Language

Clicks
14.7k
Umbau der Seelsorgestrukturen

K-TV
Das Sprechergremium des Netzwerks katholischer Priester nimmt die Fakten und Folgen der momentanen Strukturveränderungen in den deutschen Diözesen in den Blick. Referat auf der 21. Internationalen Theologischen Sommerakademie in Aigen im Mühlkreis / Oberösterreich.

Write a comment …
Note Heine mentioned this post in Konservative Priesterinitiative im Bistum Augsburg.
13. Mai 2012, 11:13
Die Bedeutung Fatimas für unsere Zeit

Unsere heutige Situation läßt die Frage aufstehen, ob wir nicht genau auf die Szenerie des dritten Fatimageheimnisses zugehen. Eine Betrachtung von Michael Gurtner

Linz (kath.net) „Wer glaubt, daß die prophetische Mission Fatimas beendet sei, der irrt sich“, sagte Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI., als er vor zwei Jahren Fatima besuchte. Damit scheint er jenen Meinungen zu widersprechen, welche das so genannte dritte Geheimnis von … [More]
Zunächst einmal gilt mit dem damaligen Präfekt der Glaubenskongregation Joseph Kard. Ratzinger nochmals festzuhalten, daß Privatoffenbarungen generell der Prophetie zuzurechnen sind. Dies wird jedoch meist etwas zu kurz verstanden: eine Prophetie im biblischen Sinne ist keine Wahrsagerei, sondern eine Deutung des göttlichen Willens für eine gegenwärtige Situation.

Allein schon von daher läßt sich die Relevanz der himmlischen Botschaft erkennen. Die Privatoffenbarung konkretisiert etwas aus … [More]
Zum zweiten ist auch die Zeit zu beachten, in welcher die Botschaft an die Welt erging: Es war die Zeit des Endes der großen Monarchien, der Anfang einer neuen politischen Ära, deren fatalen Auswüchse erst im nachhinein vorstellbar wurden. In diesen Zeitenumbruch tritt der Himmel mit einer Warnung hinein: Der Mensch selbst bestimmt zu einem guten Teil sein Schicksal und das der Welt.

Die Macht des Gebetes wird uns so neu anschaulich, welche Kriege und Katastrophen zu verhindern vermag. Daß … [More]
Die Fatima-Geheimnisse auf der Vatikan-Homepage

Das Dritte Geheimnis von Fatima:

„Nach den zwei Teilen, die ich schon dargestellt habe, haben wir links von Unserer Lieben Frau etwas oberhalb einen Engel gesehen, der ein Feuerschwert in der linken Hand hielt; es sprühte Funken, und Flammen gingen von ihm aus, als sollten sie die Welt anzünden; doch die Flammen verlöschten, als sie mit dem Glanz in Berührung kamen, den Unsere Liebe Frau von ihrer rechten Hand auf ihn ausströmte: den Engel, der …
[More]
Monika Elisabeth
@Leo

Ja... wenn die Eltern ihre eigene Religion besser kennen würden und die Erstkommunionvorbereitung auch qualitativ hochwertig ausführen würden, dann liefe zumindest das schon mal wie am Schnürchen.

Dazu fehlt aber an allen Ecken die nötige Katechese... für Eltern und dann natürlich auch für deren Kinder.

Und finde heute mal einen ordentlichen Katechet oder Katechtin - allein das ist schon schwer. Ich habe gruslige Sachen von so manchen Katechetinnen gehört... da schüttelt es einen, wenn man bedenkt das solche Irrlehrer auf kleine Kinderseelen losgelassen werden.

Wer trägt dafür Sorge?

Mit Laien-Ämter kommen wir dagegen nicht an.
Leo
Kirche ohne Priester geht nicht. Aber Kirche ohne Familien, ohne Christgläubige gibt es ebenfalls nicht. Gäbe es Priester ohne Mütter?
Wie oft höre ich Klagen über eine fehlende religiöse Bildung in den Familien: diese Aufgabe ist in der Tat Aufgabe der Eltern. Augustinus hat schon gesagt, dass der Familienvater der Bischof der Familie sei. Mir geht es nicht darum, Priester und andere Christen gegeneinander auszuspielen, sondern jeder soll das tun, zu was er in seinem Stand berufen ist und … [More]
hans03
Kirche ohne Priester halte ich für unmöglich. Die Sakramente, zentrale Gnaden unserer Kirche, die uns von Gott geschenkt werden, können nur von Priestern gespendet werden. Eben darum geht es ja gerade in diesem Video. Deshalb müssen die Priester auch in ihrer Aufgabe gestärkt werden.

Wir sind alle Christen, Brüder und Schwestern. Auch die Priester gehören dazu, wenn gleich gerade von einigen (nicht allen!) Theologen und Laienorganisationen ein Gegensatz zwischen Laien und Klerikalen konstruie… [More]
pina
mir ist immer noch die hl.messe mit der sakramentenspendung das allerwichtigste-ich gehe in keine wort-gottes-feiern( kein gelungener ausdruck,denn nicht alles ist wort gottes)-und kann mit auch nicht gut vorstellen,welche weiteren aufgaben laien bekommen sollten--lesung lesen-reicht mir-kommunionspendung ist mir beim priester lieber,viel lieber....auf leichtbekleidete und unangemessene laien in der kirche kann ich verzichten-daher gehe ich in altenheimmessen,wo der " schweif" unzähliger … [More]
Yohanan
@Leo
du hast recht. Der Untergang des Priestertums ist eine Begleiterscheinung des Niedergangs der Kirche, auch des Volkes insgesamt. Ich weiss nicht, aber ich glaube nicht, dass katholisches Leben in einer Gemeinde ohne Priester unmöglich ist. Vielfache geschichtliche Belege gibt es, dass der Glaube auch ohne Priester überlebt hat. Entscheidend ist die Aufrechterhaltung der Sehnsucht nach Christus und die Erziehung, nach seinen Geboten zu leben. Das trägt auch dann Frucht, wenn nur einmal im Jahr Beichte und Kommunion möglich sein sollten.
Leo
Wenn ich auch in Vielem dem Priesternetzwerk zustimme, so bleibt in mir doch ein Eindruck hängen, dass wieder fast alles an Aufgaben an den Priestern hängen bleiben soll und die sogenannten Laien den Priestern irgendwie im Wege stehen.
Ich selbst bin im kirchlichen Dienst, aber habe meinen Dienst nie so verstanden, dass ich den Priestern irgendetwas wegnehmen möchte, sondern dass ich als ausgebildeter Theologe bestimmte Tätigkeiten in der Kirche wahrnehmen kann, die nicht speziell priesterliche… [More]
hans03
Ich verstehe gar nicht, warum hier darüber gestritten wird, ob dieser Vortrag der Wirklichkeit entspricht. Ich kann nur bestädigen, dass die Redner weitgehendst Recht haben.

Unsere Pfarrer waren früher (bis Emde der 80iger) bis zu ihrem Lebensende im Amt. Dies hat sich seitdem bedauerlicherweise geändert. In unserer politischen Gemeinde (ca 6.000 Einwohner) gab es bis vor zwei Jahren vier katholische Pfarrgemeinden. Die wurden alle zu einer großen Pfarrgemeinde fusioniert. Dennoch haben alle … [More]
Lothar Domin
imagodei: Ich kann die Kritik der Priester voll unterstützen.
Der Prozess der Zusammenführung der Pfarrgemeinden bringt Unklarheiten, Unsicherheiten, beschädigt das Vertrauen der Laien und Kleriker in die Bistumsleitung.
Die Priester leiden unter dem Verlust der Seelsorge und empfinden sich als Manager von Mega-Räumen. Es wird Zeit, sich wieder mit Menschen zu befassen, sonst säkularisiert sich die Kirche weiter, und die Menschen suchen ihr Heil bei anderen Göttern.
holger
EIN GOSSARTIG!!!DIESER BEITRAG GIBT SEHR GUT ,DIE GEGENWERTIGE GEWOLLTE MISSSTÄNDE WIEDER!!!!!ICH MÖCHTE KEINE NEUE EVANGELICHE "KIRCHE " ,sonder DIE EINE HEILIGE RÖMISCH KATHOLISCHE KIRCHE!!!!!
Deus semper major
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass vieles, was in den Beiträgen ausgesagt wird, stimmt. Das interessante ist, das die sog. Basis (Gemeindemitglieder, Gremien etc.) oft der gleichen Meinung sind. Es besteht eine große Unzufriedenheit, und auch unter den Ehrenamtlichen macht sich Frust breit. Der Priester steht in diesem Spannungsfeld: Auf der einen Seite soll er die Entscheidungen von oben verteidigen/durchführen, auf der anderen Seite sieht er ganz deutlich in der Gemeindearbeit, wie … [More]
magister
Die wirklich von brüderlicher Liebe geprägte Gesprächskultur fehlt. Sie hat nichts mit der gruppendynamischen Mobbingsituation (...Ihr werdet von Scharlatanen über die Wirklichkeit getäuscht und eingelullt...) gemein.

Es wäre es von großem Vorteil, wenn wir alle "ein Stück ehrlicher miteinander umgehen" . Wie wäre folgender Vorschlag:
Alle von irgendeinem Ordinariat/Generalvikariat besoldeten Nutzer und Zuschreiber heben ihre Tarnkappen hoch. Sie beginnen ab sofort ihre bezahlten Zuschriften in Zukunft mit ihrem Klarnamen und dem Klarnamen ihrer Auftragsgeber.

Da wären wir schon ein gutes Stück weiter.

Pax!
Clara Mu.
Die Priester reden fantastisch. Besonders der am Anfang.
Monika Elisabeth
Das denke ich auch, liebe Sonnengesang.

Auf diese Erlebnisberichte muss man eingehen und nachsehen an was so manche Diözesen kranken.
Monika Elisabeth
Diese Fragen stehen im Raum weil sie berechtigt sind.

Es gibt zu häufig diese Erfahrungen von Priestern, die nicht gewollt wurden weil sie "zu" fromm und keine "Managertypen" waren. Zu häufig um noch zu behaupten, es sei alles im normalen Bereich.

Ein Problem unserer Zeit ist: Es wird vergessen, dass sich die Heilige Katholische Kirche ihre Priester nicht nach weltlichen Arbeitsmarkt-Kriterien aussucht. Und doch kommen immer mehr Diözesen in Versuchung, der Welt alles nachmachen zu wollen. … [More]
Yohanan
Ich will euch noch den guten Artikel Das Abhängen der Kreuze in den Herzen von Pater Recktenwald auf www.kath-info.de ans Herz legen.

Ich denke, wir haben schon eine Vorstellung vom Richtigen und wir sollten wieder zur Auseinandersetzung mit Irrlehren und falschen Lehrern und Theologen voranschreiten. Es gibt eben unter der Zunft der Theologen wirklich Irrlehrer, die mit der Produktion von Irrlehren Geld verdienen. Diese Leute entweihen den Namen des Herrn, sie dienen nicht dem Aufbau der … [More]
Yohanan
Warum gehen Ordinariate und Priesterseminare gelegentlich so "fragwürdig" mit Kandidaten und Priestern um?

Ich würde auch sagen, weil sie auf gesellschaftliche Entwicklungen reagieren. denken wir nur daran, dass Kandidaten inzwischen psychisch durchleuchtet werden, auch wegen der sexuellen Missbräuche etc. Der Rechtfertigungsdruck vor der Öffentlichkeit ist dermaßen hoch, denke ich mir.

Sei es wie es will, wir brauchen die Aufwertung und Erziehung des Gläubigen. Er ist es, der vor Christus … [More]
Monika Elisabeth
Wenn es doch diesen Priestermangel in dem Ausmaße gibt, dass sogar ein Kardinal Schönborn keinen Rat mehr weiß, warum werden dann Priester aus Pfarreien vertrieben wo man doch jeden einzelnen gebrauchen kann?

Also das ist eine seltsame Strategie um gegen die Auswirkungen des Priestermangels anzugehen.

Etwa nicht?
Gändeblümchen
Nö, bin keine Psychologin!
Monika Elisabeth
@Lolala

ich dachte diese Gemeindestruktur ist eben wegen dem sog. Priestermangel nicht aufrecht zu halten, da die Seelsorgestruktur umgebaut werden muss?
Lolala
@Gänseblümchen/@Monika Elisabeth

Die Zahlen zu den augenblicklichen Priestern, zu den Priesterberufungen und zu den Priesterweihen sind allgemein für den bekannt, der es wissen will.

Wer das Gegenteil dessen behauptet, was die bischöflichen Ordinariate als die Aufsichtsämter selbst veröffentlichen, wie die Referenten in diesem Video, die es eigentlich als Priester ihrer Bistümer wissen müssen, ist für mich nichts anderes als ein Scharlatan - um kein deutlicheres Wort zu gebrauchen. Deshalb … [More]
Monika Elisabeth
gell GänDeblümchen, sind sie etwa PsychologIn?
Gregor
Ich habe mich inhaltlich überhaupt nicht geäußert und werde dies auch nicht tun.

Es ist aber eine Unverschämtheit, als anonymer Nutzer mit Pauschalbehauptungen Priester als "Scharlatane" zu diffamieren, ohne irgendwelche Belege zu bringen.

Ich bin sehr für eine offene Diskussion - aber wenn, dann bitte ohne Beleidigungen, Diffamierungen, Verleumdungen! Alles andere gehört ins Forum von kreuz.net.
Gändeblümchen
Mir ging es nicht um Beleidigungen sondern um die Tatsache, dass Dir anscheinend an einer offenen Diskussion nicht gelegen ist.

Vor was hast Du Angst?
Gregor
Liebes Gänseblümchen,
ich habe hier nur argumentiert. Niemanden beleidigt! Falls doch, so geben Sie mir doch bitte einen Tip, an welcher Stelle. Vielen Dank!
Monika Elisabeth
Ich bin Gregors Meinung - entweder kommt jetzt von Lolala noch ein Beleg dafür, dass diese Priester Scharlatane sind, oder es wird eine Entschuldigung fällig.
Gändeblümchen
Och Gregor, Dein Kommentar aber auch!
Monika Elisabeth
@Lolala

Woher wissen sie eigentlich, dass man ihnen nichts vorgegaukelt hat?

Die Befürchtungen, die der Heilige Vater geäußert hat, können ja nicht von ungefähr kommen. Ich denke er hat einen besseren Überblick.
Gregor
Lolala: "...Wirklichkeitstäuschung in den Vorträgen sei die "Wahrheit". Die Gläubigen sollten lieber ihren Bischöfen gut zuhören, anstatt sich von den Scharlatanen des Priesternetzwerkes einlullen zu lassen."

Ach wie gut, daß hier eine anonyme Posterin es besser weiß als Priester, die offen und erkennbar auftreten, zu Ihrer Aussage stehen und das Durcheinander tageintagaus erleben müssen...! Und wie überaus differenziert und sachlich Sie argumentieren! Welch ein Niveau! Alle Achtung!

"Schar… [More]
Yohanan
@Lolala's langen Beitrag:
<<Nichts ist deutlicher vorherzusagen als die Bevölkerungszahlen. Nichts ist deutlicher vorherzusagen als die zukünftige Priesterzahl (s.o.). Deshalb ist es mehr als vernünftig, daß sich alle Bistümer in Deutschland auf den drastischen Einbruch der Priesterberufungen und Priesterweihen einstellen.<<

Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Lolala hat in dieser Hinsicht natürlich recht. Ich plädiere dafür, kirchliche Laienbildung zu stärken. Die zukunft der … [More]
Gändeblümchen
Liebe Lolala,

was ist denn gegen die Mitglieder des Priesternetzwerkes einzuwenden?

Gänseblümchen
Lolala
Der Kommentar von @pina zeigt es: Dem Zuseher wird vorgegaukelt, die Wirklichkeitstäuschung in den Vorträgen sei die "Wahrheit". Die Gläubigen sollten lieber ihren Bischöfen gut zuhören, anstatt sich von den Scharlatanen des Priesternetzwerkes einlullen zu lassen. Aber leider hören viele nur, was sie hören möchten.
pina
herr pfarrer jolie kommt aus dem bistum mainz--mir gefällt dieser vortrag,denn es stimmt so-ist die WAHRHEIT
Yohanan
@Lolala

das ist wirklich ein freudscher Lapsus, denn das Wort Gesetz ist mir geläufiger.
Lolala
@Yohanan,
vermutlich beten Sie keine
"Gesetz"
sondern ein
"Gesätz".
Yohanan
In der heutigen individualistischen Gesellschaft ist eben auch in der geistlichen Gemeindeleitung Klugkeit und Pädagogik angebracht, die Menschen dort abzuholen, wo sie sind. Niemand verlangt von den Rechtgläubigen, dass die ganze Gemeinde über Nacht rechtgläubig werden muss. Es wird ein längerer Prozess sein. Deshalb hält sich der Heilige Vater auch klug zurück und streut hier und da das eine oder andere ein. Er vertraut nämlich auch auf den Herrn des Weinbergs, dass er die Saat gedeihen … [More]
magister
@Lolala

SIE wundern sich über die Vorträge; nicht man.

Überlassen Sie die Beurteilung doch einfach den Zusehern der ausgezeichneten Beiträge und bevormunden Sie nicht andere Nutzer.

Mit fröhlichem Gruß
Warum soll ein 80jähriger Priester nicht mehr die Hl. Messe feiern dürfen?
Der Papst ist ja auch schon über 80 Jahre alt....
Wer den Wert einer Hl. Messe zu schätzen weiß und die Gnade kennt, die ihr entspringt, der besucht auch Hl. Messen von "uralten" Priestern...
Wir sind nur in den letzten Jahren so ver-und geblendet worden...durch diese Gestaltungsmanie....
"Du bist Priester auf ewig, nach der Ordnung des Melchisedech..."
Yohanan
Sehr interessanter Fallbericht aus der Erzbistum Freiburg, Unfrieden in einer Gemeinde und rechtgläubige Priester:
www.priesternetzwerk.net/…/Horst%20So%20ve…

Was kann man machen als rechtgläubiger Priester? Man bringt die Leute und das Ordinariat gegen sich auf, wenn man die Gemeinde auf die Zugangsbedingungen zur Kommunion hinweist.

Lösungsvorschlag: Nichts offiziell verlauten lassen, sondern Wege suchen, denjenigen, die hören wollen, Unterweisung zukommen zu lassen. Willige in der … [More]
Lolala
Über die Vorträge kann man sich vielfach nur wundern. Wenn man die Herren so hört, hat man nicht den Eindruck, als hätten sie viel Ahnung von der Situation der heutigen Kirche:
Die Behauptung, daß „viele“ Priester gegen ihren Willen in Ruhestand versetzt werden, ist mit nichts zu belegen. Das Gegenteil ist der Fall: Viele ältere Priester erwarten mit Sehnsucht den Ruhestand, weil sie den immer größer werdenden Aufgaben sich nicht mehr gewachsen sehen. Stattdessen sollen Priester („Ruhestandspri… [More]
Yohanan
hier noch der link zur Selbstdarstellung des Priesternetzwerkes im Interview mit Gloria TV:
Die Bischöfe gegen die Bischöfe verteidigen
magister
Lieber Yohanan,

Ihre Worte waren wie ein wärmender Sonnenstrahl im grauen Herbst.

Vielen Dank für Ihre Aufmunterung!