Clicks3.8K

Gesellschaft am Abgrund - gibt es noch Rettung? (1. Teil)

Spontaner Vortrag von Kpl. Stephan Maeßen am 1. April 2019 in Volkertshausen (1. Teil)More
Spontaner Vortrag von Kpl. Stephan Maeßen am 1. April 2019 in Volkertshausen
(1. Teil)
Schön wäre es, wenn uns vielleicht auch der 2. Teil zur Verfügung gestellt werden könnte. dies als Gedanke und Bitte .
Der zweite und dritte Teil sind auch auf gloria.tv veröffentlicht: Gesellschaft am Abgrund - gibt es noch Rettung? (1. Teil)
und "Wir in der Tradition, wir sind die Mehrheit."
Viel Freude beim Hören.
P. Michael Wildfeuer
Tesa
"Was am Anfang der Revolution steht [wir sind in den Folgen], ist die Trennung von der Göttlichen Ordnung."
Cölestine and 3 more users like this.
Cölestine likes this.
A.M.P likes this.
Gerhard 46 likes this.
Lisi Sterndorfer likes this.
...... auch wenn ich jetzt bei den Teilnehmer des Vortrages und den durchweg positiven Kritiken, -anecke- wegen meines folgenden Kommentars, bitte ich hier schon um Nachsicht, denn eins fällt auf, auch bei anderen modernen Vorträgen und extra Offenbarungen, unbedingte Notwendigkeiten der Betrachtung neuer Wege zum Heil ( zBsp. Picaretta, die auch zum alten Adam heilsbezug findet und sich mit der …More
...... auch wenn ich jetzt bei den Teilnehmer des Vortrages und den durchweg positiven Kritiken, -anecke- wegen meines folgenden Kommentars, bitte ich hier schon um Nachsicht, denn eins fällt auf, auch bei anderen modernen Vorträgen und extra Offenbarungen, unbedingte Notwendigkeiten der Betrachtung neuer Wege zum Heil ( zBsp. Picaretta, die auch zum alten Adam heilsbezug findet und sich mit der Mutter Gottes vergleicht......)- am Schluß muß die Botschaft auf Jesus Christus enden ( kommt bestimmt im zweiten Teil ), den nur er kann die Frage am Anfang beantworten „ Gesellschaft am Abgrund - gibt es noch Rettung? „. Seine Kirche ist die perfekte Gemeinschaft, seine frohe Botschaft sollen wir weitergeben, er ist der neue Adam, der uns einen göttlichen Charakterzug verleiht, zu Kinder Gottes, nur er erhebt uns in das Gesichtsfeld des Vaters, nur er ist es, der neues Leben schafft, es stirbt der alte Adam (Mensch) und erweckt zum neuen Leben ( in Christus ) beim Vater vereint.
Hat man Christus in sich und nach der Auferstehung somit die ganze Gottheit aus Vater,Sohn, hl.Geist ( in der Seele, im Herzen ) und stirbt in der heiligmachende Gnade Gottes, ist der Erkenntnisstand höher, über den alten Adam ohne Sünde ( stand im Paradies ) und sein Königreich der Menschen, man ist unvergleichbar angesiedelt in der Dreifaltigkeit, ist Unvorstellbar ( übernatürlich, göttlich ) geliebt, weil teilhaftig eingebunden im Leib Christie......ich verstehe nicht, das in diesen Zusammenhang nicht das Wort Jesus öfter fällt seine Lehre, seine Botschaft- warum ist er in diese Welt gekommen ?, um letztendlich so beschämend nicht als König und Herrscher, Erretter und neuer Adam gesehen und gewürdigt zu werden........( dies ist eine allgemeiner Eindruck, und hat nicht direkten Bezug zum Vortrag )
matermisericordia likes this.
Glücklich der Mensch, der in der Marienburg auf dem Pelagiberg wohnt (oder hier Urlaub macht) und regelmässig die Heiligen Messen und Predigten vom Hauskaplan Maessen hören kann.
onda and 3 more users like this.
onda likes this.
A.M.P likes this.
Sancta likes this.
Mk 16,16 likes this.
Sancta likes this.
Mk 16,16
Sehr interessant. Wie wäre es, wenn die Christen sich einfach einig sind, sich organisieren und eine Gesellschaft und einen Staat anstreben der Jesus Christus in den Mittelpunkt stellt? Es ist doch letztlich so: entweder wir schauen auf die Ereignisse wie das Kaninchen auf die Schlange, das bedeutet, wir lassen den Dingen weiter ihren Lauf und sehen tatenlos zu wie das atheistische Establishment …More
Sehr interessant. Wie wäre es, wenn die Christen sich einfach einig sind, sich organisieren und eine Gesellschaft und einen Staat anstreben der Jesus Christus in den Mittelpunkt stellt? Es ist doch letztlich so: entweder wir schauen auf die Ereignisse wie das Kaninchen auf die Schlange, das bedeutet, wir lassen den Dingen weiter ihren Lauf und sehen tatenlos zu wie das atheistische Establishment den atheistischen Staat zur absoluten Tyrannei ausbaut und die Christen dann ganz offen verfolgt oder wir streben einen Staat an, der sich dem Naturrecht unterwirft und der dann die bösen Menschen unterjocht. Entweder man wird beherrscht oder man herrscht selber. Darauf läuft alles hinaus.
michael7
@Mk 16,16 : Wir sollten als Christen unsere Hoffnung nicht zu sehr auf politische Macht oder politisch Mächtige stützen!
Das Himmelreich, das Jesus verkündet, ist kein irdisches Reich! Jesus hat sich zurückgezogen, als die Menschen Ihn zu einem irdischen König machen wollten, und hat auch der Erwartung Seiner Jünger nicht entsprochen, das "Reich Israel" im irdisch-politischen Sinn wiederherzuste…More
@Mk 16,16 : Wir sollten als Christen unsere Hoffnung nicht zu sehr auf politische Macht oder politisch Mächtige stützen!
Das Himmelreich, das Jesus verkündet, ist kein irdisches Reich! Jesus hat sich zurückgezogen, als die Menschen Ihn zu einem irdischen König machen wollten, und hat auch der Erwartung Seiner Jünger nicht entsprochen, das "Reich Israel" im irdisch-politischen Sinn wiederherzustellen!
Warum? - Weil irdische Machthaber allzu gerne dahin tendieren, sich an die Stelle Gottes zu setzen und Gottes Gebote ihrer "Meinung" zu unterwerfen!
Viele Versuche, einen "Gottesstaat" zu errichten, sind so gescheitert und endeten in Enttäuschung!
Die katholische Staatslehre sieht die staatliche Ordnung und Gewalt deshalb mehr als Dienerin, nicht als Endzweck des Strebens nach dem Gottesreich.
Es bleibt immer ein Unterschied zwischen Staat und Kirche, entsprechend dem Wort Jesu: "Gebt dem Kaiser, was des Kaisers, und Gott, was Gottes ist!"
Natürlich sollen wir uns um eine christliche Politik bemühen, aber nie auf die politische Macht, sondern allein auf Gott unsere Hoffnung setzen!
matermisericordia and 3 more users like this.
matermisericordia likes this.
Santiago74 likes this.
Mk 16,16 likes this.
Antiquas likes this.
Mk 16,16
Ja, das ist wohl alles richtig. Trotzdem fehlt in Deutschland eine christliche Kraft die die Interessen der Christen vertritt. Und das politische Modell des wertfreien Staates ist total gescheitert - weil es das Modell eines atheistischen Staates ist. Es geht überhaupt nicht darum das Reich Gottes gegen einen Gottesstaat einzutauschen! Da müßte man außerdem auch erst einmal ausführlich über das …More
Ja, das ist wohl alles richtig. Trotzdem fehlt in Deutschland eine christliche Kraft die die Interessen der Christen vertritt. Und das politische Modell des wertfreien Staates ist total gescheitert - weil es das Modell eines atheistischen Staates ist. Es geht überhaupt nicht darum das Reich Gottes gegen einen Gottesstaat einzutauschen! Da müßte man außerdem auch erst einmal ausführlich über das jeweilige Modell eines solchen Staates sprechen. Es gibt unendlich viele Varianten - auch sehr unsinnige! Die kann man nicht einfach von vornehereien in einen Topf werfen und deshalb vorverurteilen.

Ihr Zitat "Gebt dem Kaiser was des Kaisers ist ..."- das bezieht sich doch auf die Steuern!

Und wie wollen Sie denn eine christliche Politik betreiben, wenn es nicht einmal eine katholische Partei gibt??? Im übrigen kommt es immer auf die Verfassung eines Staates an. Eine wert-freie, wert-neutrale Verfassung ist nun einmal eine Verfassung die grundsätzlich und naturgegeben immer zum Atheismus tendiert - das bedeutet: wenn die Christen in der Minderheit sind, werden sie sofort gnadenlos von den Atheisten tyrannisiert. Dieses Phänomen erleben wir gerade in unserer Zeit. Der sog. Staat wird jedes Jahr immer mehr zur Tyrannei!

Deshalb ist es aus christlicher Sicht sinnvoll einen Staat anzustreben, der auf einer christlichen Verfassungsgrundlage steht. Nicht mehr und nicht weniger. Das hat auch nichts zu tun mit einer Tyrannei wie es im Iran der Fall ist.

Jes 60
12 Aber das Volk und das Reich, das dir nicht dienstbar sein will, wird untergehen; solche Völker werden völlig vertilgt.

Entweder wir streben eine christliche Verfassungsgrundlage an oder wir werden langfristig von dem atheistischen Verbrecherstaat ganz offen verfolgt werden! Das ist die Alternative über die anscheinend noch keiner nachgedacht hat, bzw. das haben wohl nur wenige verstanden.
@Mk 16,16 : Zu spät! Die Christen, selbst die, die es ernst meinen, sind untereinander heillos zerstritten und eine verschwindende Minderheit, die nicht den geringsten politischen Einfluss mehr hat!
Es ist die Zeit des Endes.
Uns wird nur noch der Herr erretten.
Mk 16,16
@matermisericordia: Wir leben ganz gewiß in der Endzeit. Aber Sie sehen die Lage vielleicht zu pessimistisch. Gerade in dieser Lage, wo die Gesellschaft direkt am Abgrund steht und dabei ist sich selber aufzugeben, gerade in dieser Zeit sehe ich die Notwendigkeit eine ganz andere, bessere, menschliche, d.h. eine christliche Gesellschaft zu bauen. Eine solche, große Vision kann nur auf einer …More
@matermisericordia: Wir leben ganz gewiß in der Endzeit. Aber Sie sehen die Lage vielleicht zu pessimistisch. Gerade in dieser Lage, wo die Gesellschaft direkt am Abgrund steht und dabei ist sich selber aufzugeben, gerade in dieser Zeit sehe ich die Notwendigkeit eine ganz andere, bessere, menschliche, d.h. eine christliche Gesellschaft zu bauen. Eine solche, große Vision kann nur auf einer christlichen Grundlage und ein solcher Staat kann nur auf einer christlichen Grundlage entstehen. Das ist nichts weiter als eine Aufklärungsarbeit. Das größte Problem - speziell der Deutschen - ist immer die Blockade im Kopf. Das ist eine Frage des Glaubens. Wenn man nicht an eine Vision glaubt, dann fängt man nicht an. Wie war das noch? Es ist nie zu spät - und selten zu früh.
Eugenia-Sarto likes this.
@Mk 16,16 : jetzt seien Sie einmal ganz realistisch:
-"wenn die Christen sich einig sind": sie sind es nicht.
-"sich organisieren, einen Staat und eine Gesellschaft anstreben, in der JESUS CHRISTUS im Mittelpunkt steht": Wie, wo? Ja, vor allem wo.


Wir können aus dieser Erde nicht auswandern.

Ich sehe es so wie @michael 7 -
Lesen Sie die Hl. Schrift, die Geheime Offenbarung, lesen Sie Dani…More
@Mk 16,16 : jetzt seien Sie einmal ganz realistisch:
-"wenn die Christen sich einig sind": sie sind es nicht.
-"sich organisieren, einen Staat und eine Gesellschaft anstreben, in der JESUS CHRISTUS im Mittelpunkt steht": Wie, wo? Ja, vor allem wo.


Wir können aus dieser Erde nicht auswandern.

Ich sehe es so wie @michael 7 -
Lesen Sie die Hl. Schrift, die Geheime Offenbarung, lesen Sie Daniel 8 - es gibt kein Entkommen mehr.

Doch ein Fels (Jesus Christus) wird am Ende - ohne das Zutun eines Menschen - dieses furchtbare Standbild (die Weltreiche symbolisierend bei Daniel 8), komplett zerstören.

Und dann wird der Herr alles neu machen.

Einen Neuen Himmel und eine neue Erde. Und das Böse wird nicht mehr sein. (Das endzeitliche Heil, Jesaja 65 - wunderschön.)
Die Schrift muss erfüllt werden, das hat doch der Herr schon bei Seiner Kreuzigung gesagt.
Mk 16,16
@matermisericordia: Ganz klar haben Sie recht. Es wird sich die Heilige Schrift erfüllen. Das europäische "Reich", die EU, wird zerstört werden. Trotzdem. An dieser Frage, ob wir eine Gesellschaft haben wollen, die Jesus Christus einen Platz in ihrer Mitte und damit auch logisch in der Verfassung einräumt, entscheidet sich das Schicksal der Gesellschaft und des Staates. An dieser Frage …More
@matermisericordia: Ganz klar haben Sie recht. Es wird sich die Heilige Schrift erfüllen. Das europäische "Reich", die EU, wird zerstört werden. Trotzdem. An dieser Frage, ob wir eine Gesellschaft haben wollen, die Jesus Christus einen Platz in ihrer Mitte und damit auch logisch in der Verfassung einräumt, entscheidet sich das Schicksal der Gesellschaft und des Staates. An dieser Frage entscheidet sich das Schicksal der Völker. Auch unser Schicksal hängt davon ab, ob wir ein solches Ziel anstreben.

Wenn keine Einheit vorhanden ist, und klar ist das nicht der Fall, dann kann man immerhin dafür arbeiten. Die "Masse" wartet immer nur darauf daß irgendjemand Tatsachen schafft, dann laufen die doch jedem hinterher der ihnen etwas zu essen gibt.

Ich wiederhole mich gerne noch hundertmal: Es geht nicht darum, den Himmel auf Erden zu schaffen. Das würde bedeuten einer Illusion nachzulaufen und Gott selber Konkurrenz zu machen. Das wäre Irrsinn - darum geht es doch nicht.

Selbst jetzt, in der Endzeit, macht es Sinn, eine Gesellschaft anzustreben, die einen festen Platz in ihrer Mitte hat für Jesus Christus. Alleine der Versuch wird denen, die sich dafür einsetzen, reiche Gnaden schenken. Ganz egal, ob das Ziel erreicht wird oder nicht. Und warum soll es nicht in einem einzelnen Land erreicht werden - wenn der Rest Europas in den Abgrund marschieren will? Die AFD versucht das Vakuum zu füllen, daß die von Merkel zerstörte "CDU" hinterlasssen hat. Das ist clever, aber die AFD ist keine christliche Partei - und wird es auch nie werden. Die haben auch versucht, schwule Wählerstimmen zu angeln. Und die werden auch nicht davor zurückschrecken atheistische Ziele zu verfolgen wenn die eine Mehrheit dafür sehen.

Das Problem mit Deutschland ist die grundsätzlich negative Einstellung zu allem. In ganz Skandinavien, den USA, Kanada haben die Leute einen unverbesserlichen Optimismus, Probleme werden dort anders angepackt als bei uns. Und vergessen wir nicht: Alles ist möglich dem der glaubt!
@Mk 16,16 : Wie Sie selber schreiben: die Masse will Brot und Spiele, eben "versorgt werden." Das wussten die römischen Kaiser, das wissen unsere Politiker - auch die AfD.
Sie ist eben nur das kleinere Übel, welches wir nach Anweisung von Papst Pius XII. wählen sollen, wenn es nur noch Übel gibt.

Wir können uns wirklich nur mehr privat um ein gottgefälliges Leben bemühen und bitten und flehen.…More
@Mk 16,16 : Wie Sie selber schreiben: die Masse will Brot und Spiele, eben "versorgt werden." Das wussten die römischen Kaiser, das wissen unsere Politiker - auch die AfD.
Sie ist eben nur das kleinere Übel, welches wir nach Anweisung von Papst Pius XII. wählen sollen, wenn es nur noch Übel gibt.

Wir können uns wirklich nur mehr privat um ein gottgefälliges Leben bemühen und bitten und flehen...und das ist oft schwer genug in dieser wahnsinnig gewordenen Zeit.

Also ich kenne in meinem ganzen Umfeld wirklich NIEMANDEN, der sich nach der alten, Heiligen Kirche zurücksehnt.
Alle, die glauben katholisch zu sein, sind im Großen und Ganzen zufrieden mit der Neukirche und ihren Häresien und ihren "menschlichen Erleichterungen".
Die traditionellen Katholiken, (nicht die Pseudotraditionellen) sind so wenige!


Nein, @Mk 16,16 , es wird so kommen und Gott sei Dank wird es sicher bald so kommen, dass in einem weltweiten Strafgericht alle Feinde Gottes und alle der Sünde ergebenen Menschen ums Leben kommen, wie die Mutter Gottes in La Salette verkündete.

Erst dann haben wir wieder die Chance eines Neubeginns.
Der Herr sagt doch, dass er die Zeit verkürzen werde, da sonst NIEMAND mehr gerettet werden würde.
Warum?
Weil man in einem Korb voll fauler Äpfel nicht heil bleiben kann!
Damit habe ich jeden Tag zu kämpfen! Sie nicht?
Das Böse hat alle Macht an sich gerissen - jetzt sind wir Katholiken wirklich arg bedrängt.
Ottaviani
welch ein unendlicher Blödsinn was ist aus diesem sehr guten Priester geworden
Mk 16,16
@matermisericordia: "Nein, @Mk 16,16 , es wird so kommen und Gott sei Dank wird es sicher bald so kommen, dass in einem weltweiten Strafgericht alle Feinde Gottes und alle der Sünde ergebenen Menschen ums Leben kommen, wie die Mutter Gottes in La Salette verkündete."

Also, ganz sicher wird es so kommen, daß alle Feinde Gottes ums Leben kommen. Es wird alles so kommen, wie es in der Bibel und …More
@matermisericordia: "Nein, @Mk 16,16 , es wird so kommen und Gott sei Dank wird es sicher bald so kommen, dass in einem weltweiten Strafgericht alle Feinde Gottes und alle der Sünde ergebenen Menschen ums Leben kommen, wie die Mutter Gottes in La Salette verkündete."

Also, ganz sicher wird es so kommen, daß alle Feinde Gottes ums Leben kommen. Es wird alles so kommen, wie es in der Bibel und in den Prophezeihungen der Muttergottes vorausgesagt wurde. Gottseidank! Da sind wir uns ganz sicher und auch ganz einig.

Sie sprechen hier von einem Neubeginn nach der zweiten Wiederkunft des Herrn. Das ist aber etwas anderes als die politische und moralische Wende von der ich hier spreche. Die Christen sind aufgerufen bis zur Erlösung in dieser Welt mitzuwirken, ja, auch politisch ihre Stimme zu erheben. Diese Mitwirkung soll und will und kann nicht die Wiederkunft des Herrn ersetzen. Deshalb bleibe ich bei meiner Vision von einer christlichen Gesellschaft und einem christlichen Staat. Ich sehe nämlich daß der jetzige, atheistische Staat das Leben der Christen abwürgen und schlimmer noch immer mehr zum Absterben bringt. Die Familienpolitik nimmt einen verhängnisvollen Verlauf - die Eltern können sich immer weniger gegen die staatliche Tyrannei wehren. Das ganze politische System muß grundlegend geändert werden - und dazu bietet sich ein christliches Staatsmodell alleine an. Ich glaube daß es nötig ist und sinnvoll ist und daß es für Deutschland und Europa keine andere Alternative gibt.

Und ich glaube auch, daß eine solche Vision einen unbeirrbaren Glauben erfordert in einer Zeit, wo es nur wenige echte Katholiken gibt. Aber hat nicht auch Abraham gegen alle Hoffnung geglaubt? Und wurde ihm nicht gerade dieser Glaube gegen alle Hoffnung so hoch angerechnet?

Wir marschieren in die kommende Katastrophe in der Überzeugung nichts mehr bewegen zu können. Gewiß wird alles so kommen wie vorausgesagt, aber das ist kein Grund den Kampf völlig aufzugeben.

Die schweren Verfolgungen werden kommen weil wir nicht dagegen ankämpfen. Zwar können wir nichts aufhalten, aber es ist trotzdem nicht in Ordnung in Schockstarre zu verfallen.

Wenigstens soll die Welt ein Modell eines christlichen Staates angeboten werden. Wenn die überwiegende Masse so etwas nicht will, dann ist sie es nicht wert. Aber wir werden einmal gefragt werden: habt ihr der Welt eine christliche Alternative in der Politik angeboten?

Einer alleine kann nur wenig oder nichts bewirken. Also es braucht mehr als einen.
@Mk 16,16 : "Das Gebet eines Gerechten bewirkt viel.", heisst es in der Hl. Schrift.
Wir sollen ja nicht meinen, dass das zu wenig ist. Jetzt befinden wir uns in einer Situation, in der es keine Alternativen mehr gibt.
Man will das Christentum - das echte - nicht mehr haben! Da können sie anbieten so viel Sie wollen!
Und "man" sind fast alle!

Ich bitte sie, lesen Sie, was ich auch an sie verli…More
@Mk 16,16 : "Das Gebet eines Gerechten bewirkt viel.", heisst es in der Hl. Schrift.
Wir sollen ja nicht meinen, dass das zu wenig ist. Jetzt befinden wir uns in einer Situation, in der es keine Alternativen mehr gibt.
Man will das Christentum - das echte - nicht mehr haben! Da können sie anbieten so viel Sie wollen!
Und "man" sind fast alle!

Ich bitte sie, lesen Sie, was ich auch an sie verlinkt habe.
Es ist alles viel schlimmer, als es scheint.
Mk 16,16
Ja leider haben Sie recht. Vielleicht bin ich dann der Einzige, der einen christlichen Staat haben will? Egal, ich glaube jedenfalls an so ein Modell. Ich glaube auch, daß kaum jemand gründlich über dieses Thema nachgedacht hat. Und im Grunde hat auch keiner verstanden was das bedeutet: die Trennung von Glaube und Staat und die Aussperrung von Jesus Christus aus der Gesellschaft. Dann wird die …More
Ja leider haben Sie recht. Vielleicht bin ich dann der Einzige, der einen christlichen Staat haben will? Egal, ich glaube jedenfalls an so ein Modell. Ich glaube auch, daß kaum jemand gründlich über dieses Thema nachgedacht hat. Und im Grunde hat auch keiner verstanden was das bedeutet: die Trennung von Glaube und Staat und die Aussperrung von Jesus Christus aus der Gesellschaft. Dann wird die Gesellschaft es lernen müssen - nicht nur die Katholiken. Die anderen werden es spätestens in der Hölle begreifen. Die Schweden haben mit ihrem perfekten Gesellschaftsmodell genau diesen kleinen, aber tödlichen Fehler begangen und ihre Gesellschaft und das Volk stehen kurz vor dem totalen Untergang. Die Deutschen sollten von anderen Völkern und deren Fehlern lernen, wenn wir schon aus unseren eigenen Fehlern nichts lernen können.
Waagerl and one more user like this.
Waagerl likes this.
ExNavi likes this.
@Mk 16,16 : Natürlich will ich auch einen christlichen Staat ohne Trennung von Kirche und Staat! Da haben Sie etwas missverstanden. Aber ich bin realistisch - hehre Träume bringen uns momentan nicht weiter. Es ist z. Zt. völlig unmöglich, so etwas umzusetzen. Es flippen doch schon die meisten "Katholiken" aus, wenn man ihnen so etwas zumuten wollte
Die Allermeisten denken, dass die Trennung von …More
@Mk 16,16 : Natürlich will ich auch einen christlichen Staat ohne Trennung von Kirche und Staat! Da haben Sie etwas missverstanden. Aber ich bin realistisch - hehre Träume bringen uns momentan nicht weiter. Es ist z. Zt. völlig unmöglich, so etwas umzusetzen. Es flippen doch schon die meisten "Katholiken" aus, wenn man ihnen so etwas zumuten wollte
Die Allermeisten denken, dass die Trennung von Kirche und Staat eine gute Sache ist.
Nein! Ist sie nicht!
Aber es müsste die wahre Kirche Jesu sein. Die ist momentan tatsächlich schon im Untergrund.
Für jetzt bleibt uns nur mehr eines: Retten Sie Ihre Seele.
Mk 16,16
@matermisericordia: Ist ja klasse! Jetzt sind es schon zwei die gegen die Trennung von Kirche und Staat sind. Wenn das so weitergeht, dann ist in wenigen Jahren eine Partei auf den Beinen, die in den Bundestag einzieht und so weiter... Auf jeden Fall freue ich mich über Ihren Kommentar! Viele Leute sind am Anfang zu realistisch und das ist auch pessimistisch. So eine Vision läßt …More
@matermisericordia: Ist ja klasse! Jetzt sind es schon zwei die gegen die Trennung von Kirche und Staat sind. Wenn das so weitergeht, dann ist in wenigen Jahren eine Partei auf den Beinen, die in den Bundestag einzieht und so weiter... Auf jeden Fall freue ich mich über Ihren Kommentar! Viele Leute sind am Anfang zu realistisch und das ist auch pessimistisch. So eine Vision läßt sich gut mit Leuten realisieren, die unverbesserliche Optimisten sind und so etwas ist wiederum sehr ansteckend auf alle Zauderer und Leute mit zu vielen Bedenken.

Sollen wir uns ganz ins Private zurückziehen und den Atheisten die Politik überlassen, naja mal sehen wie es weitergeht. Vielleicht melden sich ja noch ein paar Enthusiasten.
@Mk 16,16 : freut mich, dass sie sich freuen! Aber sehen Sie, so lange die Grundvoraussetzung dafür fehlt - die wahrhaft katholische Kirche, mit einem gültigen wirklich katholischen Papst, mit der dreifachen Tiara - brauchen wir
uns darüber keine Gedanken und Illusionen machen.

Eine christliche Staatsform würde auch hierarchisch nicht demokratisch sein.
Alle würden sich bei strittigen Fragen …More
@Mk 16,16 : freut mich, dass sie sich freuen! Aber sehen Sie, so lange die Grundvoraussetzung dafür fehlt - die wahrhaft katholische Kirche, mit einem gültigen wirklich katholischen Papst, mit der dreifachen Tiara - brauchen wir
uns darüber keine Gedanken und Illusionen machen.

Eine christliche Staatsform würde auch hierarchisch nicht demokratisch sein.
Alle würden sich bei strittigen Fragen den Anweisungen eines wahrhaft Katholischen Papstes unterwerfen, weil genau das die Tiara symbolisiert.

Die Dämokratie ist die beste Möglichkeit für Satan, seine Leute und seine "Werte"
dem Volk aufzuokroyieren. Das hat schon bei Hitler funktioniert (demokratisch gewählt) und funktioniert immer besser. Der Mensch ist so dermaßen beeinflussbar und die Medien tun ihr "Bestes"!
Nach dem "großen Abräumen", wie Seher es nennen - Sie werden sehen - muss man keine derartige Partei mehr bilden.
Dann herrscht - zumindest eine Zeitlang - wieder Christus.
Vergessen sie eines nicht: Demokratie ist die Diktatur der Mehrheit.
Und wenn diese nur mehr will was Satan will - und das ist derzeit der Fall - dann sind wir verloren.
Uns kann nur noch der Herr retten.
Mk 16,16
Die Demokratie an sich ist grundsätzlich erst einmal immer unmoralisch. Sie erhält ihren Wert dadurch, daß sie der Bevölkerung immer das an moralisch wertvollem oder wertlosem schenkt, was diese Bevölkerung in ihrer Mehrheit beschlossen hat. In einem gewissen Sinne ist die Demokratie bestenfalls manchmal gerecht. Denn eine moralisch verkommene Gesellschaft wird mit moralisch wertlosen Gesetzen …More
Die Demokratie an sich ist grundsätzlich erst einmal immer unmoralisch. Sie erhält ihren Wert dadurch, daß sie der Bevölkerung immer das an moralisch wertvollem oder wertlosem schenkt, was diese Bevölkerung in ihrer Mehrheit beschlossen hat. In einem gewissen Sinne ist die Demokratie bestenfalls manchmal gerecht. Denn eine moralisch verkommene Gesellschaft wird mit moralisch wertlosen Gesetzen bestraft und eine moralisch hochstehende Gesellschaft wird mit moralisch hochwertigen Gesetzen belohnt. Eine moralisch minderwertige Minderheit wird zwar ebenfalls von diesen hochwertigen Gesetzen belohnt, hat diese aber gleichwohl überhaupt nicht verdient und weiß sie auch wohl nie zu schätzen. Umgekehrt ist es weitaus schlimmer - denn eine moralisch hochstehende Minderheit wird von einer moralisch verkommenen Gesellschaftsmehrheit mit lebensfeindlichen und moralisch wertlosen Gesetzen terrorisiert. Das geht über das Aufzwingen einer Staatsreligion bis hin zu Entscheidungen von Leben und Tod. Letzten Endes sind alle religiösen Entscheidungen Fragen die über Leben oder Tod entscheiden.

Mehrheitsentscheidungen können aber eben nicht über die Frage von Gut oder Böse entscheiden. Sie sind immer unmoralisch. Zwar kann eine Mehrheit moralisch wertvolle Entscheidungen treffen, aber sie kann deswegen noch lange nicht darüber entscheiden was Gut oder Böse ist. Die Frage von Gut oder Böse liegt glücklicherweise auch nicht in unserer Hand. Zwar kann der Mensch klar erkennen was gut oder böse ist, aber er kann nicht selber zum Maßstab für Gut oder Böse werden.

Das ist aber genau das Problem unserer Tage. Die Politik wird immer arroganter und maßt sich immer mehr und immer öfter an selber zu entscheiden was Gut oder Böse ist. Insbesondere die parlamentarischen Politiker in der B.R.D. besitzen eine Machtfülle die zum Größenwahn verführt. Die Politik maßt sich in diesem Fall an selber zur Religion zu werden. (siehe Hegels Philosophie) Damit diese Politiker wieder gewählt werden tun sie ihr Äußerstes um die Bevölkerung in ihrem Sinne zu erziehen. Hier liegt also das ureigene Interesse der Politiker dem Volk diese Erziehung aufzuzwingen. Das geeignete Mittel für diese „Erziehung“ sind in erster Linie die modernen Massenmedien. Die Politiker maßen sich also an die Bevölkerung in ihrem Sinne erziehen zu müssen. Man kann jedoch nur eine sinnvolle Erziehung praktizieren wenn man einen moralischen Maßstab besitzt. Dieser Maßstab sieht je nach Religion oder Ersatzreligion der Leute ganz unterschiedlich aus.

Um möglichst viele Menschen für den Atheismus zu gewinnen wird den Massenmedien und zwar Fernsehen, Rundfunk und noch viel stärker Internet die zentrale Machtstelle in der Gesellschaft eingeräumt.
Ich weise darauf hin, dass die Einheit von Kirche und Staat jahrhundertelang im Kirchenstaat in Italien verwirklicht war, mitunter sogar unter sehr guten und frommen Päpsten. Es war leider trotzdem kein signifikanter Unterschied zu anderen zeitgenössischen Staaten zu erkennen.
Mk 16,16
Die Einheit von Glaube und Staat hat nur Vorteile: die gesamte Erziehung der Kinder steht auf einer christlichen Grundlage! In unserem wert-freien Staat haben wir immer einen atheistischen Staat, der wiederum die Kinder im atheistischen Sinne gnadenlos manipuliert und verdirbt! In einem christlichen Staatsmodell wird die Familie und das christliche Menschenbild wirklich geschützt und unterstützt.…More
Die Einheit von Glaube und Staat hat nur Vorteile: die gesamte Erziehung der Kinder steht auf einer christlichen Grundlage! In unserem wert-freien Staat haben wir immer einen atheistischen Staat, der wiederum die Kinder im atheistischen Sinne gnadenlos manipuliert und verdirbt! In einem christlichen Staatsmodell wird die Familie und das christliche Menschenbild wirklich geschützt und unterstützt. In unserem atheistischen Drecksstaat wird die Familie zerschlagen und alle christlichen Werte noch gleich dazu! In einem christlichen Staat werden dämonische Religionen nicht gefördert und nicht erlaubt! Die Bevölkerung wird also nicht von Staats wegen auch noch verdorben - was der Einzelne dann tut, steht ja immer in seinem Entscheidungsspielraum. Keinem wird der christliche Glauben aufgezwungen - in diesem atheistischen Terrorstaat wird der Bevölkerung gleich noch die atheistische Weltreligion massiv aufgezwungen - sich dagegen zu wehren grenzt mittlerweile an Heldentum weil die Justiz ebenfalls von den tyrannischen Machthabern abhängig ist. Beispiel: die staatliche Verblödungserziehung durch Funk und Fernsehen, finanziert durch wucherhafte Zwangsgebühren gegen die sich absolut niemand auf dem Rechtswege wehren kann weil die Justiz abhängig ist vom Staat - und weil es sich niemand leisten kann bis zur letzten Instanz zu klagen ohne seinen finanziellen Ruin zu provozieren. Die Liste der Beispiele kann endlos fortgeführt werden.
matermisericordia likes this.
onda
Brillant. Danke
Santiago74 and one more user like this.
Santiago74 likes this.
onda likes this.
Sancta
Deo gratias
Sancta
Hochw. Kaplan Maeßen kommt am 2. Juni wieder nach Schlanders (Südtirol), Dei gratias.
Moselanus
Und was macht er dann da?
Sancta
@Moselanus
Er feiert das überlieferte Heilige Messopfer.
Schon öfter durften wir ihn in Südtirol willkommen heisen.
Moselanus
Das habe ich noch gar nicht gewusst.
Mk 16,16
@Franziskus, der Nichthäretiker: Sie bringen, genau wie Michael7 hier zwei Dinge durcheinander. Mein Reich ist nicht von dieser Welt! Ja! Das Reich Gottes soll nicht auf Erden errichtet werden!!! Das kommt von selber, sobald der Herr hier auftaucht. Es geht schlicht darum, die Politik nicht den Atheisten zu überlassen. Und aus diesem Grunde ist ein Staat, der auf einer christlichen Verfassung …More
@Franziskus, der Nichthäretiker: Sie bringen, genau wie Michael7 hier zwei Dinge durcheinander. Mein Reich ist nicht von dieser Welt! Ja! Das Reich Gottes soll nicht auf Erden errichtet werden!!! Das kommt von selber, sobald der Herr hier auftaucht. Es geht schlicht darum, die Politik nicht den Atheisten zu überlassen. Und aus diesem Grunde ist ein Staat, der auf einer christlichen Verfassung ruht eine sinnvolle Sache. Ein solcher Staat soll NICHT den Himmel ersetzen! Das ist doch Blödsinn. Bleiben wir einfach realistisch. Solange wir hier auf Erden leben sollen wir auch für christliche Werte eintreten - das wird jedoch in einem totalitären atheistischen Staat mit der Zeit immer unmöglicher. Deshalb ist es sinnvoll eine Verfassungsänderung anzustreben.
Mk 16,16
"Respektiert die Obrigkeit, sie ist von Gott, darf aber nicht selbst Gott spielen." Ich bin ganz einer Meinung mit Ihnen. Der Staat darf nicht selbst Gott spielen - das soll er auch nicht. Tut er das denn wenn er eine christliche Verfassung hat? Wir in Deutschland haben eine Verfassung die allen Religionen die gleichen Rechte einräumt - aber das ist ja ein Wahnsinn, der viel zu der momentanen …More
"Respektiert die Obrigkeit, sie ist von Gott, darf aber nicht selbst Gott spielen." Ich bin ganz einer Meinung mit Ihnen. Der Staat darf nicht selbst Gott spielen - das soll er auch nicht. Tut er das denn wenn er eine christliche Verfassung hat? Wir in Deutschland haben eine Verfassung die allen Religionen die gleichen Rechte einräumt - aber das ist ja ein Wahnsinn, der viel zu der momentanen Katastrophensituation beigetragen hat. Wir Christen wissen, daß die unchristlichen Religionen eben nicht die gleichen Rechte haben wie die katholische Religion. Hätten wir eine christliche Verfassungsgrundlage, dann könnten z.B. überhaupt keine Mohammedaner einreisen, geschweige denn, sich im Land ansiedeln und sesshaft werden, noch viel weniger in unserem eigenen Land Propaganda für ihre Satansreligion machen. Da haben wir nämlich genau den tödlichen Schwachpunkt unserer großartigen Verfassung. Sie ist wert-neutral - und das bedeutet sie ist wertlos. Denn bei sämtlichen politischen, rechtlichen und sonstigen Fragen wo es um Moral geht, sind die Entscheidungsträger immer gezwungen diese wertlose Verfassung zur Grundlage ihrer Entscheidungen zu machen - und das bedeutet in letzter Konsequenz, daß diese Verfassung IMMER eine unchristliche rechtliche Grundlage darstellt- > und alles was nicht bewußt und willentlich christlich ist, das ist nun einmal atheistisch. Und das wiederum hat zur Konsequenz, daß die Christen sofort massiv verfolgt werden in dem Moment, wo sie nicht mehr die zahlenmäßige Mehrheit im Staat stellen. Es gibt keinen wertneutralen Staat! Dieser Begriff ist eine große LÜGE. Der wertfreie Staat IST ein atheistischer Staat. Und die Christen sind mit einer solchen Verfassung immer die Betrogenen. Das bedeutet, daß die sogenannte Gleichheit der Religionen vor dem Gesetz eine Täuschung ist, eine Lüge. Diese Verfassung ist für das deutsche Volk der sichere Untergang. Niemand hat sich bisher hinreichend darüber Gedanken gemacht, dann müssen wir eben sofort damit anfangen. Ich kann schlecht als Einzelner irgendetwas bewegen - es müssen die Eliten sich zusammenfinden und das Problem mit Elan angehen.

Ganz sicher haben wir mit diesem Staat die Strafe erhalten für den Abfall vom christlichen Glauben. Es stand alles auf der Kippe, solange wir noch in der Mehrheit waren, tatsächlich! Aber es ist niemals zu spät. Auch jetzt, in dieser Krise, ist es möglich einen Neuanfang zu starten. Gott wird das ganz bestimmt positiv bewerten und auf seine Art unterstützen.

Wenn alles so weiterläuft wie bisher, dann steuert Deutschland genau wie England und Frankreich und Schweden usw. in den Abgrund.

Die wahre Alternative für Deutschland ist nie eine Rechtspartei, das kann eine ganz kurzfristige Notlösung sein, mehr nicht. Die wahre Alternative ist in Wahrheit ein Staat mit einer christlichen Verfassung. Ob man dafür sofort eine Mehrheit erhält ist natürlich nicht sofort möglich - aber wenn man vor lauter Bedenken und inneren Blockaden und auch Mißverständnissen alles nur pessimistisch sieht, dann hat die Visoin eines Staates mit einer christlichen Verfassungsgrundlage natürlich keine Chance auf Erfolg.

Deutschland und Europa braucht eine Alternative. Diese Alternative ist der christliche Glaube - und dieser Glaube muß sich in einem christlichen Staat wiederfinden, sonst gibt es keine Zukunft für Europa.

Ich möchte hinzufügen: es geht nicht darum, das Paradies auf Erden zu errichten. Mit dieser Illusion sind viele Leute gescheitert. Es geht um einen anderen Staat, der schlicht auf einer christlichen Grundlage steht und dadurch eine Zukunft hat.
matermisericordia likes this.
Eva likes this.
Ein sehr interessanter Vortrag.
Raffi2211 likes this.
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Theresia Katharina likes this.