Clicks29K

Pfarrer Andreas Skoblicki, Predigt zum Fest der Barmherzigkeit

Gloria.tv
311
Kopfing im Innkreis, Fest der Barmherzigkeit, Predigt von Pfarrer Andreas Skoblicki
63peet63 likes this.
loveshalom
Jesus, ich vertraue auf Dich!
Jesus, ich liebe Dich!
Maria56
Ach hätten wir doch in allen Pfarreien derart tiefgläubige, der göttlichen Wahrheit aufgeschlossene Priester! Vielleicht wäre es besser, weniger Kritik zu üben an Priestern, die uns weniger gefallen. Stattdessen könnten wir doch für diese beten, dass sie sich wieder für die reine Lehre der katholischen Kirche einsetzen. Wir haben einen so wunderbaren Papst, Benedikt XVI, dem sollten wir treu …More
Ach hätten wir doch in allen Pfarreien derart tiefgläubige, der göttlichen Wahrheit aufgeschlossene Priester! Vielleicht wäre es besser, weniger Kritik zu üben an Priestern, die uns weniger gefallen. Stattdessen könnten wir doch für diese beten, dass sie sich wieder für die reine Lehre der katholischen Kirche einsetzen. Wir haben einen so wunderbaren Papst, Benedikt XVI, dem sollten wir treu sein und für ihn beten. Gerade jetzt hat er einen sehr, sehr schweren Stand! Nutzen wir jede erdenkliche Freizeit für das Gebet, solange wir dazu noch im Stande sind. Bald wird die große "Warnung" kommen, in der jeder Mensch Gottes Barmherzigkeit in freier Entscheidung annehmen sollte, seine Sünden bereuen und Gott um Vergebung bitten sollte, um gerettet zu werden. Näheres findet Ihr unter www.diewarnung.net
Habt keine Angst! Gott liebt Euch!
Tina 13
Jesus ich vertraue auf Dich.
Latina
ja,ich hätte diesen Pfarrer sehr gemocht!
Ursula Wegmann
Wir bedürfen mehr denn je Priester , die wie Herr Pfr. Andreas Skoblicki mit ihrer Vollmacht zu binden und zu lösen nicht müde werden , die Sünden und die Fallstricke der Mächte der Finsternis aufzudecken und die Notwendigkeit der Annahme der Barmherzigkeit Gottes gerade in der heutigen schweren Zeit zu verkünden und zu fördern :

Prophetie des hl. Neilus von 390:

„ Um die Mitte des 20. Jahrhund…More
Wir bedürfen mehr denn je Priester , die wie Herr Pfr. Andreas Skoblicki mit ihrer Vollmacht zu binden und zu lösen nicht müde werden , die Sünden und die Fallstricke der Mächte der Finsternis aufzudecken und die Notwendigkeit der Annahme der Barmherzigkeit Gottes gerade in der heutigen schweren Zeit zu verkünden und zu fördern :

Prophetie des hl. Neilus von 390:

„ Um die Mitte des 20. Jahrhunderts, wenn die Zeit des Antichrists nahe sein wird, verfinstert sich der Verstand der Menschen wegen ihrer fleischlichen Gesinnung. Die Welt wird nicht mehr zu erkennen sein….Man wird Männer und Frauen wegen der Schamlosigkeit des Gebarens und der Art und Weise ihrer Kleidung und ihrer Haartracht nicht mehr unterscheiden können….Die Liebe wird schwinden. Die christlichen Hirten, Bischöfe und Priester werden verflachen; sie sind unfähig, den rechten vom falschen Weg zu unterscheiden. Die Sittengesetze und die christliche, kirchliche Tradition ändern sich. Die Menschen üben die Bescheidenheit nicht mehr, und Ausschweifungen sind an der Tagesordnung. Die Lüge und menschliche Leidenschaften nehmen ungeahnte Formen an. Unzucht, Ehebruch, untergründige Tätigkeiten - Terror - und Mord werden in der menschlichen Gesellschaft zur Regel. In dieser zukünftigen Zeit werden die Menschen wegen ihrer Ausschweifungen die
T a u f g n a d e
v e r l i e r e n ; sie haben auch
k e i n e
G e w i s s e n s b i s s e mehr.“

Lenin:


“Wenn wir eine Nation vernichten wollen, so müssen wir zuerst ihre Moral vernichten. Dann wird sie uns als reife Frucht in den Schoß

fallen.“
Ambrosius
Schöne Predigt! Dass so ein Priester verjagt wird, kalt gestellt wird von der eigenen Kirche, ist leider symptomatisch für die Kirche in der Nachkonzilszeit .
Der Einsatz des heiligmäßigen Erzbischofs Lefebvre nach dem Konzil für das kath. Priestertum ist vor diesem Hintergrund umso mehr nachvollziehbar.

Großer Missionar Erzbischof Lefebvre, großer Förderer des Priestertums, bitte …More
Schöne Predigt! Dass so ein Priester verjagt wird, kalt gestellt wird von der eigenen Kirche, ist leider symptomatisch für die Kirche in der Nachkonzilszeit .
Der Einsatz des heiligmäßigen Erzbischofs Lefebvre nach dem Konzil für das kath. Priestertum ist vor diesem Hintergrund umso mehr nachvollziehbar.

Großer Missionar Erzbischof Lefebvre, großer Förderer des Priestertums, bitte für die Kirche und insbesondere die verfolgten kath. Priester!!!
Diaspora_Christ
Ich wollt eigentlich nichts mehr zu solchen "hochbrisanten" Themen schreiben. (Ich wollte schon 100 x überhaupt nix mehr schreiben, auf GTV und machs doch immer wieder )
Ich vertrete in diesem Fall eher eine neutrale (jetzt können mir die "Superkatholiken" wieder Lauheit vorwerfen) Meinung !
Ich kenn die Situation da vor Ort nicht persönlich ! Ich kenn die Leute, die gegen diesen …More
Ich wollt eigentlich nichts mehr zu solchen "hochbrisanten" Themen schreiben. (Ich wollte schon 100 x überhaupt nix mehr schreiben, auf GTV und machs doch immer wieder )
Ich vertrete in diesem Fall eher eine neutrale (jetzt können mir die "Superkatholiken" wieder Lauheit vorwerfen) Meinung !
Ich kenn die Situation da vor Ort nicht persönlich ! Ich kenn die Leute, die gegen diesen Priester ins Feld gezogen sind, nicht und ich kenn auch den Pfarrer selbst nicht persönlich. Aber ich muss sagen: Seine Predigt hier gefällt mir sehr gut ! Kein bissl von "Verfluchung von Seelen" und "Höllendrohungen"...im Gegenteil. Ich hab ja in meinen 43 Jahren auch ein wenig Menschenkenntniss mitbekommen und alle, die mich hier auf GTV kennen, wissen, dass ich mich hier eher mit den Hardlinern zoffe, als mit ihnen einer Meinung zu sein. Aber wenn ein Pfarrer regelmässig Anbetungen ermöglicht und Rosenkranzgebete und wenn eine Fronleichnamprozession eben 3 Stunden geht...dann ist das völlig normal und schön und...vor allem katholisch, wie ich es auch verstehe.Gerade DAS liebe ich an dieser Kirche..dass man sehr viel Transzendenz und Spiritualität in ihr findet, die sich auch aus einer Tradition heraus gründet. Schafft man diese Tradition ab, verliert man auch die Spiritualität. Frisst man sich nur einseitig an der Tradition fest, verliert man die Menschen und Jesus selber, weil ER immer bei den Menschen war und ist. Ich wünsche diesem Pfarrer alles Gute...ich glaub nicht so recht, dass alles stimmt, was gegen ihn vorgebracht wird. Ich glaube, ich käm mit ihm zurecht...auch wenn ich eher keiner von den "Superkatholiken" bin. Ich spür das aber i.wie, wenn ich in seine Augen sehe, seine Stimme höre,die Worte höre und sein Anliegen aus seiner Predigt heraus versuche zu verstehen. Das ist meine ganz spontane und völlig unparteiische sachliche Meinung, nachdem ich mir diese Predigt angeschaut habe !
Iacobus
Wie heißt es doch: "Sie werden euch aus der Synagoge ausstoßen, ja es kommt die Stunde, in der jeder, der euch tötet, meint, Gott einen heiligen Dienst zu leisten."
[Joh. 16, 2]
charlemagne
Schöne Predigt!!!

Romtreue Priester werden "verjagd", ungehorsame gestärkt.

Sieht so die Neuevangelisierung Europas aus????
a.t.m
Lieber Paul M : Vieleicht soll ich deshalb nichts erfahren, weil ich seine Wirren PN die er mir ebenfalls geschickt hat, unter dem Motto "Wer mich per PN zur Häresie, zum Schisma oder Apostat aufruft" dessen PN wird sofort veröffentlicht, dmait andere User gewarnt werden.

Alphabeth90— 10.9.2011 23:21:03:
Man sollte vorsichtiger agieren. Heute sollte man schweigen, morgen könnte alles ganz ander…More
Lieber Paul M : Vieleicht soll ich deshalb nichts erfahren, weil ich seine Wirren PN die er mir ebenfalls geschickt hat, unter dem Motto "Wer mich per PN zur Häresie, zum Schisma oder Apostat aufruft" dessen PN wird sofort veröffentlicht, dmait andere User gewarnt werden.

Alphabeth90— 10.9.2011 23:21:03:
Man sollte vorsichtiger agieren. Heute sollte man schweigen, morgen könnte alles ganz anders sein.

Alphabeth90— 10.9.2011 23:33:31:
Vorsichtig im Unter'grund, nach aussenhin gehorsam, im Untergrund weiter machen. Vorsichtig neue Verhältnisse schaffen. Meinen einige in Moral und Dogma. arbeite hier verdeckt. Holunderbaum und andere auch. Nach aussen den Regeln nach, nach innen wühlarbeit betreiben.

Alphabeth90— 10.9.2011 23:31:04:
Man müsste etwas in Richtung Frauenordination unternehmen, aber vorsichtig.

Ps: Welches Schlangen und Natterngezücht verbirgt sich , in dieser Antikatholischen Verschwörungsgruppe. GD Wild, Pfr. Hammerl, Pfr. Schüller, Pfr. Parth, Puchinger, Hauft, Lumetzberger, Kohl, Hurka ???

Ich hoffe deine Frage ist hiemit beantwortet.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

Ps. Versuche mich heute noch einmal zu melden muss nun aber anch Ibk aufbrechen.
Paul M.
@a.t.m.:
Der wirre User Alphabet90 = Holunderbaum hat mir diese Tage immer wieder wirre, modernistische Kirchenspalter-Phantasien per PN geschickt und dazu immer gesagt, dass a.t.m. nichts davon erfahren darf.
Was ist das hier für ein kindisches Spiel?
Weißt Du 'was darüber?
a.t.m
EvT: Und wer wird in diese Gemeinde versetzt, vieleicht eine gewisser Schrempf, denn das würde zu der Politik seiner Exzellenz passen und dieser Gemeinde entgültig der katholische Totesstoß versetzt.

Gott zum Gruße
Loriot — 18.9.2011 17:57:59:
Wort von Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz SDB an die Pfarrgemeinde von Kopfing
Für Sonntag, 18. September 2011:

Liebe Pfarrgemeinde von Kopfing!
Nach verschiedenen Gesprächen mit einzelnen Gruppen, Repräsentanten des Pfarrgemeinderates und Pfarradministrator MMag. Andrzej Skoblicki in den letzten Wochen und Monaten hat am 12. September 2011 eine gemeinsame …More
Loriot — 18.9.2011 17:57:59:
Wort von Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz SDB an die Pfarrgemeinde von Kopfing
Für Sonntag, 18. September 2011:

Liebe Pfarrgemeinde von Kopfing!
Nach verschiedenen Gesprächen mit einzelnen Gruppen, Repräsentanten des Pfarrgemeinderates und Pfarradministrator MMag. Andrzej Skoblicki in den letzten Wochen und Monaten hat am 12. September 2011 eine gemeinsame Aussprache mit mir als Bischof und Vertretern der Personalstelle der Diözese stattgefunden, in der in klaren, aber unaufgeregten Worten die jeweiligen Standpunkte, Einwände und Begründungen für ihre Positionen hinsichtlich einer Gefährdung der Einheit in der Pfarre Kopfing auch im direkten Gegenüber ausgetauscht wurden. In Abwägung der vielen Zuschriften, die sowohl das Verdienst als auch die Vorbehalte gegenüber dem zuständigen Priester und Pfarrseelsorger zum Ausdruck brachten, sowie in einer achtsamen Wahrnehmung der öffentlichen und vor mir geführten Diskussion habe ich letztlich die Entscheidung für eine Veränderung in der Leitungsverantwortung für die Pfarre Kopfing getroffen. In einem wirklich brüderlichen Gespräch mit Pfarradministrator MMag. Andrzej Skoblicki am Donnerstag, 15. September 2011, habe ich ihm als erstem diesen beabsichtigten Schritt mitgeteilt und bei ihm Verständnis für meine große Sorge um die Zukunft der Pfarrgemeinde in Kopfing gefunden.
Ich möchte zunächst dankbar hervorheben, dass das Wirken von Pfarradministrator Skoblicki bei vielen Gläubigen – weit über Kopfing hinaus – auch Anerkennung gefunden und zur Bildung von Gebetsrunden sowie zu intensiven Formen des Glaubenslebens auch bei Jugendlichen geführt hat. Andererseits ist es ihm jedoch nicht gelungen, die zugleich bei vielen Menschen entstandenen Einwände, Konflikte und Ängste soweit auszugleichen, dass ein versöhntes Miteinander in Kopfing möglich ist, wie es einer christlichen Pfarrgemeinde – auch als Zeichen für die gesamte Öffentlichkeit – gut ansteht. Es macht mich betroffen, dass die Auseinandersetzungen und persönlichen Verletzungen schließlich ein so heftiges Ausmaß angenommen haben. Es ist mir als Bischof wichtig, dass unser Glaube in einem guten Miteinander verkündet und gelebt wird. Deswegen habe ich den Entschluss gefasst und mit Pfarradministrator MMag. Andrzej Skoblicki besprochen, ihn mit 6. Oktober 2011 von seiner pastoralen Aufgabe in Kopfing zu entpflichten, wobei zugleich vorgesehen ist, wieder einen Priester als Pfarrseelsorger vor Ort zu ernennen. Die in Aussicht genommene Person wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. Ich nütze die Gelegenheit schon jetzt, mich an Sie als Gläubige der Pfarre Kopfing zu wenden und Sie um die Bereitschaft zu bitten, gemeinsam Wege des Zugehens aufeinander zu beschreiten, weil bei allem Bemühen doch Christus und sein Evangelium im Mittelpunkt kirchlichen Lebens steht.
Dr. Ludwig Schwarz SDB,
Bischof von Linz —
Loriot, wissen Sie niemanden, der nun als Nachfolger in Kopfing in Frage käme?

So a g'standener Initiativler mit an Hausdracher'l an seiner Seit'n, die richtig "Mode machen" in Kopfing?
Machen Sie den Herren Severin und Ludwig Vorschläge...
3 more comments from elisabethvonthüringen
„Gott nimmt nicht die Lasten, sondern stärkt die Schultern.“
Franz Grillparzer (1791-1872), östr. Dichter
Die Brücke der Vergebung kann vielfältig zum Ausdruck kommen....
cyprian
Habe meine Schwierigkeiten mit der Bezeichnung "Fest der Barmherzigkeit".
Es heisst doch eigentlich "Fest der GÖTTLICHEN Barmherzigkeit". Das ist schon ein grosser Unterschied. - Obwohl dieser Priester ein korrekter Novus-Ordo-Priester ist, fallen die Wölfe trotzdem über ihn her. Und sogar sein Bischof ist nicht manns genug, sich hinter ihn zu stellen und zu sagen: 'Ja, das ist die Lehre der …More
Habe meine Schwierigkeiten mit der Bezeichnung "Fest der Barmherzigkeit".
Es heisst doch eigentlich "Fest der GÖTTLICHEN Barmherzigkeit". Das ist schon ein grosser Unterschied. - Obwohl dieser Priester ein korrekter Novus-Ordo-Priester ist, fallen die Wölfe trotzdem über ihn her. Und sogar sein Bischof ist nicht manns genug, sich hinter ihn zu stellen und zu sagen: 'Ja, das ist die Lehre der Kirche. Er handelt korrekt.'
Bis zum Konzil war die Diözese Linz ein blühendes Bistum. Heute ist es ein Paradebeispiel des postkonziliaren Niedergangs. "In Linz beginnt's" heisst eine Redewendung. "Von Linz aus schwimmt's" könnte man aktuell hinzufügen: nämlich den Bach runter ... in den Abgrund!
Monika Elisabeth
Genau solchen "Kritikern" redet der anonyme Pater Mertes das Wort.
Virgina
Das ist eben die Teufelsbande,und solche Teufelei hat es überall nicht nur in Linz.
Mit Lügen und mit spitzigen Krallen probiert diese Bande,
(in Menschengestalt)auch diesen guten Priester fertig zu machen!!!

Beten wir für Pfarrer Andreas!

Mich freut die beeindruckende Klick-Zahl, die sich innerhalb von 24 Stunden mehr als verdoppelt hat; Gloria.TV entwickelt sich zur größten "Evangelisierungs-und Katechese"maschine" Österreichs! WOW...
Latina
ich auch eli,ich auch
Ich hab gewählt

Ich hab’ gewählt! Hab einmal mich entschieden,

hab meinem Herrn mich ganz verschrieben.
ER hat mein Herz. Unmöglich, dass ich’s teile
mit dieser Welt, die ich als Fremdling nur durcheile.
ER ist mein Teil, so dass mir gar nichts fehlt:
Ich hab’ gewählt!


Ich hab’ gewählt! Gewählt für alle Zeiten
den Mann der Schmerzen und vertraut mit Leiden,
verhöhnt, verlacht, bedeckt mit …
More
Ich hab gewählt

Ich hab’ gewählt! Hab einmal mich entschieden,

hab meinem Herrn mich ganz verschrieben.
ER hat mein Herz. Unmöglich, dass ich’s teile
mit dieser Welt, die ich als Fremdling nur durcheile.
ER ist mein Teil, so dass mir gar nichts fehlt:
Ich hab’ gewählt!


Ich hab’ gewählt! Gewählt für alle Zeiten
den Mann der Schmerzen und vertraut mit Leiden,
verhöhnt, verlacht, bedeckt mit blut’gen Wunden.
Sein bin ich, ewiglich mit ihm verbunden!
Das ist es, was mich froh beseelt:
Ich hab’ gewählt!


Ich hab’ gewählt! Nein, nicht für tausend Welten
möcht’ ich hienieden etwas sein und gelten!
Wie schade wär’s, stünd’ danach mein Verlangen.
Wo mein Herr hat am Kreuz gehangen,
da bin ich nichts und werd’ auch nicht gezählt.
Ich hab’ gewählt.


Ich hab’ gewählt, zieh meinen Pfad in Frieden
dem Lamme nach. Nichts kann mir bieten
die arme Welt, die dem Gericht verfallen.
Im Feuer brechen ihre morschen Hallen.
Doch droben wird die Braut dem Bräutigam vermählt.
Ich hab’ gewählt!


Ich hab’ gewählt! Ich werd’ es nie bereuen!
Was wird es sein, ein Jauchzen und ein Freuen,
wenn ihn ich seh’ in seiner ganzen Schöne.
Ein neues Lied erklingt und Harfentöne.
Vergessen ist, was hier mich oft gequält.
Ich hab’ gewählt!
Diözese Linz: Medienangriffe auf Pfarrer von Kopfing

Ein kleiner Kreis aus dem Pfarrgebiet verbreitet gezielt Halbwahrheiten über den Pfarrer und findet damit Gehör bei einigen Lokalmedien - Der Pfarrer gilt bei den Gläubigen als sehr beliebt

Kopfing (kath.net)

In der Diözese Linz wurden in der vergangenen Woche von einigen Lokalmedien Angriffe auf Andreas Skoblicki, dem katholischen Pfarrer …More
Diözese Linz: Medienangriffe auf Pfarrer von Kopfing

Ein kleiner Kreis aus dem Pfarrgebiet verbreitet gezielt Halbwahrheiten über den Pfarrer und findet damit Gehör bei einigen Lokalmedien - Der Pfarrer gilt bei den Gläubigen als sehr beliebt

Kopfing (kath.net)

In der Diözese Linz wurden in der vergangenen Woche von einigen Lokalmedien Angriffe auf Andreas Skoblicki, dem katholischen Pfarrer von Kopfing, gestartet. Der aus Polen stammende Priester betreut seit vielen Jahren die Pfarre Kopfing und sorgt für ein katholische Pfarrarbeit. Der ORF-Oberösterreich und die Bezirksrundschau verbreiten in Medienberichten, dass der Priester die Gemeinde zu spalten drohe, eine Behauptung, die allerdings kaum stimmig ist. Skoblicki gilt bei den Gläubigen der Pfarre und auch beim Pfarrgemeinderat als durchaus beliebt und hat in Kopfing unter anderem ein Heiligtum für die Göttliche Barmherzigkeit eingerichtet. Die Angriffe auf den Pfarrer werden übrigens von einer äußerst kleinen Gruppe durchgeführt. Pfarrer Skoblicki erklärt dazugegenüber KATH.NET, dass diese Leute seit Jahren nicht oder kaum mehr in die Kirche kommen.
Werbung

Die Bezirkrundschau zitieren in dem Zusammenhang einen namentlich nicht bekannten Gruppensprecher, der behaupte darf, dass der Priester aus Polen den "absoluten Glauben" fordere und dass die Jugendarbeit zum Erliegen gekommen sei. Dass dieser Vorwurf nicht stimmt, zeigt die Tatsache, dass in der Pfarre mit "Praysing" ein blühender Gebetskreis entstanden ist. Gegenüber dem ORF sagte der Pfarrer, dass er katholischer Geistlicher sei und als solcher verpflichtet, treu dem Lehramt und der Bibel Glaubensinhalte zu verkünden. Das werde er auch weiter tun. Medien würden sehr oft vieles verfälscht darstellen, das habe man ja auch bei Pfarrer Gerhard Maria Wagner aus Windischgarsten gesehen.
RupertvonSalzburg
An solchen Priestern scheiden sich eben

die Geister!

Auch der Hl. Pfarrer von Ars hatte es nicht leicht.

Bitten wir Gott, dass er uns viele solche

Priester schenken möge!
Elsa ist wütend und ich auch...

Hoffentlich ist bald September, ich habe diese abgrundtief teutsch-provinziellen, saturierten "Kirchenlehrer_innen" mitsamt ihren "mutigen, kritischen und entschiedenen" Wortmeldungen, mit denen sie all die ehrlich verliebten Ehrenamtlichen verhöhnen, die mit all ihren Kräften helfen möchten, den Papstbesuch zu einem schönen Ereignis zu …More
Elsa ist wütend und ich auch...

Hoffentlich ist bald September, ich habe diese abgrundtief teutsch-provinziellen, saturierten "Kirchenlehrer_innen" mitsamt ihren "mutigen, kritischen und entschiedenen" Wortmeldungen, mit denen sie all die ehrlich verliebten Ehrenamtlichen verhöhnen, die mit all ihren Kräften helfen möchten, den Papstbesuch zu einem schönen Ereignis zu machen, wirklich sowas von übersatt!
happypepi
Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.
Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.
(Mt 5,11f)

Danke, lieber Mitbruder, im Gebet verbunden!
Pfarrer Christian Sieberer
1140 Wien
Tesa
Das wundert mich nicht, dass der in Linz geschasst werden soll. Der ist viel zu katholisch.
a.t.m
Danke Hochwürden Pfarrer Andreas Skoblicki für diese schöne Predigt.

Latina: Nein nicht nur armer Pfarrer, sondern Arme Kirche in der solche Priester bekämpft und gemobbt werden. Aber ich stimme mit ihnen überein das wir für diesen wahren Hirten

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
Latina
Armer Pfarrer!!!
O Gott...ist es der???

Pfarrer spaltet oberösterreichische Gemeinde
Aufregung um den Pfarrer herrscht in Kopfing im Innviertel (Oberösterreich). Der aus Polen stammende Priester drohe die Gemeinde zu spalten, warnt eine Gruppe von Einwohnern, die dem Geistlichen vorwirft, mit seinen Ansichten das Mittelalter zurückzubringen.
Mehr dazu in oesterreich.ORF.at

Dann beten wir für ihn...es ist scha…More
O Gott...ist es der???

Pfarrer spaltet oberösterreichische Gemeinde
Aufregung um den Pfarrer herrscht in Kopfing im Innviertel (Oberösterreich). Der aus Polen stammende Priester drohe die Gemeinde zu spalten, warnt eine Gruppe von Einwohnern, die dem Geistlichen vorwirft, mit seinen Ansichten das Mittelalter zurückzubringen.
Mehr dazu in oesterreich.ORF.at

Dann beten wir für ihn...es ist schauderhaft, was der ORF da verzapft....