischen Einwanderern nun endgültig unterlegen; Oswald wurde 634 König von Northumbrien und herrschte auch über die Briten, Pikten und Schotten.
Oswald führte nun mit Hilfe von Mönchen - u. a. Aidan von Lindisfarne, den er zu sich berief - das Christentum in Northumbrien ein. Die Legende berichtet von seiner Krönung, dass das Chrisamöl fehlte; ein Rabe brachte das Öl …
More