Clicks36.5K

Fremdschämen über das Wurst-Theater

Gloria.tv
6511
Ewald Stadler (REKOS) kritisiert den Medien- und Politikerhype um Tom Neuwirth mit dem Künstlernamen Conchita Wurst.
Iacobus
Dieser Neuwirth ist mir lieber.
Tina 13
gruselig, diese "Tv-Kost" um "diese Wurst". Jeder der es sieht verdirbt sich den Magen.
wallo likes this.
iivari likes this.
Dr. Decency
Es kommt immer wieder vor, dass die gesellschaftsschädigende Homolobby
solche Groß-Veranstaltungen für ihre triebgenerierten Zwecke missbraucht.
Wann geht es beim "Grand Prix" endlich wieder um Musik?
wallo likes this.
Eher amusant (und darum off topic hier eingefügt) die Antwort von Jürgen Udolph auf die Frage, ob Namen das Leben beeinflussen:
"Ich glaube, das geschieht nur in Ausnahmefällen. Wenn jemand ständig gehänselt wird wegen seines Namens. Zum Beispiel wenn der Nachname Ficker lautet. Es gibt in Deutschland immer noch 1500 Männer und Frauen, die so heißen, und die ändern das nicht, weil das eben ein …More
Eher amusant (und darum off topic hier eingefügt) die Antwort von Jürgen Udolph auf die Frage, ob Namen das Leben beeinflussen:
"Ich glaube, das geschieht nur in Ausnahmefällen. Wenn jemand ständig gehänselt wird wegen seines Namens. Zum Beispiel wenn der Nachname Ficker lautet. Es gibt in Deutschland immer noch 1500 Männer und Frauen, die so heißen, und die ändern das nicht, weil das eben ein Teil ihrer Identität ist. Ein anderes Beispiel: Am Bundesverfassungsgericht arbeitet ein Richter namens Wilhelm Schluckebier. Dem hat das auch nicht geschadet."
Interessante Analyse Des Namensforschers Jürgen Udolph in der heutigen Ausgabe des SPIEGEL:
"Der Vorname Conchita leitet sich ab von conceptión, Spanisch für Empfängnis. Gemeint ist auch die unbefleckte Empfängnis Mariens. Außerdem ist concha eine vulgäre Bezeichnung für das weibliche Geschlechtsteil. Wurst war früher üblicherweise der Name eines Schlachters. Von Tom Neuwirth alias Conchita …More
Interessante Analyse Des Namensforschers Jürgen Udolph in der heutigen Ausgabe des SPIEGEL:
"Der Vorname Conchita leitet sich ab von conceptión, Spanisch für Empfängnis. Gemeint ist auch die unbefleckte Empfängnis Mariens. Außerdem ist concha eine vulgäre Bezeichnung für das weibliche Geschlechtsteil. Wurst war früher üblicherweise der Name eines Schlachters. Von Tom Neuwirth alias Conchita Wurst wurde er wohl gewählt, weil er deutlich machen soll, dass die sexuelle Orientation eines Menschen egal ist."
Noch Fragen?
Vielleicht sollte man den Herrn Erzbischof mal aufklären, aber vielleicht liest er ja auch den SPIEGEL.
wallo likes this.
Sonja Chrisie
18.05.2014, 11:32 Uhr | jho, T-Online.de

DAS WORT zum Sonntag

Liebe Pfarrerin, Sie sagen: Jesus hatte eine klare Position: Er konzentrierte sich auf das Wesentliche – er schaute ausnahmslos alle mit den Augen Gottes an – egal ob Mann oder Frau und unabhängig davon wie sie lebten. Ihm war nur eins wichtig: Suchen sie wirklich und aufrichtig nach Gott, handeln sie aus Liebe?"
Sollte Gott durc…
More
18.05.2014, 11:32 Uhr | jho, T-Online.de

DAS WORT zum Sonntag

Liebe Pfarrerin, Sie sagen: Jesus hatte eine klare Position: Er konzentrierte sich auf das Wesentliche – er schaute ausnahmslos alle mit den Augen Gottes an – egal ob Mann oder Frau und unabhängig davon wie sie lebten. Ihm war nur eins wichtig: Suchen sie wirklich und aufrichtig nach Gott, handeln sie aus Liebe?"
Sollte Gott durch Jesus die Sünderin wirklich nur mit den Augen der Liebe angeschaut haben? Lag seine Liebe nicht viemehr in den Worten: „Gehe hin, und sündige hinfort nicht mehr!“ ??
Das verschweigen Sie in Ihrer Botschaft. - Und so geht die Kirche mit der Wahrheit um.
Inzwischen will man die Menschen davon überzeugen, dass es die absolute Wahrheit ja gar nicht mehr gibt.
Liebe Pfarrerin, ihre Überzeugung kenne ich schon. Die Worte „Gehe hin, und sündige hinfort nicht mehr!“ hat man Jesus in den Mund geschoben. Alle Worte, die nicht gefallen, hat man Jesus in den Mund gelegt, - so will es der Relativismus.
Woher wissen Sie das eigentlich, dass Jesus nur die Menschen angeschaut hat, ohne etwas zu sagen? Waren Sie damals dabei? Wer hat Ihnen das erzählt? Wer hat es Sie gelehrt?
Seit wann nimmt man sich in der Wortverkündigung heraus, Jesus zum Schweigen zu bringen? Liebe Pfarrerin, wissen Sie plötzlich mehr als Gott selbst? Da stellen Sie sich ja dem Lichtengel gleich, der durch Gott zu Fall gebracht wurde, - wie es das Lied aussagt:
„Du hast mich zu Fall gebracht!“ Und warum war das so? Hatte sich der Lichtengel nicht über Gott erhoben? - „Ach, dass hat man in der Uni wohl nicht gelehrt. Vielleicht aber haben Sie die wichtigsten Vorlesungen und Seminare versäumt.
Schade um Sie um und um alle diejenigen, deren Glauben
manipuliert wird aufgrund solcher „Kuschelbotschaften“ , durchsetzt mit Halbwahrheiten, - „Kuschelbotschaften“, die keine Hilfe bieten sondern in das Verderben führen!“

Hier der Text zum Wort vom Sonntag

Conchita Wurst ist Thema beim "Wort zum Sonntag"
Nach ESC-Sieg
Conchita Wurst ist Thema beim "Wort zum Sonntag"
18.05.2014, 11:32 Uhr | jho, T-Online.de

"Wer bin ich? Und darf ich sein, wer ich bin?" war das Thema beim "Wort zum Sonntag". (Quelle: dpa)
Jetzt hat es Conchita Wurst sogar ins "Wort zum Sonntag" geschafft. Zwar nicht persönlich, aber der Sieg der Dragqueen beim "Eurovision Song Contest" und seine Auswirkungen waren am Samstagabend das Thema der ARD-Sendung.
Pastorin Nora Steen aus Hildesheim sprach unter dem Motto "Wer bin ich? Und darf ich sein, wer ich bin?" über das, was der 10. Mai, der Tag des ESC-Finales, ausgelöst hat: "Da gewinnt eine Frau mit Bart einen Gesangswettbewerb und jetzt diskutiert halb Europa darüber, ob das ein Sieg freiheitlicher Werte ist, oder der Anfang vom Ende unserer christlichen Kultur."
Conchita Wurst kenne sie nicht, dafür aber "Christa", die früher Christian hieß und mit diversen Problemen zu kämpfen habe, so Steen: mit wenig Toleranz im Alltag und einer Familie, die dem Sohn hinterher trauere. "Wer bin ich? Und darf ich sein, wer ich bin?", sei auch bei ihren Gesprächen Thema.
Eine eindeutige Antwort darauf gebe es auch unter Christen nicht, so Steen. Ihr Ansatz sei ein anderer: Was würde Jesus sagen, wenn jemand wie Conchita Wurst vor ihm stünde, frage sie sich. "Zu ihm kamen ja die Ausgestoßenen der damaligen Gesellschaft: Zöllner, Sünder, Prostituierte, Kranke. Jesus hatte eine klare Position: Er konzentrierte sich auf das Wesentliche – er schaute ausnahmslos alle mit den Augen Gottes an – egal ob Mann oder Frau und unabhängig davon wie sie lebten. Ihm war nur eins wichtig: Suchen sie wirklich und aufrichtig nach Gott, handeln sie aus Liebe?"
Diesen Blick einzunehmen, falle ihr nicht leicht. Eine Frau mit Bart irritiere sie, aber sie bewundere Conchita Wurst auch dafür, dass sie anderen den Weg ebne und helfen wolle, "ohne Angst in unserer Gesellschaft zu leben."
Iacobus
@Surgeon:
Der Name sagt es schon: Con-Shit-a Wurst...

@GMM & TuK:
Sic est...
wallo likes this.
Surgeon
Mir wurde im übrigen mein Facebook-Profil von FB 3 Tage gesperrt wegen kritischer Aussagen zu dieser Wurst-Transe !
und ein Zitat aus Römer 1 gelöscht ! Das sei gemeinschaftsfeindlich !

MfG,
Dr.med. M. Schröter, Germany, Berlin
wallo likes this.
Surgeon
Das ganze ist der Gipfel der Dekadenz ! Diese Wurst ist nichts anderes als eine Wurst am Arsch der Welt ! Bald fällt sie ab und endet auf dem Wursthaufen des Universums !
Herr Stadler hat Recht, so einen brauchen wir auch in Deutschland !

Und für diese ganzen Sexsüchte und daraus entstehenden Verirrungen gilt immer noch Römer 1, 24 ff:
Die Gottlosigkeit der Heiden

Darum hat sie auch Gott dahing…More
Das ganze ist der Gipfel der Dekadenz ! Diese Wurst ist nichts anderes als eine Wurst am Arsch der Welt ! Bald fällt sie ab und endet auf dem Wursthaufen des Universums !
Herr Stadler hat Recht, so einen brauchen wir auch in Deutschland !

Und für diese ganzen Sexsüchte und daraus entstehenden Verirrungen gilt immer noch Römer 1, 24 ff:
Die Gottlosigkeit der Heiden

Darum hat sie auch Gott dahingegeben in ihrer Herzen Gelüste, in Unreinigkeit, zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst, sie, die Gottes Wahrheit haben verwandelt in die Lüge und haben geehrt und gedient dem Geschöpfe mehr denn dem Schöpfer, der da gelobt ist in Ewigkeit. Amen.

Darum hat sie auch Gott dahingegeben in schändliche Lüste: denn ihre Weiber haben verwandelt den natürlichen Brauch in den unnatürlichen; desgleichen auch die Männer haben verlassen den natürlichen Brauch des Weibes und sind aneinander erhitzt in ihren Lüsten und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihres Irrtums (wie es denn sein sollte) an sich selbst empfangen.

Und gleichwie sie nicht geachtet haben, dass sie Gott erkenneten, hat sie Gott auch dahingegeben in verkehrten Sinn, zu tun, was nicht taugt, voll alles Ungerechten, Hurerei, Schalkheit, Geizes, Bosheit, voll Neides, Mordes, Haders, List, giftig, Ohrenbläser, Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hoffärtig, ruhmredig, Schädliche, den Eltern ungehorsam, Unvernünftige, Treulose, Lieblose, unversöhnlich, unbarmherzig. Sie wissen Gottes Gerechtigkeit, dass, die solches tun, des Todes würdig sind, und tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

Römer 1, 24 ff
wallo likes this.
a.t.m

>>Mir stellt sich nur die Frage: Warum wird diesen nicht vom Vatikan aus Einhalt geboten???<<

Die Antwort dürfte nicht schwerfallen: weil die antikatholischen Wüteriche ganz im Sinne und sogar Auftrage des Vatikans handeln, der feindlich erobert wurde, wie die Stadt Troja durch die Griechen mittels des Trojanischen Pferdes. Und jetzt wird das Heiligtum von den Feinden geplündert und …More
a.t.m

>>Mir stellt sich nur die Frage: Warum wird diesen nicht vom Vatikan aus Einhalt geboten???<<

Die Antwort dürfte nicht schwerfallen: weil die antikatholischen Wüteriche ganz im Sinne und sogar Auftrage des Vatikans handeln, der feindlich erobert wurde, wie die Stadt Troja durch die Griechen mittels des Trojanischen Pferdes. Und jetzt wird das Heiligtum von den Feinden geplündert und gebrandschatzt.
a.t.m
TuK: Wenn sie das Wirken, besser gesagt antikatholische Wüten seiner Eminenz Christoph Kardinal (Graf) Schönborn genauer analysieren, dann wird ihnen ebenso wie mir klar das dieser bewusst und in Böser Absicht im Sinne des "allerniedrigsten" agiert. Mir stellt sich nur die Frage: Warum wird diesen nicht vom Vatikan aus Einhalt geboten???

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
@Iacobus
Das ist eine sehr treffende Analyse. Ich glaube in diesem Falle nicht an Unschuld und nicht an Zufall. Das ist alles bestens inszeniert und orchestriert. Und ich bin stolz, dass zumindest hier auf gtv dieses gottlose Geschehen durchschaut wurde. Es gibt viele Menschen, die machen jeden Schwachsinn mit, ohne die böse Absicht (oder die Absicht des Bösen) zu erkennen. Es gibt aber auch …More
@Iacobus
Das ist eine sehr treffende Analyse. Ich glaube in diesem Falle nicht an Unschuld und nicht an Zufall. Das ist alles bestens inszeniert und orchestriert. Und ich bin stolz, dass zumindest hier auf gtv dieses gottlose Geschehen durchschaut wurde. Es gibt viele Menschen, die machen jeden Schwachsinn mit, ohne die böse Absicht (oder die Absicht des Bösen) zu erkennen. Es gibt aber auch mehr als man vielleicht meint, die sehr wohl die antichristliche Intention erkannt haben, und diese dennoch oder vielleicht gerade deshalb fördern. Ich hoffe Kardinal Schönborn gehört, trotz seiner Intelligenz, zur ersten Gruppe.
wallo likes this.
Iacobus
Das haben Sie zutreffend erkannt, finde ich. Das "I'm reborn" kann man auch als Drohung mit dem Antichrist interpretieren. Dieser ist ja der große Coup, den Satan seit Jahrhunderten vorbereitet: der Antichrist ist gewissermaßen sein "Sohn", eine Nachäffung der Inkarnation Gottes.
Iacobus
Der Text von Rise Like a Phoenix ist eine Hymne an Satan.

You threw me down, but I'm gonna fly
And rise like a phoenix out of the ashes
Seeking rather than vengeance
Retribution
You were warned

Once I'm transformed
Once I'm reborn
You know I will rise like a phoenix
But you're my flame

Der gestürzte Engel (=Satan) übt Vergeltung gegen Gott und seine Kirche.
Das im alchemistischen Schme…More
Der Text von Rise Like a Phoenix ist eine Hymne an Satan.

You threw me down, but I'm gonna fly
And rise like a phoenix out of the ashes
Seeking rather than vengeance
Retribution
You were warned

Once I'm transformed
Once I'm reborn
You know I will rise like a phoenix
But you're my flame

Der gestürzte Engel (=Satan) übt Vergeltung gegen Gott und seine Kirche.
Das im alchemistischen Schmelzofen geläuterte Wesen erhebt sich gleich dem Phönix (Wiedergeburt des Sonnengottes Re) zu neuem Glanz und vernichtet seine Feinde...
Meinung33
5Mo 22,5 Eine Frau soll nicht Männersachen tragen und ein Mann soll nicht Frauenkleider anziehen; denn wer das tut, der ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel.
wallo likes this.
medjugorje likes this.
Sonja Chrisie
Rise Like a Phoenix
Waking in the rubble , walking over glass
Neighbours say we're trouble
Well their time has passed

Peering from the mirror
No, that is me
A stranger getting nearer
Who can this person be?

You wouldn't know me at all
Today
From the fading light I'll fly
Rise like a phoenix out of the ashes
Seeking rather than vengeance
Retribution
You were warned
Once I'm transformed
Once …More
Rise Like a Phoenix
Waking in the rubble , walking over glass
Neighbours say we're trouble
Well their time has passed

Peering from the mirror
No, that is me
A stranger getting nearer
Who can this person be?

You wouldn't know me at all
Today
From the fading light I'll fly
Rise like a phoenix out of the ashes
Seeking rather than vengeance
Retribution
You were warned
Once I'm transformed
Once I'm reborn
You know I will rise like a phoenix
But you're my flame

Go about your business
Act as if you're free
No one could have witnessed
What you did to me

Cause you wouldn't know me today
And you have got to see To believe
From the fading light I fly
Rise like a phoenix out of the ashes
Seeking rather than vengeance
Retribution
You were warned
Once I'm transformed
Once I'm reborn
I rise up to the sky

You threw me down, but I'm gonna fly
And rise like a phoenix out of the ashes
Seeking rather than vengeance
Retribution
You were warned
Once I'm transformed
Once I'm reborn
You know I will rise like a phoenix
But you're my flame

Deutsche Übersetzung

Aufwachend im Schutt, über Scherben gehend, …
- die Nachbarn sagen, wir verursachen Probleme,
- also, - diese Zeiten sind vorbei.

Aus dem Spiegel herausschauend, -
nein, - bin das nicht ich? -
Ein Fremder kommt näher,
wer kann diese Person sein?

Du würdest mich überhaupt nicht kennen.
Daher werde ich heute
aus dem verglühenden Licht fliegen, -
- aufsteigend wie ein Phönix aus der Asche,
und anstatt der Rache (Vergeltung) suche ich
ausgleichende Gerechtigkeit.
Du warst gewarnt!
Wenn ich erst verwandelt bin,
wenn ich erst wiedergeboren bin -
(wie) du weißt - (dann) werde ich aufsteigen wie ein Phönix, aber du bist meine Flamme.

- Lebe dein Leben weiter,
tue so, als wärest du frei - ;

Daraus (aber) würde keiner schließen können,
Was du mir angetan hast.

Du würdest mich heute (so) nicht wiedererkennen,
und (daher) musst du nämlich sehen um zu glauben,
dass ich aus dem verglühenden Licht fliege, -
aufsteigend wie ein Phönix aus der Asche -
(um) anstatt der Rache (oder auch Vergeltung)
ausgleichende Gerechtigkeit (zu) suchen.
Du warst gewarnt
Wenn ich erst verwandelt bin
Wenn ich erst wiedergeboren bin
Steige ich auf zum Himmel

Du hast mich zu Fall gebracht, aber ich werde fliegen
und aufsteigen wie ein Phönix aus der Asche
(um) anstatt der Rache (Vergeltung)
ausgleichende Gerechtigkeit zu suchen
Du warst gewarnt!
Wenn ich erst verwandelt bin,
wenn ich erst wiedergeboren bin, -
weißt du, (dann) werde ich aufsteigen wie ein Phönix
Aber du bist meine Flamme!

1. "Der Text ist eine Drohung und eine klare Kampfansage an das Christentum und an das Wort Gottes, ??? und die österr. Bischöfe schweigen", ???
beklagte der Katholik Herr Stadtler in einem Video.

2. Er vermisst die Schärfung des Profils des Christentums durch die Kirchen mit ihren Einrichtungen. Bei solchen Texten hört der Spass auf und die Toleranzgrenzen müssen aufgezeigt werden",
war der sinngemäße Inhalt seiner Botschaft.

3. Die sogenannten "Songwriter" aus Deutschland haben sich ja viel Mühe gegeben mit ihrer toleranten Strafandrohung:

„…. also, die Zeit ist vorbei!“ Ist damit die Zeit gemeint, in der ein Leben wie in Sodom und Gomorrah bis heute abgelehnt wurde?

„Du warst gewarnt.“ Nicht „Ich warne dich!“, -nein-, - die Zeit ist vorbei. Jetzt geht es los. Das ist eine klare Kampfansage gegen das Christentum, - und wir stecken ja alle schon mitten drin.

"Ich fliege aus dem verglühenden Licht (dem Licht Gottes etwa? Die Christen sollen durch Jesus Christus Licht sein. Soll etwa das Christentum jetzt sogar gänzlich verglühen?), -

und Du bist meine Flamme!" - ( - ... und dann bist Du meine Flamme!" , - war es wohl so gemeint?)
Das hört sich ganz und gar nach Machtwechsel an.
Musik und Text des Siegertitels stammen von einem deutschen Autoren-Team bestehend aus Charly Mason, Joey Patulka, Julian Maas und Alexander Zuckowski, dem Sohn des Kinderlieder-Autors Rolf Zuckowski. Zusammen hat das Quartett Hits für Adel Tawil, Sarah Connor, aber auch die Boyband Blue und Ashley Tisdale verfasst. Finanziell gesehen sind die vier wohl die größeren Gewinner. Denn die Songwriter, die Tantiemen beziehen, verdienen an den Radioeinsätzen eines Songs immer mehr als der Interpret.
Greatheart79
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen...Die Welt dreht durch. Wir leben in der Endzeit...
wallo and one more user like this.
wallo likes this.
VanBanoram likes this.
Boni
Gunther Maria Michael, Pfarrer Milch fordert die Informiertheit der Katholiken in weltlichen Dingen. Dem Katholiken ist die Welt als solche fremd, aber er ist nicht "weltfremd". Vielmehr ist ihm nichts Weltlich-Menschliches fremd.
VeronikaMaria likes this.
PilgrimOfFaith
Herr Stadler, meine Stimme haben Sie!
Danke für Ihre Arbeit und Ihre Standaftigkeit!
PeppiKatze
Diesen Kommentar habe ich auch auch auf der Internetseite des Fernsehsenders von Puls4 hinterlassen

Ich kann Ewald Stadler mit seiner Aussage zu Conchita Wurst nur zustimmen..........offensichtlich werden den Österreichern zur besten Fernsehzeit abweichendes Verhalten wie Homosexuelle, Lesben und seit neuesten auch Transsexuelle verkauft..........in der Hoffnung, daß diese das ohnehin ohne …More
Diesen Kommentar habe ich auch auch auf der Internetseite des Fernsehsenders von Puls4 hinterlassen

Ich kann Ewald Stadler mit seiner Aussage zu Conchita Wurst nur zustimmen..........offensichtlich werden den Österreichern zur besten Fernsehzeit abweichendes Verhalten wie Homosexuelle, Lesben und seit neuesten auch Transsexuelle verkauft..........in der Hoffnung, daß diese das ohnehin ohne Widerspruch als normal sehen und schnellstens aktzeptieren.........aber über die Hintergründes dieses sich in letzer Zeit rasant vermehrenden abweichenden Verhaltens wird natürlich nichts gesagt.......ich frage mich welche Lobby dahinter steckt..........und auch welche Lobby hinter dem Life Ball steckt, der uns Aids immer als bewiesene Krankheit verkaufen will........obwohl der Aidsvirus noch nie isoliert bewiesen wurde........und Leute, die immun gegen Aids wurden, werden im Mainstrean Fernsehen ohnehin nicht gezeicht.........und schon gar nicht zur besten Fernsehezeit..........einer Zeit zu der auch Kinder und Jugendliche zusehen...........aber Jugendschutz ist ja in Österreich nicht mehr aktuell.............sonders die Tugend wird unter Intessensgruppen verschachert...........und diese Conchita Wurst erzählt und ohnehin immer etwas anderes, diese Person tut das ohnehin aus geschäftlichen Zwecken
Josefine
>>>Conchita-Sieg: Für Zulehner jede Diskriminierung abzulehnen
Wiener Pastoraltheologe Zulehner: In Kirche spielt "moralische Verwerfung" von Lebensgestaltung abseits des christlichen Ehe-Ideals de facto keine Rolle mehr - Songcontest ist Inszenierung mit religiösen Zügen, Siegerin erinnert an "Nazarener-Jesus"
13.05.2014
Wien, 13.05.2014 (KAP) Diskriminierung, gegen welche Lebensform auch immer…More
>>>Conchita-Sieg: Für Zulehner jede Diskriminierung abzulehnen
Wiener Pastoraltheologe Zulehner: In Kirche spielt "moralische Verwerfung" von Lebensgestaltung abseits des christlichen Ehe-Ideals de facto keine Rolle mehr - Songcontest ist Inszenierung mit religiösen Zügen, Siegerin erinnert an "Nazarener-Jesus"
13.05.2014
Wien, 13.05.2014 (KAP) Diskriminierung, gegen welche Lebensform auch immer sie sich richtet, ist abzulehnen: Das hat der Wiener Pastoraltheologe und Religionsforscher Paul Zulehner im Blick auf den Eurovisions-Songcontest und die Toleranz-Botschaft der Siegerin Conchita Wurst betont...Nicht erst seit Papst Franziskus habe sich in der Kirche angesichts von Lebensgestaltungsmodellen, die vom christlichen Ehe-Ideal abweichen, gezeigt, dass "jegliche moralische Verwerfung keine Rolle mehr spielt" - und das sei gut so... ??? <<<

Gerade Theologen dürften sich so nicht äußern, allenfalls als Privatperson, aber sie dürfen ihre eigene Meinung und Ausrichtung nicht für die Theologie missbrauchen.
Ich denke da ist einiges auf den theologischen Fakultäten und Universitäten bewusst zerstört worden, wenn nicht sogar die Theologie selbst, die eigentlich die Lehre von Gott sein sollte, die auf den biblischen Fakten beruht.
Das Alte und das Neue Testament sind prophetisch ausgerichtet und enthalten viele Gleichnisse oder Bilder, wie sie auch Jesus verwendet hat, um uns das Geistige ins Bildhafte zu übersetzen.
Stattdessen wird von angeblichen Theologen die biblische Lehre nur auf das Materielle reduziert.
Darum stimme ich Gunther Maria Michel und den anderen, die ihre Bedenken dagegen äußern, vollkommen zu.
Gott hat laut Schöpfungsbericht den Menschen nach Seinem Ebenbild als Mann und Frau erschaffen - aber auch verbindliche ethische und moralische Regeln mitgeteilt, die erst einen nachhaltigen Frieden zwischen Seinen Geschöpfen ermöglichen. Aber dazu gehört definitiv nicht die homosexuelle oder sonst irgendeine Transgender-Ideologie, schon gar nicht ihre Förderung.
wallo likes this.
@hiti 14.5.2014 09:39:30

>>Die Zeiten werden wohl härter und da der Großteil der Menschheit von Gott ohnehin nichts hält setzt die Gegenseite wohl zum Generalangriff an.
(*) für jene, die an den Geboten, an Papst und Kirche festhalten<<


Sie nennen da drei Dinge: Gebote, Papst und Kirche, in einem Atemzug, die nicht so selbstverständlich von gleichem Rang sind, wie es erscheinen mag.
Die Gebote…More
@hiti 14.5.2014 09:39:30

>>Die Zeiten werden wohl härter und da der Großteil der Menschheit von Gott ohnehin nichts hält setzt die Gegenseite wohl zum Generalangriff an.
(*) für jene, die an den Geboten, an Papst und Kirche festhalten<<


Sie nennen da drei Dinge: Gebote, Papst und Kirche, in einem Atemzug, die nicht so selbstverständlich von gleichem Rang sind, wie es erscheinen mag.
Die Gebote sind von Gott für die Menschen aller Orte und Zeiten gegeben.
Fragen: Dürfen sich Papst und Kirche über Gebote hinwegsetzen? Dürfen sie einige davon abändern oder ganz aufheben? Und wie steht es mit dem Festhalten am Herrn Jesus Christus-- ist das nicht eine Erwähnung wert?

>>Aber dies ist schon in der Offenbarung angekündigt und muss so kommen.<<

Dann werden Sie sicher angeben können, wo in der Offenbarung (des Johannes) etwas vom "Festhalten am Papst" steht?
Mich wundert etwas, dass unser Paul sich noch nicht geäußert hat. Er wird doch nicht etwa krank sein.
Ja, beten wir für Tom. Wir können, ja müssen, Fehentwicklungen anprangern, aber wir dürfen niemals über einen Menschen urteilen. Oft sind sie im Kern gut, werden aber instrumentalisiert. Die eigentlichen Macher bedürfen einer Umkehr sicher viel mehr als dieser Künstler. Am schlimmsten sind aber, in meinen Augen, Kirchenleute, die zu solchen Spektakeln applaudieren. Das ist Verrat!!
VanBanoram likes this.
hiti
Liebe Freunde!

Das Ganze scheint dahinzudrehen, dass Katholiken dies akzeptieren müssen (müßten!)!
Dies geschieht aufgrund einer falsch verstandenen Toleranz!
www.gottliebtuns.com/toleranz.htm

Die Zeiten werden wohl härter und da der Großteil der Menschheit von Gott ohnehin nichts hält setzt die Gegenseite wohl zum Generalangriff an.
(*) für jene, die an den Geboten, an Papst und Kirche festh…More
Liebe Freunde!

Das Ganze scheint dahinzudrehen, dass Katholiken dies akzeptieren müssen (müßten!)!
Dies geschieht aufgrund einer falsch verstandenen Toleranz!
www.gottliebtuns.com/toleranz.htm

Die Zeiten werden wohl härter und da der Großteil der Menschheit von Gott ohnehin nichts hält setzt die Gegenseite wohl zum Generalangriff an.
(*) für jene, die an den Geboten, an Papst und Kirche festhalten

Aber dies ist schon in der Offenbarung angekündigt und muss so kommen.
Beten wir auch für solche Menschen wie Herrn Wirth!

fg
Hiti (www.gottliebtuns.com)
Ich schau mir dieses gottlose Spektakel schon lange nicht mehr an.
Es gibt, auch im Unterhaltungsbereich, viel schöne Musik, z.B. diese Hymne auf Gloria TV .
www.youtube.com/watch
Und mal ehrlich, sind diese drei Grazien nicht angenehmer fürs Auge als eine bärtige Diva?
Dieses Lied haben wir (allerdings etwas schmissiger) immer bei den Pfadfindern gesungen.
wallo likes this.
Ich wundere mich, wieviele Katholiken, auch sogenannte konservative und traditionelle, über jeden kulturellen Schmarren informiert sind und sich jeden Dreck im Fernsehen anschauen, und nicht merken, dass man sich als Christ von solcher Art Welt und Weltlichkeit absondern muss.
Boni
Es hat schon 2006 eine offen satanistische Musikgruppe, Lordi aus Finnland, diesen Wettbewerb gewonnen.
wallo likes this.
Conchita-Sieg: Für Zulehner jede Diskriminierung abzulehnen
Wiener Pastoraltheologe Zulehner: In Kirche spielt "moralische Verwerfung" von Lebensgestaltung abseits des christlichen Ehe-Ideals de facto keine Rolle mehr - Songcontest ist Inszenierung mit religiösen Zügen, Siegerin erinnert an "Nazarener-Jesus"
13.05.2014

Wien, 13.05.2014 (KAP) Diskriminierung, gegen welche Lebensform auch immer …More
Conchita-Sieg: Für Zulehner jede Diskriminierung abzulehnen
Wiener Pastoraltheologe Zulehner: In Kirche spielt "moralische Verwerfung" von Lebensgestaltung abseits des christlichen Ehe-Ideals de facto keine Rolle mehr - Songcontest ist Inszenierung mit religiösen Zügen, Siegerin erinnert an "Nazarener-Jesus"
13.05.2014

Wien, 13.05.2014 (KAP) Diskriminierung, gegen welche Lebensform auch immer sie sich richtet, ist abzulehnen: Das hat der Wiener Pastoraltheologe und Religionsforscher Paul Zulehner im Blick auf den Eurovisions-Songcontest und die Toleranz-Botschaft der Siegerin Conchita Wurst betont. Nicht erst seit Papst Franziskus habe sich in der Kirche angesichts von Lebensgestaltungsmodellen, die vom christlichen Ehe-Ideal abweichen, gezeigt, dass "jegliche moralische Verwerfung keine Rolle mehr spielt" - und das sei gut so, wie Zulehner in einem "Kathpress"-Gespräch am Dienstag sagte.

Freilich offenbarten Toleranzappelle wie jene von der erfolgreichen österreichischen Drag Queen Conchita Wurst gerade auch, dass hier noch eine Lücke zwischen Wunsch und Realisierung klafft. Diskriminierung sei erst überwunden, wenn Antidiskriminierungsbotschaften nicht mehr erforderlich seien, sagte Zulehner.

Zugleich warb der Theologe für eine differenzierte Sicht von Diskriminierung: Nicht jede behauptete müsse auch automatisch eine sein, wobei er als Beispiel die laufende Debatte um Adoptionsrechte für gleichgeschlechtliche Paare nannte. Wer dem Kindeswohl den Vorzug gegenüber dem Anspruch Erwachsener auf ein eigenes Kind gebe, sei deshalb noch kein Diskriminierender. Der seit Jahrzehnten mit Europäischen Wertestudien befasste Zulehner warnte auch davor, dass ein "ständiges Zum-Thema-Machen" diskriminierende Haltungen verstärken statt abbauen könnte.
Iacobus
Nach Conchita Wurst-Hype
Homosexuelle: SPÖ will totale Gleichstellung

Die SPÖ macht in Sachen Homosexuellen-Rechte Druck. Bis zum Sommer sollten die Gespräche soweit sein, "dass wir in die Legistik gehen können", so SPÖ-Klubchef Andreas Schieder hinsichtlich des Adoptionsrechts für Gleichgeschlechtliche, des Rechts auf künstliche Befruchtung sowie zu einer kompletten Gleichstellung im Eherecht.…More
Nach Conchita Wurst-Hype
Homosexuelle: SPÖ will totale Gleichstellung

Die SPÖ macht in Sachen Homosexuellen-Rechte Druck. Bis zum Sommer sollten die Gespräche soweit sein, "dass wir in die Legistik gehen können", so SPÖ-Klubchef Andreas Schieder hinsichtlich des Adoptionsrechts für Gleichgeschlechtliche, des Rechts auf künstliche Befruchtung sowie zu einer kompletten Gleichstellung im Eherecht. Die ÖVP lehnt das Ansinnen nicht postwendend ab.

Nach dem Sieg von Conchita Wurst beim Song Contest will die SPÖ die komplette Gleichstellung von Homosexuellen mit Heterosexuellen.

Schieder verweist auch auf den Sieg von Conchita Wurst beim Songcontest - die Diskussion über Homosexuellen-Rechte sei auch dank dieses Siegs möglich. Das Adoptionsrecht für Homosexuelle sei "überfällig", so der Klubchef. Auch die künstliche Befruchtung für homosexuelle Frauen, die derzeit "nur illegal oder im Ausland" möglich sei, müsse erlaubt werden. Die Verpartnerung Gleichgeschlechtlicher müsse der Ehe gleichgestellt werden.

Spindelegger offen für Änderungen

ÖVP-Vizekanzler Michael Spindelegger stellt rasche gesetzliche Änderungen in Aussicht. Ob sich das bis zum Sommer ausgeht, lässt er aber offen. Spindelegger ortet Bewegung in der Sache innerhalb seiner Partei. Die beiden zuständigen Ressortleiter, Familienministerin Sophie Karmasin und Justizminister Wolfgang Brandstetter, haben das Thema tatsächlich schon vor einiger Zeit angesprochen. Auf konkrete Maßnahmen legt sich Spindelegger aber nicht fest.

"Ganz klares Nein" von Mikl-Leitner

ÖVP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner winkte ab: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bis zum Sommer alles geklärt ist", so die Ressortchefin. Ihre Meinung zum Adoptionsrecht sei jedenfalls "ein ganz klares Nein". Zur Gleichstellung mit der Ehe sagte Mikl-Leitner: "Ich glaube, wir haben mit der Verpartnerung einen guten Schritt gesetzt."

Größte Probleme für Transgender

Die EU-Grundrechteagentur hat am Dienstag Studienergebnisse veröffentlicht, die eine hohe Intoleranz gegenüber Transsexuellen zeigen. Vor allem junge Transsexuelle haben Probleme. 67 Prozent der Befragten wollen ihre sexuelle Orientierung in der Schule geheim halten. Transgender-Personen sind im Allgemeinen in erhöhtem Maße Bedrohungen und Beschimpfungen ausgesetzt. Betroffen sind ohne Ausnahme alle Mitgliedsstaaten der EU.
wallo likes this.
MarekO likes this.
Thomas Malrich
Guter Beitrag zum Thema: www.freitag.de/…/massenware-wurst
BadBen
Wir leben auch knallhart in einer Minderheitsdiktator. Über 20 Konkurrenten haben verloren, weil sie nicht schlechter waren, sondern heterosexuell.
Tolerant wäre gewesen, die Kandidaten nach ihrem Gesang zu bewerten, nach der Fähigkeit der Komponisten unabhängig ihrer Herkunft und legalisierte sexuelle Orientierung. Aber das konnten sie nicht und können sie nicht. Es ist geradezu grusselig wie …More
Wir leben auch knallhart in einer Minderheitsdiktator. Über 20 Konkurrenten haben verloren, weil sie nicht schlechter waren, sondern heterosexuell.
Tolerant wäre gewesen, die Kandidaten nach ihrem Gesang zu bewerten, nach der Fähigkeit der Komponisten unabhängig ihrer Herkunft und legalisierte sexuelle Orientierung. Aber das konnten sie nicht und können sie nicht. Es ist geradezu grusselig wie eine Mehrheit ständig devot darum bettelt intoleranten Minderheiten den Vortritt zu lassen. Irgendwas läuft gewaltig schief. Wenn ich Diskriminierung erlebe oder irgendwo entnehme, dann ist es auf den heterosexuellen weißen Menschen bezogen. Davon könnte ich inzwischen ein ganzes Buch schreiben. Viele traf es knallhart existentiell. Deswegen sehe ich kein Signal für Toleranz, sondern für mehr Intoleranz der Mehrheit gegenüber.
wallo likes this.
Sonja Chrisie
Europa ist im antichristlichen Zeitalter weit fortgeschritten, das zeigt auc der Name Conchita
Ein neues Geschäftsmodell des Mediums ORF und der Politik setzte sich für Österreich mit großem Erfolg in Kopenhagen durch = per Diktatur. Ein großer Tag für "Conchita" - denn ihr Name steht für ein neues "himmlische Konzept" (siehe unten), das wir jetzt empfangen haben, - und es ist ein großer …More
Europa ist im antichristlichen Zeitalter weit fortgeschritten, das zeigt auc der Name Conchita
Ein neues Geschäftsmodell des Mediums ORF und der Politik setzte sich für Österreich mit großem Erfolg in Kopenhagen durch = per Diktatur. Ein großer Tag für "Conchita" - denn ihr Name steht für ein neues "himmlische Konzept" (siehe unten), das wir jetzt empfangen haben, - und es ist ein großer Sieg auch für die Europaparlamentarierin der Grünen, Frau Lunacek aus Österreich. Der Lunacek-Bericht wurde im Europaparlament mit großer Mehrheit angenommen und kann nun Schritt für Schritt europaweit umgesetzt werden.

Bei soviel Charme der Tom-Conchita erstarrte vielleicht sogar unsere deutsche Jugend vor lauter Ehrfurcht, da sie ja doch auch gerne gewinnen möchte. Sie wird sich nun fragen müssen, wie sie es denn künftig handhaben möchte, um zum Erfolg zu kommen. Der sexuellen Vielfalt wird man nichts mehr entgegen setzen können, wenn sich künftig auch in anderen Bereichen des Lebens dieses Geschäftsmodell europaweit durchsetzen sollte. Der Song von Tom Conchita Wurst-Neuwirth war nämlich keineswegs durch die Abstimmung des österreichischen Volkes für Kopenhagen auserwählt worden. Im Gegenteil:
Im vergangenen Jahr entschied der ORF ohne Publikumsshow, Conchita solle die Alpenrepublik in Kopenhagen vertreten. Daraus wurde ein Triumph (Focus online- o. 11.05.2014).
Der ORF entschied ganz einfach undemokratisch, das Volk wird nicht mehr gefragt. Diese Art des Auswahlverfahrens sollte uns jedoch sehr zu denken geben.

Dragqueen begeistert beim Eurovision Song Contest
Danke Österreich! Conchita Wurst haucht dem ESC neues Leben ein

Und so sieht es aus, das neue Leben des ? : Eine Frau geht seinen - (ein Mann geht ihren) Weg.

Die Bedeutung des Namens Conchita:

» concepción = die Empfängnis (Spanisch), - concipere = empfangen (Lateinisch)
Der Name steht „nicht“ für „heiße Latina“ - das ist eine reine Wunchvorstellung und somit eine Lüge.
Der Name bezieht sich auf das katholische Fest der unbefleckten Empfängnis Marias (8. Dezember); er ist abgeleitet von lat. concipere = konzipieren, empfangen, - und wird auch als „die Himmlische“ gedeutet .
Man kann es auch so sagen: „Jesus Christus ist das Geschenk des Himmels, empfangen durch den Heiligen Geist“, - und es ist der Plan / das Konzept Gottes für uns Menschen, uns durch ihn zu erlösen.

Was aber geschieht jetzt?

Ein Er/Sie, - ja wer denn nun? - - ein ES? , - - ein undefinierbares Wesen, - - ein neues (etwa himmlisches?) sogenanntes drittes Geschlecht, ohne Identität, eine Art Recycling-Produkt , -- es „steigt auf wie der Phönix aus der Asche“ ( = so der Titel des Songs ) und proklamiert einen neuen Weg der Liebe (mit welchem Gott?) . Und so sieht es das „himmlische Konzept“ a la „Conchita“ vor: - nämlich einen Weg voller Liebe, Toleranz und Akzeptanz nach eigenem Konzept. - „Empfangen wurde es von jemandem , dem alles Andere bzw. alle Anderen, - insbesondere allen Andersdenkenden „Wurst“ ist. Schlimmer noch, - wer dagegen ist, wird ausgeschlossen, - diskriminiert? Handlungsweisen reflektieren und gegebenenfalls ändern ist nicht mehr notwendig, denn es ist eh alles Wurst, oder?

Danke, Frau Lunacek, für dieses neue Leben. Danke ROT - GRÜN. Aber erwarten Sie bitte keine Hilfe, wenn Sie von Erkrankungen durch die Praktiken innerhalb der sexuellen Vielfalt heimgesucht werden. Diese haben Sie sich durch ihre eigene Gesetzgebung = Therapieverbot für Homosexuelle = verwirkt.

Es stellt sich für mich die Frage: Gibt es eigentlich noch Parteien im Europaparlament, die dem entgegenstehen oder sind jetzt alle diesem Schwachsinn erlegen?

Viele Grüße und Gottes Segen
Gudrun Sonja Christensen
Tina 13
wird Schmutz denn auf einmal sauber, wenn man ihn anmalt. Schätze dann ist es halt bunter Schmutz.
wallo likes this.
Es geht alles so schnell und immer schneller.
Wer hätte sich vor 30 Jahren so etwas vorstellen können.
VanBanoram likes this.
O Gott, da hatte meine Piustante ja eh nicht Unrecht...die sah den Wurscht schon am Sonntag als Antichrist!
etv
Es kann mehr dahinter stecken.
Es gibt eine Vermutung, wonach durch den Anblick des transvestierten, als weibische Jesusfigur stilisierten Conchita Wurst Milliarden Menschen an den Anblick des kommenden Antichrists vorbereitet werden sollen.
Conchita Wurst--A Prefigure of the Antichrist
gloria.tv
Dank ORF kommen wir an Wurscht gar nicht mehr vorbei...

Conchita Wurst singt auf Ballhausplatz
Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst wird am Sonntag um 18.00 Uhr ein Konzert auf dem Ballhausplatz in Wien geben. Zuvor wird sie im Bundeskanzleramt von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) empfangen.
Mehr dazu in oesterreich.ORF.at
Schreck lass' nach...Was sagt der SalzburgerJohann zu den "SalzburgerNachrichten?"
One more comment from elisabethvonthüringen
<<In der maßlosen Überschätzung dieses alles in allem herrlich irrelevanten Sangesspaßes treffen sich die enthemmten Bejubler mit den Untergangspropheten der gegenüberliegenden Seite. Nein, die vielen Punkte für das von den ORF-Oberen nach Kopenhagen geschickte Bühnenkunstwerk Wurst markieren nicht das Ende der Familie, den Ruin aller Sitten, den Untergang des Abendlandes. Davon abgesehen, …More
<<In der maßlosen Überschätzung dieses alles in allem herrlich irrelevanten Sangesspaßes treffen sich die enthemmten Bejubler mit den Untergangspropheten der gegenüberliegenden Seite. Nein, die vielen Punkte für das von den ORF-Oberen nach Kopenhagen geschickte Bühnenkunstwerk Wurst markieren nicht das Ende der Familie, den Ruin aller Sitten, den Untergang des Abendlandes. Davon abgesehen, dass dieses längst perdu ist, implodiert an innerer geistiger Schwäche: Bleibt locker, ihr Säbelrassler und Übelnehmer, führt keine Stellvertreterdebatten im Konfettiregen. Wenn die Welt aus den Fugen ist, hat kein Neuwirth und keine Wurst sie entsichert.<<
SalzburgerJohann
Ach, hätte Stadler doch auch beim Livechat vom liberalen Standard so deutliche Worte zur Wurst gefunden!!!
Man sollte immer klar zu seiner Meinung stehen - egal wer vor einem steht!


Josef P.
Der Sieg von „Conchita Wurst“ soll nun ein „Signal“ für Europa sein, einen Weg der „Toleranz und Liebe“ zu beschreiten.

Wo bleibt aber die so beschworene Toleranz gegenüber den ungeborenen Kindern, die auch leben, lieben und geliebt werden wollen jedoch zu Millionen im ach so toleranten Österreich im Mutterleib zerstückelt werden?

Wo bleibt da eine Stellungnahme des vom „Wurst“-Sieg so begeiste…More
Der Sieg von „Conchita Wurst“ soll nun ein „Signal“ für Europa sein, einen Weg der „Toleranz und Liebe“ zu beschreiten.

Wo bleibt aber die so beschworene Toleranz gegenüber den ungeborenen Kindern, die auch leben, lieben und geliebt werden wollen jedoch zu Millionen im ach so toleranten Österreich im Mutterleib zerstückelt werden?

Wo bleibt da eine Stellungnahme des vom „Wurst“-Sieg so begeisterten Herrn Bundespräsidenten, der als Chefstratege der „Sozialistischen Partei Österreichs“ die „Fristenlösung“ durchpeitschte? Eine sozialdemokratische Spielart der „Endlösung“ ungewollter Kinder, deren Opferzahlen alles potenziert, was sich jemals an Abschlachtungen, Vergiftungen, Vergasungen und Verbrennungen in der Welt ereignet hat!

Allein in Österreich sind rund 3 Millionen ungeborene Kinder dem feministischen Selbst-Bestimmungswahn, den Heinz Fischer ideologisch befeuerte, zum Opfer gefallen, unwiederbringliche Menschen, die uns für alle Zeit fehlen und uns der Islamisierung preisgeben!

Unser Kinder-Tötungs-Gesetz ist ja so „liberal“, dass sogar der Abtreiber die vor der Baby-Schlachtung gesetzlich vorgeschriebene „vorangehende ärztliche Beratung“ durchführen kann. Um wenigstens die gröbsten Auswüchse dieser Ungeborenen-Apokalypse zu beseitigen ist eine Petition gestartet worden:

citizengo.org/de/5081-frauen-sin…

Doch Politiker wie Michael Spindelegger, der immer wieder seine christlichen Werte betont, schweigen eisern dazu. Allein die „Grünen“ haben dazu Stellung genommen. Auch die Grünen erkennen, dass die Abtreibung von jemandem vorgenommen werden soll, der „kein kommerzielles Interesse an der Durchführung des Abbruchs hat“. Dass auch die Eltern ein solches „kommerzielles Interesse“ am Raubmord ihrer Kinder haben, mit denen sie sonst ihr Brot teilen müssten, ist den „Grünen“ wurst, sie treten seit Längerem dafür ein, dass die Abtreibung überhaupt aus dem Strafrecht genommen wird!:

„Schwangerschaftsabbruch raus aus dem Strafrecht

Wir, die Grünen Frauen Wien, unterstützen die Forderung der autonomen FrauenLesben-Bewegung und setzen uns dafür in Wien und Bund ein“. So sind die „Grünen“ im Sinne des bekehrten Physikers Max Thürkauf „ehrliche“ Babyschlächter, wie der von keinem Gewissen geplagte Dschingis-Khan, der Berge von abgeschlagenen Köpfen als Zeichen seiner Tötungsmacht errichten ließ, während die ÖVP-Politiker ein Rest-Gewissen plagt, das ihnen die Kehle zuwürgt, sich überhaupt zur Massenvernichtung der ungeborenen Kinder zu äußern.

Selbst die „Aktion Leben“, die „klassische Beratung“ der Katholischen Kirche, wie sie auf der offiziellen Homepage der österreichischen Bischofskonferenz, „katholisch.at“, genannt wird, lässt ihre Beraterinnen vom Abtreibungs-Netzwerk “Frauengesundheitszentrum“ ISIS schulen, welches sich ebenfalls für diese Initiative einsetzt.

Schon einmal hat ein Politiker versucht, das Gewissen, die Stimme Gottes und des menschlichen Edelmutes auszubrennen und lächerlich zu machen, indem er es als „jüdische Erfindung” verhöhnte, Adolf Hitler.

„Aktion Leben” leugnet Gewissensnöte

Es ist nachvollziehbar, dass die so geschulten und indoktrinierten „Aktion Leben”-Beraterinnen die Fiala-Klinik in Salzburg und die Fleischmarkt-Klinik in Wien mit den Worten: „In Wien wissenS’ eh, da ist ein Fleischmarkt, da kann man das machen” empfehlen.

Das Leid der Frauen nach der Abtreibung verleugnet und verhöhnt die „Aktion Leben” als „Erfindung radikaler Gruppierungen”, was ebenfalls an den Ausspruch Hitlers über das Gewissen als „jüdische Erfindung” erinnert, denn das seelische Leid ist ja die Folge der Erkenntnis, dass die Tötung des eigenen Kindes, des eigenen und Gottes Ebenbild, eine böse Tat, ein Verbrechen war, worüber Reue, der Wunsch, das Geschehene rückgängig zu machen, empfunden wird.
VanBanoram
Ich erklärte auch ausführlicher vorgestern auf gestern bereits auf meiner Pinnwand, auch daß "Rising like a Phoenix" etwas mit dem neu fertig gestellten WTC in NY zu tun hat ! Es ist aus der Asche empor gestiegen, das Gebäude mit seinen 1776 Fuß = 541 Meter = 10 = Illuminati-ritualisierende (Unfall-)Zahl - Anfang-Ende !

Die franz. Gruppe TWIN TWIN verlor nämlich mit I+I Punkte = 2 Punkte mit …
More
Ich erklärte auch ausführlicher vorgestern auf gestern bereits auf meiner Pinnwand, auch daß "Rising like a Phoenix" etwas mit dem neu fertig gestellten WTC in NY zu tun hat ! Es ist aus der Asche empor gestiegen, das Gebäude mit seinen 1776 Fuß = 541 Meter = 10 = Illuminati-ritualisierende (Unfall-)Zahl - Anfang-Ende !

Die franz. Gruppe TWIN TWIN verlor nämlich mit I+I Punkte = 2 Punkte mit moustache = Bart - Eine Analogie und Para-Anspielung auf Osama Bin Laden !!

Es gewann das Gendermainstreaming-Mischwesen Conchita Wurst, (keine echte Frau - mit bezaubernd gekünsteltem und äußerlich wie eine Wurst verkleidetem Auftreten, was mir aber so nicht gefiel, da damit die Jesus-Heiligkeit nachgeahmt werden sollte , mit einer guten Stimme nur und einem Bösen dahinter, ob sie es wusste, ich kann es nicht für möglich halten, daß sie/er/es es wusste...).

290 Punkte dafür = 11 und das als Startlied 11 und gewann -

11.9.2001 = 23 - >
32 Länder voteten dafür ! Das Televoting hatte gar keinen Ausschlag für die Bewertungspunkte, das wurde vorgeplant betrieben !

A USTRI A = AA = 11-

Austria hat seit '66 nicht mehr gewonnen !

Auch hier, wieder eine Manie im Lande, wie einst die OBAMA-Manie. Der Plan der Illuminati ist erneut aufgegangen, ein Stück weiter zur NWO ... !

Ich habe noch Vieles in punkto Symbolik herausgefunden und auch in der Numerologie - da wurde Vieles subtil mit hinein verpackt und 99.5 % fielen drauf rein !

Und nochetwas: Deutsch ist die wortgewaltigste und wortwirksamste Sprache der Welt gemeinsam mit dem Sanskrit ! Ich bin Numerologe, dsa gelingt nur mit der Deutschen Sprache, daß ich damit vorhersagen kann und frühere Geschichtsgeschnisse einzelner Menschen und deren Berufung danach erklären kann, insofern Deutsch als Sprache vorherrscht. Genau das wurde im ESC-Betrug ausgeklammert. Betrug deswegen, weil darin erneut die Illuminati das Sagen hatten, das erkläre ich minutiös und keiner wird mich widerlegen können !

Da lässt man (Vertreter von) Nationen auftreten in einem Kubus, im Quadrat. Falls Du die die letzten 100 Beiträge verpasst hast, Kubus und Quadrat sind Symbole / Resonatoren für Saturn, es geht um die NWO, das ist das Goldene Zeitalter; es geht um eine (Saturn zugeordnete) Sphäre und eine Verbindung, ein geöffnetes Tor, von da nach hier.
Es ist Lila, Purple, das Zentrum von Rot + Blau symbolisiert das geöffnete Portal, in dieses Licht wird die Bühne zum Endsieg getaucht.

Diese Show ist arrangiert, ich denke getürkt, eine europäisch-humanistische Agenda-Orgie im Glitzertütü. Es siegt die Startnummer 11, 11 das sind die zwei Säulen ([TWIN] TWIN TOWER). Oben die ersten Sekunden des Auftritts, ein einzelner Lichtspot verbindet zum Quadrat, im Zentrum steht die Sängerin bzw. symbolisch die Repräsentation Saturns. Schau in den Angaben, "Music+Lyrics": Charly Mason.

W U R S T in der Numerologie = 1 0 1, beginnend mit dem 23. Buchstaben, endend mit dem 20. (11.9. = 20) !
1 = Anfang 0 = Ende - Anfang/Ende/Anfang, so ist der staus quo gerade !
11.9.2001 = 23
Rising like a phoenix, eine Anspielung auf das nun aus der Asche wieder aufgebaute WTC mit seinen 1776 Fuß = Illuminati-Gründerdatum !
Die Gruppe Twin Twin (TOWER Ableitung) bekam nur 1+1 Punkte, hier wieder die Symbole für die Tower (I+I).

Saturn nimmt Form an auf der Oberseite des Würfels, dh. im Quadrat, das ist Kabbalah, und jetzt schau dir diese Bühne an. Saturn vereint auf sich das Alte, Vergängliche, wie das Neue, Werdende, er ist Tod und Geburt, die Fortpflanzung, männlich und weiblich zugleich, dem Prinzip nach.

Im Zentrum hier steht eine Er/Sie, eine Frau mit Bart oder ein Mann im Frauenkostüm, ein Mischwesen. Die Juden nennen die Präsenz ihres Gottes im Tempel die Shekinah, das ist die weibliche Form; und wie "das neue Jerusalem" (siehe Offenbarung) klar macht, ist der Kubus das Abbild des Tempels selbst (es gibt im neuen Jerusalem keinen Tempel, sondern der goldene Würfel, diese Stadt die vom Himmel auf die Erde schwebt, ist der Tempel; "vom Himmel" heisst von Saturn, denn für sie ist Saturn der Himmel zu dieser Erde). Und hier nun wird gesungen, im Inneren eines (angedeuteten) Kubus. Im Hintergrund (siehe Video) fallen sogar "die Sterne vom Himmel", schaus dir an.
Sonnigen Gruß
DMR
allinformierendes.de