Clicks3K

Gloria Global am 28. März 2019

Alle Jahre wieder: Skandalkongress und kein Ende Von Donnerstag bis Sonntag fand letzte Woche in Los Angeles der alljährliche „Religiöse Erziehungskongress“ statt. Er existiert seit 1956 und ist …More
Alle Jahre wieder: Skandalkongress und kein Ende

Von Donnerstag bis Sonntag fand letzte Woche in Los Angeles der alljährliche „Religiöse Erziehungskongress“ statt. Er existiert seit 1956 und ist seit vielen Jahren für die liturgischen und moralischen Mißbräuche sowie für Homosex-Propaganda bekannt. Mit bis zu 40.000 Teilnehmern ist das die größte katholische Veranstaltung ihrer Art in Amerika. Die Eröffnung des Kongresses glich einem gottlosen Spektakel, dominiert von sentimentaler Musik und von Tänzerinnen mit Tüchern und Schalen. Die Verantwortung liegt bei Erzbischof José Gómez von Los Angeles. Er ist ein Mitglied des Opus Dei.

Besondere Kritik erntete ein Workshop des früheren Kardinals von Los Angeles Roger Mahony. Im Vorfeld des Kongresses wurden mehr als 10.000 Unterschriften gegen seine Anwesenheit gesammelt. Der Grund: Mahony förderte in Los Angeles eine homosexuelle Subkultur, schaute bei Missbrauchsfällen weg und hinterließ der Erzdiözese Entschädigungszahlungen von über einer halben Milliarde Dollar. Deshalb verordnete ihm Erzbischof Gómez vor Jahren ein zurückgezogenes Leben in Gebet und Buße. Der Auftritt fand trotzdem statt. Denn die Liberalen schützen sich gegenseitig und werden auch von den Medien geschützt, die es gewöhnlich lieben, vereinzelte Missbräuche hochzuspielen.

Am Kongress dominierte das Thema der in der real existierenden Kirche bedeutungslosen sogenannten Homosexuellen-Seelsorge. Neun von zehn Workshops zu diesem Thema forderten die Anerkennung der homosexuellen Unzucht. Unter den Referenten waren führende amerikanische Homosexuellen-Förderer wie Pater James Martin, Arthur Fitzmaurice und der Geistliche Christ Ponnet. Niemand sprach von Sünde und Keuschheit. Ein Aussteiger aus der Homosex-Szene sagte vor LifeSite - Zitat: „Der Kongress scheint die Sodomie zu zelebrieren.“

Bei der Novus-Ordo-Eucharistie zum Abschluss des Kongresses präsentierte Erzbischof Gómez wie seit Jahren schon den Wein in Glaskrügen. Die Hostienschalen befanden sich in einem Brotkorb am Altar.
Dekadenz auf der ganzen Linie und man ist schon froh wenn diese Dinge nicht in der eigenen Umgebung geschehen. Der katholische Geist und Mentalität ist kaum noch zu finden, alles atmet einen protestantischen Geist und ist weltweit verbreitet. Der Glaube wo er noch vorhanden ist, ist oberflächlich, es fehlt an geistiger Tiefe. Wer davon nicht direkt betroffen ist, kann sich glücklich schätzen. More
Dekadenz auf der ganzen Linie und man ist schon froh wenn diese Dinge nicht in der eigenen Umgebung geschehen. Der katholische Geist und Mentalität ist kaum noch zu finden, alles atmet einen protestantischen Geist und ist weltweit verbreitet. Der Glaube wo er noch vorhanden ist, ist oberflächlich, es fehlt an geistiger Tiefe. Wer davon nicht direkt betroffen ist, kann sich glücklich schätzen.
Gestas likes this.
@ „bedeutungslose Homosexuellenseelsorge": Tatsächlich scheint kaum ein Bedürfnis nach einer spezifischen seelsorgerischen Betreuung dieser Randgruppe aus progressistischem Geist zu bestehen. Bei einem Segnungsgottesdienst „für alle Liebenden" am St. Valentinstag vor zehn Jahren zum Beispiel sah ich kein einziges schwules Paar, wohl aber gelegentlich in den Messen der Petrusbruderschaft, dort …More
@ „bedeutungslose Homosexuellenseelsorge": Tatsächlich scheint kaum ein Bedürfnis nach einer spezifischen seelsorgerischen Betreuung dieser Randgruppe aus progressistischem Geist zu bestehen. Bei einem Segnungsgottesdienst „für alle Liebenden" am St. Valentinstag vor zehn Jahren zum Beispiel sah ich kein einziges schwules Paar, wohl aber gelegentlich in den Messen der Petrusbruderschaft, dort sichtete ich einmal auch Hermes Phettberg (Man sagt diesen Menschen ja ein besonderes ästhetisches Feeling nach, und die Messen der Petrusbrüder sind ohne Zweifel die schönsten in ganz Wien...
Nö, @gennen - alles gut!!
Gestas
@alfredus
Von politischen Gründen ist mir nichts bekannt. Sie wartet darauf, das die Sperre vorbei ist und sie wieder schreiben kann. Es ist kein Forum, eher ein Blog wo sie ihre Visionen und andere Informationen einstellt. Das sie hier dauernd angegriffen wird ist ihr klar.
herzjesuwegzehrungderrestarmee.jimdo.com
Ich hoffe, das sie bald wieder da ist.
Maria Katharina and one more user like this.
Maria Katharina likes this.
Tina 13 likes this.
gennen
Ist Andrea krank, man vermisst sie aber ein bisschen.
Andrea ist gesperrt worden! Leider scheint es politische Gründe zu haben und vielleicht kommen auch noch technische hinzu. Aber sie wird wiederkommen !
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Gestas likes this.
gennen
@alfredus sie hat selbst noch ein Forum aufgemacht, fragen Sie @Gestas er weis wie es heißt
gennen
Ich habe gerade die Livecam von Altötting gesehen, da sind viele Pilger und ich bin nicht dabei, ooooh Schade.
rose3 and one more user like this.
rose3 likes this.
Ministrant1961 likes this.
gennen
@Mission Immaculata vor 8 Jahren, ein Monat vor dem Tod meines Mannes, waren wir (mein Mann, meine Tochter und ich) auch an Maria Himmelfahrt da.
alfredus likes this.
gennen
@Mission Immaculata dann bin ich froh, dass Ihr nach Altötting fahrt. Wir fahren jedes Jahr einmal dorthin (verzichte auf andere Sachen), denn meine Tochter und ich brauchen es, um Kraft zu tanken bei der Mutter Gottes. Die Pilgerfahrten haben uns sehr geholfen um mit dem plötzlichen Tod meines Mannes fertig zu werden, denn dort haben wir auch einen guten Freund, der Priester ist.
alfredus likes this.
@Ministrant1961 Ihre Schilderung aus ihrem kirchlichen Umfeld, deckt sich zu 100 % mit unserer ehemaligen Kirchengemeinde. Hier waren drei Kirchen und jeden Sonntag proppevoll. Im Laufe der Jahre haben viele Pfarrer gewechselt und damit leerten sich die Kirchen. Inzwischen wurden zwei Kirchen geschlossen und die Hauptkirche verkleinert. Bei der Gelegenheit wurde der Tabernakel nach hinten und …More
@Ministrant1961 Ihre Schilderung aus ihrem kirchlichen Umfeld, deckt sich zu 100 % mit unserer ehemaligen Kirchengemeinde. Hier waren drei Kirchen und jeden Sonntag proppevoll. Im Laufe der Jahre haben viele Pfarrer gewechselt und damit leerten sich die Kirchen. Inzwischen wurden zwei Kirchen geschlossen und die Hauptkirche verkleinert. Bei der Gelegenheit wurde der Tabernakel nach hinten und nach der Seite versetzt. In meine Heimatkirche gehe ich schon lange nicht mehr, ich fand in der Nähe eine neue Möglichkeit. Allein an dieser Situation kann man das öffentliche Sterben der katholischen Kirche hautnah sehen.
Ministrant1961 likes this.
Liebe Mitforisten, ich bin soeben von der Sonntagsmesse zurückgekommen, wo ich heute, im Anschluss, ein interessantes, aufschlussreiches Gespräch, mit anderen Gottesdienstbesuchern hatte, in das auch unser Pfarrer, mit eingestiegen ist. Eigentlich handelt es sich dabei, um meine Nachbarpfarrei. Unsren sonntäglichen Pfarreigottesdienst, besuche ich schon zwanzig Jahre nicht mehr, nachdem diese …More
Liebe Mitforisten, ich bin soeben von der Sonntagsmesse zurückgekommen, wo ich heute, im Anschluss, ein interessantes, aufschlussreiches Gespräch, mit anderen Gottesdienstbesuchern hatte, in das auch unser Pfarrer, mit eingestiegen ist. Eigentlich handelt es sich dabei, um meine Nachbarpfarrei. Unsren sonntäglichen Pfarreigottesdienst, besuche ich schon zwanzig Jahre nicht mehr, nachdem diese einst blühende Gemeinde, damals von einen supermodernistischen Priester übernommen wurde, der diese inzwischen auch völlig niedergerichtet hat. Unser Pfarrer nun, aus der Nachbarpfarrei, war früher eigentlich nicht einmal so schlecht. Deshalb bin ich, wenn ich es nicht schaffte, zu einer lat. Messe, oft auf diese Möglichkeit zum Gottesdienst, ausgewichen. Heute, nach längerer Zeit, auch Mal wieder. Der dortige priester, verabschiedet die Gläubigen immer nach der Messe, vor der Kirchentür. Bei dem heute stattgefundenen Gespräch, ging es um die bevorstehende Zulassung, verheirateter Männer, zur Priesterweihe und auch um die Weihe zur Diakonin. Ich muß dazu sagen, daß diese Themen, vor allem durch mich, ins Spiel gebracht wurden. Ich hatte dabei den Eindruck, daß tatsächlich die meisten meiner Gesprächspartner, diese Dinge durchaus begrüßen. Als sich der Pfarrer auch dazu äußerte, wurde mir klar, daß diese Dinge nicht mehr aufzuhalten sind. Diesen Pfarrer, sah ich eigentlich, als eher konservativen Priester. Als unter Papst Benedikt XVI, die religiöse Praxis eine Zeit lang wieder etwas aufblühte, fanden in dieser Zeit wieder vermehrt Aussetzungen und Anbetungen statt, sogar die Mundkommunion breitete sich langsam wieder aus und ich hatte damals den Eindruck, daß dieser Pfarrer, das sehr positiv beurteilte. Nun hat er allerdings eine 180 Grad Drehung hingelegt. Darauf von mir angesprochen, meinte er heute, daß das aufblühen der religiösen Frömmigkeit, damals durch ältere Katholiken geschah, er habe das damals zunächst nicht erkannt, aber nach dieser Generation, würden diese Frömmigkeitsformen, mehr und mehr, an Bedeutung verlieren und der Papst sehe aber auf kommende Generationen. Mit diesen sei der Zölibat und der Ausschluss der Frauen von der Liturgie, nicht mehr aufrechtzuerhalten. Papst Franziskus habe das erkannt und handle nun dementsprechend. Am Ende sagte er, etwas besorgt zu mir, ich solle darauf achten, nicht in einen unguten, spaltenden taditionalismuss abzugleiten. Dieser Priester ist jedenfalls, voll auf die Linie, von Papst Franziskus eingeschwenkt und er gilt als konservativ. Er sagte auch, daß das eigentlich alle anderen Priester bei uns, auch so sehen.
rose3
@Ministrant 1961 Gott sei Dank, kenne ich Priester die sehen es anders.
Ministrant1961 likes this.
Ja, Gott sei Dank, liebe @rose3. Leider ist es aber auch hierbei, wie so oft, die sogenannten Konservativen sind meistens sehr zurückhaltend und sind nicht so sehr in den Medien und in der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit präsent. Es gibt schon auch noch die Priester, die versuchen, die Menschen zu Gott zu führen, leider ist es halt so, jene, die die Kirche verweltlichen, sind halt die, die …More
Ja, Gott sei Dank, liebe @rose3. Leider ist es aber auch hierbei, wie so oft, die sogenannten Konservativen sind meistens sehr zurückhaltend und sind nicht so sehr in den Medien und in der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit präsent. Es gibt schon auch noch die Priester, die versuchen, die Menschen zu Gott zu führen, leider ist es halt so, jene, die die Kirche verweltlichen, sind halt die, die sich am lautesten Gehör verschaffen. Dennoch laufen diesen schließlich die Gläubigen, in Massen davon.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Rosario likes this.
rose3 likes this.
Eine Ausnahme war dabei, der Prälat Imkamp. Leider ist es mittlerweile um ihm Recht still geworden. Passt irgendwie gar nicht zu ihm
Rosario likes this.
One more comment from Ministrant1961
A pro pos Prälat Imkamp, ich habe das Gefühl, daß es mit seinem Rückzug, um Maria Vesperbild ebenfalls viel ruhiger geworden ist. Man hört irgendwie überhaupt nichts mehr, über diesen Gnadenort. Oder habe nur ich diesen Eindruck? Vielleicht liegt das ja nicht so sehr, an Prälat Imkamp, bzw seinem Rückzug, sondern vielleicht liegt es am allgemeinen Rückgang, der Volksfrömmigkeit, wie es seit d. …More
A pro pos Prälat Imkamp, ich habe das Gefühl, daß es mit seinem Rückzug, um Maria Vesperbild ebenfalls viel ruhiger geworden ist. Man hört irgendwie überhaupt nichts mehr, über diesen Gnadenort. Oder habe nur ich diesen Eindruck? Vielleicht liegt das ja nicht so sehr, an Prälat Imkamp, bzw seinem Rückzug, sondern vielleicht liegt es am allgemeinen Rückgang, der Volksfrömmigkeit, wie es seit d. Beginn, des Pontifikates von Papst Franziskus der Fall ist.
M.RAPHAEL
Vielen Dank. Ich glaube, die Meinung dieses Priesters wird für die meisten Novus Ordo Katholiken typisch sein. Für sie ist Kirche vor allem, wenn nicht ausschließlich, eine soziale Gemeinschaftsfeier in einer modernen aufgeklärten Welt. Sie müssen auf gesellschaftliche Veränderungen reagieren und die Form und den Inhalt der Feier entsprechend anpassen.

Das Spezifische von uns traditionellen Kath…More
Vielen Dank. Ich glaube, die Meinung dieses Priesters wird für die meisten Novus Ordo Katholiken typisch sein. Für sie ist Kirche vor allem, wenn nicht ausschließlich, eine soziale Gemeinschaftsfeier in einer modernen aufgeklärten Welt. Sie müssen auf gesellschaftliche Veränderungen reagieren und die Form und den Inhalt der Feier entsprechend anpassen.

Das Spezifische von uns traditionellen Katholiken ist, dass wir irgendwann die Erfahrung des wahren lebendigen Gottes gemacht haben. Für uns ist Kirche jetzt zuerst der Liebesbund mit Gott, der uns in Anbetung und Verherrlichung Gottes durch die Vereinigung unseres Selbstopfers mit dem Opfer des Herrn zur Erlösung führt. Das Soziale kommt erst viel später. Es ist nicht das Eigentliche wie für die Modernisten. Darüber hinaus beinhaltet die Berührung durch den wahren Gott, dass wir seinen Willen für diese Welt in der göttlichen Schöpfungsordnung erkennen. Dazu gehört die Ablehnung von Abtreibung, Ehebruch, Homosexualität usw. Das können die Modernisten nicht verstehen. Sie halten es für unmenschlich, wenn man nicht auf sich verändernde Lebensverhältnisse reagiert. Weil es für sie keinen wahren Gott gibt, gibt es für sie auch keine Wahrheit. Alle Lebensansprüche werden mit Hilfe der kommunikativen Vernunft ausdiskutiert. Die Wahrheit des verschlossenen Einsiedlers wird ersetzt durch den offenen und sympathischen Wortschwall des sozial kompetenten Mediators. Das können auch Frauen oder verheiratete Priester sein. Heiligkeit wird nicht verlangt.

Ich glaube nicht, dass es eine Vermittlung zwischen Modernisten und uns geben kann. Wir sind ein wenig in den Schuhen von Noah, der die Arche mitten in der „normalen“ Welt bauen muss. Es ist nicht leicht, zu einer kleinen Herde zu gehören und trotzdem in der Herrlichkeit seiner Berufung aufzugehen. Wir können nur hoffen, dass auch die anderen noch irgendeinen Draht zu Gott haben. Glücklicherweise können wir die Beziehung zwischen Gott und ihren unsterblichen Seelen nicht beurteilen. So ist Höflichkeit und Zuvorkommenheit immer angebracht. Bis zur offensichtlichen Erkenntnis des Gegenteils sollten wir immer einen guten Willen unterstellen. Ein vollkommener Abbruch aller Beziehungen ist nicht angebracht. Das wäre eine Flucht vor der Besonderheit unserer Noah Berufung. Zu dieser gehört auch, dass wir immer klares Zeugnis von der Herrlichkeit Gottes geben sollten. An Gloria TV sieht man, dass wir uns auch danach sehnen.
alfredus and 5 more users like this.
alfredus likes this.
ew-g likes this.
rose3 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Ministrant1961 likes this.
Rosario likes this.
Rosario likes this.
So ist es, @M.RAPHAEL . Mit einem Modernisten kann ein Katholik nicht über den Glauben reden. Dazwischen liegen Welten. Der katholische Glaube, von den Aposteln auf uns überliefert und festgehalten, wird nicht untergehen. Es kostet aber ständigen Kampf, Leiden und schenkt auch Trost, ihn treu beizubehalten. Und eine grosse Freude ist es, Menschen zu sehen, die die Gnade erhalten haben, …More
So ist es, @M.RAPHAEL . Mit einem Modernisten kann ein Katholik nicht über den Glauben reden. Dazwischen liegen Welten. Der katholische Glaube, von den Aposteln auf uns überliefert und festgehalten, wird nicht untergehen. Es kostet aber ständigen Kampf, Leiden und schenkt auch Trost, ihn treu beizubehalten. Und eine grosse Freude ist es, Menschen zu sehen, die die Gnade erhalten haben, katholisch zu sein.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
M.RAPHAEL likes this.
Ministrant1961 likes this.
@Ministrant1961 . Sie werden immer mehr erkennen müssen, dass wir nur ganz wenige sind.
alfredus likes this.
@Eugenia-Sarto, sind wir tatsächlich nur ganz wenige? Vielleicht wären mehr Menschen offen, für den katholischen Glauben, finden jedoch keinen Zugang, da sie keine Möglichkeit finden, das Christentum, mit seiner reichen Tradition, überhaupt kennenzulernen. Wie auch, wenn s
Suchende dann sogar an Priester geraten, die Dogmen und sogar teilweise, die zehn Gebote anzweifeln, oder aber, so sehr …More
@Eugenia-Sarto, sind wir tatsächlich nur ganz wenige? Vielleicht wären mehr Menschen offen, für den katholischen Glauben, finden jedoch keinen Zugang, da sie keine Möglichkeit finden, das Christentum, mit seiner reichen Tradition, überhaupt kennenzulernen. Wie auch, wenn s
Suchende dann sogar an Priester geraten, die Dogmen und sogar teilweise, die zehn Gebote anzweifeln, oder aber, so sehr relativieren, bis aus unserer Religion, eine Beschreibung des Schlaraffenlandes, bei Pinocchio wird. Ich hoffe es zumindest, denn auch in meiner, ehemals katholischen Verwandtschaft, ist ein großer Teil mittlerweile im Relativismus gefangen und es sind auch bereits einige, völlig vom Glauben an Gott, angefallen. Teilweise stehen diese Menschen mir ja sehr nahe und es fällt mir sehr schwer, mit anzusehen, wie diese Menschen, die mir oft sehr sympathisch sind, in der großen Gefahr sind, ihr ewiges Seelenheil zu verlieren. Für mich ist das sehr tragisch.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
gennen likes this.
Ja, es ist äusserst tragisch. Die Menschen müssten sich selbst das überlieferte Glaubenswissen aus Büchern aneignen, die vor dem letzten Konzil geschrieben wurde. Gebe Gott vielen die Gnade, die ewigen Wahrheiten zu erkennen und die Verlogenheit der heutigen Theologie zu durchschauen.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
gennen
@Eugenia-Sarto und @Ministrant1961, Sie haben Recht, aber ich kenne auch viele, die an den Glauben festhalten, aber z.B. Mundkommunion nehmen und dann in anderes Mal vorne stehen und die Hostie aus teilen, oder die Knie nur beugen bei der Wandlung, sonst nicht. Im Pfarrgemeinderat sitzen und zu mir kommen und sagen, wir müssen uns der Welt anpassen, wir können nicht an das Alte festhalten. …More
@Eugenia-Sarto und @Ministrant1961, Sie haben Recht, aber ich kenne auch viele, die an den Glauben festhalten, aber z.B. Mundkommunion nehmen und dann in anderes Mal vorne stehen und die Hostie aus teilen, oder die Knie nur beugen bei der Wandlung, sonst nicht. Im Pfarrgemeinderat sitzen und zu mir kommen und sagen, wir müssen uns der Welt anpassen, wir können nicht an das Alte festhalten. Ich glaube die werden nicht mehr zu mir kommen.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Werte @gennen, diese Menschen verwechseln hierbei Anpassung, mit Kapitulation, mit Verlust und Aufgabe. Ich glaube allerdings, hätten wirklich alle Katholiken die Gelegenheit, regelmäßig zu einer Messe im tridentinischen Ritus zu gehen, würde alleine diese Maßnahme, eine Vertiefung des Glaubenswissen, eine wesentliche Vertiefung der Frömmigkeit, ein viel besseres Verständnis für die …More
Werte @gennen, diese Menschen verwechseln hierbei Anpassung, mit Kapitulation, mit Verlust und Aufgabe. Ich glaube allerdings, hätten wirklich alle Katholiken die Gelegenheit, regelmäßig zu einer Messe im tridentinischen Ritus zu gehen, würde alleine diese Maßnahme, eine Vertiefung des Glaubenswissen, eine wesentliche Vertiefung der Frömmigkeit, ein viel besseres Verständnis für die Sakramente und schließlich, wesentlich höhere Anzahl, der auch regelmäßig praktizierenden Katholiken bewirken.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
gennen
Ich habe auch nicht die Möglichkeit zur hl. Messe im alten Ritus zu gehen. Aber habe einen guten Pfarrer, der mir viel gelehrt hat, schade nur er wohnt über 700 km von uns entfernt; Ich wüsste hier in meiner Gegend einen deutschsprachigen Priester, der noch einigermaßen den wahren Glauben lehrt, oder ich habe ihn noch nicht gefunden.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Werte @gennen, Das ist wirklich tragisch. Bei mir verhält es sich so, bei uns findet einmal pro Monat, die hl. Messe im überlieferten Ritus statt. Ab und zu fahre ich in eine 42 km entfernte Kleinstadt, wo ebenfalls ein Mal monatlich, eine tridentinische Messe statt findet und nd ab und zu fahre ich ins 65 km entfernte Regensburg. Ca zwei Mal im Monat, gehe ich, mangels Alternative, in eine …More
Werte @gennen, Das ist wirklich tragisch. Bei mir verhält es sich so, bei uns findet einmal pro Monat, die hl. Messe im überlieferten Ritus statt. Ab und zu fahre ich in eine 42 km entfernte Kleinstadt, wo ebenfalls ein Mal monatlich, eine tridentinische Messe statt findet und nd ab und zu fahre ich ins 65 km entfernte Regensburg. Ca zwei Mal im Monat, gehe ich, mangels Alternative, in eine möglichst korrekt zelebrierte Nom Messe. An diesen Sonntagen nehme ich zusätzlich an einer, auf k-tv übertragenen tridentinischen Messe Teil, um nicht ganz auf die gnadenreiche hl. Messe verzichten zu müssen. Vielleicht wäre ja das auch für sie, ein gangbarer Weg, den katholischen Glauben best möglichst zu praktizieren. Und vielleicht haben sie zumindest von Zeit zu Zeit die Gelegenheit, einer lat. Messe, persönlich beizuwohnen.
alfredus likes this.
@gennen Ich möchte Ihnen raten, täglich darum zu beten, dass bei Ihnen in der Nähe bald die alte Messe gefeiert wird und dass Sie einen Seelenführer erhalten. Dieses Gebet habe ich 10 Jahre verrichtet. Dann wurden mir beide Bitten erfüllt. Ich konnte es kaum glauben.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
gennen likes this.
Ministrant1961 likes this.
alfredus likes this.
Tina 13
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Rosario likes this.
Herr, Deine Tränen zeigen uns unsere Sünden !
Tina 13
Ministrant1961 likes this.
Ein sehr schönes Bild. Leider stirbt diese Kunstform, in unseren heutigen Kirchen, immer mehr aus.
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
rose3 likes this.
Rosario likes this.
Tina 13 likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Rosario likes this.
Modernismus ! Alles was schön ist, muss weichen und einer Kirchen-Afterkunst Platz machen. Alles muss steril, schmucklos und auf keinen Fall eine Frömmigkeit ausstrahlen. So trocken sieht dann auch die Glaubens-Landschaft aus.
Maria Katharina likes this.
Tina 13
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Rosario likes this.
Ministrant1961 likes this.
Königin und Mutter unseres Herren ! Alleluja .. !
CSc
Tina 13 likes this.
Gestas
@rose3
" Wer wird hier wieder verantwortlich sein das Sie gegangen ist? @Gestas und Konsorten." Priska - Bitte hören sie auf mit ihren Unterstellungen und Verdächtigungen auf. Hl.Margareta mußte einstecken, sie teilte aber auch ordentlich aus.
Manche sind halt Mimosen.
Aber so ist es: Wer austeilt, konnte in der Regel noch nie einstecken.
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Gestas likes this.
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Maria Katharina likes this.
rose3
Ich sage dazu nichts mehr ,sonst ist wieder Streit angesagt...Weiß doch jeder was hier abläuft @Gestas
Klar, wissen wir das. Und das nicht erst seit dem "Zeitalter der Hl. Margareta".
Tina 13 likes this.
rose3
@Maria Katharian gehen sie in sich ,und erforschen Sie ihr Gewissen ..
Danke für den wohlmeinenden Rat. Alles gut und bestens erforscht!!
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
rose3 likes this.
Ich glaube nicht, das die Userin hl Margaretha, wegen Gestas gegangen ist.
Tina 13 likes this.
Santiago74 likes this.
Stelzer
Peinlich und zum fremdschämen
CSc
Ministrant1961 likes this.
Das ist offenbar, das amerikanische Gegenstück, zum ebenso skandalösen und antikatholische deutschen Kirchentag. Nachdem sich die, in den 80ern, schon einmal, vom rechten Glauben weitgehend abgefallene amerikanische Hierarchie, Dank des beherzten Eingreifen, durch Papst Benedikt XVI, tatsächlich von den vielen Skandalen, in der damaligen Abfallkirche, erholen konnte und auch beim gläubigen Volk, …More
Das ist offenbar, das amerikanische Gegenstück, zum ebenso skandalösen und antikatholische deutschen Kirchentag. Nachdem sich die, in den 80ern, schon einmal, vom rechten Glauben weitgehend abgefallene amerikanische Hierarchie, Dank des beherzten Eingreifen, durch Papst Benedikt XVI, tatsächlich von den vielen Skandalen, in der damaligen Abfallkirche, erholen konnte und auch beim gläubigen Volk, verloren gegangenes Vertrauen, in großen Teilen, zurückgewinnen konnte, geht es seit den Amtsantritt, von Papst Franziskus, nun wieder, im rapiden Tempo bergab, in die schon überwunden geglaubten Zustände. Die Homosubkultur innerhalb der Kirche, steigt empor, wie Phönix aus der Asche. Geschaft hat Franziskus das, durch eine in Windeseile durchgezogene, entsprechende, skandalös einseitige Ernennungspolitik, die amerikanische Bischofskonferenz, ist in ihren Schaltstellen, von häretischen Supermodernisten, inzwischen besetzt, die nun die Richtung vorgeben. Diese Kirche geht in den Abgrund und in die Bedeutungslosigkeit. Es ist wichtig, das die Gemeinschaften der Tradition, sich immer deutlicher, von dieser Kirche distanzieren und eigene Wege gehen, nach dem Vorbild von Erzbischof Marcel Lebvefre. Hier liegt die einzige Chance, für eine Erneuerung und Reevangelisierung. Denn das dürfte auch sicher sein, diese Amtskirche wird immer mehr gläubige verlieren und wird in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Nicolaus and one more user like this.
Nicolaus likes this.
Gestas likes this.
Fischl likes this.
Klar man könnte sich aufregen und sich grün und blau ärgern, oder gar den Mut verlieren !
Doch....... man könnte es, weil die Zeichen nun einmal stehen, wie sie stehen, auch ( dies gebe ich zu) mit bitteren Humor betrachten. Also da war /ist ein Kongress mit einen wild gewordenen Haufen Leute, die zwar behaupten sie sein katholisch, aber sich zum größten Teil noch mehr daneben benehmen als durch …More
Klar man könnte sich aufregen und sich grün und blau ärgern, oder gar den Mut verlieren !
Doch....... man könnte es, weil die Zeichen nun einmal stehen, wie sie stehen, auch ( dies gebe ich zu) mit bitteren Humor betrachten. Also da war /ist ein Kongress mit einen wild gewordenen Haufen Leute, die zwar behaupten sie sein katholisch, aber sich zum größten Teil noch mehr daneben benehmen als durch geknallte Heiden. Einige spielen die Rolle als Kleriker, andere sind eher Statisten, somit haben wir im Grunde ein wirklich widerwärtiges Hollywood Machwerk mit den sehr unpassenden Titel "Religiöser Erziehungskongress"! Also einen so genannten Film Flop oder würde tatsächlich jemand diesen mieser "Film" in ganzer länge antun wollen ? Also ich würde dort freiwillig schon bei der Vorbereitung den Storm abstellen, weil es nun einmal Dinge gibt, die selbst die Welt nicht braucht und wir Katholiken schon gar nicht.
Gestas likes this.
Sklaven der Sünde haben sich versammelt. Schauen wir nicht hin. Das ist nicht unsere Kirche.
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
Gestas likes this.
Nein, das ist wirklich nicht unsre Kirche!
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
Nicolaus likes this.
Vered Lavan likes this.
M.RAPHAEL
Nicht alles in Kalifornien ist furchtbar. Erzbischof Cordileone von San Francisco scheint mutig gut katholisch zu sein, und das in San Francisco.
Nicolaus and one more user like this.
Nicolaus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Nicolaus
Ja, wenn PF könnte, würde er ihn persönlich erwürgen.
Ministrant1961 likes this.
CollarUri likes this.
CSc
Tina 13 and 5 more users like this.
Tina 13 likes this.
MeisterEckhart likes this.
Ministrant1961 likes this.
Heilwasser likes this.
Carlus likes this.
Gestas likes this.
Sieglinde
Was soll daran bitte noch Katholisch sein. Ich glaube kaum, dass dies eine gültige Heilige Messe gewesen ist und das sich unser HERR früh davon distanziert hat. Die Geistlichkeit ist sich wohl ihrer Verantwortung nicht mehr bewusst, welche sie GOTT und den Menschen gegenüber haben. Es ist zum schämen ab solcher Häresien. Es ist kein Wunder, dass so viele Seelen (nach den Worten unserer lieben …More
Was soll daran bitte noch Katholisch sein. Ich glaube kaum, dass dies eine gültige Heilige Messe gewesen ist und das sich unser HERR früh davon distanziert hat. Die Geistlichkeit ist sich wohl ihrer Verantwortung nicht mehr bewusst, welche sie GOTT und den Menschen gegenüber haben. Es ist zum schämen ab solcher Häresien. Es ist kein Wunder, dass so viele Seelen (nach den Worten unserer lieben Mutter Gottes) verloren gehen. Sie brauchen dringend viel Gebet, Sühne und Opfer.
Ministrant1961 and 2 more users like this.
Ministrant1961 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Gestas likes this.
Nicolaus
Furchtbare Bilder! Da tröstet einen der Anblick der hübschen und eleganten Moderatorin von gtv.
Ministrant1961 and 2 more users like this.
Ministrant1961 likes this.
Santiago74 likes this.
Mk 16,16 likes this.