Clicks1.3K

Wo stehen wir -Pater Schmidberger

Raffi2211
99
Vered Lavan likes this.
Raffi2211
In wie weit das so ist,kann ich nicht beurteilen.
Solange nichts schwarz auf weiß steht ist nichts sicher.

Es geht ja um die theologischen punkte die stets noch in frage gestellt werden.
Diese werden ja nicht einfach weg gedacht.
CSc
@Raffi2211
Es hat sich schon viel geändert: Kampfgeist und klare Abgrenzung gegen das modernistische Rom sind dahingeschmolzen. Man versucht durch Ausklammerung der Wahrheitsfrage eine praktische Übereinkunft mit modernistischen Autoritäten zu erzielen. Bei Eheschließungen gibt es schon jetzt eine Zusammenarbeit mit den Modernisten. Durch die Annäherung an die Konzilskirche strömen immer mehr …More
@Raffi2211
Es hat sich schon viel geändert: Kampfgeist und klare Abgrenzung gegen das modernistische Rom sind dahingeschmolzen. Man versucht durch Ausklammerung der Wahrheitsfrage eine praktische Übereinkunft mit modernistischen Autoritäten zu erzielen. Bei Eheschließungen gibt es schon jetzt eine Zusammenarbeit mit den Modernisten. Durch die Annäherung an die Konzilskirche strömen immer mehr konservative Modernisten in die Bruderschaft, die zwar Erzbischof Lefebvre sympathisch und die alte Liturgie schöner finden, den Kampf gegen die Moderne aber nie wirklich verstanden haben und nun den modernen Geist in die Bruderschaft tragen.
DJP likes this.
Carlus likes this.
Raffi2211
@CSc
Naja.
Es hat sich doch nichts geändert.
Die stellen vom konzil und die neue messe werden weiterhin abgelehnt.
Man versucht diesbezüglich ja keine Kompromisse einzugehen.
Im gegenteil. Man bekräftigt doch die Stellung.
Das man mit Rom diskutiert ist ja normal.
Falls es welche Diskussionen gibt.
Bei Papst Franziskus zur zeit glaube ich weniger.

Einfach abwarten würde ich sagen.
Ich habe da …More
@CSc
Naja.
Es hat sich doch nichts geändert.
Die stellen vom konzil und die neue messe werden weiterhin abgelehnt.
Man versucht diesbezüglich ja keine Kompromisse einzugehen.
Im gegenteil. Man bekräftigt doch die Stellung.
Das man mit Rom diskutiert ist ja normal.
Falls es welche Diskussionen gibt.
Bei Papst Franziskus zur zeit glaube ich weniger.

Einfach abwarten würde ich sagen.
Ich habe da volles vertrauen an die piusbruderschaft.
Carlus likes this.
CSc
@Raffi2211
Es ist doch allgemein bekannt und von niemandem bestritten, dass sich auch P. Schmidberger jener Neupositionierung der Bruderschaftsführung angeschlossen hat, die P. Pfluger, der erste Assistent des Generaloberen, beim Spes-Unica-Sonntag 2012 verkündet hat: www.spes-unica.de/…/120501_abkommen
Raffi2211
@CSc.
Ich glaube nicht daran,das er diese Haltung aufgegeben hat.
Raffi2211
@sudetus.
Wieso gefährlicher? ?
Weil er die Wahrheit sagt??
Weil er die wahre katholische Lehre verkündet? ?
CSc
P. Schmidberger hat mittlerweile die Haltung aufgegeben, die er im Rundbrief an die Priesterfreunde im deutschen Sprachraum vom 2. Februar 2004 (S. 2) wie folgt dargelegt hatte:

"Dazu strebt Kardinal Castrillon Hoyos ein rein praktisches Abkommen an, theologische Gespräche können seiner Ansicht nach im Anschluß daran geführt werden. Heißt dies nicht, das Pferd am Schwanz aufzuzäumen? Es sind …More
P. Schmidberger hat mittlerweile die Haltung aufgegeben, die er im Rundbrief an die Priesterfreunde im deutschen Sprachraum vom 2. Februar 2004 (S. 2) wie folgt dargelegt hatte:

"Dazu strebt Kardinal Castrillon Hoyos ein rein praktisches Abkommen an, theologische Gespräche können seiner Ansicht nach im Anschluß daran geführt werden. Heißt dies nicht, das Pferd am Schwanz aufzuzäumen? Es sind doch gerade theologisch auseinanderlaufende Wege, welche zur heutigen Lage geführt haben: auf der einen Seite ein neues Kirchenverständnis (Kardinal Benelli sprach selbst bezeichnenderweise von der Konzilskirche), ein neuer Katechismus, eine neue ökumenische Bibel, ein neuer Kult, ein neues Priesterbild, das Ersetzen der Missionsarbeit durch den Dialog, ein neues Verhältnis zur Welt; auf der anderen Seite jene, die all diese von der Kirche längst verurteilten Neuerungen zurückweisen und ganz einfach am Glauben ihrer Väter und am adäquaten Ausdruck dieses Glaubens im eucharistischen Kult, also am überlieferten heiligen Meßopfer, festhalten. Folglich bedarf es einer intensiven theologischen Aufarbeitung all dieser Probleme, falls wir den Menschen nicht eine Scheineinheit vorlügen wollen."
Santiago74 likes this.
JohannesT
Vergelt's Gott @Raffi2211 für diesen sehr informativen Beitag!
Raffi2211 likes this.
sudetus
Schmidberger- ein ganz gefährlicher !!
Grignion von Montfort and 6 more users like this.
Grignion von Montfort likes this.
Ottov.Freising likes this.
Theresia Katharina likes this.
Ambrosius likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Gestas likes this.
Tina 13 likes this.