Clicks3.8K

Hinführung

tradiwaberl
23
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus ab 17.1.2010 missa cantata - Amt Pfarrkirche Penzing St. Jakob Sonntag, 18 Uhr 30 Einwanggasse 30a 1140 Wien missa lecta - stille …More
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus

ab 17.1.2010

missa cantata - Amt
Pfarrkirche Penzing St. Jakob
Sonntag, 18 Uhr 30
Einwanggasse 30a
1140 Wien

missa lecta - stille Messe
Rochuskapelle Pfarre Penzing St. Jakob
Dienstag und Donnerstag, 18 Uhr 30
Penzingerstraße 70
1140 Wien

informelles Treffen für interessierte Priester
Pfarrhof Pfarre Penzing St. Jakob
Sonntag, 24. Jänner 2010, 19 Uhr 30
Einwanggasse 30
1140 Wien
Anmeldung bei Pfarrer Christian Sieberer
christian.sieberer@gmx.at
pina
neuheidnische spass- und wegwerfgesellschaft genau das isses..stimme dir voll zu.
a.t.m
@pina, du hast sicher recht damit das jeder SEINEN Weg findet der ihm zu Gott dem Herrn führt, aber jeder von uns braucht jemanden der ihm diesen Weg zeigt und ihn auf diesen Weg begleitet, ein Seelenführer. Und genau an diesen mangelt es in dieser unseren heutigen Zeit, die man am besten als neuheidnische Spass und Wegwerfgesellschaft bezeichnen kann.
pina
ich glaube,dass es viele wege zu Gott gibt und dass jeder SEINEN findet,wenn er nur sucht.....was für mich die ordentliche messe ist,ist für andere die außerordentliche--schön,dass es verschiedene riten und wege gibt.
pina
ja,a.t.m.ich kann mir natürlich solche missstände auch gut vorstellen--habe sie früher auch erleben müssen in eben dieser pfarrei--damals lebte ich noch nicht in der stadt und hatte keine möglichkeit zur KPE zu gehen etc--allerdings gab es eine frohschargruppe,von ordensschwestern geleitet--da habe ich mal ein quiz gewonnen--ja ,ich musste später erleben,dass der pfarrer,der dann mit dem konzil …More
ja,a.t.m.ich kann mir natürlich solche missstände auch gut vorstellen--habe sie früher auch erleben müssen in eben dieser pfarrei--damals lebte ich noch nicht in der stadt und hatte keine möglichkeit zur KPE zu gehen etc--allerdings gab es eine frohschargruppe,von ordensschwestern geleitet--da habe ich mal ein quiz gewonnen--ja ,ich musste später erleben,dass der pfarrer,der dann mit dem konzil kam,die gemeindereferentin geheiratet hat,der nachfolger ein modernist erster klasse war und mein vater jedesmal die predigt verließ oder gar für den rest die kirche--dinge wie ein verändertes,selbstgestricktes hochgebet,an weihnachten im anzug,statt priestergewand etc.... wir sind dann nicht mehr in diese pfarrei gegangen....meine eltern wurden alt,sind dann in eine stadtwohnung gezogen,das haus wurde verkauft und ich lebte ja schon 15 jahre in der stadt--da lernte ich eben die gemeinden dort kennen und schätzen.....
a.t.m
@pina, danke für deinen Kommentar, und du schreibst so über die damaligen Erlebnisse in der Kirche, das ich dich darum fasst schon beneide. Nur, ich habe genau das Gegenteil erlebt. Wieso weis ich nicht, aber eines Tages hat mich unser Herr und Gott nach langer Zeit gerufen, und ich durfte diesen Ruf folgen. Und siehe da, ich ging nach langer Zeit wieder einmal in die Kirche, aber was ich dort …More
@pina, danke für deinen Kommentar, und du schreibst so über die damaligen Erlebnisse in der Kirche, das ich dich darum fasst schon beneide. Nur, ich habe genau das Gegenteil erlebt. Wieso weis ich nicht, aber eines Tages hat mich unser Herr und Gott nach langer Zeit gerufen, und ich durfte diesen Ruf folgen. Und siehe da, ich ging nach langer Zeit wieder einmal in die Kirche, aber was ich dort erlebt habe, hatte mit Heiligkeit absolut nichts mehr zu tun, im Gegenteil. Genau aus diesen Gründen hoffe ich das durch die verbreitung der heiligen Messe im außerordentlichen römischen Ritus, wieder diese Heiligkeit in die eine, heilige,katholische und apostolische Kirche zurückkommt. Natürlich kann ich hier nicht für alle Kirchengemeinden sprechen, nur das was ich in so mancher MESSE erlebt habe, das hat nun da ich mich besser informiert habe, überhaupt aber absolut nichts mehr mit dem zu tun was damals das II Vatikanische Konzil wollte, ich sehe es derzeit so das der Geist der Anfangs das Konzil beseelte, missbraucht worden ist um die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche anzugreifen. Priester die offen Glaubenswahrheiten der Kirche leugnen, Kirchenfunktionäre die offen zum Ungehorsam gegenüber den Heiligen Vater aufrufen, siehe die Forderungen dieser Herätiker wenn nicht sogar Schismatiker nach: Abschaffung des Zölibats, einführung des Frauenpriestertums, Kommunionsempfang auch für Widerverheiratete Geschiedene, Sakramentenspendung auch durch Laien, usw. Und diese Scheuen nicht einmal davor zurück die heilige Bibel also den Willen Gottes unseres Herrn, so zu deuten und umzugestalten das es in ihre dunklen Pläne passt. Die Glaubenskrise in derwir derzet leben ist am besten an den leeren Kirchen zu erkennen, und liebe Pina das haben wir denen zu verdanken die ihren eigenen Willen, über dem von Gott dem Herrn stellen!
pina
warum so viele dann wegblieben,den glauben nicht mehr weitergaben--zusätzlich zu den 68ern kam noch hinzu,dass in der diaspora mischehen,wie man das damals nannte,entstanden,viele mischehen und dann gingen beide nicht mehr in ihre kirchen--mischehen waren für meine eltern genau so schlimm wie mischlinge---und ich habe ihre sicht auch heute noch,inzwischen aber mit argumenten und überzeugung.
pina
ja die kirche ,ein neubau eines heimatvertriebenen pfarrers aus dem sudetenland,3 km von meinem heimatdorf entfernt und jeden sonntag mit einem fussmarsch oder mit dem fahrrad erreichbar,war damals gut besucht--alles sudetendeutsche und oberschlesier---da diaspora----diese kirchgänger waren meist frauen,alte frauen mit kopftuch oder hut ,je nach stand und einigen wenigen männern--viele kamen …More
ja die kirche ,ein neubau eines heimatvertriebenen pfarrers aus dem sudetenland,3 km von meinem heimatdorf entfernt und jeden sonntag mit einem fussmarsch oder mit dem fahrrad erreichbar,war damals gut besucht--alles sudetendeutsche und oberschlesier---da diaspora----diese kirchgänger waren meist frauen,alte frauen mit kopftuch oder hut ,je nach stand und einigen wenigen männern--viele kamen erst zum schlusssegen rein und blieben hinten stehen--draußen aber nahmen sie ,als das glöckchen ertönte,den hut ab---mein vater war als frommer mann bekannt und er verfolgte die messe wohl so,wie gedacht--er hatte auch eine humanistische bildung---oma hatte ein "gebetbichl,"aus der fernen heimat mitgebracht---darin las sie dann---mutti ging nicht immer mit,kochte lieber zuhause, sie war nicht so gläubig,damals jedenfalls nicht,opa,eher kirchenfern,wartete im auto ,wenn feiertag war und er alle fuhr--mein vater hatte keinen führerschein,da ein auge im krieg verloren---ich fand das latein zwar auch normal und schön-lernte es ja jahre später am gymnasium auch-langweilte mich aber,zählte dann hüte und war froh,wenn es wieder heim ging------zur erstkommunion unterrichtete der pfarrer die kinder.wir waren ja noch viele damals,die aber alle dann nicht mehr in die kirche gingen,ich war noch bei den ganz wenigen,die mussten...den weg gingen wir zu fuss---die feier der erstkommunion habe ich sehr schön in erinnerung.damals wurde ich wegen meines wissens sehr gelobt,denn der pfarrer fragte uns kinder ab---noch vor ein paar jahren sagte mir die damalige haushälterin des schon lange verstorbenen pfarreres,eine über 80 jährige frau, dass ich sehr viel wusste und mich dauernd gemeldet hätte--ja ,mein vater lehrte mich alles bei unseren langen wanderungen...übrigens sorgte die kapellenwagenmission der frühen 60 er jahre für grundlagenerneuerung bei den gläubigen und die kinderkatechesen machten spass,denn zur belohnung hatten die patres OFM aus holland immer bonbons und schokolade---jeden tag messe, dann katechese etc--zudem waren die patres in meiner familie gerngesehene gäste und ich habe noch den poesiealbumeintrag von pater josaphat.ja,das waren zeiten......mit der umsetzung des konzils-mein vater war erster pfarrgemeinderat und tat das mit solchem eifer,dass er sogar am hochzeitstag zur sitzung ging,was zu einem handfesten ehekrach mit tränen meiner mutter führte--als dann allerdings nach 8 jahren die bilderstürmer an die reihe kamen,unter einem anderen pfarrer,dann gab er sein amt auf und wurde konservativer---das prägte mich,die ich mich mit 27 jahren an fronleichnam neu bekehrte.
a.t.m
@ EvT. sie haben es geschrieben damals war die Kirche brechend voll, (und heute? gähnende Leere in vielen Kirchen) und die lateinische Sprache wurde als heilig empfunden (was sie auch heute noch in meinen Augen ist) Nur das was sie früher als Spass bezeicheten und IN war, das hat dafür gesorgt das die heilige Messe nicht mehr das ist was sie früher einmal war, nähmlich HEILIG (natürlich spreche …More
@ EvT. sie haben es geschrieben damals war die Kirche brechend voll, (und heute? gähnende Leere in vielen Kirchen) und die lateinische Sprache wurde als heilig empfunden (was sie auch heute noch in meinen Augen ist) Nur das was sie früher als Spass bezeicheten und IN war, das hat dafür gesorgt das die heilige Messe nicht mehr das ist was sie früher einmal war, nähmlich HEILIG (natürlich spreche ich hier nicht für alle Priester, Kirchen und Messen) . heutzutage füllen sich viele Priester am Volksaltar auf, als wenn sie Schauspieler (Komiker) wären und sie die anwesenden Unterhalten müßten.
Das heutige problem sehe ich darin, das besonders Kinder und Jugendliche nur mehr in Kirche gehen um dort Unterhalten zu werden, dabei wird aber der heilsbringende Opfercharakter der heiligen Messe gestrichen. Was Hänschen nicht lernt, erlernt Hans nimmermehr, wie also sollen Kinder die Heilige Messe als Erwachsene ordentlich besuchen können, wenn es ihnen niemand beibringt? Und das besonders in unserer neuheidnischen Gesellschaft, in der fasst jeder seinen eigenen Willen über den von Gott unseren Herrn stellt? Viele Kinder und Jugendliche leider in zerütteten Elternhäusern aufwachsen müßen, in denen über Gott dem Herrn und seiner Kirche nur geschimpft und gelästert wird. Und dann gehen sie in Messen in denen die Liebe Gottes unseres Herrn geleugnet und sein heiliger Wille missachtet wird?
@pina und Bibiana
Ich kann mit Euch diese Erfahrungen teilen, speziell wie sie Bibi beschreibt....
Ich bin ja 52 geboren und somit "altrituell" aufgewachsen...Allerdings war die Kirche damals brechend voll, bei der Hälfte der heutigen Einwohnerzahl....es waren viele Männer da, die nur hinten standen, waren die etwas kirchenferneren "Jünglinge"....es war mehr Prunk und Pracht, hatte für mich …More
@pina und Bibiana
Ich kann mit Euch diese Erfahrungen teilen, speziell wie sie Bibi beschreibt....
Ich bin ja 52 geboren und somit "altrituell" aufgewachsen...Allerdings war die Kirche damals brechend voll, bei der Hälfte der heutigen Einwohnerzahl....es waren viele Männer da, die nur hinten standen, waren die etwas kirchenferneren "Jünglinge"....es war mehr Prunk und Pracht, hatte für mich etwas märchenhaftes an sich...auch die Sprache Latein empfand ich ganz normal eben als heilige Sprache....der Ablauf der Messe war einfach "unterhaltsamer"...man konnte selbst seiner Phantasie freien Lauf lassen...meine Lieblingsgeschichte bastelte ich mir immer um das Altarbild vom barmherzigen Samariter, wobei ich die Darstellung mit meinen Gedanken zu einer spannenden Geschichte formte....
Als dann alles zu bröckeln begann wurde auch die kindliche, vielleicht auch unbewusste Verbundenheit mit dem HERRN immer löchriger...irgendwie fühlte ich mich vera...und verraten...und diese Leere füllte man dann mit viel Selbstgemachtem und Gebasteltem aus, zugegeben auch mit immer größer werdendem Spass ....man konnte sich profilieren.... cool werden....vieles war plötzlich out...
@puchi..
<<Kann mir jemand den Sinn dieser kryptischen Wortspende vermitteln<<
Ich interpretiere das so:
Er meint die Fülle des HERRN und fragt sich, was das Herz jetzt noch begehren könnte...Es begehrt nichts mehr und kennt nur vollkommene Freude...und das bedeutet, nichts mehr begehren zu müssen...oder in Umkehr des Psalmwortes: dein Herz begehre nichts mehr, dann freut es sich innig am …More
@puchi..
<<Kann mir jemand den Sinn dieser kryptischen Wortspende vermitteln<<
Ich interpretiere das so:
Er meint die Fülle des HERRN und fragt sich, was das Herz jetzt noch begehren könnte...Es begehrt nichts mehr und kennt nur vollkommene Freude...und das bedeutet, nichts mehr begehren zu müssen...oder in Umkehr des Psalmwortes: dein Herz begehre nichts mehr, dann freut es sich innig am HERRN.-
Profan ausgedrückt...die erfahrene Freude des Priesters an "seinem" HERRN strömt "automatisch" auf das Volk Gottes über....im jubelnd gesungenen oder gesagten "Dominus vobiscum...."....
Wem das Herz voll ist, dem geht der Mund über...
a.t.m
Bibiana und Pina, ich beglückwünsche sie das sie in ihrer unmittelbaren Umgebung eine ordentliche ordentliche Heilige Messe feiern können, mir (und vielen anderen) ergeht es aber leider nicht so, muss besonders unter der Woche um eine solche besuchen zu können, hin und retour mindestens 60 km fahren. Zur nächsten Messe in ao Ritus ungefähr 120 km. Genau aus diesen Grunde finde ich die Vorbildwirk…More
Bibiana und Pina, ich beglückwünsche sie das sie in ihrer unmittelbaren Umgebung eine ordentliche ordentliche Heilige Messe feiern können, mir (und vielen anderen) ergeht es aber leider nicht so, muss besonders unter der Woche um eine solche besuchen zu können, hin und retour mindestens 60 km fahren. Zur nächsten Messe in ao Ritus ungefähr 120 km. Genau aus diesen Grunde finde ich die Vorbildwirkung der heiligen Messe im ao römsichen ritus so wichtig!!!
Bibiana
Also eines muss ich immer wieder feststellen, tradiwaberl bringt mich eigentlich immer zum Lachen - im guten Sinne! Es ist wohl seine ganz besonders österreichische Art von Humor... Nun, bin selber eine Norddeutsche, die wie Pina auch (aus dem Hessischen), die "ordentliche Form" der ausserordentlichen vorzieht. Ich persönlich wünsche mir Letztere auch nicht mehr zurück. Pina schildert die "alte" …More
Also eines muss ich immer wieder feststellen, tradiwaberl bringt mich eigentlich immer zum Lachen - im guten Sinne! Es ist wohl seine ganz besonders österreichische Art von Humor... Nun, bin selber eine Norddeutsche, die wie Pina auch (aus dem Hessischen), die "ordentliche Form" der ausserordentlichen vorzieht. Ich persönlich wünsche mir Letztere auch nicht mehr zurück. Pina schildert die "alte" Zeit jedenfalls immer sehr gut, dafür mal ein dickes Lob.

Ergänzen möchte ich noch, wie auch schon von Pina angesprochen, dass wir damals das Konzil wie einen Frühling erlebten, der belebend durch die Kirche wehte - ähnlich dem Prager Frühling in der leidvollen Kommunistenherrschaft, der dann aber wieder sofort vom Raureif vernichtet wurde.
Den Konzilsgeist empfanden wir damals als Heiligen Geist! Der Heilige Geist rief zusammen....Die heutigen Diskussionen über das Konzil kann ich nicht nachvollziehen und werde mich mit Angriffslustigen auch nicht auseinandersetzen!

Noch eine Bemerkung zu den Männern. Wenn die in der Kirche waren, sassen oder noch viel lieber, standen sie zumeist immer ganz hinten. Manche gingen auch schon vor der Predigt, die den meisten wohl oft nichts sagte. Sie war ihnen immer zu lang und am Mittagstisch wurde dann vollmundig alles durchgehechelt...Der arme Pastor wurde dann gleich mitverspeist - ist mir aus der Kindheit alles noch in unguter Erinnerung. Die Frauen waren darüber stiller, bemühten sich auch, die Predigt in der Kirche zu verfolgen und zu "verstehen".... Und die Kinder durften am Tisch nur zuhören.
pina
ja,das ist ja mein reden--ich habe es da ein wenig besser,solche missbräuche gibt es in meinen pfarreien nicht,in keiner.....es gibt nur ordentlich und noch besser---noch besser ist der pfarrer einer altenheimkapelle.....die ich gerne besuche,aber auch meine taufkirche etc---alles herrlich und so gefeiert,wie es sein soll---kindermessen,jugos etc meide ich ja,die wären dann wohl anders....aber …More
ja,das ist ja mein reden--ich habe es da ein wenig besser,solche missbräuche gibt es in meinen pfarreien nicht,in keiner.....es gibt nur ordentlich und noch besser---noch besser ist der pfarrer einer altenheimkapelle.....die ich gerne besuche,aber auch meine taufkirche etc---alles herrlich und so gefeiert,wie es sein soll---kindermessen,jugos etc meide ich ja,die wären dann wohl anders....aber die jungen familien gehen dorthin sehr gerne und jugendliche auch.die messe in lateinischer sprache ist wie gesagt etwas für liebhaber....normale gottesdienstbesucher erreicht man damit kaum,jedenfalls in meinen breiten wird die alte messe von nur sehr wenigen menschen besucht--da sie zudem voller fehler gefeiert wird,quasi ein mischmasch aus alt und neu,besuche ich sie nicht mehr.sondern wie schon oft gesagt,den ordentlich gefeierten ordentlichen ritus.
a.t.m
Ich bin leider zu Jung um hier darüber zu schreiben, wie früher die heiligen Messe in lateinischer Sprache abgehalten wurde, oder eben nicht! (Schwarze Schafe hat es immer gegeben und wird es vermutlich auch immer geben) Ich persönlich bin auch keiner derjenigen die sagen, nur die außerordentliche Form des Römischen Ritus ist alleine seeligmachend. Weiters gehe ich auch erst seit kurzem in …More
Ich bin leider zu Jung um hier darüber zu schreiben, wie früher die heiligen Messe in lateinischer Sprache abgehalten wurde, oder eben nicht! (Schwarze Schafe hat es immer gegeben und wird es vermutlich auch immer geben) Ich persönlich bin auch keiner derjenigen die sagen, nur die außerordentliche Form des Römischen Ritus ist alleine seeligmachend. Weiters gehe ich auch erst seit kurzem in heilige Messen die im außerordentlichen römischen Ritus gefeiert werden. Aber warum eigentlich? Ich finde es einfach schade, das heilige Messen im ordentlichen Ritus dazu missbraucht werden, um die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche zu unterhöllen. Beispiele gefällig; eine Predigt gehalten von einer Frau in der diese der allerheiligsten Jungfrau unser aller Mutter und Gottesgebärerin Maria, alles aber auch absolut alles heilige abgesprochen hat(dies in beisein eines über bis zu den Ohren grinsenden Pfarrers), Messen in denen die Hostie entgegen der bestehenden Gottesdienst und Liturgieordnung vor der Wandlung gebrochen werden, usw. Oder die unzähligen Liturgiemissbräuche die hier gezeigt werden, also darf sich niemand darüber wundern, wenn viele Rechtgläubige in der ao Form des römischen Ritus die letzte Hoffnung sehen, (so wie ich) das endlich wieder in den vom liberal protestanrtischen Gift verseuchten Kirchen, wieder ordentliche Messen gefeiert werden. Nicht umsonst sind genau die Priester die schärfsten Gegner der Heiligen Messe im ao römischen Ritus, die selber die heilige Messe absurtum führen.
Ja, ich kann pina vollkommen zustimmen. Sie beschreibt es richtig.
Mittlerweile sehen immer mehr Menschen im Vergleich...Alte Messe= festliches Galadinner in einem ehrwürdigen passenden Rahmen, der NOM hingegen der Imbiss bei Mc Donald's...alles funktioniert tadellos, so nach dem Motto: Viele Hände machen der Arbeit ein Ende....jedem K-Empfänger seinen K- Verteiler... hurtig, hurtig..…More
Ja, ich kann pina vollkommen zustimmen. Sie beschreibt es richtig.
Mittlerweile sehen immer mehr Menschen im Vergleich...Alte Messe= festliches Galadinner in einem ehrwürdigen passenden Rahmen, der NOM hingegen der Imbiss bei Mc Donald's...alles funktioniert tadellos, so nach dem Motto: Viele Hände machen der Arbeit ein Ende....jedem K-Empfänger seinen K- Verteiler... hurtig, hurtig....gemma, gemma....=übrigens das erste Wort, das die ausländischen Priester hier im Diakekt lernen...
pina
lieber a.t.m.---da muss ich puchi schon recht geben,ich habe die alte messe als kind ja erlebt--langweilig war sie nicht nur den kindern,sondern auch den männern,die sich nach draußen verdrückten,die frauen beteten rosenkranz oder maßregelten die kinder und schauten sich die kleidung ihrer freundinnen an--zuhause wurde darüber gesprochen,aber nicht über das,was der priester einsam am altar …More
lieber a.t.m.---da muss ich puchi schon recht geben,ich habe die alte messe als kind ja erlebt--langweilig war sie nicht nur den kindern,sondern auch den männern,die sich nach draußen verdrückten,die frauen beteten rosenkranz oder maßregelten die kinder und schauten sich die kleidung ihrer freundinnen an--zuhause wurde darüber gesprochen,aber nicht über das,was der priester einsam am altar verrichtete---nur zu den bekannten liedern sang man mit--zur heiligen kommunion gingen an normalen sonntagen nur wenige ,sehr wenige oft--und an manchen kirchen wurde die kommunion schon VOR der eigentlichen messe gespendet--mein lieber vater war die ausnahme,er hatte einen schott---da wir kinder ganz vorne sassen und brav sein mussten( sonst gabs petze von den älteren) konnte ich ja nicht in den schott schauen.....
nach dem konzil war eine regelrechte aufbruchstimmung da....alle feierten auf einmal mit,man lernte neue lieder,hörte der predigt aufmerksamer zu und zuhause wurde auf einmal darüber geredet--auch gingen wir nun immer zur heiligen kommunion---

die ao-messe wird aber von den jungen menschen völlig anders erlebt--viele sind enttäuscht von sogennanten missbräuchen in der liturgie oder bananlitäten--die sehnsucht nach mehr heiligkeit und einer tieferen andacht bringt sie nun zur ao-messe,die sie erstmalig kennenlernen--nur wird eben diese messe jetzt bewusster gefeiert,da sie ein neuentdecktes kostbares gut ist, dabei darf man aber nicht das kind mit dem bade ausschütten---der papst hat den ao-ritus freigegeben als ein zusatzangebot und die namen ordentlich und außerordentlich vergeben--ordentlich meint hier,das ist der ritus,der kirche,so soll gefeiert werden.....außerordentlich meint,diese messe ist etwas besonderes,eine zugabe,nicht das tägliche brot,sondern für freunde und liebhaber dieser form---dabei werden beide riten nicht gegenseitig ausgespielt ,sondern sollen sich ergänzen---ich sehe das auch so und feiere eine ordentliche ordentliche messe am liebsten mit.
puchil
Lieber a.t.m.!

"es geht meiner bescheidenen Meinung nach nur darum, das im außerordentlichen römischen Ritus, kein Missbrauch der Liturgie begangen wird..."

Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen als Ministrant bei der ao. Ritus-Messe machen müssen:
schnell, schnell heruntergeleiert, unverständliches Gemurmle, teilnahmslose Gläubige, die die Zeit einfach absaßen oder sich mit Rosenkranzgebet …More
Lieber a.t.m.!

"es geht meiner bescheidenen Meinung nach nur darum, das im außerordentlichen römischen Ritus, kein Missbrauch der Liturgie begangen wird..."

Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen als Ministrant bei der ao. Ritus-Messe machen müssen:
schnell, schnell heruntergeleiert, unverständliches Gemurmle, teilnahmslose Gläubige, die die Zeit einfach absaßen oder sich mit Rosenkranzgebet vetrieben.....

a.t.m
@pina, es geht meiner bescheidenen Meinung nach nur darum, das im außerordentlichen römischen Ritus, kein Missbrauch der Liturgie begangen wird. So wird hier der Gläubige dazu angeleitet, alles was nichts in der heiligen Messe zu suchen hat, zu unterlassen. Natürlich kann dies dann auch im ordentlichen römischen Ritus angewendet und umgesetzt werden, aber leider wissen heute viele Messbesucher …More
@pina, es geht meiner bescheidenen Meinung nach nur darum, das im außerordentlichen römischen Ritus, kein Missbrauch der Liturgie begangen wird. So wird hier der Gläubige dazu angeleitet, alles was nichts in der heiligen Messe zu suchen hat, zu unterlassen. Natürlich kann dies dann auch im ordentlichen römischen Ritus angewendet und umgesetzt werden, aber leider wissen heute viele Messbesucher nicht mehr was sich gehört und was nicht. siehe hiezu die Beiträge über den Missbrauch in der Liturgie. HIER nur einer dieser Missbräuche
FFF mit Schönborn
pina
verstehe ich auch nicht,auf was soll denn der gläubige verzichten??? auf die ordentliche messe??? nein,nicht mit mir......
puchil
Kann mir jemand den Sinn dieser kryptischen Wortspende vermitteln?
Vielleicht sie, Jonatan; sie finden den Beitrag ja so toll!

a.t.m
Klare und wahre Worte, danke Tradiwaberl.
jonatan
magister
So ist es!