Clicks10.1K

Gloria Global am 3. Februar

Ein christlicher Politiker von Weltrang Rezepte für die „Pille danach“ aus dem katholischen Spital Von Natur aus religiös Dissidenter Theologe gegen ScheidungsverbotMore
Ein christlicher Politiker von Weltrang
Rezepte für die „Pille danach“ aus dem katholischen Spital
Von Natur aus religiös
Dissidenter Theologe gegen Scheidungsverbot
Dolfi
Das, was die EU anstrebt, sind Regierungen, die nicht vom Volk gewählt werden - und kein Mensch bemerkt es. Haben denn die Griechen die jetzige Regiertung gewählt? Nein! ABER sie verfügt, dank Brüssel, über eine Vollmacht, die selbst das Volk ihm nicht geben konnte: Alles zu reformieren. Und selbst die rührigen Italiener bemerken nicht, dass sie nicht mehr von einer gewählten Regierung, sondern …More
Das, was die EU anstrebt, sind Regierungen, die nicht vom Volk gewählt werden - und kein Mensch bemerkt es. Haben denn die Griechen die jetzige Regiertung gewählt? Nein! ABER sie verfügt, dank Brüssel, über eine Vollmacht, die selbst das Volk ihm nicht geben konnte: Alles zu reformieren. Und selbst die rührigen Italiener bemerken nicht, dass sie nicht mehr von einer gewählten Regierung, sondern von einer "Elite-Truppe der EU" regiert wird.
Man hat diese beiden Völker in die Enge getrieben und schon funktioniert's!
Wo bleibt hier das Ideal der Demokratie - der Herrschaft des Volkes? Vertreter des Volkes oder "Zertreter" des Volkes? Letzteres! Denn im Namen des Kapitals werden ganze Völker der internationalen Finanzhoheit unterworfen.
Und genau hier mach UNGARN nicht mit.
Ungarn ist - für die Linken - schon deshalb ein rotes Tuch, weil es eine fast 80% katholische Nation ist, weil die Religiösität, und ganz besdonders eine innige Marienverehruing wie in keinem anderen Land Europas so normal zum Leben gehören wie das Gehen auf zwei Füssen... Nachdem die vorherige sozialistische Regierung ganz auf "Ausverkauf an die EU" programmniert war und das Land in eine tiefe wirtschaftliche Krise stürzte, besann sich das Volk eines Besseren: "Zurück zur heiligen Krone des Staatsgründers, des hl. Königs Stephan". Das steht am Anfang der neuen Verfassung. Das muss ja wie ein Hohn in den Ohren der Linken klingen. Ferner: Es wird keine andere Ehe anerkannt, als die zwischen einem Mann und einer Frau; Abtreibung wird geächtet; Religion wird zum Pflichtfach in allen Schulen - und zwar nicht alles mögliche, was sich da als Religion empfiehlt, sondern jene, welche die Kultur des Volkes entwickelt und getragen haben. (Also: keine Moscheen...). etc... Nix multikulti! "Multikulti" hat den Westen schon bisher an den Rand des totalen Verlusts seiner christlichen Identität gebracht. Das schliesst die ungarische Verfassung aus! Dämmert es nicht langsam jedem, der bereit ist zu denken, warum der grosse Sturm auf Ungarn losgetreten wurde?
Frage: Hat diese politische Wende nicht erneut jene Sprengkraft, welche wir von dem 56-er Ungarnaufstand her kennen? Es hat lange gedauert, von 1956 bis 1989... aber das Ende folgte... und Ungarn hat das Ende eingeläutet!
TomLuka
@POSchenker: Vielen Dank, hier sind wir völlig auf einer Linie
cyprian
Ungarn wird angedichtet, schon wieder ein totalitäres System aufrichten zu wollen z.B. mit "Einschränkung der Pressefreiheit". Das sagen schon die Richtigen - die jeden, der ihnen nicht in den Kram passt, gnadenlos medial abschlachten. - Die EU mutiert immer mehr zu einer Diktatur, so dass mir nicht mal beim Tippen dieser Zeilen wohl zumute ist. Jeder Satz, den man ins web eingibt, wird "dank" …More
Ungarn wird angedichtet, schon wieder ein totalitäres System aufrichten zu wollen z.B. mit "Einschränkung der Pressefreiheit". Das sagen schon die Richtigen - die jeden, der ihnen nicht in den Kram passt, gnadenlos medial abschlachten. - Die EU mutiert immer mehr zu einer Diktatur, so dass mir nicht mal beim Tippen dieser Zeilen wohl zumute ist. Jeder Satz, den man ins web eingibt, wird "dank" eines perfekten Überwachungssystems über kurz oder lang gegen einen verwendet werden (können). Aber leider durchschauen die wenigsten diese Strategie. Und diejenigen, die den Mut haben sich zu wehren bzw. auf die Gefahren hinzuweisen, werden mit brachialer Gewalt niedergewalzt. Europa lässt Gott aussen vor - aber wehe, wenn Gott Europa aussen vor lässt...!
POS
@TomLuka

Ja, die EU entwickelt sich zu einem teuflischen Monstrum. Es ist höchste Zeit, wenn überhaupt noch welche bleibt, Zusammenschlüsse zu schmieden zwischen dem derzeit glücklicherweise von Viktor Orban regierten Ungarn und anderen europäischen Staaten, die ihr Christentum hochhalten und verteidigen wollen mit Politikern, die das Ruder noch herumreißen könn(t)en, wie z.B. Magdi Cristian…More
@TomLuka

Ja, die EU entwickelt sich zu einem teuflischen Monstrum. Es ist höchste Zeit, wenn überhaupt noch welche bleibt, Zusammenschlüsse zu schmieden zwischen dem derzeit glücklicherweise von Viktor Orban regierten Ungarn und anderen europäischen Staaten, die ihr Christentum hochhalten und verteidigen wollen mit Politikern, die das Ruder noch herumreißen könn(t)en, wie z.B. Magdi Cristiano Allam!
Zu Letzterem siehe auch:
it.wikipedia.org/wiki/Magdi_Allam
www.ioamolitalia.it
www.magdicristianoallam.eu
TomLuka
Die EU will die ungarische Airline Malev vernichten!

www.faz.net/…/ungarn-fluggese…

Der Kampf der EU gegen Ungarn brennt auf allen Fronten. Eine Traditionsairline die seit 66 Jahren planmäßig fliegt musste zum ersten Mal in ihrer Geschichte den Betrieb einstellen weil die EU so die Regierung von Viktor Orban in die Knie zwingen will. Neben der medialen Schlacht wird nun ein Wirtschaftskrieg …More
Die EU will die ungarische Airline Malev vernichten!

www.faz.net/…/ungarn-fluggese…

Der Kampf der EU gegen Ungarn brennt auf allen Fronten. Eine Traditionsairline die seit 66 Jahren planmäßig fliegt musste zum ersten Mal in ihrer Geschichte den Betrieb einstellen weil die EU so die Regierung von Viktor Orban in die Knie zwingen will. Neben der medialen Schlacht wird nun ein Wirtschaftskrieg gegen eine Europäische Nation geführt. Und das passiert im Namen Europas, also uns allen. Wacht auf! Die EU entwickelt sich zu einem antieuropäischem Monstrum!
TomLuka
@Bibiana: Orban wird mit Häme und wüstem Geschrei bekämpft
Galahad
@Erzengel
Eine allgemeine Aufweichung der Unauflöslichkeit der Ehe widerspricht dem katholischen Glaubensverständnis völlig: Der Ehebund, welcher einmal vor Gott und mit Gott geschlossen wurde, bleibt unauflöslich, da er den Bund Gottes mit den Menschen darstellt!

Korrekt:

Der Heiland hat es selber gesagt: Was Gott zusammengeführt hat, soll der Mensch nicht scheiden.

Schockenhoff und Konsort…More
@Erzengel
Eine allgemeine Aufweichung der Unauflöslichkeit der Ehe widerspricht dem katholischen Glaubensverständnis völlig: Der Ehebund, welcher einmal vor Gott und mit Gott geschlossen wurde, bleibt unauflöslich, da er den Bund Gottes mit den Menschen darstellt!

Korrekt:

Der Heiland hat es selber gesagt: Was Gott zusammengeführt hat, soll der Mensch nicht scheiden.

Schockenhoff und Konsorten sind für mich keine Theologen. Da sie nicht von Gott sprechen. Es interssiert sie auch das Wort Gottes nicht.
Schockenhoff ist ein geltungssüchtiger und zeitgeistverdorbener Tunichtgut!
Bibiana
Mir scheint, pocht ein calvinistischer Ministerpräsident auf christliche Traditionen, (bis hin zum Rosenkranzkreuzzug!), horcht die Welt überrascht auf - aber meint dasselbe ein katholischer Politiker, würde das geflissentlich überhört oder mit Häme und wüstem Geschrei bekämpft.
Ein guter Anfang in Ungarn. Es gibt doch noch politsch zuverlässige und romlinientreue Kräfte auf unserem Kontinent. Jetzt sind alle Initiativen zu ergreifen, daß die in Ungarn praktizierte Ordnung vom Nordkap bis zum Stiefelspitze Siziliens durchgesetzt wird. Auch im letzten brandenburgischen Dorf.
barbaramaria


Hervorragender Artikel zum Thema Europa, der Euro und die Krise.
www.faz.net/…/essay-ein-verei…
POS
Ungarn. Ungarn bestimmt sich in seiner neuen Verfassung auf dem Respekt vor dem Christentum, vor der Familie und vor dem ungeborenen Kind. Deshalb wird die mit großer Mehrheit verabschiedete Verfassung von ausländischen Linken angegriffen. Das sagte der kalvinistische Ministerpräsident Ungarns Viktor Orbán im Interview mit dem Polnischen Fernsehen. Der beachtliche Film ist exklusiv für die deut…More
Ungarn. Ungarn bestimmt sich in seiner neuen Verfassung auf dem Respekt vor dem Christentum, vor der Familie und vor dem ungeborenen Kind. Deshalb wird die mit großer Mehrheit verabschiedete Verfassung von ausländischen Linken angegriffen. Das sagte der kalvinistische Ministerpräsident Ungarns Viktor Orbán im Interview mit dem Polnischen Fernsehen. Der beachtliche Film ist exklusiv für die deutsche Sektion von Gloria.tv mit Untertiteln veröffentlicht. Orban erklärte, dass Rosenkranzkreuzzüge wichtig sind. Als Beispiel nannte er Österreich, das nach dem Krieg durch das Rosenkranzgebet befreit wurde.

Hören Sie sich dazu auch diesen hervorragenden Vortrag von Frau Dr. Eva Maria Barki an: Ungarn allein gegen die EU
@John-Paul
Ich glaube, Schockenhoff hat recht. Auch ich glaube, dass in der Frage der wiederverheirateten Geschiedenen etwas geschehen muss.

Ich glaube, dass da schon "vorher" was geschehen muss.
Im Regelfall ist eine kirchliche Eheschließung heute doch (nur?) mehr ein schönes (Brauchtums)-fest, der Tupfen auf dem i, eine romantische Krönung einer (vermeintlich) ewigen "Verklärung" (um das …More
@John-Paul
Ich glaube, Schockenhoff hat recht. Auch ich glaube, dass in der Frage der wiederverheirateten Geschiedenen etwas geschehen muss.

Ich glaube, dass da schon "vorher" was geschehen muss.
Im Regelfall ist eine kirchliche Eheschließung heute doch (nur?) mehr ein schönes (Brauchtums)-fest, der Tupfen auf dem i, eine romantische Krönung einer (vermeintlich) ewigen "Verklärung" (um das Wort Liebe nicht zu missbrauchen!)
Gott als den Dritten im Bunde nimmt fast niemand mehr wahr. Hätte man sich dessen zeitgerecht besonnen, wären viele, viele Ehen erst gar nicht scheidungsanfällig!
Das Wissen, dass es keine glücklichen Ehen gibt, sondern nur Ehen, die jeden Tag aufs neue glücken und dies nicht als eine Selbstverständlichkeit zu sehen, sondern jeden Tag aufs Neue dafür dankbar zu sein...das könnte auch die "Haltbarkeit" der Ehe wesentlich steigern.
Dass ein regelmäßiger Sakramentenempfang zu Lebzeiten der Ehe eine Scheidung unwahrscheinlicher macht, das ist ja auch erwiesen.
Erst wenn man im Scherbenhaufen lebt, sich dann eine Hostie zu ertrotzen, sehe ich auch problematisch.
Aus Liebe zu Jesus könnte ich wirklich mit der "Geistigen Kommunion" leben, die "restlichen" -mir möglichen- Sakramente kann ich dann ja in völliger Freiheit empfangen!!
Erzengel
@John Paul
Die einzige Lösung, die die Kirche - jenseits des Ratschlags zur Auflösung der Familie (den ich auch nicht für so richtig barmherzig halten kann) - bisher anzubieten hat, ist die "Josefsehe".

Wer aus dem katholischen Glauben leben möchte, hat neben der "Josefsehe" die Möglichkeit prüfen zu lassen, ob die erste Ehe gültig geschlossen wurde. Es gibt viele Gründe die für eine Annullieru…More
@John Paul
Die einzige Lösung, die die Kirche - jenseits des Ratschlags zur Auflösung der Familie (den ich auch nicht für so richtig barmherzig halten kann) - bisher anzubieten hat, ist die "Josefsehe".

Wer aus dem katholischen Glauben leben möchte, hat neben der "Josefsehe" die Möglichkeit prüfen zu lassen, ob die erste Ehe gültig geschlossen wurde. Es gibt viele Gründe die für eine Annullierung sprechen können.

Eine allgemeine Aufweichung der Unauflöslichkeit der Ehe widerspricht dem katholischen Glaubensverständnis völlig: Der Ehebund, welcher einmal vor Gott und mit Gott geschlossen wurde, bleibt unauflöslich, da er den Bund Gottes mit den Menschen darstellt!
John-Paul
Ich glaube, Schockenhoff hat recht. Auch ich glaube, dass in der Frage der wiederverheirateten Geschiedenen etwas geschehen muss.

Wir können nicht so tun, als stünde eine ernsthaft eingegangene zweite Ehe auf einer Stufe mit einem One-Night-Stand. So sehr ich es eigentlich schätze: Die Berichterstattung von Gloria global (der "Ehebruch" solle nach Schockenhoff nicht als "Ehebruch" bezeichnet …More
Ich glaube, Schockenhoff hat recht. Auch ich glaube, dass in der Frage der wiederverheirateten Geschiedenen etwas geschehen muss.

Wir können nicht so tun, als stünde eine ernsthaft eingegangene zweite Ehe auf einer Stufe mit einem One-Night-Stand. So sehr ich es eigentlich schätze: Die Berichterstattung von Gloria global (der "Ehebruch" solle nach Schockenhoff nicht als "Ehebruch" bezeichnet werden) finde ich im vorliegenden Fall - um nicht drum herum zu reden - schlicht polemisch und manipulativ.

Ich will ein Beispiel geben: Ein tief gläubiger Freund von mir war - kinderlos - drei Jahre katholisch verheiratet. Dann heiratete er vor mehr als anderthalb Jahrzehnten ein zweites Mal und bekam mehrere Kinder. (Übrigens geht er seit seiner Eheschließung nicht mehr zur Kommunion.) Ist es wirklich Gottes Wille, dass die Eheleute sich trennen, die Kinder die Geborgenheit in ihrem Elternhaus verlieren und die Familie zerbricht?

Die einzige Lösung, die die Kirche - jenseits des Ratschlags zur Auflösung der Familie (den ich auch nicht für so richtig barmherzig halten kann) - bisher anzubieten hat, ist die "Josefsehe". Aber wie realistisch ist das? In jedem Orden sind die männliche und weibliche Abteilung streng getrennt, weil jedem natürlich klar ist, wie schwer es ist, den Zölibat zu leben, selbst wenn man eine Berufung dazu hat. Wie schwer muss das dann aber erst für ein Paar sein, das ja eine Berufung zur Ehe hat?

In der Ethik gibt es einen sehr guten Grundsatz: Sollen impliziert können. Man kann nur das sollen, was man tatsächlich auch tun kann. Moral muss, mit anderen Worten, auch im Alltag gelebt werden können. Wenn man das aber - im Regelfall - nicht kann, kann das Geforderte wohl auch nicht gesollt sein.