Clicks4.2K

Wert

tradiwaberl
14
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus Rochuskapelle Pfarre Penzing St. Jakob jeden Dienstag, 18 Uhr 30 Penzingerstraße 70 1140 Wien Treffen für interessierte Priester Pfarr…More
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus
Rochuskapelle Pfarre Penzing St. Jakob
jeden Dienstag, 18 Uhr 30
Penzingerstraße 70
1140 Wien

Treffen für interessierte Priester
Pfarrhof Pfarre Penzing St. Jakob
Sonntag, 24. Jänner 2010, 19 Uhr 30
Einwanggasse 30
1140 Wien
Anmeldung bei Pfarrer Christian Sieberer
christian.sieberer@gmx.at
Lolala
Zitat @jonatan:
"danke fuer das zitat aus sc: hier sehen wir die erneuerung der liturgie, aus der endlich all das entfernt wird, was sich im laufe der (letzten) zeit dort eingeschlichen hat, obwohl es ihrem wesen zutiefst widerspricht und sich als voellig ungeeignet herausgestellt hat: volksaltar, handkommunion, laienhelfer in klerikalen positionen etc." - Wer so über die Feier der Heiligen …More
Zitat @jonatan:
"danke fuer das zitat aus sc: hier sehen wir die erneuerung der liturgie, aus der endlich all das entfernt wird, was sich im laufe der (letzten) zeit dort eingeschlichen hat, obwohl es ihrem wesen zutiefst widerspricht und sich als voellig ungeeignet herausgestellt hat: volksaltar, handkommunion, laienhelfer in klerikalen positionen etc." - Wer so über die Feier der Heiligen Messe urteilt, der hat ganz offensichtlich nichts verstanden!
Lolala
Zitat @jonatan:
"mit der messe ist es ja genauso: wer als braver guter katholik gesehen werden will, muss sich halt fuegen und die unterschiede zwischen den "formen" wegreden, na man kann ja auch die neue messe genauso wuerdig feiern und auf latein ist doch eh praktisch das gleiche usw.; oder man schaut wie unser pfaffenheini hier der wahrheit ins gesicht und gibt zu, dass es eben ganz was …More
Zitat @jonatan:
"mit der messe ist es ja genauso: wer als braver guter katholik gesehen werden will, muss sich halt fuegen und die unterschiede zwischen den "formen" wegreden, na man kann ja auch die neue messe genauso wuerdig feiern und auf latein ist doch eh praktisch das gleiche usw.; oder man schaut wie unser pfaffenheini hier der wahrheit ins gesicht und gibt zu, dass es eben ganz was anderes ist".
jonatan
@Lolala genau das wollte ich ihnen schon laenger sagen... also bitte unterstellen sie den leuten, die in die alte messe gehen, nicht, sie wuerden nichts verstehen oder haetten ein falsches liturgieverstaendnis - zuerst schoen brav selber splitter suchen.
Lolala
@sonnengesang:
Wenn Sie Fragen haben, weil Sie etwas nicht verstanden haben, dann fragen Sie.
Lolala
@jonatan
Ihnen steht es nicht zu, über die Teilnehmer der Heilgen Messe zu urteilen: "Den Splitter im Auge Deines Bruders siehst Du, aber den Balken in Deinem eigenen siehst Du nicht!"
jonatan
so ist es wohl lolala; gut dass in der neuen messe niemand jemals automatisch antwortet, sondern alle voll dabei sind und den ganzen tag die gebetstexte und lesungen betrachtent und hinterfragen - sofern sie ueberhaupt bei der lesung schon in der kirche waren... zumindest zu ostern...
holger
Lolala
Anselm von Canterbury: "fides quaerens intellectum"/"der Glaube, der zu verstehen sucht"

Ein Glaube ohne Verstand ist kein Glaube. In der Messe spricht der Priester nach der Wandlung die Worte "Geheimnis des Glaubens". Das meint nicht, daß der Glaube irgendwo im Nirgendwo versteckt ist ("Pst! Geheimnis!") - im Gegenteil, das Geheimnis des Glaubens liegt offen und sichtbar auf dem Altar: Jesus …More
Anselm von Canterbury: "fides quaerens intellectum"/"der Glaube, der zu verstehen sucht"

Ein Glaube ohne Verstand ist kein Glaube. In der Messe spricht der Priester nach der Wandlung die Worte "Geheimnis des Glaubens". Das meint nicht, daß der Glaube irgendwo im Nirgendwo versteckt ist ("Pst! Geheimnis!") - im Gegenteil, das Geheimnis des Glaubens liegt offen und sichtbar auf dem Altar: Jesus Christus. Wer die Menschen auffordert, ihren Verstand abzuschalten und meint, damit würden sie erst richtig glauben, der schneidet sie in Wirklichkeit vom Glauben ab. Wer Jesus Christus lobt ("Laudetur Jesus Christus!"), der kann das nur mit Verstand und freiem Willen. Nicht anders geht es bei den Riten der Messe zu. Wer seine eigenen Gebete, wer die Lesungen der Heiligen Schrift, wer die Riten der Messe nicht versteht, der handelt mechanisch wie ein Roboter. Er ist damit nicht in der Lage, das wichtigste an seinen liturgischen Handlungen zu vollziehen: die freie einsichtsvolle Zustimmung zum Geheimnis des Glaubens auszusprechen. Er wäre nur ein blökendes Schaf.

Laudetur Jesus Christus
HerzMariae
G.K.Chesterton
Verstehen und verstehen.

In der Messe versteht man mehr, wenn man sie nicht versteht.
Venite exultemus
Verständlich soll ja nicht Gott werden, sondern die Riten. Und die sind nicht unbegreiflich.
magister
Verständlichkeit - welch eine Auffassung vom Unbegreiflichen!
Iacobus
sic est...

...ein solcher Akt der "Prophanisierung" wurde bemerkenswerterweise in keiner anderen Religion durchgeführt.