Clicks3.6K

Priester für morgen - Teil 1 (in HD)

tradi_mb
25
Ein Film über Erzbischof Lefebvre und sein Werk, die Priesterbruderschaft St. Pius X. Zitat pius.info: "Eine großartige Dokumentation über das Werk von Erzbischof Lefebvre, die Priesterbruderschaft …More
Ein Film über Erzbischof Lefebvre und sein Werk, die Priesterbruderschaft St. Pius X.

Zitat pius.info:
"Eine großartige Dokumentation über das Werk von Erzbischof Lefebvre, die Priesterbruderschaft St. Pius X. – pius.info hat für sie das Masterband (Magnetbandaufzeichung) in hochauflösender Qualität digitalisiert. "Priester für morgen" ist nicht nur wegen seiner historischen Aufnahmen (Originalaufnahmen und Interviews mit Erzbischof Lefebvre) wohl einer der besten Filme, die je über die Bruderschaft gedreht wurden."

1. Teil einer Filmreihe des youtube-channels von pius.info in HD-Qualität!

Die folgenden Teile werden in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Der Film wird auch als DVD erhältlich sein. Vorbestellungen richtet bitte an den Sarto-Verlag.

Alle Rechte bei pius.info / 2012 - einfach katholisch!
Martin Schmid
Ja wir warten alle auf die Wiedergeburt der katholischen Kirche
POS
@Latina

Pius X. hat die Tiara nicht abgelehnt. "Als letzter Papst vollzog Paul VI. eine Krönung (mit der Tiara)" [siehe: www.kathpedia.com/index.php "Papst Paul VI. war der letzte mit einer Tiara gekrönte Papst. Sowohl Johannes Paul I. als auch Johannes Paul II. sowie Benedikt XVI. haben auf eine Krönung mit einer Tiara verzichtet." "Es existiert kein Dekret, welches diese formell abschafft.…More
@Latina

Pius X. hat die Tiara nicht abgelehnt. "Als letzter Papst vollzog Paul VI. eine Krönung (mit der Tiara)" [siehe: www.kathpedia.com/index.php "Papst Paul VI. war der letzte mit einer Tiara gekrönte Papst. Sowohl Johannes Paul I. als auch Johannes Paul II. sowie Benedikt XVI. haben auf eine Krönung mit einer Tiara verzichtet." "Es existiert kein Dekret, welches diese formell abschafft. Jedem neugewählten Papst steht es frei, sich krönen zu lassen oder nicht."[Siehe: de.wikipedia.org/wiki/Papstkr%C3%B6nung%5d
Zum Krönungseid siehe: www.kathpedia.com/index.php
Es ist wohl bezeichnend, dass dieser seit Johannes Paul I. nicht mehr abgelegt wurde. Alle Päpste vor ihm, die ihn schwuren, waren deswegen doch keine "Herrscher-Päpste", sondern in aller Regel "Seelsorger und demütige, sehr feine Männer, volksnah und doch dem Amte [besser: Christus] verbunden und mindestens ebenso "große Theologen" wie Benedikt XVI., wenn nicht viel größere"! Oder wollen Sie mir einen nennen, der nur ein "kleiner" Theologe war? Und meinen Sie, Alexander VI. sei wegen des Krönungseides moralisch einer der schlechtesten Päpste gewesen?
Latina
lieber POSchenker,danke--gut! aber hat der "Krönungseid" nicht auch mit einer weltlichen macht des papstamtes zu tun? hat nicht Johannes Paul I. ihn abgeschafft?? weil er nicht mehr zeitgemäß ist??? er stammt aus dem 9.Jhd.,ist also nicht "vom himmel gefallen" . ebenso die tiara,die übrigens schon Papst pius X. abgelehnt hat. würde das alles heutzutage von der mehrheit der katholiken überhaupt …More
lieber POSchenker,danke--gut! aber hat der "Krönungseid" nicht auch mit einer weltlichen macht des papstamtes zu tun? hat nicht Johannes Paul I. ihn abgeschafft?? weil er nicht mehr zeitgemäß ist??? er stammt aus dem 9.Jhd.,ist also nicht "vom himmel gefallen" . ebenso die tiara,die übrigens schon Papst pius X. abgelehnt hat. würde das alles heutzutage von der mehrheit der katholiken überhaupt noch verstanden werden. also so einen herrscher-papst möchte ich nicht,sondern einen wie unsere letzten päpste,die seelorger und demütige,sehr feine männer waren,volksnah und doch dem amte verbunden. ich danke Gott für unseren jetzigen großen theologen-papst,der aber auch ein liebenswürdiger mensch ist. auch ein alexander VI. hatte sicher den eid abgelegt und ???? nein, nie mehr einen solchen papst,der rumhurte und eigeninteressen verfocht.
Shuca
Lieber CSc
Ich danke ihnen für ihren Beitrag. Er stärkt meinen katholischen Glauben ungemein und sorgt dafür das Luther nicht durch die Hinterthür in meine Seele gelangen kann.
Per Mariam ad Christum.
POS
@Caeleste Desiderius

CSc hat Ihnen optimal geantwortet. Ich brauche dem nichts mehr beizufügen!
@CSc

Dafür kann ich nichts aber Sie haben recht.
Aber der Inhalt der Enzyklika Stimmt, und das ist Wichtig.
Danke.
Hier stand es so drinnen.
www.kathpedia.com/index.php

Omnia Ad Maiorem Dei Gloriam
CSc
@ CD

Das, was Sie da zitieren, stammt tatsächlich aus der Enzyklika "Mirari vos". Diese Enzyklika wurde aber von Papst Gregor XVI. und nicht von Papst Pius XI. verfasst.

Die von Ihnen zitierten Worte sind jedenfalls korrekt. Aber wie müssen wir sie verstehen? Hat der liebe Gott dem Heiligen Vater eine Willkürgewalt gegeben? Nein, es ist eine Schutzgewalt! Als das I. Vatikanum den Jurisdiktions…More
@ CD

Das, was Sie da zitieren, stammt tatsächlich aus der Enzyklika "Mirari vos". Diese Enzyklika wurde aber von Papst Gregor XVI. und nicht von Papst Pius XI. verfasst.

Die von Ihnen zitierten Worte sind jedenfalls korrekt. Aber wie müssen wir sie verstehen? Hat der liebe Gott dem Heiligen Vater eine Willkürgewalt gegeben? Nein, es ist eine Schutzgewalt! Als das I. Vatikanum den Jurisdiktionsprimat und die Unfehlbarkeit des Papstes als Dogma definierte, da waren es sowohl die kulturkämpferischen Angriffe von außen als auch die innerkatholischen Papalisten, die diese Dogmen verzerrten und so darstellten, als würde der Papst einfachhin alles vermögen. Der Papst besitzt die Gewaltenfülle zum Schutze der Heiligen Überlieferung, denn so lehrt das I. Vatikanum: "Den Nachfolgern des Petrus wurde der Heilige Geist nämlich nicht verheißen, damit sie durch seine Offenbarung eine neue Lehre ans Licht brächten, sondern damit sie mit seinem Beistand die durch die Apostel überlieferte Offenbarung bzw. die Hinterlassenschaft des Glaubens heilig bewahrten und getreu auslegten" (DH 3070).

Es kann nur eine organische Fortentwicklung, eine Entfaltung, eine Vertiefung der Lehre geben, aber keinen Bruch und nichts Neues. "Mirari vos" bezeichnet die liberalen Freiheitsrechte, darunter die vom II. Vatikanum in "Dignitatis humanae" propagierte Religionsfreiheit als "Wahnsinn". Die Lehren dieser wahrhaft katholischen Enzyklika stehen jenen des II. Vatikanums diametral entgegen und verurteilen sie deshalb. In "Mirari vos" lesen wir auch: „Erwägt in Eurem Sinn, dass durch jede Neuerung die gesamte Kirche getroffen wird. Nach den Worten des heiligen Papstes Agatho, darf von dem, was nach der Ordnung bestimmt wurde, nichts vermindert, geändert oder hinzugefügt werden, sondern es ist vielmehr darauf zu achten, dass alles nach Wort und Sinn unverletzt bewahrt wird.“ Dagegen wollen gewisse Neuerer „die Grundlagen zu neuen, rein menschlichen Einrichtungen“ legen „und versuchen zu erreichen, was [der hl. Kirchenvater] Cyprian immer verabscheut hat, und zwar die Kirche, die eine göttliche Angelegenheit ist, zu einer menschlichen Sache werden zu lassen.“
Poschenker

Wieder ein widerspruch...
Wenn Sie es nicht bestreiten, warum wollen Sie dann das der Sel. Papst Johannes Paul II. Falsch gehandelt hat genau wie Papst Benedikt nicht alles richtig macht. Das widerspricht sich doch alles.

Omnia Ad Maiorem Dei Gloriam
POS
@Latina

Darauf antworte ich Ihnen gerne:
Vollkommen "richtig" ist jeder Papst, der sich so verhält, wie es u.a. im "Krönungseid des Papstes" festgehalten ist.

@Caeleste Desiderium

Das von Ihnen aus der Enzyklika "Mirari vos" Zitierte bestreite ich in keinster Weise.
Latina
würde mich interessieren,wie denn der vollkommene "richtige" papst Ihrer meinung nach POSchenker im 21.Jhd sein soll???
Poschenker

Papst Pius XI. schreib in der Enzyklika Mirari vos (13): Die eine solche Richtung planen, mögen erwägen, dass dem Römischen Papst alleine die Verordnungen der Regeln der Kirche zustehen, so wie es der heilige Papst Leo bezeugt. Ihm alleine, und nicht einem beliebigen Menschen, ist es gegeben, über die Regeln der väterlichen Einrichtungen zu beschließen.

Der Papst weiß was er tut, …
More
Poschenker

Papst Pius XI. schreib in der Enzyklika Mirari vos (13): Die eine solche Richtung planen, mögen erwägen, dass dem Römischen Papst alleine die Verordnungen der Regeln der Kirche zustehen, so wie es der heilige Papst Leo bezeugt. Ihm alleine, und nicht einem beliebigen Menschen, ist es gegeben, über die Regeln der väterlichen Einrichtungen zu beschließen.

Der Papst weiß was er tut, Papst Leo hat das deutlich gesagt.


Omnia Ad Maiorem Dei Gloriam
POS
@Caeleste Desiderium

Selbstverständlich ist das Papstamt das, was Sie aus Kathpedia zitieren. Aber umso gravierender ist es doch, dass es nun Päpste gibt, die diesem höchsten Amt - gemessen an den Urteilen der vorausgehenden Päpste - nicht gerecht werden!
Tante Klara
Pius-Kritikerin

Einem Katholiken darf sogar türkisches Fladenbrot und Kebab schmecken!
Der Papst gilt in der katholischen Kirche als oberster Herr der Gesamtkirche und Stellvertreter Christi auf Erden. „Wo Petrus, da ist die Kirche - Ubi Petrus, ibi Ecclesia“.
Das erste Vatikanische Konzil (1869 – 1870) beschreibt feierlich die Stellung des Papstes:
1. "Wenn jemand sagt, der Apostel Petrus sei nicht von Christus dem Herrn zum Fürsten aller Apostel und zum sichtbaren Haupt der …More
Der Papst gilt in der katholischen Kirche als oberster Herr der Gesamtkirche und Stellvertreter Christi auf Erden. „Wo Petrus, da ist die Kirche - Ubi Petrus, ibi Ecclesia“.
Das erste Vatikanische Konzil (1869 – 1870) beschreibt feierlich die Stellung des Papstes:
1. "Wenn jemand sagt, der Apostel Petrus sei nicht von Christus dem Herrn zum Fürsten aller Apostel und zum sichtbaren Haupt der ganzen streitenden Kirche bestellt worden oder er habe nur einen Ehrenvorrang, nicht aber den Vorrang wahrer und eigentlicher Machtvollkommenheit (primatum iurisdicationis) von demselben Jesus Christus, unserem Herrn direkt und unmittelbar empfangen, der sei im Banne."
2. "Wer sagt, der heilige Petrus habe nicht auf Grund der Einsetzung durch Christus den Herrn und auf Grund göttlichen Rechtes in dem Vorrang (Primat) über die gesamte Kirche dauernde Nachfolger oder der römische Bischof sei nicht der Nachfolger des heiligen Petrus in diesem Vorrang, der sei im Banne."
3. "Unter Gutheißung des heiligen Konzils lehren und definieren Wir (Pius IX.) als von Gott geoffenbartes Dogma, dass der römische Bischof, wenn er ex cathedra spricht, d.h. wenn er als Hirt und Lehrer aller Christen kraft seiner höchsten apostolischen Autorität endgültig festlegt, dass eine Lehre bezüglich des Glaubens oder der Sitten von der gesamten Kirche zu halten ist, durch den göttlichen Beistand, der dem heiligen Petrus verheißen ist, die Unfehlbarkeit besitzt, die nach dem Willen des göttlichen Erlösers seine Kirche bei der Definierung einer Glaubens- und Sittenlehre haben sollte, und dass deshalb derartige Definitionen des römischen Bischofs aus sich, nicht aber (erst) infolge der Zustimmung der Kirche, unabänderlich sind."
Papst Pius XI. schreib in der Enzyklika Mirari vos (13): Die eine solche Richtung planen, mögen erwägen, dass dem Römischen Papst alleine die Verordnungen der Regeln der Kirche zustehen, so wie es der heilige Papst Leo bezeugt. Ihm alleine, und nicht einem beliebigen Menschen, ist es gegeben, über die Regeln der väterlichen Einrichtungen zu beschließen.

www.kathpedia.com/index.php

Omnia Ad Majorem Dei Gloriam
POS
@Pius-Kritikerin

Falsch verstanden. Das II. Vatikanum kann man als Rechtgläubiger zwar als gültiges (besser: gültig einberufenes) Konzil anerkennen, nicht aber ohne Vorbehalte und Korrekturen alle seine Inhalte.
Pius-Kritikerin
Na prima!

Dann können die Piusbrüder ja auch das II. Vaticanum anerkennen.
Kommt zurück in den Schoß der Kirche!!! und
POS
Und dieser Film ist wirklich sehr gut, ja ausgezeichnet, auch in dem, wie er gemacht ist. Mögen ihn alle Kritiker Erzbischof Lefebvre's und der FSSPX nachdenklich anschauen!
POS
@MiraKabowski; @Pius-Kritikerin

CSs hat (gegen Sie) völlig recht. Das Gute, Wahre, Schöne, Würdige, das bei den Nicht-Christen und Nicht-Katholiken vorgefunden wird, kann der katholische Christ ohne weiteres für sich, für seinen Glauben gebrauchen, ja in Anspruch nehmen; denn es stammt letztlich von Gott und nicht vom Teufel.
CSc
@MiraKabwoski

Ich kann Ihnen versichern, dass sie das nicht sagen werden. Sie verkünden nur die überlieferte katholische Lehre, zu der auch ich mich bekenne. Die Heilige Überlieferung spricht aber von nichts dergleichen.
MiraKabwoski
Oh oh, CSc. Da warten Sie mal ab, bis POSchenker oder IZAAC diese Aussage wahrnehmen. Die werden Ihnen dann mal erzählen, dass in allem Werk, das gemacht von unkatholischer Hand, der Teufel himself drinsteckt.

;)
CSc
@Pius-Kritikerin

Der Katholik darf sich alles einverleiben, wenn es nur nicht antikatholisch ist. Er darf auch Mozarts Kompositionen hören, obwohl er Freimaurer war. Nicht alles, was nicht von katholischer Seite kommt, muss auch antikatholisch sein.
Pius-Kritikerin
Es ist schon interessant, das für diesen ach so katholischen Film so viel Musik protestanischer Komponisten verwendet wird!
Das spricht doch für die Inkonsequenz der Piusbrüder.


Oder wollen sie sich nun auch einen Johann Sebastian Bach einverleiben?
CSc
Das ist wirklich sehr schön, dass es diesen Film jetzt auf deutsch zu sehen gibt. Ich habe Teile davon schon einmal auf Englisch gesehen.
cyprian
Tut einfach gut.
Giuseppe_Sarto
Ein wirklich beeindruckender Film!!!