Sprache

Klicks
3,8 Tsd.
Hinführung

tradiwaberl 23
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus ab 17.1.2010 missa cantata - Amt Pfarrkirche Penzing St. Jakob Sonntag, 18 Uhr 30 Einwanggasse 30a 1140 Wien missa lecta - stille … Mehr
pina
neuheidnische spass- und wegwerfgesellschaft genau das isses..stimme dir voll zu.
a.t.m
@pina, du hast sicher recht damit das jeder SEINEN Weg findet der ihm zu Gott dem Herrn führt, aber jeder von uns braucht jemanden der ihm diesen Weg zeigt und ihn auf diesen Weg begleitet, ein Seelenführer. Und genau an diesen mangelt es in dieser unseren heutigen Zeit, die man am besten als neuheidnische Spass und Wegwerfgesellschaft bezeichnen kann.
pina
ich glaube,dass es viele wege zu Gott gibt und dass jeder SEINEN findet,wenn er nur sucht.....was für mich die ordentliche messe ist,ist für andere die außerordentliche--schön,dass es verschiedene riten und wege gibt.
pina
ja,a.t.m.ich kann mir natürlich solche missstände auch gut vorstellen--habe sie früher auch erleben müssen in eben dieser pfarrei--damals lebte ich noch nicht in der stadt und hatte keine möglichkeit zur KPE zu gehen etc--allerdings gab es eine frohschargruppe,von ordensschwestern geleitet--da habe ich mal ein quiz gewonnen--ja ,ich musste später erleben,dass der pfarrer,der dann mit dem konzil … Mehr
a.t.m
@pina, danke für deinen Kommentar, und du schreibst so über die damaligen Erlebnisse in der Kirche, das ich dich darum fasst schon beneide. Nur, ich habe genau das Gegenteil erlebt. Wieso weis ich nicht, aber eines Tages hat mich unser Herr und Gott nach langer Zeit gerufen, und ich durfte diesen Ruf folgen. Und siehe da, ich ging nach langer Zeit wieder einmal in die Kirche, aber was ich dort … Mehr
pina
warum so viele dann wegblieben,den glauben nicht mehr weitergaben--zusätzlich zu den 68ern kam noch hinzu,dass in der diaspora mischehen,wie man das damals nannte,entstanden,viele mischehen und dann gingen beide nicht mehr in ihre kirchen--mischehen waren für meine eltern genau so schlimm wie mischlinge---und ich habe ihre sicht auch heute noch,inzwischen aber mit argumenten und überzeugung.
pina
ja die kirche ,ein neubau eines heimatvertriebenen pfarrers aus dem sudetenland,3 km von meinem heimatdorf entfernt und jeden sonntag mit einem fussmarsch oder mit dem fahrrad erreichbar,war damals gut besucht--alles sudetendeutsche und oberschlesier---da diaspora----diese kirchgänger waren meist frauen,alte frauen mit kopftuch oder hut ,je nach stand und einigen wenigen männern--viele kamen … Mehr
a.t.m
@ EvT. sie haben es geschrieben damals war die Kirche brechend voll, (und heute? gähnende Leere in vielen Kirchen) und die lateinische Sprache wurde als heilig empfunden (was sie auch heute noch in meinen Augen ist) Nur das was sie früher als Spass bezeicheten und IN war, das hat dafür gesorgt das die heilige Messe nicht mehr das ist was sie früher einmal war, nähmlich HEILIG (natürlich spreche … Mehr
elisabethvonthüringen
@pina und Bibiana
Ich kann mit Euch diese Erfahrungen teilen, speziell wie sie Bibi beschreibt....
Ich bin ja 52 geboren und somit "altrituell" aufgewachsen...Allerdings war die Kirche damals brechend voll, bei der Hälfte der heutigen Einwohnerzahl....es waren viele Männer da, die nur hinten standen, waren die etwas kirchenferneren "Jünglinge"....es war mehr Prunk und Pracht, hatte für mich … Mehr
elisabethvonthüringen
@puchi..
<<Kann mir jemand den Sinn dieser kryptischen Wortspende vermitteln<<
Ich interpretiere das so:
Er meint die Fülle des HERRN und fragt sich, was das Herz jetzt noch begehren könnte...Es begehrt nichts mehr und kennt nur vollkommene Freude...und das bedeutet, nichts mehr begehren zu müssen...oder in Umkehr des Psalmwortes: dein Herz begehre nichts mehr, dann freut es sich innig am … Mehr
a.t.m
Bibiana und Pina, ich beglückwünsche sie das sie in ihrer unmittelbaren Umgebung eine ordentliche ordentliche Heilige Messe feiern können, mir (und vielen anderen) ergeht es aber leider nicht so, muss besonders unter der Woche um eine solche besuchen zu können, hin und retour mindestens 60 km fahren. Zur nächsten Messe in ao Ritus ungefähr 120 km. Genau aus diesen Grunde finde ich die Vorbildwirk… Mehr
Bibiana
Also eines muss ich immer wieder feststellen, tradiwaberl bringt mich eigentlich immer zum Lachen - im guten Sinne! Es ist wohl seine ganz besonders österreichische Art von Humor... Nun, bin selber eine Norddeutsche, die wie Pina auch (aus dem Hessischen), die "ordentliche Form" der ausserordentlichen vorzieht. Ich persönlich wünsche mir Letztere auch nicht mehr zurück. Pina schildert die "alte" … Mehr
pina
ja,das ist ja mein reden--ich habe es da ein wenig besser,solche missbräuche gibt es in meinen pfarreien nicht,in keiner.....es gibt nur ordentlich und noch besser---noch besser ist der pfarrer einer altenheimkapelle.....die ich gerne besuche,aber auch meine taufkirche etc---alles herrlich und so gefeiert,wie es sein soll---kindermessen,jugos etc meide ich ja,die wären dann wohl anders....aber … Mehr
a.t.m
Ich bin leider zu Jung um hier darüber zu schreiben, wie früher die heiligen Messe in lateinischer Sprache abgehalten wurde, oder eben nicht! (Schwarze Schafe hat es immer gegeben und wird es vermutlich auch immer geben) Ich persönlich bin auch keiner derjenigen die sagen, nur die außerordentliche Form des Römischen Ritus ist alleine seeligmachend. Weiters gehe ich auch erst seit kurzem in … Mehr
elisabethvonthüringen
Ja, ich kann pina vollkommen zustimmen. Sie beschreibt es richtig.
Mittlerweile sehen immer mehr Menschen im Vergleich...Alte Messe= festliches Galadinner in einem ehrwürdigen passenden Rahmen, der NOM hingegen der Imbiss bei Mc Donald's...alles funktioniert tadellos, so nach dem Motto: Viele Hände machen der Arbeit ein Ende....jedem K-Empfänger seinen K- Verteiler... hurtig, hurtig..… Mehr
pina
lieber a.t.m.---da muss ich puchi schon recht geben,ich habe die alte messe als kind ja erlebt--langweilig war sie nicht nur den kindern,sondern auch den männern,die sich nach draußen verdrückten,die frauen beteten rosenkranz oder maßregelten die kinder und schauten sich die kleidung ihrer freundinnen an--zuhause wurde darüber gesprochen,aber nicht über das,was der priester einsam am altar … Mehr
puchil
Lieber a.t.m.!

"es geht meiner bescheidenen Meinung nach nur darum, das im außerordentlichen römischen Ritus, kein Missbrauch der Liturgie begangen wird..."

Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen als Ministrant bei der ao. Ritus-Messe machen müssen:
schnell, schnell heruntergeleiert, unverständliches Gemurmle, teilnahmslose Gläubige, die die Zeit einfach absaßen oder sich mit Rosenkranzgebet … Mehr
a.t.m
@pina, es geht meiner bescheidenen Meinung nach nur darum, das im außerordentlichen römischen Ritus, kein Missbrauch der Liturgie begangen wird. So wird hier der Gläubige dazu angeleitet, alles was nichts in der heiligen Messe zu suchen hat, zu unterlassen. Natürlich kann dies dann auch im ordentlichen römischen Ritus angewendet und umgesetzt werden, aber leider wissen heute viele Messbesucher … Mehr
pina
verstehe ich auch nicht,auf was soll denn der gläubige verzichten??? auf die ordentliche messe??? nein,nicht mit mir......
puchil
Kann mir jemand den Sinn dieser kryptischen Wortspende vermitteln?
Vielleicht sie, Jonatan; sie finden den Beitrag ja so toll!

a.t.m
Klare und wahre Worte, danke Tradiwaberl.