Clicks15.2K

Handkommunion: wie der Kauf von Kinokarten

Gloria.tv
4312
Der emeritierte Mainzer Kirchenrechtler Georg May über die Einführung der Handkommunion und die Bedeutung der Mundkommunion.
Wendelinus likes this.
Rom (kath.net/(VATICAN magazin) Die Einführung der Handkommunion vor knapp einem halben Jahrhundert war ein Zeugnis menschlicher Naivität und diabolischer Schläue. Nichts hat der Kirche und ihrer Sendung vergleichbaren Schaden zugefügt; nichts hat das Geheimnis unseres Glaubens derart trivialisiert und die Begegnung mit Jesus in der Eucharistie so radikal entzaubert. Eine Erneuerung des …More
Rom (kath.net/(VATICAN magazin) Die Einführung der Handkommunion vor knapp einem halben Jahrhundert war ein Zeugnis menschlicher Naivität und diabolischer Schläue. Nichts hat der Kirche und ihrer Sendung vergleichbaren Schaden zugefügt; nichts hat das Geheimnis unseres Glaubens derart trivialisiert und die Begegnung mit Jesus in der Eucharistie so radikal entzaubert. Eine Erneuerung des Glaubens, oder noch etwas zugespitzter: der geistliche und praktische Wiederaufbau der Kirche, ist kaum denkbar ohne die Rückkehr zur traditionellen Art des Kommunionempfangs.
Bibiana
Leib und Blut Jesu Christi zu empfangen, wird Seiner Würde wohl eher gerecht.
Auch sollen Könige ihre Kronen empfangen und sich nicht selber krönen.
Hier die Richtlinien zum Empfang der Handkommunion von Johannes-Paul II.
Wie man sieht handelt es sich nur eine Duldung, die Regel bleibt die Mundkommunion, wie es Papst Benedikt, nicht zuletzt durch sein Beispiel vorexerziert hat. Ich will nur sagen, dass durch dieses Dekret die Erlaubnis zur Handkommunion (vielleicht leider, aber immerhin) besteht, und die Priester also keineswegs Strafen zu …More
Hier die Richtlinien zum Empfang der Handkommunion von Johannes-Paul II.
Wie man sieht handelt es sich nur eine Duldung, die Regel bleibt die Mundkommunion, wie es Papst Benedikt, nicht zuletzt durch sein Beispiel vorexerziert hat. Ich will nur sagen, dass durch dieses Dekret die Erlaubnis zur Handkommunion (vielleicht leider, aber immerhin) besteht, und die Priester also keineswegs Strafen zu erwarten haben. Oder steht Maria Simma über Johannes-Paul II ?

Mitteilung über die Handkommunion
Kongregation für den Gottesdienst
unseres Heiligen Vaters
Johannes Paul II.
3. April 1985
(Quelle: Der Apostolische Stuhl 1985, 1854-1856)

Allgemeiner Hinweis: Die in der Kathpedia veröffentlichen Lehramtstexte dürfen nicht als offizielle Übersetzungen betrachtet werden, selbst wenn die Quellangaben dies vermuten ließen. Nur die Texte auf der Vatikanseite können als offiziell angesehen werden (Schreiben der Libreria Editrice Vaticana vom 21. Januar 2008).

Der Apostolische Stuhl hält zwar in der ganzen Kirche an der überlieferten Art der Kommunionspendung fest, erteilt aber seit 1969 den Bischofskonferenzen auf ein entsprechendes Gesuch hin und unter bestimmten Bedingungen die Erlaubnis, die Kommunion in der Weise zu spenden, dass den Gläubigen die Hostie in die Hand gelegt wird.
Diese Erlaubnis unterliegt den Bestimmungen der Instruktionen "Memoriale Domini vom 29. Mai 1969 (AAS 61 [1969] 541-545) und „Immensae caritatis“ vom 29. Januar 1973 (AAS 65 [1973] 264-271) sowie des Ritualefaszikels „De sacra Communione“ vom 21. Juni 1973, Nr. 21. Dennoch scheint es angebracht, die Aufmerksamkeit auf folgende Punkte zu richten:
1 Genauso wie bei der Mundkommunion ist bei der Handkommunion der Realpräsenz Christi in der Eucharistie gebührende Ehrfurcht zu erweisen. Daher Ist, so wie es die Kirchenväter auch getan haben, auf die Würde der Geste der Gläubigen großer Wert zu legen. Demgemäss wurden Ende des 4. Jahrhunderts die Neugetauften angewiesen, beide Hände auszustrecken und „mit der linken Hand einen Thron für die rechte Hand zu bilden, da sie den König empfangen soll" (Cyrill von Jerusalem, 5. Mystagogische Katechese, Nr. 21: PG 33, 1125 oder SC 126, 171; Johannes Chrysostomus, Homilie 47: PG 63,898; usw.).
2 Wiederum in Übereinstimmung mit den Vätern muß eindringlich auf die Bedeutung des Amen hingewiesen werden, mit dem der Gläubige dem Kommunionspender auf die Formel „Der Leib Christi" antwortet; dieses Amen soll eine Bekräftigung des Glaubens sein: „Wenn du folglich (um den Leib Christi) gebeten hast, spricht der Bischof zu dir: 'Der Leib Christ', und du antwortest: 'Amen', das heißt: 'So ist es.' Was die Zunge bekennt, bewahre das Herz!" (Ambrosius, De sacramentis 4, 25: SC 25bis, 116).
3 Wenn der Gläubige die Eucharistie in die Hand empfangen hat, soll er sie vor der Rückkehr an seinen Platz verzehren, indem er beiseite tritt, um dem ihm Nachfolgenden die Möglichkeit zu geben, zum Kommunionempfang heranzutreten; dabei soll er zum Altar gewandt bleiben.
4 Von der Kirche erhält der Gläubige die Eucharistie, die Teilhabe am Leib Christi und an der Kirche ist; aus diesem Grunde soll der Kommunikant die Hostie nicht selber von der Patene oder aus dem Gefäß nehmen, so wie man es mit gewöhnlichem Brot oder auch mit gesegnetem Brot machen würde, sondern er hält die Hände ausgestreckt, um die Eucharistie vom Kommunionspender zu empfangen.
5 Wegen der gebührenden Ehrfurcht vor der Eucharistie wird von allen, besonders von Kindern, Sauberkeit der Hände erwartet.
6 Es ist unerlässlich, dass die Gläubigen im voraus eine Katechese über den Ritus erhalten und dass mit Nachdruck auf die Haltung der Anbetung und der Ehrfurcht hingewiesen wird, die dieses Geschehen verlangt (vgl. „Dominicae cenae“, Nr. 11). Es muß darauf geachtet werden, dass kein Teilchen des konsekrierten Brotes verloren geht (vgl. Kongregation für die Glaubenslehre vom 2. Mai 1972, Prot.-Nr. 89/71: Notitiae 8 [1972] 227).
7 Die Gläubigen sollen nicht gezwungen werden, die Handkommunion zu praktizieren; jeder kann völlig frei entscheiden, auf welche der beiden Arten er kommunizieren möchte.
Diese Richtlinien und jene in den oben genannten Dokumenten des Apostolischen Stuhls sollen an die Pflicht der Ehrfurcht vor der Eucharistie erinnern, unabhängig von der Art des Kommunionempfangs.
Die Seelsorger mögen nicht nur auf die notwendigen Vorkehrungen für einen fruchtbaren Kommunionempfang drängen, der in gewissen Fällen den vorherigen Empfang des Sakramentes der Versöhnung verlangt, sondern auch auf eine äußere Haltung der Ehrfurcht, die im ganzen den Glauben des Christen an die Eucharistie ausdrücken soll.
Augustinus Mayer
Pro-Präfekt
Virgiilio Noè
Sekretär
Viele Arme Seelen aus dem Fegefeuer, die sich bei Maria Simma gemeldet haben, waren Priester, die schwer leiden mussten, weil sie die Handkommunion eingeführt haben
Wie kann man nur so etwas glauben? Diese Art der Angstmacher-Religion hat glücklicherweise mit dem Konzil ein Ende gefunden. Dafür sollten wir dankbar sein. Was nichts an der Tatsache ändert, dass die Mundkommunion der Handkommunion …More
Viele Arme Seelen aus dem Fegefeuer, die sich bei Maria Simma gemeldet haben, waren Priester, die schwer leiden mussten, weil sie die Handkommunion eingeführt haben
Wie kann man nur so etwas glauben? Diese Art der Angstmacher-Religion hat glücklicherweise mit dem Konzil ein Ende gefunden. Dafür sollten wir dankbar sein. Was nichts an der Tatsache ändert, dass die Mundkommunion der Handkommunion vorzuziehen ist.
Viele Arme Seelen aus dem Fegefeuer, die sich bei Maria Simma gemeldet haben, waren Priester, die schwer leiden mussten, weil sie die Handkommunion eingeführt haben und die Kniebänke in ihrer Kirche weggeschafft haben. Kommunion in ungeweihte Hände ist ein Vergehen gegen unseren Heiland Jesus Christus.

Hier ein kleiner Auschnitt aus dem Buch "Meine Erlebnisse mit Armen Seelen":
Ein Priester ist …More
Viele Arme Seelen aus dem Fegefeuer, die sich bei Maria Simma gemeldet haben, waren Priester, die schwer leiden mussten, weil sie die Handkommunion eingeführt haben und die Kniebänke in ihrer Kirche weggeschafft haben. Kommunion in ungeweihte Hände ist ein Vergehen gegen unseren Heiland Jesus Christus.

Hier ein kleiner Auschnitt aus dem Buch "Meine Erlebnisse mit Armen Seelen":
Ein Priester ist zu mir gekommen und hat gesagt: "Bete für mich, ich muss schwer leiden." Mehr konnt er nicht sagen, dann verschwand er...

Eine andere Seele hat mich über diesen Fall aufgeklärt: Er muss schwer leiden, weil er die Handkommunion eingeführt und verursacht hat, dass die Kommunionsbänke herausgeschafft wurden. Am meisten könne man ihm helfen, wenn man die Kommunionbänke wieder hineinbächte, wo er sie entfernen ließ, und dass jende die Handkommunion nicht mehr nähmen, die er dazu verleitet hat."

Eine andere Priesterseele sagte: Ich muss schwer leiden, weil ich die Handkommunion eingeführt habe; wenn ein Priester oder Bischof wüsste, welche Verantwortung er trägt, wenn er die Handkommunion einführt, es würde auf der Stelle keine Handkommunion mehr geben und es würde auch keine mehr genommen werden."
Juan de la Cruz87 likes this.
Tina 13
vergelts Gott
Delphina and 5 more users like this.
Delphina likes this.
Lakari likes this.
Tiberias Magnus likes this.
Hildegard51 likes this.
BRONCO-BILLY likes this.
RichardEisenherz likes this.
RichardEisenherz
Wahre Worte. Ein weiser Priester. Döpfner und seine Genossen dienten nicht unserem Herrn. Calvinisten und Freimaurer sind ein und derselbe Verein, Feinde der Kirche.
cyprian
Immer wieder gut zu hören! Hoffentlich bleibt uns HH Prof. May noch lange erhalten!
AUSDEHNUNG and one more user like this.
AUSDEHNUNG likes this.
Conde_Barroco likes this.
liabchrist
Gratulation und vergelts' Gott Herr Georg May
für ihre klaren Worte
gegen die neoliberale (über niederländische Calvinisten(christen) Pfarrer- und Kardinalsverweltlichung.
>>> Merkt ihr was, alles geht immer weiter ... von innerkirchlich teilabgefallenen Priestern und Diözesanbischöfen aus !!! (s. ihre Freizügigkeit gegenüber HLBT's, Geschiedene, Lebenszerstörer(innen), feministische Pfarrerinne…More
Gratulation und vergelts' Gott Herr Georg May
für ihre klaren Worte
gegen die neoliberale (über niederländische Calvinisten(christen) Pfarrer- und Kardinalsverweltlichung.
>>> Merkt ihr was, alles geht immer weiter ... von innerkirchlich teilabgefallenen Priestern und Diözesanbischöfen aus !!! (s. ihre Freizügigkeit gegenüber HLBT's, Geschiedene, Lebenszerstörer(innen), feministische Pfarrerinnen,....) LEIDER haben sich die letzten Päpste (bis heute) nicht getraut diese gottzerstörenden Pri.-Bis-Kard. nicht in die Schranken zu weisen !!!!!
-Gelobt sei Jesus Christus-
Santiago74 and 2 more users like this.
Santiago74 likes this.
Galahad likes this.
Galahad
sehr gutes Video. Das klärt alles.
RM
Es gibt auch eine sehr gute Broschüre zu dem Thema: "Kommunionempfang /-spendung", erschienen im Verlag Anton A. Schmid.
Im Überlieferten Ritus bleibt die Handkommunion verboten. Es gibt dort auch keine Laienkommunionspender. Dies bleibt eines der Hauptargumente für den Überlieferten Ritus, zusammen mit der Apostolischen Konstitution "Quo primum", in der der Römische Ritus nach dem Missale St. …More
Es gibt auch eine sehr gute Broschüre zu dem Thema: "Kommunionempfang /-spendung", erschienen im Verlag Anton A. Schmid.
Im Überlieferten Ritus bleibt die Handkommunion verboten. Es gibt dort auch keine Laienkommunionspender. Dies bleibt eines der Hauptargumente für den Überlieferten Ritus, zusammen mit der Apostolischen Konstitution "Quo primum", in der der Römische Ritus nach dem Missale St. Pius' V. für alle Zeiten zum alleinigen Hauptritus erklärt wurde: Hinzugenommen dürfen nur Riten werden, die vor 1370 Bestand hatten, die Neue Messe zählt nicht dazu.
Insofern können wir nachvollziehen, wieso die PB St. Pius X. abrät, die Neue Messe überhaupt zu besuchen, es sei denn, sie wird der Römischen Messe St. Pius' V. ähnlich zelebriert.
Carlus likes this.
DoctorAngelicus
@MonikaElisabeth:

Sehen Sie meine Ausführungen als persönliches, subjektiv geprägtes Zeugnis eines einzelnen Christen an. Ich empfinde dies jedoch so.

Also solche Erklärungen braucht man einfach nicht, nur um die HK zu rechtfertigen.
Siehe oben.

Jeder hat andere Gründe für die HK und für die MK und so weit ich weiß, hat diese Erklärung von Doctor A. nicht einmal verbindlichen Charakter.
Da …More
@MonikaElisabeth:

Sehen Sie meine Ausführungen als persönliches, subjektiv geprägtes Zeugnis eines einzelnen Christen an. Ich empfinde dies jedoch so.

Also solche Erklärungen braucht man einfach nicht, nur um die HK zu rechtfertigen.
Siehe oben.

Jeder hat andere Gründe für die HK und für die MK und so weit ich weiß, hat diese Erklärung von Doctor A. nicht einmal verbindlichen Charakter.
Da liegen Sie vollkommen richtig.
Sie erhebt auch nicht diesen Anspruch.
DoctorAngelicus
@Iacobus:

Sie schreiben:In einer Zeit, in der der Glaube an die Realpräsenz selten und für viele schwer ist, stellt sich die Frage, welche der beiden Kommunionsempfangs-Formen diesen eher fördert. - Die, in der das "Zurückweichen" (Ehrfurcht) betont wird, oder jene in der die "Gemeinschaft" betont wird?

Diese Frage stellt sich. Nun werden Sie sagen: Die Mundkommunion!
Ich kann diese Einschätzu…More
@Iacobus:

Sie schreiben:In einer Zeit, in der der Glaube an die Realpräsenz selten und für viele schwer ist, stellt sich die Frage, welche der beiden Kommunionsempfangs-Formen diesen eher fördert. - Die, in der das "Zurückweichen" (Ehrfurcht) betont wird, oder jene in der die "Gemeinschaft" betont wird?

Diese Frage stellt sich. Nun werden Sie sagen: Die Mundkommunion!
Ich kann diese Einschätzung nicht teilen. Der Glaube an die wirkliche Gegenwart Christi muss vor allem katechetisch verbreitet werden. Beide Formen stärken den Glauben an die Realpräsenz, wenn man sie nur im Glauben vollzogen werden und richtig verstanden werden. Die Frage des Kommunionempfangs ist, wie bereits durch Nutzerin Monika Elisabeth unten dargelegt, eine persönliche Frage, die nur jeder einzelne mit sich selbst klären kann. So sind auch meine Ausführungen unten zu werten. Sie sind rein subjektiv geprägte Anschauungen.
Ich persönlich kann die Gegenwart Christi in der Handkommunion besser nachvollziehen, da sie die Gemeinschaft mit dem Christus, der wirklich hier in diesem Moment anwesend ist, der mir hier in die Hand gelegt ist, zum Ausdruck bringt. Ich kann den Leib Christi ansehen, ihn ergreifen. Wie gesagt, das sind sehr persönliche Sichtweisen, die ich keinem anderen aufdrängen will. Die Passivität der Mundkommunion kommt mir nicht so entgegen. Schlussendlich haben beide Formen ihre volle Berechtigung und wir sollten keinen Keil zwischen beide Varianten treiben. Wenn Sie möchten, können Sie mir ja schreiben, wieso Sie die Mundkommunion favorisieren.

Gottes Segen!
Monika Elisabeth
@pina

Die Patene ist halt für beide Formen der Kommunionspendung Vorschrift, aber leider hält man es vielerorts für wichtiger, 4 Laien-Kommunionausteiler in die Kirchengänge zu stellen, als EINE kleine Patene zu verwenden.

Und da schlägt es einfach 13...
peripsum
diese angebliche "Döpfner" Offenbarung würde ich mal ganz schnell vergessen. Vermutlich wäre sie vor dem 2.ten Vatikanum offiziell verboten worden.

Eine Arme Seele, kann/darf aufgrund ihres Zustandes keinen "Haß" vermitteln, selbst wenn sie von Gott die Gnade erhält über den Zustand zu sprechen, ihr Zustand würde es garnicht erlauben über "ausradieren" zu reden, gar zu formulieren - …More
diese angebliche "Döpfner" Offenbarung würde ich mal ganz schnell vergessen. Vermutlich wäre sie vor dem 2.ten Vatikanum offiziell verboten worden.

Eine Arme Seele, kann/darf aufgrund ihres Zustandes keinen "Haß" vermitteln, selbst wenn sie von Gott die Gnade erhält über den Zustand zu sprechen, ihr Zustand würde es garnicht erlauben über "ausradieren" zu reden, gar zu formulieren - sie wäre unwürdig des Fegefeuers.

Es gibt noch weitere Unstimmigkeiten gegenüber anerkannten Armen Seelen Erscheinungen, dies hier scheint eher ein selbstgestricktes Exemplar zwischen einer "Heiligen-" und "Armen Seelen-" Erscheinung zu sein.
pina
wenn mundkommunion,müssen auch die bedingungen stimmen,d.h.kommunionbänke für die,die sich nicht auf den kalten marmor knien können oder dürfen und patene.
DoctorAngelicus
Vielen Dank für die freundlichen Rückmeldungen!

Ich werde Ihnen noch heute eine Antwort formulieren.

Gottes Segen
Monika Elisabeth
Also nichts für ungut DoctorAngelicus und es ist auch nicht schlecht gemeint, aber ich denke doch schon, dass dieses Thema komplexer ist (weil sehr intim und gleichzeitig dogmatisch).
Monika Elisabeth
Wieso soll die Handkommunion denn die "Gemeinschaft" besser herausstreichen als die Mundkommunion? Vor allem welche Gemeinschaft ist denn hier überhaupt gemeint? Wenn es um die Gemeinschaft von uns allen im Herrn geht, so steht die MK der HK in Nichts nach. Geht es um die Begegnung zwischen Christus und mir, so steht die MK der HK genauso in Nichts nach.

Also solche Erklärungen braucht man einfa…More
Wieso soll die Handkommunion denn die "Gemeinschaft" besser herausstreichen als die Mundkommunion? Vor allem welche Gemeinschaft ist denn hier überhaupt gemeint? Wenn es um die Gemeinschaft von uns allen im Herrn geht, so steht die MK der HK in Nichts nach. Geht es um die Begegnung zwischen Christus und mir, so steht die MK der HK genauso in Nichts nach.

Also solche Erklärungen braucht man einfach nicht, nur um die HK zu rechtfertigen. Da sagt man halt einfach wie es wirklich ist, oder? Jeder hat andere Gründe für die HK und für die MK und so weit ich weiß, hat diese Erklärung von Doctor A. nicht einmal verbindlichen Charakter.
Iacobus
@doctorA:
In einer Zeit, in der der Glaube an die Realpräsenz selten und für viele schwer ist, stellt sich die Frage, welche der beiden Kommunionsempfangs-Formen diesen eher fördert. - Die, in der das "Zurückweichen" (Ehrfurcht) betont wird, oder jene in der die "Gemeinschaft" betont wird?
DoctorAngelicus
Im Gegensatz zu den unreflektierten, verzerrenden und hetzerischen Darstellungen mancher "Traditionalisten" widersprechen sich Handkommunion u. Mundkommunion in ihrer inhaltlichen Aussage in keinster Weise. Häufig wird versucht, einen Keil zwischen beide Formen zu schlagen. Dabei ist die Mundkommunion in keinster Weise ehrfurchtsvoller als die Handkommunion, sie betont lediglich andere Aspekte …More
Im Gegensatz zu den unreflektierten, verzerrenden und hetzerischen Darstellungen mancher "Traditionalisten" widersprechen sich Handkommunion u. Mundkommunion in ihrer inhaltlichen Aussage in keinster Weise. Häufig wird versucht, einen Keil zwischen beide Formen zu schlagen. Dabei ist die Mundkommunion in keinster Weise ehrfurchtsvoller als die Handkommunion, sie betont lediglich andere Aspekte der Eucharistie stärker, wie die Mundkommunion dies ihrerseits ja auch tut. Die Handkommunion hebt den besonderen Charakter des Einsseins im Mahl mit Jesus Christus hervor und bringt diesen in besonderer Weise zum Ausdruck, während der Empfang in den Mund durch ihre äußere Form eine besondere Passivität des Empfängers und das Zurückweichen vor der Heiligkeit Gottes impliziert. Die Handkommunion bringt meiner Meinung nach die Menschwerdung Gottes, den zentralen Inhalt unseres Glaubens, stärker zum Ausdruck, da in der Form des Mahles und des Essens die Gemeinschaft mit und in Christus [da dieser sich ja seiner "göttlichen Herrlichkeit" entäußert hat] stärker fokussiert wird.Aus diesem Grund ziehe ich die Handkommunion der Mundkommunion und befürworte die Handkommunion ausdrücklich. Deswegen will ich aber keinem einzigen Mundkommunion-Praktizierenden seine Form streitig machen. Ich erwarte jedoch auch zurecht, dass vonseiten der Mundkommunion-Praktizierenden die Handkommunion als vollgültiger Ausdruck des einen Glaubens akzeptiert wird.
Monika Elisabeth
May, Georg - die sogenannte Handkommunion

gloria.tv
Monika Elisabeth
@IMMI

Katechismus - was ist denn das?
Zumindest könnten diese Fragen sehr viele Menschen stellen, die eigentlich katholisch sind.

Jahrhunderte lang wurde der Kirche boshaft vorgeworfen, sie hätte am Anfang in Europa wehement verhindern wollen, dass die Gläubigen lesen lernen um selbst einmal Einsicht in die Heilige Schrift nehmen zu können.

Jetzt hat jeder Mensch zumindest die potentielle …More
@IMMI

Katechismus - was ist denn das?
Zumindest könnten diese Fragen sehr viele Menschen stellen, die eigentlich katholisch sind.

Jahrhunderte lang wurde der Kirche boshaft vorgeworfen, sie hätte am Anfang in Europa wehement verhindern wollen, dass die Gläubigen lesen lernen um selbst einmal Einsicht in die Heilige Schrift nehmen zu können.

Jetzt hat jeder Mensch zumindest die potentielle Möglichkeit, die Bibel und sogar den Katechismus zu lesen - doch fast keiner liest diese.

Schon komisch - im angeblichen Zeitalter der Aufklärung und der Bildung geht selbige verloren.
Yohanan
Ich werde demnächst für meine Kommunion in der Neuen Liturgie ein Kissen mitnehmen, damit ich mich ordentlich niederknien kann. Dieses Kissen werde ich zumindest zur Ehre des heiligen Sonntags mitnehmen, an dem wir die Auferstehung feiern und daher nicht büßen sollen.
IMMI
Grüß Gott!
Es ist schon erschreckend, wie mit dem Allerheiligsten - was die bei der Wandlung konsekrierte Hostie ja ist - bei der Kommunion oft umgegangen wird. Sicher empfangen Viele die Kommunion sehr ehrfürchtig im Bewusstsein, dass sie den Heiland in den Händen halten. Leider muss man aber häufig gerade bei Kindern beobachten, sie haben jetzt wohl ein „Keks oder Gummibärchen“ erhalten.
More
Grüß Gott!
Es ist schon erschreckend, wie mit dem Allerheiligsten - was die bei der Wandlung konsekrierte Hostie ja ist - bei der Kommunion oft umgegangen wird. Sicher empfangen Viele die Kommunion sehr ehrfürchtig im Bewusstsein, dass sie den Heiland in den Händen halten. Leider muss man aber häufig gerade bei Kindern beobachten, sie haben jetzt wohl ein „Keks oder Gummibärchen“ erhalten.
Was lernen die Kinder im Religions- und Erstkommunion-Unterricht? Warum sagt kein Priester oder Kommunionhelfer: „Halte die Hände höher; ich kann mich nicht bis zu deinen Knien runterbücken!“?
Weil es keine schwere Sünde und kein Nüchternheitsgebot mehr gibt, kann Jeder und zu jeder Zeit zur Kommunion gehen. Sollte doch noch gelegentliches „Versagen“ vorgekommen sein, wird es beim Bußgottesdienst leicht getilgt.
Schade, dass auch in keiner Predigt mehr der Katechismus nahegebracht und erklärt wird. Die Regeln für unseren katholischen Glauben über Gebote und Verbote sind individuelle Privatsache geworden.
Prof. May hat absolut recht: Die Ehrfurcht vor dem Eucharistischen Sakrament ist vielfach verloren gegangen.
Yohanan
Was ist nur los mit der Gemeinde Christi. Gibt es keine Lehre mehr zum "Aufbau der Gemeinde" (Paulus), zu Freude der Gemeinde in Glaube, Liebe und Hoffung mit dem Herrn vereint zu sein?

Liebe Priester! Schart Jung und Alt um euch, singt mit ihnen die Lieder der alten, lernt miteinander die Weisung des Apostels, freut euch an der Weisung Christi! Freut euch daran. Singt den 1. Psalm.

Wohin sind…More
Was ist nur los mit der Gemeinde Christi. Gibt es keine Lehre mehr zum "Aufbau der Gemeinde" (Paulus), zu Freude der Gemeinde in Glaube, Liebe und Hoffung mit dem Herrn vereint zu sein?

Liebe Priester! Schart Jung und Alt um euch, singt mit ihnen die Lieder der alten, lernt miteinander die Weisung des Apostels, freut euch an der Weisung Christi! Freut euch daran. Singt den 1. Psalm.

Wohin sind wir gekommen? Tränen der Trauer vergießen die Heiligen im Lande ob der Vergessenheit des Volkes in der Lehre Christi. Herr wende dich uns wieder zu, lehre uns deine Gebote, deine Satzungen der Freude, die Lehre des Auferstandenen.
@Feanor
<<<soviel Aktivitäten, soviel Aufwand werde bei denen betrieben und so wenig Gnade käme dabei heraus.<<<

Ja, das kann ich leider bestätigen...was bin ich doch gelaufen, die letzten 40 Jahre für die Pfarre...Kirche... was hat man nicht alles auf die Beine gestellt...KiGos, JuGos, SeniGos...(=Senioren...), Pfarrblatt kopieren...nächtelang, Sitzungen...blabla, Proben aller Art...Noten …More
@Feanor
<<<soviel Aktivitäten, soviel Aufwand werde bei denen betrieben und so wenig Gnade käme dabei heraus.<<<

Ja, das kann ich leider bestätigen...was bin ich doch gelaufen, die letzten 40 Jahre für die Pfarre...Kirche... was hat man nicht alles auf die Beine gestellt...KiGos, JuGos, SeniGos...(=Senioren...), Pfarrblatt kopieren...nächtelang, Sitzungen...blabla, Proben aller Art...Noten kopieren, picken=kleben, Zettel verteilen...Kirche putzen, das ist mir mittlerwweile die liebste Beschäftigung geworden, da bin ich dem HERRN am nächsten....klingt blöd, ich weiß, aber bei der Hl. Kommunion hat man keine Zeit mehr, da spielt sich das Zusammensein mit dem HERRN nur mehr sozusagen zwischen Tür und Angel ab.....
Ja, Gnade....was ist das eigentlich???? Es spricht niemand mehr davon!!!!
Feanor
Don Amorth hat einmal gesagt, daß er bei seinen Exorzismen nur noch das alte Rituale nutzt, nachdem er bei einigen Versuchen feststellen mußte, daß das neue kaum wirkt.

Vielleicht verhält es sich mit der hl. Messe ebenso?

Lange Zeit bevor ich überhaupt wußte, daß es so etwas wie die alte Messe gibt und ich die Tradition des Westens kennenlernte, sagte mir ein ehrwürdiger russischer Priester, …More
Don Amorth hat einmal gesagt, daß er bei seinen Exorzismen nur noch das alte Rituale nutzt, nachdem er bei einigen Versuchen feststellen mußte, daß das neue kaum wirkt.

Vielleicht verhält es sich mit der hl. Messe ebenso?

Lange Zeit bevor ich überhaupt wußte, daß es so etwas wie die alte Messe gibt und ich die Tradition des Westens kennenlernte, sagte mir ein ehrwürdiger russischer Priester, daß ihm die Katholiken leid täten (die ProtestantInnen erwähnte er nicht einmal) - soviel Aktivitäten, soviel Aufwand werde bei denen betrieben und so wenig Gnade käme dabei heraus.

Mich hat dieses Urteil sehr nachdenklich gemacht, zumal es sich mit meinen uneingestandenen Beobachtungen deckte. Wenn man sich die Früchte des NOM so vor Augen führt ...
Yohanan
Aufschlussreich ist, wie Prof. May sagt, dass die Zunge zwar nicht ehrwürdiger als die Hand ist, dass aber das Knien mit dem Öffnen des Mundes eine ehrfürchtigere Geste ist als das quasi Abholen der Hostie mit der Hand. Hier geht es um eine Geste der Ehrfurcht und Demut vor dem Allerheiligsten. Ehrfurcht hat eben auch einen körperlichen Ausdruck, eben den der überlieferten Mundkommunion.

Warum…More
Aufschlussreich ist, wie Prof. May sagt, dass die Zunge zwar nicht ehrwürdiger als die Hand ist, dass aber das Knien mit dem Öffnen des Mundes eine ehrfürchtigere Geste ist als das quasi Abholen der Hostie mit der Hand. Hier geht es um eine Geste der Ehrfurcht und Demut vor dem Allerheiligsten. Ehrfurcht hat eben auch einen körperlichen Ausdruck, eben den der überlieferten Mundkommunion.

Warum nicht in der modernen Messe diese Geste wagen?!
schreiberling
@EvT

Alles schon gelesen, trotzdem katholisch geblieben!!!

Glück gehabt!
Weiß ich, lieber Schreiberling, Adorareist eben die etwas Andere Webseite.
Alles schon gelesen, trotzdem katholisch geblieben!!!
schreiberling
Auf dem "Privatoffenbarungs-Markt" gibt es dermaßen viel Schwachsinn! Unglaublich absurdes Zeug teilweise - wie eben auch diese Döpfner-Meldung aus dem Fegfeuer.

Jeder halbwegs kirchlich gebildete Katholik erkennt sofort die theologischen Schwachsinnigkeit dieser Meldung: "Nur die trid. Messe ist wirksam". Ostkirchliche Riten, Ambrosianischer Ritus - alles für die Katz?

@EvT: Massi…More
Auf dem "Privatoffenbarungs-Markt" gibt es dermaßen viel Schwachsinn! Unglaublich absurdes Zeug teilweise - wie eben auch diese Döpfner-Meldung aus dem Fegfeuer.

Jeder halbwegs kirchlich gebildete Katholik erkennt sofort die theologischen Schwachsinnigkeit dieser Meldung: "Nur die trid. Messe ist wirksam". Ostkirchliche Riten, Ambrosianischer Ritus - alles für die Katz?

@EvT: Massig absurde Botschaften gibt's unter www.adorare.de
Venite exultemus
@cantate:

Er nennt ihn an einigen Stellen auch Kardinal. Das ist hier wirklich nur das Haar in der Suppe.

@evt:

Das ist ja nun alles andere als seriös und garantiert nicht anerkannt. Und kirchenfeindlich.
"Nur die tridentinische Messe ist wirksam."
Was für ein Schwachsinn!
YOSSI
Ja, Felizitas...er hat...

katholik.ch/category/arme-seelen

@canti...
cantate
@Felizitas

"Hat Herr Kardinal Döpfner nicht einige Tage vor seinem plötzlichen Tod bedauert, dass er sein JA zur Handkommunion gegeben hat? Ich habe es so gehört."

Hat er das nicht angeblich sogar nach seinem Tod? Da gibt es doch dubiose "Privatoffenbarungen" für Leute, die den Handkommunion-Befürwortern auch noch im Jenseits nachspionieren ...

@azs

"Es gibt da ja so Meinungen, dass genau …More
@Felizitas

"Hat Herr Kardinal Döpfner nicht einige Tage vor seinem plötzlichen Tod bedauert, dass er sein JA zur Handkommunion gegeben hat? Ich habe es so gehört."

Hat er das nicht angeblich sogar nach seinem Tod? Da gibt es doch dubiose "Privatoffenbarungen" für Leute, die den Handkommunion-Befürwortern auch noch im Jenseits nachspionieren ...

@azs

"Es gibt da ja so Meinungen, dass genau das ihn gerettet hat..Inwieweit das stimmt, keine Ahnung."

Das meine ich mit "auch noch im Jenseits nachspionieren".
Felizitas
Hat Herr Kardinal Döpfner nicht einige Tage vor seinem plötzlichen Tod bedauert, dass er sein JA zur Handkommunion gegeben hat? Ich habe es so gehört.