Clicks10.8K

Gloria Global am 6. Februar

Bischof von Chur: Einladung und Ausladung Kampfjournalist Emil Bobi will „Gloria.tv erwischen“ Altes Pontifikalamt bei der Heilig-Rock-Wallfahrt Papst gegen KinderabtreibungMore
Bischof von Chur: Einladung und Ausladung
Kampfjournalist Emil Bobi will „Gloria.tv erwischen“
Altes Pontifikalamt bei der Heilig-Rock-Wallfahrt
Papst gegen Kinderabtreibung
Is ja auch kein Wunder...

Muzicant besorgt über jüdische Abwanderung aus Österreich
Die Zahl der Juden in Österreich schrumpft. „Es gibt derzeit eine jüdische Abwanderung aus Österreich“, so der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG), Ariel Muzicant, im Interview mit der APA. Er will den Trend durch gezielte Einbürgerung umkehren. Mit dem neuen Präsidenten der …More
Is ja auch kein Wunder...

Muzicant besorgt über jüdische Abwanderung aus Österreich
Die Zahl der Juden in Österreich schrumpft. „Es gibt derzeit eine jüdische Abwanderung aus Österreich“, so der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG), Ariel Muzicant, im Interview mit der APA. Er will den Trend durch gezielte Einbürgerung umkehren. Mit dem neuen Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Fuat Sanac, will der IKG-Präsident auch unangenehme Themen diskutieren.
Mehr dazu in religion.orf.at/…/120206_muzicant…
Leute, wir sollten uns dieses - etwas zerknitterten - Menschen annehmen, er braucht göttliche Liebe und Zuwendung.
www.profil.at/…/emil-bobi
Außerdem sollten wir ihm zu Weihnachten was schenken, er wünscht sich das!
2 more comments from elisabethvonthüringen
Wie wichtig Exorzimen sind...

"Ich bin der Chef des Weltalls!"...

... rief der junge Mann, der gestern zu Beginn der Abendmesse in den Altarraum stürmte, "und der hier", er zeigte auf den zelebrierenden Priester, "ist mein Assistent!". Trotz guten Zuredens ließ er sich nicht davon abbringen, den Gottesdienst übernehmen zu wollen. Der Rest ist kurz erzählt: Polizei, Handschellen, …More
Wie wichtig Exorzimen sind...

"Ich bin der Chef des Weltalls!"...

... rief der junge Mann, der gestern zu Beginn der Abendmesse in den Altarraum stürmte, "und der hier", er zeigte auf den zelebrierenden Priester, "ist mein Assistent!". Trotz guten Zuredens ließ er sich nicht davon abbringen, den Gottesdienst übernehmen zu wollen. Der Rest ist kurz erzählt: Polizei, Handschellen, Einweisung in die Psychiatrie.
Sachen gibts...
Muß man auch erst einmal drauf kommen...

Da bietet sich in der Gemeinde Disentis (Bistum Chur) die Gelegenheit, in diesem Jahr die Spendung der Firmung von Bischof Huonder vornehmen zu lassen, aber wir wären wahrscheinlich nicht in der Schweiz, wenn ein Zeitungsbericht über die anstehende Firmung nicht so endete:

Der Gedanke, Huonder könnte ihre Kinder firmen, ist nun aber bei einem Teil …More
Muß man auch erst einmal drauf kommen...

Da bietet sich in der Gemeinde Disentis (Bistum Chur) die Gelegenheit, in diesem Jahr die Spendung der Firmung von Bischof Huonder vornehmen zu lassen, aber wir wären wahrscheinlich nicht in der Schweiz, wenn ein Zeitungsbericht über die anstehende Firmung nicht so endete:

Der Gedanke, Huonder könnte ihre Kinder firmen, ist nun aber bei einem Teil der betroffenen Eltern nicht gut angekommen. Dorfpfarrer Alexi Manetsch bestätigt einen Bericht von Radio Rumantsch, wonach die Disentiser Kirchgemeinde am bischöflichen Hof in Chur darum gebeten habe, auch in diesem Jahr Abt Daniel Schönbächler als Firmspender einzusetzen.

Manetsch hat Verständnis für die Haltung der Eltern. «Wir wollen nicht zurück ins Mittelalter», sagt er mit Blick auf die Kritik, Huonder pflege ein äusserst konservatives Weltbild.

Vom Spenden der Firmung zu "Wir wollen nicht zurück ins Mittelalter"...

Es gibt sicherlich Gemüter, in denen dieser Sprung einen Sinn ergibt. Diese Leute haben wahrscheinlich an ihrem Kühlschrank einen Zettel kleben, auf dem steht: "Nicht vergessen: Die Spendung eines Sakramentes ist nur gültig, wenn die Situation vorher gründlichst für die eigene Agenda instrumentalisiert wurde!"

[HT: Breviarium Roger]
Romania
@Virgina
Schade Virgina, dass Du nicht alles herüber kopiert hast.
Hier das Ende des Gebetes.
...................

In Fatima hat sie doch die Botschaft gestellt:
"Betet den Rosenkranz zum Frieden der Welt."
Warum tun wir es nicht? Wir haben nicht Zeit.
Sie war für die Botschaft des Engels bereit.
Unterm Kreuz zu stehen, beim einzigem Kind,
Freunde Mariens, wie ängstlich wir sind.
Nehmen auch …
More
@Virgina
Schade Virgina, dass Du nicht alles herüber kopiert hast.
Hier das Ende des Gebetes.
...................

In Fatima hat sie doch die Botschaft gestellt:
"Betet den Rosenkranz zum Frieden der Welt."
Warum tun wir es nicht? Wir haben nicht Zeit.
Sie war für die Botschaft des Engels bereit.
Unterm Kreuz zu stehen, beim einzigem Kind,
Freunde Mariens, wie ängstlich wir sind.
Nehmen auch wir unsere Kreuze, so wie sie halt sind,
oft sind's schwierige Menschen, oder ein schwer erkranktes Kind.
Schrecken wir doch vom Kreuz nicht zurück!
Christus spricht: „Im Kreuz ist Heil und ewiges Glück.“
Im Vertrauen auf Maria, harren wir aus,
und es wird Heil und Segen daraus.
Sie, die Königin des Friedens, ist auch heute bereit,
ihren Kindern zu helfen im Kampf und im Streit.
Nur eine einzige Forderung hat sie gestellt:


www.adorare.de/mmutter.html
Bernhard220
halb leer oder halb voll?
wiener
@Elisabeth v.t.

der stephansdom war zum beispiel am vergangenen sonntag 29.01. zur seligsprechung von hildegard burjan gesteckt voll.
und außerdem hinkt der vergleich: hier ging es nicht um die frage, ob die kathedrale einer diözese immer voll besetzt ist, wenn der bsichof dort zelebriert (und der stephansom fasst gut und gern seine 8.000 personen ...), sondern ob bei einer bischofsvisite die …More
@Elisabeth v.t.

der stephansdom war zum beispiel am vergangenen sonntag 29.01. zur seligsprechung von hildegard burjan gesteckt voll.
und außerdem hinkt der vergleich: hier ging es nicht um die frage, ob die kathedrale einer diözese immer voll besetzt ist, wenn der bsichof dort zelebriert (und der stephansom fasst gut und gern seine 8.000 personen ...), sondern ob bei einer bischofsvisite die kirche so gähnend halb leer besetzt ist wie auf den bildern zu sehen. und das ist (in österreich) wohl eher selten der fall ...
@jonatan.. ...
wo 666 draufsteht ist auch "Profil" drin...hihihi..
jonatan
@wiener und wenn wo 666 steht dann koennen sie ihrerseits ja nicht weit sein, gell?
Bernhard220
Freuen wir uns mit Gloria-TV
Freude die ich meine ist eine innere Zufriedenheit
und nicht der Gesichtsausdurck eines Federkiels
schwingenden emils oder seine Detektive.
Unter "hierzuland" verstehe ich deutschsprachige Gegenden...
Ich habe mir sagen lassen, dass der Stephansdom nur einmal im Jahr knallevoll ist ...und das ist im September der Fall, wenn die Muttergottes erscheint!
Selbst dem Kardinal gelingt dieses Phänomen des "Gefüllten Steffl's " nicht allein!
Virgina
Auch heute in einer so unfriedlichen Welt,
bist du uns Maria zur Seite gestellt.
Wir suchen so vergebens im Wohlstand das Glück,
o führe Maria, uns Verwirrte zurück.

Wie ist unsere Welt so voll Hass und Streit,
da fragt man sich doch,wie kam es soweit?
Aber die Antwort,man weiss sie geschwind,
weil wir,-halbe Christen- nur sind!

Wir jagen nach Geld und zu nichts ist mehr Zeit.
Die Früchte davo…More
Auch heute in einer so unfriedlichen Welt,
bist du uns Maria zur Seite gestellt.
Wir suchen so vergebens im Wohlstand das Glück,
o führe Maria, uns Verwirrte zurück.

Wie ist unsere Welt so voll Hass und Streit,
da fragt man sich doch,wie kam es soweit?
Aber die Antwort,man weiss sie geschwind,
weil wir,-halbe Christen- nur sind!

Wir jagen nach Geld und zu nichts ist mehr Zeit.
Die Früchte davon sind der Hass und der Neid.
Vom stillen Familenglück hält die Welt nicht mehr viel,
"Geniessen" und "Vergnügen" ist nun heute das Ziel.
Für solche Dinge ist man bereit, vieles zu geben.

Sagt: " Ist das nicht ein sinnloses Leben??"
Auf Freizeit Reichtum sind wir heute aus,
es bleibt keine Zeit,für einen Besuch in Gotteshaus.
Ehen zerbrechen und werden geschieden,

Luxus und Wohlstand,wo ist denn der Frieden?
Kinder bleiben als Halbwaise zurück,
eine Welt ohne Gott, eine Welt ohne Glück?
Alt und jung kommen miteinander nicht aus.

Zwietracht und Feindschaft bewohnen das Haus.
Freunde MARIENS,macht euch bereit,
beginnt wieder zu beten,es ist höchste Zeit.

Denn es muss uns nur eins gelingen,
der friedlosen Welt,Jesus und Maria zu bringen!
wiener
g.tv hat derzeit genau 666 seiten ...
barbaramaria
Um das Bild von @elisabethvonthüringen von den "abgefahrenen Zügen" aufzugreifen- in anderem Zusammenhang.

www.wiwo.de/…/6145078.html
Bischöfe füllen hierzulande generell keine Kirchen mehr, weder "Ganz Normale Liberale noch Exclusive Konservative"...
Diesbezüglich sind alle Züge schon längst abgefahren!
Ich denke, dass "Emil Bubi" da heute schon mal mitliest; guter Tipp an ihn: Hl. Messe in St. Rochus www.oratorium.at/index.asp ...
dort gehen recht g'scheide Leut' von GTV hin, sie geben interessierten Journalisten -wie Emil- gerne Auskunft, was da so abgeht in einer Hl. Messe!
Also, lieber Emil, nur Mut ...eine gesunde Neugier hat noch keinem ernst zu nehmenden Journalisten geschadet!!!
Es …More
Ich denke, dass "Emil Bubi" da heute schon mal mitliest; guter Tipp an ihn: Hl. Messe in St. Rochus www.oratorium.at/index.asp ...
dort gehen recht g'scheide Leut' von GTV hin, sie geben interessierten Journalisten -wie Emil- gerne Auskunft, was da so abgeht in einer Hl. Messe!
Also, lieber Emil, nur Mut ...eine gesunde Neugier hat noch keinem ernst zu nehmenden Journalisten geschadet!!!
Es gibt dort auch geweihtes Wasser, Sie können das auch ausprobieren... ...
a.t.m
Johannes vom Kreuz: So traurig es auch ist, der "Profil" schreibt genau das was sich viele Personen auch Katholiken denken, und wofür besonders die häretisch- schismatischen Vereine wie WiSiKi, POA, KFB, Laien- PFARRERINITIATIVE werben und kämpfen.

Und solange sich unsere Hirten (die sich leider ja auch teilweise in Wölfe gewandelt haben) nicht getrauen diesen antikirchlichen Kräften die in …More
Johannes vom Kreuz: So traurig es auch ist, der "Profil" schreibt genau das was sich viele Personen auch Katholiken denken, und wofür besonders die häretisch- schismatischen Vereine wie WiSiKi, POA, KFB, Laien- PFARRERINITIATIVE werben und kämpfen.

Und solange sich unsere Hirten (die sich leider ja auch teilweise in Wölfe gewandelt haben) nicht getrauen diesen antikirchlichen Kräften die in der Kirche wüten entgegenzutreten, werden diese immer stärker und mächtiger. Und so ist zu befürchten das in Zukunft in Kirchen solche Veranstaltungen Jedem sein Tonbecher oder gar solche auserhalb geweihten Ortes, die Regel sein werden. Laien simulieren "Eucharistie" vor ORF-Kamera "Wer schweigt Duldet"

Und im Falle Bischof Huonder wäre es sehr wichtig zu erfahren, wer möchte nun wirklich erreichen das der Bischof das Sakrament der Firmung nicht spendet? Nur der Pfarrer oder doch einige aus der Gemeinde, Die Eltern der Firmlinge, die Firmpaten, der Pfarrgemeinderat, die Politik ?????

Gott zum Gruße
Der Diözesanbischof ist der eigentliche Spender der Firmung, jeder andere, egal ob Weihbischof, Abt, oder Priester kann dies nur durch entsprechende Beauftragung durch den Diözesanbischof tun.

Daher ist die Äußerung des Pfarrers eine mehr als grobe Amts- und Treuepflichtsverletzung.

Can. 1373 — Wer öffentlich wegen irgendeiner Maßnahme der kirchlichen Gewalt oder eines kirchlichen Amtes Streit …More
Romania
Hier den Link der Predigt von Bischof von Chur, Vitus Huonder in Romanischer Sprache

Senza cardientscha va societad e mund a frusta
a.t.m
Im Fall der versuchten Verhinderung der Sakramentenspendung durch seine Exzellenz Bischof Huonder, wäre in meinen Augen genau zu klären. Welche Eltern- Firmpaten wollen dies nun wirklich Verhindern (warscheinlich nur ein sehr kleiner Teil), stehen diese im Dienst der Kirche, leben diese nach Katholischen Vorbild? (Wiederverheiratete Geschiedene, usw.) Desweiteren wäre ja auch zu überprüfen ob …More
Im Fall der versuchten Verhinderung der Sakramentenspendung durch seine Exzellenz Bischof Huonder, wäre in meinen Augen genau zu klären. Welche Eltern- Firmpaten wollen dies nun wirklich Verhindern (warscheinlich nur ein sehr kleiner Teil), stehen diese im Dienst der Kirche, leben diese nach Katholischen Vorbild? (Wiederverheiratete Geschiedene, usw.) Desweiteren wäre ja auch zu überprüfen ob die Kinder genügend auf dieses Heilige Sakrament vorbereitet wurden, denn wie es scheint wird hier schäbige weltliche Kirchenpolitik auf den Rücken der Firmlinge betrieben.

Leider scheint der Kampf gegen wahrlich katholische Priester und Bischöfe kein Ende zu nehmen.

Gott zum Gruße
cantate
"entblödet sich" - "entblödet sich" ...

HINWEIS:
Übermäßiger Konsum von kreuz.net schadet Ihrer Ausdrucksweise.
Von wegen zurück ins Mittelalter...Wir sind schon mittendrin..

Exorzismus: Zahl der Hilfesuchenden nimmt deutlich zu...

Das Thema ist gerade wieder in den Blick der Medien gerückt, weil der vatikanische Chef-Exorzist Pater Amorth in seinem neuesten Buch über einen Zwischenfall mit dem Papst berichtet (siehe meinen gestrigen Artikel über Benedikt XVI. als Exorzist auf dem Peterplatz…More
Von wegen zurück ins Mittelalter...Wir sind schon mittendrin..

Exorzismus: Zahl der Hilfesuchenden nimmt deutlich zu...

Das Thema ist gerade wieder in den Blick der Medien gerückt, weil der vatikanische Chef-Exorzist Pater Amorth in seinem neuesten Buch über einen Zwischenfall mit dem Papst berichtet (siehe meinen gestrigen Artikel über Benedikt XVI. als Exorzist auf dem Peterplatz).
Als der Journalist Marcus Wagner für eine Rundfunkreportage über Exorzismus recherchierte, die 2008 vom WDR ausgestrahlt wurde, durfte er mit Ausnahmegenehmigung mit betroffenen Menschen spre-
chen und sogar einigen Austreibungs-Ritualen beiwohnen. Die Zeit-
schrift "P.M. - Welt des Wissens" (Link siehe unten) zitiert ihn:
"Ich habe Menschen erlebt, die schlagartig ihr Aussehen veränderten, die Augen wurden schwarz, das Gesicht entstellte sich. Sie schrien und knurrten wie Tiere, ihre Stimmen veränderten sich bis zur Unkenntlichkeit."
Solche Phänomene sind wohl kaum mit Epilepsie oder ähnlichem zu erklären. Das Böse und den Bösen gibt es, auch wenn es gerade in Deutschland gerne verharmlost wird. Nach dem tragischen Todesfall der Anneliese Michel (Klingenberg) sind die deutschen Bischöfe extrem vor-
sichtig - zu vorsichtig, wie Chef-
Exorzist Pater Amorth meint, weil
sie entgegen der ausdrücklichen Aufforderung des Papstes keine hauptamtlichen Exorzisten eingesetzt haben. Damit würden sie schul-
dig am Elend vieler Menschen, befindet Pater Amorth.
Die Zahl der Hilfesuchenden steigt in den letzten Jahren jedenfalls deutlich an. Pallottinerpater und Psychotherapeut Jörg Müller bestätigt dies für Deutschland. Er kann sich vor Hilfe-Anrufen kaum noch retten. In Italien beispielsweise seien es allein im vergangenen Jahr etwa 500.000 Menschen gewesen, die bei der Kirche um Hilfe nachgefragt hätten, meldet "gloria.tv" (siehe Link).
So sicher es ist, dass bei solchen Zahlen nicht alle wirklich besessen sind, so sicher ist doch auch die Existenz des Teufels und seiner Helfer. Wie wir schon aus der Bibel wissen, beginnt Jesus laut Markus-Evangelium (Mk 1,39) sogar sein öffentliches Wirken mit Exorzismen: "Und er zog durch ganz Galiläa, predigte in den Synagogen und trieb die Dämonen aus."
Der Vatikan hat übrigens im Jahre 1999 neue Richtlinien erlassen:
Nur der örtliche Bischof darf einen Exorzismus genehmigen, und auch nur dann, wenn vorher zwei voneinander unabhängige psyscholo-
gische Gutachten bestätigt haben, dass nach derzeitigem medizini-
schem Kenntnisstand eine psychische Erkrankung ausgeschlossen werden kann. Die Erlaubnis darf der Bischof "nur einem Priester ge-
ben, der sich durch Frömmigkeit, Wissen, Klugheit und untadeligen Lebenswandel auszeichnet"
(Can. 1172).
Nun gibt es aber eine
ganze Reihe von "Schutz-
schilden"
gegen Angriffe der dämonischen Kräfte.
Uns Katholiken überrascht es nicht wirklich, wenn Chef-Exorzist Pater Amorth, der Tausenden von Besessenen geholfen hat, als ein ganz wirkungsvolles Rezept die Beichte nennt. Die sei der beste Exorzismus, findet er, und auch der tägliche Lobpreis Gottes, frohes Singen und Beten. Dann werde die Finsternis "ganz von allein" ferngehalten.
Und Prof. Pater Pedro Barrajón, der aufgrund seiner jahrzehntelangen Erfahrung in Rom Kurse für neue Exorzisten leitet, hat sogar noch so etwas wie einen fast simplen "Geheimtipp": In den Exorzismen erlebe er immer wieder, wie Priester, Bischöfe, Papst usw. beschimpft würden, doch merkwürdigerweise schienen die Dämonen einen Heiden-Respekt vor der Gottesmutter Maria zu haben. Erklären könne er das nicht: "Es ist ein Mysterium".
Schaden kann es jedenfalls nicht, als Christ zu wissen, wie man sich klug verhalten kann. Abwehrkräfte gibt es nicht nur gegen Grippe-Viren...

- P.M.-Magazin über Exorzismus >> BITTE KLICKEN
- GLORIA-TV über Fälle in Italien >> BITTE KLICKEN !
- Info-Seite über Exorzismus >> BITTE KLICKEN !
POS
Siehe auch:
www.bote.ch/vermischtes/disentis-will-b…

Manetsch hat Verständnis für die Haltung der Eltern. «Wir wollen nicht zurück ins Mittelalter», sagt er mit Blick auf die Kritik, Huonder pflege ein äusserst konservatives Weltbild. (obe)

Welch eine Selbstdisqualifizierung dieses neugläubigen Priesters und Pfarrers Alexi Manetsch!
Roger Michael
Zeitungsartikel zum Fall Bischof Vitus und Pfarrer Alexi Manetsch:
Südostschweiz.ch