Clicks9.7K

Niemals haben Laien in der Messe die Kommunion gespendet

Gloria.tv
527
Teil 2 In der 2000jährigen Kirchengeschichte gibt es weder im Osten noch im Westen nur einen Beleg, dass Laien die Kommunion gespendet hätten in der Messe. Zweiter Vortrag von Weihbischof Athanasius …More
Teil 2
In der 2000jährigen Kirchengeschichte gibt es weder im Osten noch im Westen nur einen Beleg, dass Laien die Kommunion gespendet hätten in der Messe. Zweiter Vortrag von Weihbischof Athanasius Schneider bei einem Glaubenskurs in Pinkafeld.
Delphina
Peter M. Bauer
Herr Erzbischof Athanasius Schneider spricht mir aus der Seele und erklärt so richtig auf über die Heilige Eucharistie.
Mariagoretti
wunderbar, es bestärkt mich, ich nehme auch nur Mundkommunion!
Mangold likes this.
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
bert likes this.
Delphina
Delphina likes this.
dierle
bevor ich von laien die kommunion nehme , verzichte ich lieber , das war schon immer so , und das ist auch gut so
Mangold likes this.
dierle likes this.
intellego1
"Das die Laien die Hl. Kommunion von den Priestern empfangen sollen ist
Apostolische Tradition".. Konzil von Trient
Mangold likes this.
michael7 and 2 more users like this.
michael7 likes this.
Angy likes this.
Santiago74 likes this.
Latina
ach eli...das mit dem schäufele kenne ich auch...und dann kann es leider noch dicker kommen,wenn die geschaufelten hostien nicht reichen,weil einige das schaufeln schlicht übersehen haben,zu spät kamen oder gar nicht schaufeln wollten-dann nämlich kann es unglücklicher weise vorkommen,dass der priester die hostien teilt...und jeder bekommt ein kleines stückchen-achtung: sie bröseln....Gottlob …More
ach eli...das mit dem schäufele kenne ich auch...und dann kann es leider noch dicker kommen,wenn die geschaufelten hostien nicht reichen,weil einige das schaufeln schlicht übersehen haben,zu spät kamen oder gar nicht schaufeln wollten-dann nämlich kann es unglücklicher weise vorkommen,dass der priester die hostien teilt...und jeder bekommt ein kleines stückchen-achtung: sie bröseln....Gottlob hat das unsere umsichtige und wirklich fromme küsterin abgestellt.
O Gott...sie armer!!
Der Beitrag ist ja vom Predigtgärtner, mir ist das "Schaufeln" bis jetzt erspart geblieben...ich würde mir einfach eine Hostie nehmen, bis zur Wandlung in mein Gebetsbuch legen und dann hoch halten...so wird sie gesegnet und ich esse zu gegebener Zeit das gesegnete Brot!
Feanor
@EvTh
Ach, die Gebäckzange bzw -schaufel - ein liturgischer Gegenstand aus meiner modernistischen Kindheit - da werden zahllose Erinnerungen wach ... an meine stolz geschiedene Kommunionmutter, die eigene Lehrgänge zum richtigen Umgang mit der Hostienschaufel veranstaltet hat (ein Pflichttermin für alle), das genervte Anstehen, um Schaufeln zu können, das unvermeidliche Wegrutschen, Herausgleite…More
@EvTh
Ach, die Gebäckzange bzw -schaufel - ein liturgischer Gegenstand aus meiner modernistischen Kindheit - da werden zahllose Erinnerungen wach ... an meine stolz geschiedene Kommunionmutter, die eigene Lehrgänge zum richtigen Umgang mit der Hostienschaufel veranstaltet hat (ein Pflichttermin für alle), das genervte Anstehen, um Schaufeln zu können, das unvermeidliche Wegrutschen, Herausgleiten und Über-den-Kirchenboden-Glitschen der Gebäckteilchen (kam vor jedem Gottesdienst mehrfach vor) und dazu die ewiggleiche Fanfare wie irre fortschrittlich und toll das jetzt alles ist, dieses selbsttätige Umschaufeln der Oblaten aus einer häßlichen Holzschale in eine vergoldete Blechschüssel und früher hatten die armen Menschen so etwas schönes nicht und wie glücklich wir uns preisen dürften , daß ...

Wenn ich als Kind schon Martin Mosebach gekannt hätte, er hätte als erster mein Poesiealbum bekommen.

Es ist wirklich und wahrhaftig einfach nur gräßlich, was bei den ModernistInnen abgeht.
20.11.2012

Mein Schüssel-Erlebnis am Kircheneingang: "Legen Sie für uns auch zwei rein..."

Eine Erfahrung mit Hostienschalen
Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Noch voll von solchen Eindrücken anlässlich einer Heiligen Messe, schildere ich nachfolgend mein Erlebnis und meine Gedanken dazu. Und gerade bei solchen Erfahrungen gilt: Das ist nicht repräsentativ; es ist ein …More
20.11.2012

Mein Schüssel-Erlebnis am Kircheneingang: "Legen Sie für uns auch zwei rein..."

Eine Erfahrung mit Hostienschalen
Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Noch voll von solchen Eindrücken anlässlich einer Heiligen Messe, schildere ich nachfolgend mein Erlebnis und meine Gedanken dazu. Und gerade bei solchen Erfahrungen gilt: Das ist nicht repräsentativ; es ist ein subjektiver Eindruck, eher ein Frage-
zeichen als ein Ausrufezeichen. Man mag durchaus ganz anders darüber denken – und es mir gerne per Kommentar mitteilen.

Ich wollte anlässlich einer Besuchsreise andernorts die Heilige Messe besuchen. Entgegen meiner Gewohnheit war ich etwas spät dran, und im Eingangsbereich des Gotteshauses gab es einen Stau wie um einen Wühltisch im Kaufhaus. Etliche Gottesdienstbesucher legten Hostien von links nach rechts, von einem Körbchen 20 Zentimeter weiter in eine Zelebra-
tionsschale. Das wollte ich mir etwas näher betrachten, und so stellte ich mich einige Schritte abseits, mit Blick zum Tatort.

Die meisten benutzten dazu eine Art Gebäckzange, die dafür bereitlag. Ein etwas unsicherer älterer Herr nahm die Hostie stattdessen mit zittriger Hand; die Zange hätte er nicht halten und zudrücken können. Unter dem drohenden Blick der Mama nahm ein Junge nun die Zange und piekte seine Schwester in den Hintern. Ein anderes Kind schaute schnell nach links und nach rechts, und schwupp – da waren drei oder vier Hostien in seiner Jackentasche verschwunden.
Augenscheinlich sind bei dieser Prozedur wirtschaftliches Denken und Familiensinn gefragt, denn einige Familien hatten einen der ihren dazu auserkoren, für die komplette Sippe diese diffizilen Umladearbeiten vorzunehmen....


Weiterlesen? Gerne >> BITTE HIER KLICKEN !
diana 1
Ihr Kardinäle, Bischöfe, Priester, hört und seht auf unseren heiligen Vater Papst Benedikt XVI.
Warum müssen wir im Gänsemarsch zur stehenden Handkommunion gehen, nur weil es unsere Bischöfe so wollen, aus unseren Kirchen haben sie die Kommunionbänke herrausgerissen, dass sich ja keiner getraut hinzuknien.

Unser Herr Jesus Christus hat die Heilige Katholische Kirche gegründet, sie ist Gottesw…More
Ihr Kardinäle, Bischöfe, Priester, hört und seht auf unseren heiligen Vater Papst Benedikt XVI.
Warum müssen wir im Gänsemarsch zur stehenden Handkommunion gehen, nur weil es unsere Bischöfe so wollen, aus unseren Kirchen haben sie die Kommunionbänke herrausgerissen, dass sich ja keiner getraut hinzuknien.

Unser Herr Jesus Christus hat die Heilige Katholische Kirche gegründet, sie ist Gotteswerk und kein Menschenwerk.
"Dass Laien die heilige Kommunion spenden", das gab es noch nie in der heiligen Katholischen Kirche,uns wird immer erzählt ,dass es die Handkommunion und von Laien gespendet schon immer in der Heiligen Katholischen Kirche gab.
Shuca
"Was ist Ökumene? Die Ökumene ist das Gender-Mainstreaming der Kirchen
Michael Klonovsky."

Die Ökumene ist nicht nur Gender sondern auch ein sehr gutes Mittel um selbst Fatima anzugreifen.
old.fatima.org/german/gmnpicdesec.htm
Ich kenne keine Stellungnahme von Rom zu diesem Vorfall.
Per Mariam ad Christum.
Shuca
Lieber IZAAC.
Das ist kein Witz. Ich hatte einen frühren Beitrag von ihnen über die Erwähnung Joseph Goebbels noch in Erinnerung und meine Phantasie hatte mich eingeholt. Aber das ist nun vorbei. Jetzt hat mein eigenes Denken mich wieder im Griff.
Per Mariam ad Christum.
IZAAC und Shuca haben ihre eigene Sprache, lieber saschaw...

Ich habe Dir einige Links gepostet, wo ich annahm, dass sie Dir helfen können, bezw. Deine Frage beantworten.

Was ist Ökumene? Die Ökumene ist das Gender-Mainstreaming der Kirchen
Michael Klonovsky.
saschaw
Ich muss mal nachhaken: wieviele Götter gibt es denn?
saschaw
Rastet ihr jetzt aus oder was? Wenn man euch liest, könnte man meinen ihr seid kurz vor einer Spaltung... Es gibt Elemente in der Ökumene die mir auch nicht gefallen, Bemühungen in diese Richtung sind aber notwendig. Izaac, die Texte aus der Off. Passen hier nicht.
Shuca
Lieber IZAAC:
Sie schreiben Joseph Goebbels, Joseph mit ph. Habe ich das richtig gelesen?

Per Mariam ad Christum.
@Shuca

So ist es.

Mich hat man das Credo folgender maßen gelehrt.

Hinab gestiegen in das Reich der Toten...

es heißt aber hinab gestiegen in die Hölle...

Ich empfand große Scharm und auch Wut das durch ein Fehler die Heiligkeit des Gebets der Bekennung zum Glauben so verunreinigt wurde...
Shuca
Die entscheidene Frage wird sein ob Christus die Konsekration überhaupt noch durchzieht. Schließlich ist er der Sohn Gottes und nicht der, die in seinem Namen seine Kirche verunstaltet haben.
Es heißt "Lamm Gottes nimm hinweg die Sünden dieser Welt". Die Konzilspfosten haben das "n" weggelassen und damit das Sakrament der Beichte abgeschossen.
Alles für die Ökumene und nichts für Christus und …More
Die entscheidene Frage wird sein ob Christus die Konsekration überhaupt noch durchzieht. Schließlich ist er der Sohn Gottes und nicht der, die in seinem Namen seine Kirche verunstaltet haben.
Es heißt "Lamm Gottes nimm hinweg die Sünden dieser Welt". Die Konzilspfosten haben das "n" weggelassen und damit das Sakrament der Beichte abgeschossen.
Alles für die Ökumene und nichts für Christus und seine "Heilige Kirche". Nichts hat seiner Kirche genützt. Viele konservativ denkenden Menschen suchen Orientierung. Aber die V2-Kirche hat die Tür zugeschlagen. Keiner von denen nimmt diese Kirche und damit Christus ernst. Es ist ein Trauerspiel vor allen Heiligen des Himmels. Herr erbarme dich deiner Kirche.
Per Mariam ad Christum.
k_joha02
Selbstverständlich kann die Heilige Kommunion im Stehen würdig empfangen werden und im Knien unwürdig. Und das gleiche kann auch für Mund- und Handkommunion gelten. Enscheidend sind das Freisein von zumindest schwerer Schuld, die angemessene Vorbereitung, die Absicht sich wirklich mit Christus in der Hl. Kommunion vereinigen zu wollen und die Lauterkeit des Herzens.
Nun haben Zeichen aber ihre …More
Selbstverständlich kann die Heilige Kommunion im Stehen würdig empfangen werden und im Knien unwürdig. Und das gleiche kann auch für Mund- und Handkommunion gelten. Enscheidend sind das Freisein von zumindest schwerer Schuld, die angemessene Vorbereitung, die Absicht sich wirklich mit Christus in der Hl. Kommunion vereinigen zu wollen und die Lauterkeit des Herzens.
Nun haben Zeichen aber ihre Bedeutung. Die kniende Mundkommunion drückt die erhrfuchtsvolle anbetende Weise des Kommuionempfangs in seiner äußeren Gestalt besser aus, als die stehende Handkommunion. Sie ist dadurch viel besser in der Lage die innere Haltung des Kommunikanten vor Christus zum Ausdruck zu bringen und sie unterstützt sie bei angemessener Vorbereitung besser.
Die heutige Weise der Handkommunion ist eine Katastrophe! Sie fördert bei vielen Gläubigen einen leichtvertigen Umgang mit der Hl. Kommunion und unsere oft mangelhaft außgebildeten Kommunionhelfer im Straßenanzug tun dazu noch ihr übriges.
DerMensch
Ich schließe mich Caeleste Desiderium gern an
Friede sei mit Euch !
Franzi Und die einzigste Form so finde ich.

GOTT Segne Dich dafür

Elisabeth

Passender Titel im Zweiten Link.

Möge dich GOTT ebenfalls Segnen
saschaw...dass es richtig rüberkommt, was viele von uns hier aufrichtig meinen, siehe auch... Weihbischof für kniende Mundkommunion

oder hier... Handkommunion: Wie die Verteilung von Keksen
Franzi
Es ist doch ehr- und würdevoll den Herrn knieend in den Mund zu empfangen. Wie froh und dankbar bin ich darüber, daß ich den Leib Christi in dieser Form wieder empfangen kann.
Der Heilige Vater, Papst Johannes Paul II., der immer wieder zur Wachsamkeit und zur Sorgfalt im Umgang mit dem Allerheiligsten mahnt, schrieb 1980: "In einigen Ländern ist die Handkommunion üblich geworden. Sie wurde von einzelnen Bischofskonferenzen erbeten und fand die Billigung des Apostolischen Stuhles. Es werden aber Stimmen laut über Fälle von bedauerlichem Mangel an Ehrfurcht vor den …More
Der Heilige Vater, Papst Johannes Paul II., der immer wieder zur Wachsamkeit und zur Sorgfalt im Umgang mit dem Allerheiligsten mahnt, schrieb 1980: "In einigen Ländern ist die Handkommunion üblich geworden. Sie wurde von einzelnen Bischofskonferenzen erbeten und fand die Billigung des Apostolischen Stuhles. Es werden aber Stimmen laut über Fälle von bedauerlichem Mangel an Ehrfurcht vor den eucharistischen Gestalten, ein Mangel, der nicht nur die eines solchen Verhaltens schuldigen Personen belastet, sondern auch die Hirten der Kirche, die es vielleicht an Wachsamkeit über das Verhalten der Gläubigen gegenüber der Eucharistie haben fehlen lassen.
Es kommt auch mitunter vor, daß die freie Wahl und der Wille jener nicht berücksichtigt werden, die auch dort, wo die Handkommunion amtlich gestattet ist, es vorziehen, ihrerseits die Mundkommunion zu wählen. Ich kann nicht umhin, im Zusammenhang dieses Briefes auf die soeben genannten schmerzlichen Probleme wenigstens kurz hinzuweisen.
Damit meine ich in keiner Weise jene Personen, die in den Ländern, wo diese Praxis erlaubt ist, den Herrn Jesus bei der Handkommunion im Geist tiefer Ehrfurcht und Frömmigkeit empfangen. Man darf jedoch den vorrangigen Aufrag der Priester nicht vergessen, die in ihrer Ordination dazu geweiht wurden, den Priester Christus darzustellen: Damit sind ihre Hände wie ihr Wort und ihr Wille zum direkten Werkzeug Christi geworden. Deshalb haben sie als Diener der heiligen Eucharistie für die heiligen Gestalten eine vorrangige Verantwortung...
Wie ausdrucksstark ist daher bei unserer lateinischen Priesterweihe der Ritus der Salbung der Hände, als ob gerade für diese Hände eine besondere Gnade und Kraft des Heiligen Geistes notwendig wäre.Die heiligen Gestalten zu berühren und sie mit den eigenen Händen auszuteilen, ist ein Vorrecht der Geweihten..." (= Originaltext von + Papst Johannes Paul II.)
adorare.ch/mundkommunion.html

www.katholisches.info/…/papstmessen-nur…


www.kathwahrheit.de/index.php
Shuca
Und was brüllt die Konzilskirche? Sie redet ununterbrochen von Ökumene. Was von dem Herrn und seinem Fleisch und Blut wird ist ihr völlig egal. Die Sakramente des Herrn sind für die meisten Katholiken nicht mehr erkennbar und schon gar nicht mehr wichtig. Sie schmeißen die Kommunion jeden ins Maul der es auf machen tut. Und dann reden sie tief in Barmherzigkeit versunken das man die wiederverheir…More
Und was brüllt die Konzilskirche? Sie redet ununterbrochen von Ökumene. Was von dem Herrn und seinem Fleisch und Blut wird ist ihr völlig egal. Die Sakramente des Herrn sind für die meisten Katholiken nicht mehr erkennbar und schon gar nicht mehr wichtig. Sie schmeißen die Kommunion jeden ins Maul der es auf machen tut. Und dann reden sie tief in Barmherzigkeit versunken das man die wiederverheirateten Geschiedenen doch diese Gnade zugänglich machen sollte. Diese Heuchler und Pharisäer. Sie reden ständig gutes und machen nur böses vor dem Herrn. Aber der Beifall von dieser unchristlichen Welt ist ihnen sicher. Sage mir wer dich lobt und ich sage dir wer du bist.
Per Mariam ad Christum.
saschaw
damit das richtig rüberkommt;
ich bin kein Gegner der Mundkommunion, Eure Haltung gegenüber den Handkommunizierenden ist eindeutig nicht korrekt.
DerMensch
Gott segne Sie, Sascha
Tina 13
*Über die Feigheit*

„Durch die Feigheit tragen heute viele eine große Schuld! Viele sehen es ein, dass sie den falschen Weg gehen, aber da ist schon wieder der Teufel mit seine List am Werk mit dem Einwand: Ich kann ja nicht aus der Reihe tanzen.“ (Maria Simma)
saschaw
IZAAC,
ich glaub, ich reiche Ihm die Hand.
Tina 13
„Ermahnungen der Armen Seelen“ (v. Maria Simma, Buch Seite 78)

Das Allerheiligste Altarsakrament wird nicht mehr verehrt, wie es verehrt werden sollte. In vielen modernen Kirchen ist das Allerheiligste nicht mehr im Mittelpunkt der Kirche. Oft werden Bilder und Statuen gemacht, die das, was sie darstellen sollten verhöhnen.
Es ist auch ein MANGEL AN DEMUT und EHRFURCHT, wenn verlangt wird, …More
„Ermahnungen der Armen Seelen“ (v. Maria Simma, Buch Seite 78)

Das Allerheiligste Altarsakrament wird nicht mehr verehrt, wie es verehrt werden sollte. In vielen modernen Kirchen ist das Allerheiligste nicht mehr im Mittelpunkt der Kirche. Oft werden Bilder und Statuen gemacht, die das, was sie darstellen sollten verhöhnen.
Es ist auch ein MANGEL AN DEMUT und EHRFURCHT, wenn verlangt wird, dass man stehend die hl. Kommunion empfängt, ohne jede Kniebeugung. Damit ist nicht gesagt, dass die hl. Kommunion nicht auch stehend empfangen werden darf, z.B. von Kranken und von älteren Leuten. WER ABER KNIENED KOMMUNIZIEREN WILL, dem MUSS dazu die Gelegenheit geboten werden, wie es PAPST PAUL VI. ausdrücklich verlangt hat.
Tina 13
„Nach der heiligen Wandlung ist der Liebe Gott da, wie im Himmel.
Wenn der Mensch dieses Geheimnis erfassen könnte, würde er vor Liebe sterben.“
„O mein Gott, welch eine Freude für einen Christen, der vom heiligen Tisch aufsteht und den ganzen Himmel in seinem Herzen mit sich trägt.“
„Alle guten Werke zusammen erreichen nicht den Wert eines einzigen Messopfers, denn sie sind die Werke von Mensche…More
„Nach der heiligen Wandlung ist der Liebe Gott da, wie im Himmel.
Wenn der Mensch dieses Geheimnis erfassen könnte, würde er vor Liebe sterben.“
„O mein Gott, welch eine Freude für einen Christen, der vom heiligen Tisch aufsteht und den ganzen Himmel in seinem Herzen mit sich trägt.“
„Alle guten Werke zusammen erreichen nicht den Wert eines einzigen Messopfers, denn sie sind die Werke von Menschen.
Die Heilige Messe aber ist Gottes Werk, mit ihr verglichen bedeutet selbst das Opfer der Märtyrer nichts.
Hier gibt der Mensch Gott sein Leben hin; in der Heiligen Messe ist es Gott, der seinen Leib und sein Blut für den Menschen opfert.“
(hl. Pfarrer von Ars)
Diese Kette des Todes muss unterbrochen werden!
Empfangt JESUS würdig aus den Händen Seiner Diener, mit aller IHM geschuldeten Ehre direkt in den Mund, und bereitet IHM dann einen angemessenen Empfang in eurem Herzen
@saschaw

Das habe ich Ihnen auch nie abgesprochen.
Die Zitate die ich schrieb beziehen sich auf die Handkommunion.
Tina 13


Der Heilige zieht auf der Patene und im Kelch in Herrlichkeit und Majestät in einer feierlichen Prozession hinaus, begleitet von den Priestern und den Diakonen, Tausende von Engeln und feurigen Dienern des Geistes ziehen vor dem Leib unseres Herrn her und verherrlichen IHN.“

„Gehen wir mit der geschuldeten Bescheidenheit zur Begegnung mit dem König der Himmel.…More


Der Heilige zieht auf der Patene und im Kelch in Herrlichkeit und Majestät in einer feierlichen Prozession hinaus, begleitet von den Priestern und den Diakonen, Tausende von Engeln und feurigen Dienern des Geistes ziehen vor dem Leib unseres Herrn her und verherrlichen IHN.“

„Gehen wir mit der geschuldeten Bescheidenheit zur Begegnung mit dem König der Himmel. Und küssen wir beim Empfang diese heilige und makellose Hostie mit ganzer Hingabe und erwärmen wir unseren Geist und unsere Seele, indem wir sie mit unserem Blick umfangen, damit unsere Vereinigung mit ihr uns nicht zum Gericht und zur Verdammnis gereiche, sondern damit wir heilig werden und unseren Nächsten erbauen.“

„Die heilige Eucharistie zu empfangen bedeutet, sich in der Haltung der Anbetung DEMJENIGEN gegenüber zu begeben, den wir empfangen.“

DOMINUS EST
saschaw
Elisabeth,
merkst du nicht dass, das zu pauschal ist? Ich empfange es nicht wie ein keks, du beleidigst mich schon fast. Wie kannst du solch eine Verantwortung auf dich nehmen und über so viele Menschen urteilen. Denk drüber nach.
------
Caeleste Desiderium
ich weis wer Jesus ist.
Wenn sie sich von JESUS Lehren lösen, trennen sie sich von Seinem Geist – selbst wenn sie innerhalb Seines Hauses bleiben – folgen sie dem Fürst der Verdammnis. Der Fürst weckt in ihnen die Gleichgültigkeit der Eucharistie gegenüber, die sie manchmal mit einer so großen Ehrfurchtslosigkeit zu entweihen verstehen.

Hütet euch vor seiner List! Man kann die Unermesslichkeit nicht mehr vom Abgrund …More
Wenn sie sich von JESUS Lehren lösen, trennen sie sich von Seinem Geist – selbst wenn sie innerhalb Seines Hauses bleiben – folgen sie dem Fürst der Verdammnis. Der Fürst weckt in ihnen die Gleichgültigkeit der Eucharistie gegenüber, die sie manchmal mit einer so großen Ehrfurchtslosigkeit zu entweihen verstehen.

Hütet euch vor seiner List! Man kann die Unermesslichkeit nicht mehr vom Abgrund unterscheiden! Wie viele Schändungen muss JESUS doch erdulden, weil die Seinen erlaubt haben, dass man IHN durch die Handkommunion stiehlt! Wie unsagbar oft haben sie IHN durch diese Zugeständnisse dem Bösen geopfert!
Es gibt keinen Engel, der beim Akt des Empfangens JESU stehen bleiben würde. Haltet wir uns also für größer als die Engel? Nein, das erhabenste Gebet, das wir darbringen können, ist genau diese Geste der Demut und des Niederfallens am Fuße des heiligen Altars
Shuca
Niemand hat das Recht meinen kindlichen Glauben an Christus anzugreifen. Ich bin 1962 am Fatimatag zur Kommunion gegangen. Was erlaubst du dich du dumme Konzilskirche gegen über meinen Gott zu dem ich getauft bin. Ihr Verantwortlichen werdet über jeden durch euch verloren gegangenen Katholiken dem Gericht überantwortet werden. Und das wißt ihr auch. Und ihr habt vor jeder Marienerscheinung mehr …More
Niemand hat das Recht meinen kindlichen Glauben an Christus anzugreifen. Ich bin 1962 am Fatimatag zur Kommunion gegangen. Was erlaubst du dich du dumme Konzilskirche gegen über meinen Gott zu dem ich getauft bin. Ihr Verantwortlichen werdet über jeden durch euch verloren gegangenen Katholiken dem Gericht überantwortet werden. Und das wißt ihr auch. Und ihr habt vor jeder Marienerscheinung mehr Angst als vor der atheistischen Welt.
"Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist".
Per Mariam ad Christum.
Niemand von uns darf die Göttliche Hoheit stehend empfangen, zumindest sollten wir als Zeichen dafür, dass wir JESUS als König und Retter anbeten, das Knie beugen.