Klicks629

Predigt von S. E. Erzbischof Marcel Lefebvre am 10. Juli 1988 in Egelshardt

Raffi2211
38
„Weil wir uns allen diesen Änderungen, die uns protestantisch machen oder bewirken, daß wir sogar den Glauben verlieren, absolut widersetzen und weil wir nicht den Glauben verlieren wollen, verfolgt …Mehr
„Weil wir uns allen diesen Änderungen, die uns protestantisch machen oder bewirken, daß wir sogar den Glauben verlieren, absolut widersetzen und weil wir nicht den Glauben verlieren wollen, verfolgt man uns. Ja, man muß es sagen: Man verfolgt uns, weil wir katholisch bleiben wollen. Deshalb bezeichnet man uns aufgrund der Geschehnisse, die wir heute erleben und die leider nicht von mir abhängen, als schismatisch, bezeichnet man uns als exkommuniziert. Fragen wir uns aber, wer uns solchermaßen anklagt und warum man uns exkommuniziert. Diejenigen, welche uns exkommunizieren, sind ja bereits selbst seit langem exkommuniziert! Warum? Weil sie Modernisten sind, weil sie, selbst von modernistischem Geist, eine Kirche geschaffen haben, die dem Geist der Welt konform ist. Das aber ist jener Modernismus, der vom hl. Pius X., dem Patron der Bruderschaft, verurteilt wurde. Dieser letzte heilige Papst hat die Modernisten verurteilt und exkommuniziert. Alle diese Geister, die modernistisch sind, sind durch den hl. Pius X. exkommuniziert. Diese von modernistischen Prinzipien durchdrungenen Personen sind es, die uns exkommunizieren, wo doch sie selbst durch den heiligen Papst Pius X. exkommuniziert sind! Und warum exkommunizieren sie uns? Weil wir katholisch bleiben wollen, weil wir ihnen nicht in diesem Geist der Zerstörung der Kirche folgen wollen. ‚Weil ihr nicht mit uns mittun und zur Zerstörung der Kirche beitragen wollt, exkommunizieren wir euch.‘ – Sehr gut, danke! Wir ziehen es vor, exkommuniziert zu werden.“

Predigt von S. E. Erzbischof Marcel Lefebvre am 10. Juli 1988 in Egelshardt.

www.youtube.com/watch
&
www.youtube.com/watch
alfredus
Erzbischof Lefebvre hat eine Sendung und Berufung gehabt, die weit über unsere Zeit hinaus reicht. Die damalige Kirchenführung und bis heute, haben ihm Unrecht getan. Benedikt XVI. hatte die Möglichkeit eine Versöhnung herbei zu führen, leider hat er es nicht getan. Er hat im Gegenteil die Messlatte der Einigung, nochmal höher gesteckt und die Trennung zementiert.
alfredus und 3 weiteren Benutzern gefällt das.
alfredus gefällt das.
hoka hey gefällt das.
a.t.m gefällt das.
hooton-plan gefällt das.
MisterQ
@Eugenia-Sarto: Toleranz ist die neue Demut
Eugenia-Sarto gefällt das.
Ratzi gefällt das.
Eugenia-Sarto
danke, Raffi. So Recht hat der gute Erzbischof. Und weiter geht die Verfolgung an der Tradition. Doch wir wollen einfach diesen Weg gehen und nie verleugnen.
alfredus und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
alfredus gefällt das.
Raffi2211 gefällt das.
a.t.m gefällt das.
CSc und 2 weiteren Benutzern gefällt das.
CSc gefällt das.
piakatarina gefällt das.
Vered Lavan gefällt das.