Clicks3.8K

Problem

tradiwaberl
41
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus missa cantata - Amt Pfarrkirche Penzing St. Jakob Sonntag, 18 Uhr 30 Einwanggasse 30a 1140 Wien missa lecta - stille Messe Rochuskap…More
Heilige Messe in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus

missa cantata - Amt
Pfarrkirche Penzing St. Jakob
Sonntag, 18 Uhr 30
Einwanggasse 30a
1140 Wien

missa lecta - stille Messe
Rochuskapelle Pfarre Penzing St. Jakob
Dienstag und Donnerstag, 18 Uhr 30
Penzingerstraße 70
1140 Wien

www.tradiwaberl.com
Monika Elisabeth
ja, Wiener... für jeden Geschmack etwas dabei...

Den Rest spare ich mir lieber ... es ist ja bald Fastenzeit.
wiener
@Monika Elisabeth:
ich sehe das ganze eher unemotional.
bzgl. der vielfalt: ich habe jetzt keine zeit u. lust alle gottesdienste der 195 wiener pfarren vom gestrigen sonntag aufzulisten. da gibt es familienmessen, lat. choralämter, jungscharmessen, orchestermessen, jugendmessen, messen mit "rhythmischen liedern" (z.b. bei den kalasantinern), "ganz normale" pfarrmessen mit und ohne orgelbegleitun…More
@Monika Elisabeth:
ich sehe das ganze eher unemotional.
bzgl. der vielfalt: ich habe jetzt keine zeit u. lust alle gottesdienste der 195 wiener pfarren vom gestrigen sonntag aufzulisten. da gibt es familienmessen, lat. choralämter, jungscharmessen, orchestermessen, jugendmessen, messen mit "rhythmischen liedern" (z.b. bei den kalasantinern), "ganz normale" pfarrmessen mit und ohne orgelbegleitung, messen in der ao. form des römischen ritus, messen versus orientem, segensgottesdienste für liebende etc. etc.
Monika Elisabeth
@wiener

Kommt ganz darauf an, was sie mit "Buntheit" und "Vielfalt" meinen. Nennen sie mir doch einmal ein Beispiel. Auch, wenn es darum jetzt gar nicht geht, aber interessant wäre es schon.

Und hier sind sie jemand, der nicht in diesen "Chor" mit einstimmt - mag sein ... aber auch nur, weil sie sich hier in einem virtuellen und europaweiten Ballungsraum befinden. Draußen sieht das ganz …More
@wiener

Kommt ganz darauf an, was sie mit "Buntheit" und "Vielfalt" meinen. Nennen sie mir doch einmal ein Beispiel. Auch, wenn es darum jetzt gar nicht geht, aber interessant wäre es schon.

Und hier sind sie jemand, der nicht in diesen "Chor" mit einstimmt - mag sein ... aber auch nur, weil sie sich hier in einem virtuellen und europaweiten Ballungsraum befinden. Draußen sieht das ganz anders aus - da haben sie ja wohl die meiste Zustimmung. Das sie meckern kommt mir eben so vor, weil sie ständig gegensteuern und dann trotzdem immer beteuern wie "froh" sie doch sind.
wiener
@Monika Elisabeth:
interessant - wenn man nicht in den chor der claqueure einstimmt, dann "meckert" man?
auch eine art, mit anderen meinungen umzugehen ...

gegenfrage:
freuen sie sich auch über die vielfalt und buntheit, wie wir sie in den pfarren erleben - und die alle in den großen raum des katholischen passen und dort platz haben?
Monika Elisabeth
@wiener

Na also, wenn sie sich darüber freuen, dann können sie ja jetzt aufhören zu meckern. Ansonsten nimmt ihnen diese Freude wohl keiner ab.

Die "Angriffe" von Tradiwaberl zielen vor allem auf den Liturgiemissbrauch und der allgemeinen modernistischen Auffassung von "Gottesdienst", den es so heute nun einmal in der ordentlichen Form gibt. Wer könnte etwas dagegen haben, dass man diese …More
@wiener

Na also, wenn sie sich darüber freuen, dann können sie ja jetzt aufhören zu meckern. Ansonsten nimmt ihnen diese Freude wohl keiner ab.

Die "Angriffe" von Tradiwaberl zielen vor allem auf den Liturgiemissbrauch und der allgemeinen modernistischen Auffassung von "Gottesdienst", den es so heute nun einmal in der ordentlichen Form gibt. Wer könnte etwas dagegen haben, dass man diese Machenschaften aufdeckt und endlich einmal frischen Wind in diese 68-er LifeStyle Messen hereinbringt?

Ich weiß schon, der Wind ist nicht weltlich genug sondern eine frische Brise, in der Gott ist. Tja... Pech für die Modernisten.
Iacobus
So ist es, - Die Messe im a.o. Ritus soll in die Pfarren hinein.
wiener
@jonatan
bzgl. kapuzinerkirche:
"und dann muss man dazusagen, dass dort sonntags immer noch um einiges mehr leute hingehen als in die durchschnittliche pfarre - und vor allem juengere.."
diese behauptung ist sachlich nicht haltbar, wie ich aus eigenem erleben weiß. es mag schon sein, dass vereinzelt in kleineren pfarren der etwa 600 pfarren der erzdiözese bzw. knapp 200 pfarren der stadt wien …More
@jonatan
bzgl. kapuzinerkirche:
"und dann muss man dazusagen, dass dort sonntags immer noch um einiges mehr leute hingehen als in die durchschnittliche pfarre - und vor allem juengere.."
diese behauptung ist sachlich nicht haltbar, wie ich aus eigenem erleben weiß. es mag schon sein, dass vereinzelt in kleineren pfarren der etwa 600 pfarren der erzdiözese bzw. knapp 200 pfarren der stadt wien weniger regelmäßige mitfeiernde anzutreffen sind, aber hieraus abzuleiten, dass in der "durchschnittlichen" pfarre weniger leute die sonntagsmesse feiern als diejenigen, die im ao. ritus feiern, ist einfach unzutreffend.

aber wie schon mehrfach erwähnt: ich freue mich darüber, dass der hl. vater die messe in der ao. form aus der geiselhaft einiger obskurer gruppierungen befreit und in die normailtät der kirche zurück geführt hat.
jonatan
halten wir einfach einmal fest, dass jeder glaeubige ein recht hat, regelmaessig in seiner pfarre an jeder der beiden formen teilzunehmen, und jeder priester ein recht hat, beide zu zelebrieren. wenn sie die ueberlieferte form nicht als konkurrenz sehen dann sind wir ja alle happy und koennen gemuetlich abwarten wie die entwicklung weitergeht.

zum thema kapuzinerkirche: bis 2007 wurden die dorti…More
halten wir einfach einmal fest, dass jeder glaeubige ein recht hat, regelmaessig in seiner pfarre an jeder der beiden formen teilzunehmen, und jeder priester ein recht hat, beide zu zelebrieren. wenn sie die ueberlieferte form nicht als konkurrenz sehen dann sind wir ja alle happy und koennen gemuetlich abwarten wie die entwicklung weitergeht.

zum thema kapuzinerkirche: bis 2007 wurden die dortigen messen nicht einmal am kircheneingang ausgeschrieben, man musste schon im internet suchen um zu wissen dass die stattfanden. und dann muss man dazusagen, dass dort sonntags immer noch um einiges mehr leute hingehen als in die durchschnittliche pfarre - und vor allem juengere... aber ich stimme mit ihnen ueberein, dass noch viel zu wenig los ist - deshalb ist es gut, dass die ueberlieferte form stark beworben und insbesondere kirchlich fernstehenden nahegebracht wird. keine sorge, es wird schon wieder.
wiener
@jonatan: ich nehme hier gar nichts persönlich. mir wäre es einfach lieber, wenn für eine gute sache mit den vorzügen dieser "geworben" würde und nicht andere - völlig legitime - dinge schlecht geredet werden müssen.
allein die formulierung "wenn am neuen messbuch was brauchbares dran ist ..." - ich sehe beide formen des römischen ritus nicht als konkurrenzveranstaltungen zueinander, sondern …More
@jonatan: ich nehme hier gar nichts persönlich. mir wäre es einfach lieber, wenn für eine gute sache mit den vorzügen dieser "geworben" würde und nicht andere - völlig legitime - dinge schlecht geredet werden müssen.
allein die formulierung "wenn am neuen messbuch was brauchbares dran ist ..." - ich sehe beide formen des römischen ritus nicht als konkurrenzveranstaltungen zueinander, sondern als gute und sinnvolle ergänzung. interessanter weise sind es aber in erster linie vertreter der ao. form, welche die o. form meinen bekämpfen zu müssen (und nicht umgekehrt). ich sehe die ganze sache gelassen und bin überzeugt davon, dass die liturgische vielfalt (inklusive der ao. form) eine errungenschaft und kein schaden ist.
btw: in wien gab es schon lange vor dem motu proprio sonntagsmessen im ao. ritus (in der kapuzinerkirche), die nicht gerade von den massen überannt wurden - jetzt gibt es in einigen wenigen pfarren ebenfalls dieses angebot - das ist gut, so lang es einem wirklichen bedürfnis der dortigen pfarre entspricht und nicht nur den persönlichen liturgischen vorlieben des jeweiligen priesters.
jonatan
@wiener sie nehmen aber auch wirklich alles persoenlich, da machen sie ihrem namen ja alle ehre. wenn am neuen messbuch was brauchbares dran ist, was auch nach dem wegfall seiner zwangsverordneten monopolstellung die leute ueberzeugt und was dem alten ueberlegen ist, dann wird sich das schon noch zeigen - in den letzten jahrzehnten hats die kirchen jedenfalls nicht gerade zum ueberlaufen …More
@wiener sie nehmen aber auch wirklich alles persoenlich, da machen sie ihrem namen ja alle ehre. wenn am neuen messbuch was brauchbares dran ist, was auch nach dem wegfall seiner zwangsverordneten monopolstellung die leute ueberzeugt und was dem alten ueberlegen ist, dann wird sich das schon noch zeigen - in den letzten jahrzehnten hats die kirchen jedenfalls nicht gerade zum ueberlaufen gebracht, zumindest nicht in wien. also bleiben sie gemuetlich und lassen sie ein paar internet-werbespots fuer das 1962er ueber sich ergehen, ich kann ihnen versichern es ist nichts persoenliches, so wichtig sind weder sie noch tradiwaberl...
a.t.m
Wiener: ich habe hier nie etwas gegen die heilige Messe in der ordentlichen Form des römischen Ritus geschrieben, kann ich ja auch gar nicht weil ich auch gelegentlich in diese gehe, leider ist mir dies in meiner näheren Umgebung nicht möglich, eine ordentlich ordentlich abgehaltene heilige Messe zu besuchen, wegen der Arbeitszeiten (Ausnahme Montag um 19 00), oder fasst 40 Kilometer von mir …More
Wiener: ich habe hier nie etwas gegen die heilige Messe in der ordentlichen Form des römischen Ritus geschrieben, kann ich ja auch gar nicht weil ich auch gelegentlich in diese gehe, leider ist mir dies in meiner näheren Umgebung nicht möglich, eine ordentlich ordentlich abgehaltene heilige Messe zu besuchen, wegen der Arbeitszeiten (Ausnahme Montag um 19 00), oder fasst 40 Kilometer von mir zuhause entfernt. Den die stattfindenden (im zusammenhang mit dem was in diesen stattfindet kann ich hier nicht heilige schreiben) Messen in meiner nähereren Umgebung sind vollgestopft mit allerlei Liturgiemissbrauch.
Und genau diese Priester, die ständig Hetze gegen alles katholische und Häresie betreiben und sich nicht an die Liturgievorschriften der Kongregation für die Gottesdienst und Liturgieordnung halten, wehren sich mit Händen und Füßen das eine Heilige Messe in der außerordentlichen Form des römischen Ritus in den Kirchen abgehalten werden.

Ora et labora, damit der Litugiemissbrauch endlich aufhört.
wiener
@jonatan:
aggression ist ja wohl vor allem das, was hier von den fans und groupies dieses herrn pfarrers dahernkommt, sobald jemand nicht in den enthusiasmus ob seiner video-spots einstimmt ...
jonatan
@wiener na sehen sies einfach mal so, wir haben uns vierzig jahre tagtaeglich die "werbespots" fuer das neue messbuch anhoeren muessen, indem man naemlich in den pfarren ausschliesslich diesen zelebriert hat (mit vielen neuerungen, von denen im konzil gar keine rede war - das faengt mit der ausschliesslichen benutzung der landessprache an und reicht bis zur handkommunion) und jedem der etwas …More
@wiener na sehen sies einfach mal so, wir haben uns vierzig jahre tagtaeglich die "werbespots" fuer das neue messbuch anhoeren muessen, indem man naemlich in den pfarren ausschliesslich diesen zelebriert hat (mit vielen neuerungen, von denen im konzil gar keine rede war - das faengt mit der ausschliesslichen benutzung der landessprache an und reicht bis zur handkommunion) und jedem der etwas darueber wissen wollte, einfach vorlog, es gaebe jetzt nichts mehr anderes und man habe sich eben daran zu gewoehnen.

tradiwaberl andererseits ist ein einfacher ordentlicher pfarrer, der hauptsaechlich nach dem neuen messbuch und manchmal nach dem alten zelebriert, und hier ein bisschen werbung fuer das alte macht - niemals haben sich die verfechter des missale 1970, das damals ohne wenn und aber alternativlos und ungefragt den glaeubigen aufgezwungen wurde, auch nur jemals annaehernd so respektvoll gegenueber anderen liturgischen formen verhalten wie dieser priester. was hier unangemessen und peinlich ist, ist hoechstens ihre aggression.
Monika Elisabeth
Papst Benedikt hat der hl. Messe in der ao. Form keine Grenzen auf der Beliebtheits-Skala nach oben gesteckt, nur damit ihr das wisst, gell? Weil hier immer so getan wird, als wäre die Messe in der ao. Form immer noch eine Ausnahme und dürfte nicht gefördert werden. Nein, ganz im Gegenteil lieber Wiener, der Heilige Vater wünscht sich die Förderung dieser Form!

prost
pina
vielleicht noch mal: in der tat ist der ordentliche ritus der ritus paulsVI. und es ist sehr schade,dass einige user hier diesen ritus nicht in seiner schönheit,sondern in eigenermächtigungen der zelebrierenden priester erleben mussten und daher den außerordentlichen ritus zu ihrem ordentlichen machen.....das ist legitim und verständlich---nicht in ordnung ist allerdings,diesen ritus über den …More
vielleicht noch mal: in der tat ist der ordentliche ritus der ritus paulsVI. und es ist sehr schade,dass einige user hier diesen ritus nicht in seiner schönheit,sondern in eigenermächtigungen der zelebrierenden priester erleben mussten und daher den außerordentlichen ritus zu ihrem ordentlichen machen.....das ist legitim und verständlich---nicht in ordnung ist allerdings,diesen ritus über den ordentlichen ritus der weltkirche zu stellen,das war und ist nicht das anliegen des heiligen vaters,der den ordentlichen ritus als verbindlich ansieht und den außerordentlichen als zugabe und ihn damit aus der nische einiger bruderschaften geholt hat----er ist eine möglichkeit,aber nicht DIE messe schlechthin,die ist nach wie vor der ordentliche ritus.
Misericordia
Brücken bauen, statt spalten.
Huch....Raus aus dem Grau...wie wahr...und hinein in die volle Pracht der Hl. Messe mit Tradiwaberl!
Danke, Eva, für den Link!
wiener
@Eva:
es gibt keinen "novus ordo" (übrigens ein kampfbegriff der pius-leute), sondern die ordentliche oder außerordentliche form des römischen ritus.
aber es wäre sinnvoll, zum eigentlichen thema zurückzukommen ...
Eva
Verteidiger des Novus Ordo, die den Ordo gleichzeitig verletzten, sind unglaubwürdig.
wiener
@Eva:
es ist noch immer unverständlich ... was hat das eine mit dem anderen zu tun? oder ist es nur der versuch, ein neues thema aufzumachen? ich glaube, über find.fight.follow wurde hier schon mehr als genug "diskutiert" ...
Eva
Das war wohl ziemlich unverständlich. Der Link ging irgendwie verloren.

www.findfightfollow.at/php/news.php
@Eva ....bei der gegenwärtigen...WAS???
Manfred
Eva Sie haben vollkommen Recht
wiener
@Eva: ?
Eva
Leute, die solche Liturgieskandale womöglich verteidigen (müssen), sollten bei der gegenwärtigen Diskussion nämlich die Klappe halten. Ziemlich unglaubwürdiger Sophismus.
pina
danke wiener für die deutlichen worte,auch ich bin eine gläubige,die sich sehr wohl im ordentlichen ritus fühlt und jeden so -oder werktag viel geistlichen gewinn daraus zieht--aber auch ich habe gar nichts gegen den ao-ritus,sehe ihn als bereicherung,aber nicht absolut an--und habe schon oft angemerkt,dass ich mich auf videos,die den o-ritus erklären,hier im tradiwaberl-stil,sehr freuen würde. More
danke wiener für die deutlichen worte,auch ich bin eine gläubige,die sich sehr wohl im ordentlichen ritus fühlt und jeden so -oder werktag viel geistlichen gewinn daraus zieht--aber auch ich habe gar nichts gegen den ao-ritus,sehe ihn als bereicherung,aber nicht absolut an--und habe schon oft angemerkt,dass ich mich auf videos,die den o-ritus erklären,hier im tradiwaberl-stil,sehr freuen würde.
wiener
@Sokrates: das ist ja interessant, was sie alles für fotos kennen ... aber was genau hat das mit der gegenwärtigen diskussion zu tun?
Sokrates
@wiener

Das Problem ist auch die unordentliche Form

Ich kenne da ein Foto von einem Wiener Jugendseelsorger, wo er in den Bergen sitzt und ohne Albe, mit einer Art Regenbogenstola im Gras auf einem Tüchlein die Messe feiert. Natürlich mit Tongeschirr.
wiener
@ atm: woraus schließen sie, dass ich ein problem mit der ao. form des römischen ritus hätte? habe ich nämlich nicht - im gegenteil, ich freue mich darüber, dass durch "summorum pontificum" diese form aus der geiselhaft der piusbrüder befreit wurde und (wieder) teil der liturgischen vielfalt der gesamtkirche wurde.
was mich stört, ist dass mit dem einsatz für diese form häufig ein frontalangriff …More
@ atm: woraus schließen sie, dass ich ein problem mit der ao. form des römischen ritus hätte? habe ich nämlich nicht - im gegenteil, ich freue mich darüber, dass durch "summorum pontificum" diese form aus der geiselhaft der piusbrüder befreit wurde und (wieder) teil der liturgischen vielfalt der gesamtkirche wurde.
was mich stört, ist dass mit dem einsatz für diese form häufig ein frontalangriff auf alle, die sich in der ordentlichen form heimisch fühlen, geschieht, und das halte ich für ungerechtfertigt und lieblos. der hl. vater hat dagegen sehr weise bestimmt, dass der ordentliche ritus der normalfall bleiben soll - hätte er das getan, wenn er diesen für fehlerhaft oder gar falsch hielte?

btw eine kleine richtigstellung: der hl. vater ist nicht "stellvertreter gottes" (das ist keiner seiner titel und er würde sich dagegen wohl auch verwehren). wenn überhaupt, dann ist er vicarius christi = statthalter christi auf erden. wobei benedikt am beginn seines pontifikates betont hat, er sei vor allem ein "einfacher arbeiter im weinberg des herrn" ...

@jonatan: die wendung "priester gegen priester" stammte nicht von mir. ich vermisse jedoch bei einigen äußerungen des genannten pfarrers die solidarität gegenüber seinen mitbrüdern und den respekt davor, dass es sehr wohl (und zwar die überwältigende mehrheit) katholiken gibt, die die hl. messe in der ordentlichen form mit großem geistlichen gewinn feiern.

ceterum censeo: ich finde die täglichen werbespots für diese gottesdienste unangemessen und peinlich.
jonatan
@wiener stimmt typischer fall von priester gegen priester - aehnliche faelle gibts viele, z.b. ratzinger gegen kueng, oder natuerlich ignatius von loyola gegen martin luther...
Misericordia
@a.t.m.

Stimme Ihnen zu. Aber wiener's Posting bleibt davon unberührt.
a.t.m
@wiener: ist die Heilige Messe in der außerordentlichen Form des römischen Ritus für sie ein Problem?
Ich selber habe die Erfahrung gemacht das genau diejenigen die Liturgiemissbrauch machen, Hetze gegen alles katholische, besonders gegenüber der allerheiligsten Jungfrau und Gottesgebärerin Maria und den irdischen Stellvertreter Gottes unseres Herrn den heiligen Vater, Papst Benedikt XVI …More
@wiener: ist die Heilige Messe in der außerordentlichen Form des römischen Ritus für sie ein Problem?
Ich selber habe die Erfahrung gemacht das genau diejenigen die Liturgiemissbrauch machen, Hetze gegen alles katholische, besonders gegenüber der allerheiligsten Jungfrau und Gottesgebärerin Maria und den irdischen Stellvertreter Gottes unseres Herrn den heiligen Vater, Papst Benedikt XVI betreiben. Für die Einführung des Frauenpriestertums , für die Sakramentenspendung durch Laien sind, (und somit in meinen Augen Häresien verbreiten), für die Abschaffung des Zölibats eintreten, usw. Das diese die Gott dem Herrn immer nur den Rücken zeigen, die von der Lehre und des geheiligten Willen Gottes unseres Herrn, welcher uns in der Heiligen Bibel offenbart wurde, abgefallen sind, das genau diese die aggressivsten Gegner der heiligen Messe in der ausserordentlichen Form des römischen Ritus sind.
Ora et labora
wiener
@Bridget:
er spricht alle an, die in "den letzten 40 jahren" verantwortlich in der kirche gewirkt haben: laien, priester, bischöfe, päpste ...
priester gegen priester ... genau das liegt hier vor.
Monika Elisabeth
Mit dem allgemeinen Priestertum der Gläubigen war nicht gemeint, dass sich täglich 4 bis 5 Laien nur hinter dem Altar und neben dem Pfarrer versammeln oder die Kommunion austeilen. Sondern damit war gemeint: Tragt das Wort des Herrn hinaus durch die guten Taten, zu denen euch das Wort Gottes antreibt! Drinnen hören wir es ja schon, aber die Menschen da draußen müssen es auch mitbekommen! Opfert …More
Mit dem allgemeinen Priestertum der Gläubigen war nicht gemeint, dass sich täglich 4 bis 5 Laien nur hinter dem Altar und neben dem Pfarrer versammeln oder die Kommunion austeilen. Sondern damit war gemeint: Tragt das Wort des Herrn hinaus durch die guten Taten, zu denen euch das Wort Gottes antreibt! Drinnen hören wir es ja schon, aber die Menschen da draußen müssen es auch mitbekommen! Opfert euch auf, bringt euch auf der Patene dar und lasst Gott etwas mit euch anfangen, statt umgekehrt!

Und da, wo ein Pfarrer nicht hinkommt (Arbeitsplatz, Urlaub, Elternabend ect.) soll das allgemeine Priestertum der Gläubigen Frucht bringen.

Statt das Licht, dass wir in der Kommunion in unser Herz als den wahren Christus empfangen, auf einen Scheffel zu stellen und hinaus in die Dunkelheit zu tragen, belagern wir mit weltlichen Dingen die ganze Liturgie und so entstehen dann Faschings-Gottesdienste und Valentins-Segnungen für Homosexuelle.
Bridget

@wiener, bin da nicht ihrer Meinung, Hochwürden spricht niemanden an - Finde diese Beiträge als Rechtfertigung/ Revidierung, was man der ao Form angetan hat.

Irgendwie auch Retourkutsche?

Erinnere mich an eine Botschaft Mariens: Bischöfe werden gegen Bischöfe -Priester gegen Priester sein.
wiener
ich halte es für absolut unpassend und eine anmaßung, wenn der herr pfarrer (und so manche andere verfechter der ao. form) ständig "die letzten 40 jahre" der kirchengeschichte verteufeln.
es geht nicht darum, problematische entwicklungen schönzureden. aber alles in bausch und bogen zu verdammen und dann das eine wundermittel der alten liturgie hochzuhalten, wird weder den in der kirche …More
ich halte es für absolut unpassend und eine anmaßung, wenn der herr pfarrer (und so manche andere verfechter der ao. form) ständig "die letzten 40 jahre" der kirchengeschichte verteufeln.
es geht nicht darum, problematische entwicklungen schönzureden. aber alles in bausch und bogen zu verdammen und dann das eine wundermittel der alten liturgie hochzuhalten, wird weder den in der kirche handelnden personen noch den schwierigkeiten gerecht.
aus den endlos gleichartigen beiträgen des herrn pfarrers spricht eine überhebliche arroganz gegenüber den meisten seiner mitbrüder im priesterlichen dienst - die für mich unerträglich ist.
Sevoschu
Gute Andeutung.... wer ist das denn? Für wen ist die "lateinische" Messe denn ein Problem? a.t.m kommt der Sache schon ganz nahe: dem protestantischen Geist in der Kirche, also denjenigen, die die Einheit ohne die Wahrheit wollen, den Verfechtern einer Einheit, die auf Sand gebaut ist, die beim geringsten Sturm zusammenbrechen wird, die nicht übernatürlich ist. Wahre Einheit erwächst zielsicher…More
Gute Andeutung.... wer ist das denn? Für wen ist die "lateinische" Messe denn ein Problem? a.t.m kommt der Sache schon ganz nahe: dem protestantischen Geist in der Kirche, also denjenigen, die die Einheit ohne die Wahrheit wollen, den Verfechtern einer Einheit, die auf Sand gebaut ist, die beim geringsten Sturm zusammenbrechen wird, die nicht übernatürlich ist. Wahre Einheit erwächst zielsicher aus dem Glauben, und zwar dem einheitlichen Glauben, der allein garantiert ist in Jesus Christus und Seiner durch das katholische Lehramt verkündeten Doktrin. Zur Einheit trägt nur der bei, der bereit ist, ja zu sagen zum ganzen Lehramt, zur ganzen Verkündigung, sei sie nun zeitgemäß oder unzeitgemäß.
a.t.m
ja da hat er Recht der Tradiwaberl, die heilige Messe in der außerordentlichen Form des römsichen Ritus ist besonders für diejenigen ein Problem die in den letzten 40 Jahren die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche von innen heraus, mit ihren liberal protestantischen Gedankengut unterhöllt haben( siehe hiezu den berühmt berüchtigten "LINZER WEG" und seine Folgen. Am besten ist dies …More
ja da hat er Recht der Tradiwaberl, die heilige Messe in der außerordentlichen Form des römsichen Ritus ist besonders für diejenigen ein Problem die in den letzten 40 Jahren die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche von innen heraus, mit ihren liberal protestantischen Gedankengut unterhöllt haben( siehe hiezu den berühmt berüchtigten "LINZER WEG" und seine Folgen. Am besten ist dies am Liturgiemissbrauch, an der Leugnung von Glaubenswahrheiten der Kirche, der Hetze gegen alles wahre katholische und am Verfall der christlichen Werte in der Gesellschaft zu erkennen. Möge daher die Verbreitung der heiligen Opfermesse in der außerordentlichen Form des römischen Ritus, die Folgen dieses Abfalls vom wahren Glauben an Gott dem Herrn so schnell als möglich für immer hinwegfegen.

Ora et labora.

Sankt Michael, es gibt nichts was mehr schmerzt als die Wahrheit, und leider kann man nur fünf Sterne vergeben.
Sankt Michael
warum eigentlich immer nur so mittelmäßige Bewertungen?
Manchen enthalten die kurzen Sprüche wohl zu viel Wahrheit
pina
für mich auch nicht--
jonatan
auch nicht fuer alle die drin sind...