Clicks3K

Bälle

tradiwaberl
11
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus missa cantata - Amt Pfarrkirche Penzing St. Jakob Sonntag, 18 Uhr 30 Einwanggasse 30a 1140 Wien missa lecta - stille Messe Rochuskap…More
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus
missa cantata - Amt
Pfarrkirche Penzing St. Jakob
Sonntag, 18 Uhr 30
Einwanggasse 30a
1140 Wien

missa lecta - stille Messe
Rochuskapelle Pfarre Penzing St. Jakob
Dienstag und Donnerstag, 18 Uhr 30
Penzinger Straße 70
1140 Wien

www.tradiwaberl.com
Brasilianische Fußball-Superstar wehrt sich bei Pressekonferenz gegen einen atheistischcen Journalisten "So wie ich Juca Kfouri als Atheist akzeptiere, so erwarte ich, dass er mich und Millionen von Brasilianer akzeptiert, die an Jesus Christus glauben"

Johannesburg (kath.net)
Der brasilianische Fußball-Superstar Kaká hat sich bei einer Pressekonferenz gegen einen Journalisten zur Wehr gesetzt. …More
Brasilianische Fußball-Superstar wehrt sich bei Pressekonferenz gegen einen atheistischcen Journalisten "So wie ich Juca Kfouri als Atheist akzeptiere, so erwarte ich, dass er mich und Millionen von Brasilianer akzeptiert, die an Jesus Christus glauben"

Johannesburg (kath.net)
Der brasilianische Fußball-Superstar Kaká hat sich bei einer Pressekonferenz gegen einen Journalisten zur Wehr gesetzt. Kaká fühlte sich offensichtlich wegen seines christlichen Glaubens beleidigt und meinte bei der Pressekonferenz: "So wie ich Juca Kfouri als Atheist akzeptiere, so erwarte ich, dass er mich und Millionen von Brasilianer akzeptiert, die an Jesus Christus glauben." Es ging um Meinungsverschiedenheiten rund um eine Verletzung von Kaká, die von dem Journalisten immer wieder thematisiert wurde. Für Kaká geht es hier allerdings um mehr. "Sein Problem mit mir ist mein Glaube an Jesus Christus.", sagte er wörtlich. Offensichtlich soll der Journalist dies auch schon mehrmals zugegeben haben. Kaká und seine Frau gelten als sehr gläubig. Sie haben auch schon des öfteren betont, dass sie sich ihre Sexualität für die Ehe aufgehoben haben.
Ein deutscher Kriegskollege meines Vaters erzählte in den 70iger Jahren öfters von seinem Nahtoderlebnis...
Er war von Haus aus evangelisch, nach dem Krieg "hing er den Glauben überhaupt an den Nagel", wie er sagte.
Durch einen schweren Unfall 1968 erlitt er einen Herzstillstand und befand sich in der "Anderen Welt", er hätte Dinge gesehen, die er nicht kannte und wollte nicht mehr zurück, erst …More
Ein deutscher Kriegskollege meines Vaters erzählte in den 70iger Jahren öfters von seinem Nahtoderlebnis...
Er war von Haus aus evangelisch, nach dem Krieg "hing er den Glauben überhaupt an den Nagel", wie er sagte.
Durch einen schweren Unfall 1968 erlitt er einen Herzstillstand und befand sich in der "Anderen Welt", er hätte Dinge gesehen, die er nicht kannte und wollte nicht mehr zurück, erst als er "von oben" seine weinende Frau am Krankenbett gesehen hätte, gab er sich "einen Ruck" und wollte(!) wieder zurück.
Jahre später kam er zufälligerweise in die Wieskirche (Bayern) und erkannte dort viele Bilder, die er schon gesehen hat, er wußte über Heilige Bescheid, Engel und Teufel...erkannte sofort die Muttergottes und auch Jesus...Gott sei einfach nur Licht...obwohl er sich bis dato nie damit beschäftigt hat.
Dieser Besuch der Wieskirche führte zu einer totalen Hinwendung zum Glauben. Als er erkrankte, sagte er immer wieder, dass er keine Angst mehr vom Tod hätte, er aber IM FRIEDEN gehen müsse und deshalb von dort an immer bei einem kath. Priester zur Beichte ging. Es gäbe nun mal Himmel UND Hölle....
Er starb 1984 als gläubiger evangelischer Christ und wird ganz sicher im Himmel sein.
Latina
habe diese nahtoderfahrungen auch gelesen und mir kommen da fragen auf--ist schon lange her das erlebnis und mir scheint es so,als wurde mit der'zeit so manches dazugedacht-nun aus größerem theologischen wissen--ich bin zwar nicht skeptisch,was das erlebnis an sich ausmacht,aber doch bei den vielen einzelheiten.....auch wenn es einige nicht hören wollen,hier spielt volksglauben eine große rolle--…More
habe diese nahtoderfahrungen auch gelesen und mir kommen da fragen auf--ist schon lange her das erlebnis und mir scheint es so,als wurde mit der'zeit so manches dazugedacht-nun aus größerem theologischen wissen--ich bin zwar nicht skeptisch,was das erlebnis an sich ausmacht,aber doch bei den vielen einzelheiten.....auch wenn es einige nicht hören wollen,hier spielt volksglauben eine große rolle--mir genügt der biblische glauben und die worte jesu.
Nutzen der Beichte
Z.B. hab (ich) sehen dürfen Menschen ..., die gestorben sind und jahrelang, z.B. 30 Jahre, nicht gebeichtet haben. Dann hab ich sehen dürfen ... wie sich das Beichten ... für das jenseitige Leben ausgewirkt hat: Wie lange die Menschen im Fegefeuer verharren haben müssen, die nicht beichten waren - und Menschen, die teilweise sehr sündhaft gelebt haben, aber vor dem Tod oder …More
Nutzen der Beichte
Z.B. hab (ich) sehen dürfen Menschen ..., die gestorben sind und jahrelang, z.B. 30 Jahre, nicht gebeichtet haben. Dann hab ich sehen dürfen ... wie sich das Beichten ... für das jenseitige Leben ausgewirkt hat: Wie lange die Menschen im Fegefeuer verharren haben müssen, die nicht beichten waren - und Menschen, die teilweise sehr sündhaft gelebt haben, aber vor dem Tod oder die letzten Jahre vor dem Tod beichten waren und eine echte Reue gezeigt haben, wie sehr sie da von der Barmherzigkeit Gottes profitiert haben. (Anmerkung: auch schon für das irdische Leben profitiert man von der Beichte sehr!)

Wie kurz das Leben auf der Erde ist
Was wir hier auf Erden machen, das ist ja nur ein Durchwandern, ..., da ist es gleich, ob man jetzt 10 Jahre alt wird oder 50 oder 100 Jahre, es ist im Vergleich zur Ewigkeit ... ein Schnipser (er schnipst mit den Fingern)., sonst gar nichts, länger dauert das nicht, ... im Vergleich dann, was nachher kommt., das wahre Leben danach. Und wir haben jetzt ... die Möglichkeit, uns im Leben ... zu bewähren, dass wir das ewige Leben ... erhalten.

Hölle
Ich kann es auch bis heute noch nicht fassen, aber ich habe es sehen dürfen, ... - die Hölle gibt es. Ich will ja nicht Angst machen jetzt. Aber ich will einfach sagen: die Hölle gibt es! Man will ja das in der heutigen Zeit alles verneinen. Es gibt keine Hölle, es gibt kein Fegefeuer, es gibt keine Sünde. Das beginnt ja so klein, so sukzessive klein. Es gibt keine Sünde. Ja, wenn es keine Sünde gibt, warum soll es eine Hölle geben? ... Zuhörer: Man sagt auch: Es gibt keinen Satan. Helmut: Das ist ja das gleiche, ja, das ist das gleiche.
...Wer in der Hölle ist, ist unwiderruflich dort, und er kann nicht mehr zurück. Ich hab ein Stück Weges in der Hölle gehen dürfen. .... Und da sind links und rechts von mir Seelen gegangen, die für die Hölle verdammt waren. Also, so ein Zähneknirschen und Schreien! ... Es ist einfach total laut, es ist einfach eine total verzweifelte, hoffnungslose Lage für die Menschen, die da unten sind.
... Da hat mir die Gottesmutter gesagt, wir gehen Zeiten entgegen, wo (man sagen wird), es gibt keine Hölle. Diese Menschen sind schon zu 50 Prozent in der Hölle..., hat Sie mir gesagt.

Himmel
... (ich hab) den Himmel, viele Stationen des Himmels sehen (dürfen) - ich hab zum Beispiel Glückseligkeit, Frieden erleben dürfen, und ... nach einer gewissen Zeit bin ich auf eine andere Stufe gehoben worden, ... obwohl ich vorher schon so voll war von Frieden und Glückseligkeit, da war dann plötzlich eine Verzehnfachung, ... und (ich) hab in dieser Ebene wieder den Himmel erleben dürfen. Und ... von dieser Ebene dann bin (ich) wieder in eine andere Ebene gehoben worden, wo es noch mehr Frieden und noch mehr Helligkeit gibt. Also man kann sich das gar nicht ausmalen, wie schön ... es im Himmel werden wird. Ich hoffe, dass alle dort hinkommen, die da in diesem Saal sitzen!

Aus den Nahtoderfahrungen des Herrn Lungenschmid
www.jesusmaria-proph.net/HelEinfuehrBeisp-index.html
Lisi Sterndorfer
Das Video motiviert, gleich den Beichtstuhl aufzusuchen. Jeder muss bei seiner Seele anfangen, um andere mitzunehmen.
Roger Michael
Bridget

Das ist lieb von euch! :-))) Vergelts Gott!!!

Ja leider erkennen Sie es nicht, hoffentlich muss nicht erst die Not kommen wie bei mir, um zu begreifen.
a.t.m
Kurz zusammengefasst soll es soviel bedeuten: Die Welt würde um ein vielfaches besser dastehen, wenn die Fuballverrückten, nur einen geringen anteil ihres interesse am Fußball, für ihr Seelenheil aufopfern würden, so würden auch im Himmel viel mehr Menschen sein.

Einfach genial dieser Tradiwaberl.
Für Bridget
Die Welt würde anders aussehn, wenn die Menschen auch nur einen Bruchteil der Aufmerksamkeit, den sie luftgefüllten Leder-und Kunststoffbällen entgegenbringen, ihrem Seelenheil widmen. Auch der Himmel würde anders aussehen, denn es wären mehr Menschen dort.
Bridget
Huch... nicht so gut verstanden... muss doch noch Österreichisch lernen...
a.t.m