Clicks7.9K

Die Wissenschaft führt zur Erkenntnis Gottes.

Thomas Seiler
91
Dieses Video zeigt wesentliche Argumente für die Schöpfungslehre und stellt dar, weshalb die Evolutionstheorie mit der Wissenschaft nicht vereinbar ist.
Thomas Seiler
Worin genau ging Johannes Paul II mit Teilhard de Chardin konform?
Leutfred
Johannes Paul II. ging durchaus in vielem der Lehre Teilhards konform. Teilhard hat trotz der Verurteilungen den modernen Katholizismus mehr geprägt als je ein anderer Theologe oder Ideologe.
Thomas Seiler
@Cedda:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Johannes Paul II die Lehre von Teilhard de Chardin schätzte. Die Kirche hat seine Schriften als nicht mit dem Glauben vereinbar zurückgewiesen.
Iacobus
@Cedda:
Gott schuf die Schöpfung und er sah, daß sie gut war. - Gottes Schöpfung und seine Geschöpfe sind allesamt, jedes nach seiner Art, bereits vollkommen d.h. sie bedürfen keiner "Verbesserung".

Es ist aufgrund der Erbsünde, daß der Mensch unvollkommen ist. Die Überwindung dieser Unvollkommenheit ist aber kein Akt der Evolution, sondern ein Akt der Restauration und dieser erfolgt …More
@Cedda:
Gott schuf die Schöpfung und er sah, daß sie gut war. - Gottes Schöpfung und seine Geschöpfe sind allesamt, jedes nach seiner Art, bereits vollkommen d.h. sie bedürfen keiner "Verbesserung".

Es ist aufgrund der Erbsünde, daß der Mensch unvollkommen ist. Die Überwindung dieser Unvollkommenheit ist aber kein Akt der Evolution, sondern ein Akt der Restauration und dieser erfolgt an uns mittels des Sühneopfers Christi der unsere Sünden tilgt und unsere seit dem Sündenfall verletzte Natur wieder heilt.
Misericordia
@Thomas Seiler

Nicht unbedingt die stärkere Variante setzt sich laut der Evolutionstheorie durch, sondern die anpassungsfähigere.
Lisi Sterndorfer
Genial Beitrag. Danke!!!
Thomas Seiler
Die Bibel ist ein Tatsachenbericht

Es gibt viele Beispiele von Aussagen früher Christen, also von Katholiken, die zeigen, dass die Ablehnung von Evolution und der Glaube an direkte Schöpfung schon immer christliche Lehre war. Es handelt sich also nicht um etwas, was "nun auch manche Katholiken" glauben, sondern was schon seit 2000 Jahren zum Wesen der katholischen Kirche gehört.

Hier nur ein …More
Die Bibel ist ein Tatsachenbericht

Es gibt viele Beispiele von Aussagen früher Christen, also von Katholiken, die zeigen, dass die Ablehnung von Evolution und der Glaube an direkte Schöpfung schon immer christliche Lehre war. Es handelt sich also nicht um etwas, was "nun auch manche Katholiken" glauben, sondern was schon seit 2000 Jahren zum Wesen der katholischen Kirche gehört.

Hier nur ein Beispiel eines Kirchenvaters aus der Frühzeit:

Heiliger Ephräm, der Syrer:

"'Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde,' das heißt, die Substanz der Himmel und die Substanz der Erde. Lasst deshalb niemanden denken, dass es irgend etwas Allegorisches in den Werken der sechs Tage gibt. Niemand kann zurecht sagen, dass die Dinge, die zu diesen Tagen gehören, symbolisch wären." (Kommentar zur Genesis, 1:1, FC 91:79)

In eindeutigen Worten schlossen auch die katholischen Bischöfe des Provinzial-Konzils von Köln im Jahr 1860 (1 Jahr nach Erscheinen von Darwins Buch) die Evolution des Menschen aus:

„Unsere ersten Eltern wurden unmittelbar von Gott erschaffen. Deshalb erklären wir, dass die Meinung derjenigen, die nicht davor zurückschrecken, zu erklären, dass dieser Mensch, was seinen Körper betrifft, letztendlich aus der spontanen kontinuierlichen Umwandlung unvollkommener Natur zur vollkommeneren hervorging, klar der Heiligen Schrift und dem Glauben entgegengesetzt ist.“

Zahlreiche weitere diesbezügliche Ausagen findet man z. B. unter www.katholische-schoepfungslehre.de.

Die Evolutionslehre dagegen ist eine pantheistische Religion. Ihr unpersönlicher Gott ist die eiskalte, ungerechte Evolution und ihr Gebot lautet: Sei der Beste, damit Du überlebst im Kampf ums Dasein gegen die Schwächsten!

Das ist nicht vereinbar mit dem Glauben an den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs.

Die katholische Kirche lehrt von Anfang an den Kreationismus, der wesentlich zum Christentum gehört, während die Evolutionstheorie sowohl mit dem Glauben als auch mit der Naturwissenschaft unvereinbar ist.
Iacobus
Ein ausgezeichneter Beitrag!
Cedda
Ich kann nicht verstehen, weshalb nun auch manche Katholiken und nicht nur evangelikale Christen so vehement für den Kreationismus werben. Die Evolutionslehre kommt dem glaubenden Menschen eigentlich entgegen! Die Evolution beruht auf Zufall und Notwendigkeit - wir erkennen in ihr sozusagen bereits Strukturen, die dann auch ein freies Wesen wie den Menschen hervorbringen. Da wir zur Freiheit …More
Ich kann nicht verstehen, weshalb nun auch manche Katholiken und nicht nur evangelikale Christen so vehement für den Kreationismus werben. Die Evolutionslehre kommt dem glaubenden Menschen eigentlich entgegen! Die Evolution beruht auf Zufall und Notwendigkeit - wir erkennen in ihr sozusagen bereits Strukturen, die dann auch ein freies Wesen wie den Menschen hervorbringen. Da wir zur Freiheit berufen sind, kann es aber auch schon in der Natur selbst zu "Sackgassen" kommen, die unnötiges Leid verursachen. So kann uns der hl. Paulus schreiben: "Denn wir wissen, dass die gesamte Schöpfung bis zum heutigen Tag seufzt und in Geburtswehen liegt" (Röm 8,22).
Durch die Verteidigung des Kreationismus wird nur noch mehr Unglaube geboren! Lest doch bitte mal Teilhard de Chardin, den übrigens auch Johannes Paul II. sehr schätzte!