Clicks6.5K

Ist Medjugorje eine Öffnung des Himmels?

Gloria.tv
123
Über Medjugorje streiten sich die Geister. Doch es gibt darüber einige Tatsachen, die niemand leugnen kann. Don Reto Nay erinnert sich an seine Medjugorje-Fahrten.
Tina 13
Caeleste Desiderium likes this.
Tina 13
Vergelts Gott
Caeleste Desiderium likes this.
null
Was will man mehr Don Reto Nay ist auch nicht gegen Medjugorje!DANKE
Tina 13 likes this.
null likes this.
Tina 13
Tina 13
Vergelts Gott 1000 x 1000 mal

Gerti Harzl and one more user like this.
Gerti Harzl likes this.
Caeleste Desiderium likes this.
Caeleste Desiderium and one more user like this.
Caeleste Desiderium likes this.
Tina 13 likes this.
Hyla
@Josef P.
"Habe mich dort "eingebeichtet" und erstmals die Gnade erlebt, Gott in gemeinschaftlicher Freude anbeten zu dürfen!"

Gelobt sei der Herr! Beten Sie weiter, und geben Sie das Suchen nach der Wahrheit nicht auf, geben Sie sich nicht mit Wenigem zufrieden! Der Herr schenkt im Übermaß, wer Ihn in der Wahrheit sucht. Aber, oh Schmerz - oder Glück: Diese Suche hört NIE auf, immer weiter …More
@Josef P.
"Habe mich dort "eingebeichtet" und erstmals die Gnade erlebt, Gott in gemeinschaftlicher Freude anbeten zu dürfen!"

Gelobt sei der Herr! Beten Sie weiter, und geben Sie das Suchen nach der Wahrheit nicht auf, geben Sie sich nicht mit Wenigem zufrieden! Der Herr schenkt im Übermaß, wer Ihn in der Wahrheit sucht. Aber, oh Schmerz - oder Glück: Diese Suche hört NIE auf, immer weiter dringt man in das Geheimnis Gottes vor.
Gott segne Sie!
'Es ist der Glaube der Kirche, den wir hier verkünden und feiern'

Churer Weihbischof Eleganti kam mit einer großen Jugendgruppe zum Jugendfestival nach Medjugorje. Er äußerte sich im Interview über seine Eindrücke. Von Ingrid Quendler (Radio Maria Österreich)
[mehr]
"Öffnung des Himmels? Das ist eine schwierige Frage, die sich nicht so einfach beantworten lässt...aber man kann schwer leugnen, dass Medjugorje für die Kirche ein großer Gnadenort geworden ist..."(Don Reto)

GENAU!

Medjugorje

Vielleicht besteht das Wunder darin,
dass, obwohl es ein schlechter Baum ist,
gute Früchte hervorkommen.


Johannes Stöhr schreibt in seiner
Rezension (Die Tagespost, …More
"Öffnung des Himmels? Das ist eine schwierige Frage, die sich nicht so einfach beantworten lässt...aber man kann schwer leugnen, dass Medjugorje für die Kirche ein großer Gnadenort geworden ist..."(Don Reto)

GENAU!

Medjugorje

Vielleicht besteht das Wunder darin,
dass, obwohl es ein schlechter Baum ist,
gute Früchte hervorkommen.


Johannes Stöhr schreibt in seiner
Rezension (Die Tagespost, 10.11.12)

eines Buches über Medjugorje:

(Die Hervorhebungen sind von mir)

… Ernste Probleme bilden vor allem die absolut ungewöhnliche Zahl der Erscheinungen (Gesamtzahl für alle Seher über 33 000), eigenartige Umstände bei der ersten Erscheinung (Rauchen, Rockmusik), die aufwendige und weltliche Lebensweise der Seher (wertvolle Häuser, viele Reisen) statt angekündigter geistlicher Berufe, widersprüchliche Einzelaussagen über die Fortdauer der Erscheinungen, Uneinigkeiten unter den Sehern . und Drohungen gegen den Ortsbischof. Die ablehnende Haltung des Bischofs und seines Vorgängers. Ängste und panikartige Reaktionen der Seher lassen nach Foley auch diabolische Einflüsse vermuten.

Angebliche Wunderheilungen sind von namhaften Fachleuten, zum Beispiel vom langjährigen Leiter des medizinischen Büros von Lourdes, Theodore Mangiapan, als nicht verifizierbar abgelehnt worden. Die Botschaften enthalten nichts zu drängenden Zeitfragen (Kindstötung, Unzucht, Ehebruch), wohl aber falsche Voraussagen und recht eigenartige Irrtümer. Das behauptete Verhalten der „Gospa" befremdet zuweilen: Sie widersetzt sich dem Bischof; sie betet: Vergib uns unsere Schuld, wünscht die Feier eines neuen Geburtstages, plaudert banal.

Einige führende Franziskanerpatres der Medjugorje-Bewegung - mehrere waren längere Jahre hindurch Seelenführer der Seher - haben sich extrem unkirchlich verhalten; neun Patres sind suspendiert und entlassen, beziehungsweise haben ihr priesterliches Leben aufgegeben; bei mehreren sind sexuelle Verfehlungen öffentlich bekannt geworden, zwei wollten sich in der Schweiz von einem Altkatholiken zu Bischöfen einer schismatischen Kirche weihen lassen.

Der Autor prüft genau die Haltung einiger bekannter Befürwortet, berichtet über die medizinischen Untersuchungen; er vergleicht eingehend die Phänomene von Medjugorje mit anerkannten Wallfahrtsorten wie Lourdes und Fatima oder dem anerkannten Diözesanheiligtum von Hrasno und stellt wesentliche Unterschiede fest. Das anfangs nicht so deutlich sichtbare Unkraut habe sich im Laufe der Zeit immer mehr ausgewachsen; es müsse bald herausgerissen werden, ungeachtet der Schwierigkeiten, die dies mit sich bringen mag. Zugleich aber müsse die gute Saat geschützt und gefördert werden, das heißt die Botschaft von Fatima noch stärker verkündigt werden.

Ein positives Urteil ist ungleich schwieriger als die Unechtheit zu begründen - nach dem Prinzip, dass schon ein einziges eindeutig negatives Element, das mit dem Phänomen selbst innerlich zusammenhängt, einen übernatürlichen Ursprung ausschließt. Zuverlässig berichtete Tatsachen sprechen für sich. …
-----

David Antony Foley: Medjugorje verstehen.

Himmlische Visionen oder fromme Illusion?

Übersetzt von Volker Joseph Jordan,

Dominus-Verlag, Augsburg 2011,
Josef P.
Habe mich dort "eingebeichtet" und erstmals die Gnade erlebt, Gott in gemeinschaftlicher Freude anbeten zu dürfen!
corvette
...naja ist ja nur beim Jugendfestival so herzzerreißend...und da die meisten dort ja fünzehn bis neunzehnjährige sind, sind für diese Klientel die charismatischen Turnübungen ja ganz nett...
Gospa
Wahrlich die Liturgie in der Pfarrkirche von Medjugore ist so tief. Schön, wenn das die Priester in die ganze (klerikalen) Welt zum Nachahmen hinausposaunen. So sollten die Messen überall sein. Danke Don Reto.
corvette
...an den Früchten...
und es gibt weltweit zurzeit keinen anderen Ort, an dem mehr Bekehrungen und Beichten stattfinden.