Clicks4.4K

Gloria Global am 20. August 2018

Die Messe erklärt den Zölibat. Nicht „irgendwie“ ein Ruf Der Passauer Bischof Stefan Oster erklärte am Donnerstag in einem Youtube-Video den Zölibat als einen Verzicht auf etwas Schönes zu Gunsten …More
Die Messe erklärt den Zölibat. Nicht „irgendwie“ ein Ruf

Der Passauer Bischof Stefan Oster erklärte am Donnerstag in einem Youtube-Video den Zölibat als einen Verzicht auf etwas Schönes zu Gunsten eines – Zitat: „Rufes, der irgendwie weiter ist“. Ein Zölibatärer stelle sich ganz Gott zur Verfügung, um für „viele Menschen“ da zu sein. Oster spricht auch sehr persönlich über seine eigenen – Zitat - „Bedürfnisse“. Der Sexualtrieb höre nicht auf. Aber Oster fühlt sich – etwas abstrakt - eingefangen von „dem Ganzen, von dem Wunsch nach dem Großen und dem Leben ganz für Gott“. In dem Video kommen die Worte Messe, Opfer und Altar nicht vor.

Es ist Aus-Zeit

Am Tag, als das Video veröffentlicht wurde, gab Osters Bistum Passau bekannt, dass der 36jährige Priester Robert Paulus die Stelle als Leiter des Pfarrverbands Landau an der Isar nicht antreten werde. Generalvikar Klaus Metzl erklärte, dass sich Paulus eine Auszeit genommen habe, um über seine weitere Zukunft nachzudenken. Die Gründe der Entpflichtung lägen im persönlichen Bereich. Dem Vernehmen nach soll eine Frau im Spiel sein.

„Großartigster Beruf, den ich mir vorstellen kann“

Der gescheiterte Priester Paulus stammt aus einer katholischen Familie in München. Er empfing 2010 die Priesterweihe. Damals sagte er im Interview mit dem Münchner Merkur, dass der Zölibat frei mache, um seine Aufgaben ungeteilt erfüllen zu können. Er sei immer ein Hinweis darauf, sein ganzes Glück auf Gott zu bauen, so Paulus vor acht Jahren.

Bischof Oster setzte ihn als Subregens ein

Bischof Oster berief Paulus ab Herbst 2015 zum Subregens am Priesterseminar in Regensburg, wo die Passauer Seminaristen studieren. Paulus sagte zum Antritt der neuen Stelle, dass das Priestertum der – Zitat: „großartigste Beruf ist, den ich mir vorstellen kann“. Die Aufgabe als Subregens erklärte Paulus mit einem Zitat von Johannes Paul II. „Ich muss den Job noch lernen.“
Plaisch
Das erstaunt nicht in einer dieseitigen Betrachtung des Priesteramtes, wie es auch in Ch üblich ist.

Zölibat ist die Garantie für die Inspiration aus dem Unbefleckten Herz Mariens.

Alles ästhetische und moralische gerede von schön und Job und Freiheit hilft nicht über die Notwendigkeit der gnade hinweg. Mit oder ohne Priesterweihe, Messe und Hostie.
alfredus
Maria Königin ! wurde bis zum Konzil am 31.Mai gefeiert und war der krönende Abschluss des Marien-Monats mit seinen Marien-Andachten. Im neuen Kirchenkalender ist es der 22. August und nur noch ein Gedenktag. Leider gibt es dadurch an vielen Orten keine Hl. Messen mehr. Das ist für jeden Marien-Verehrer schmerzlich und nicht nachzuvollziehen.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Theresia Katharina likes this.
Tina 13 likes this.
Saarländerin
Tina 13
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Theresia Katharina likes this.
alfredus likes this.
diana 1 likes this.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Eugenia-Sarto
Heute feiert die Kirche das Fest des Unbefleckten Herzens Mariens. Es wurde von Papst Pius XII. eingesetzt, nachdem er die Welt dem Unbefleckten Herzens Mariens geweiht hatte.
Immaculata90 and 5 more users like this.
Immaculata90 likes this.
Theresia Katharina likes this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
a.t.m likes this.
Ministrant1961 likes this.
Gestas
Troll @adshtjfgjs
Tun sie uns eine Gefallen und verschwinden sie
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Ministrant1961
Sehr geehrte @Priska, das gilt für Priester, die ihre Berufung ernsthaft Leben genauso, wie für Priester, die Anfechtungen ausgesetzt sind, die von Zweifeln geplagt sind, oder die ungewollt in Irrtümer geraten sind. Aber derart unangemessenes Auftreten, eines hohen Würdenträgers, der hl. kath. Kirche, muß man als Katholik einfach kritisieren. So etwas ist ein Ärgernis und eigentlich fast …More
Sehr geehrte @Priska, das gilt für Priester, die ihre Berufung ernsthaft Leben genauso, wie für Priester, die Anfechtungen ausgesetzt sind, die von Zweifeln geplagt sind, oder die ungewollt in Irrtümer geraten sind. Aber derart unangemessenes Auftreten, eines hohen Würdenträgers, der hl. kath. Kirche, muß man als Katholik einfach kritisieren. So etwas ist ein Ärgernis und eigentlich fast skandalös. Ich weiß auch nicht, ob bei diesen Herrn, das Gebet noch fruchtet, denn wer so auftritt, hat sich wahrscheinlich klar für ein weltliches Leben entschieden und behält womöglich sein Amt nur noch aus wirtschaftlichen Gründen. Es ist eigentlich falsch, jemanden Solches zu unterstellen, aber wir anders kann man diese Entgleisung einordnen?
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
Ministrant1961
Sie haben absolut Recht lieber @alfredus, man kann sich diese Personen, die sich so gekleidet, in aller Öffentlichkeit präsentieren, einfach nicht bei der Verrichtung ihrer priesterlichen Gebete vorstellen(z. B. das Breviergebet) . Wie soll man beim Anblick dieser leger gekleideten Männer, dem Bischoff, den seinen hohen Amt geschuldete Achtung und Respekt entgegen bringen, was man als Katholik …More
Sie haben absolut Recht lieber @alfredus, man kann sich diese Personen, die sich so gekleidet, in aller Öffentlichkeit präsentieren, einfach nicht bei der Verrichtung ihrer priesterlichen Gebete vorstellen(z. B. das Breviergebet) . Wie soll man beim Anblick dieser leger gekleideten Männer, dem Bischoff, den seinen hohen Amt geschuldete Achtung und Respekt entgegen bringen, was man als Katholik z. B. mit dem geschuldeten Ringkuss ausdrückt
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Theresia Katharina likes this.
Gestas likes this.
Ministrant1961
Mir fällt außerdem stark auf, das die , zu Zeiten Benedikts, wieder überall ordnungsgemäß in Soutane gekleidet zu sehenden Priester, mittlerweile genauso schnell wie sie damals aufgetaucht waren, nun wieder verschwunden sind.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Theresia Katharina likes this.
alfredus
Lächerlich ! Beides ist lächerlich @Ministrant1961 , denn es entspricht nicht der Würde eines Priesters und schon gar nicht der eines Bischofes. Das alles hat einfach mit Glauben zu tun, denn es ist bewiesen, dass solches Auftreten mit der geistigen Haltung und dem Leben des Trägers zu tun hat.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Theresia Katharina likes this.
Ministrant1961 likes this.
Ministrant1961
@alfredus, haben sie vielleicht bei katholisches Info, das Photo, zum Bericht "Bermudapriester", gesehen? Hierauf ist ein Bischoff und ein Priester abgebildet, in t-Shirt, Bermudashorts, weissen Socken und Turnschuhen. Sie sehen auf diesen Bildern aus, wie zwei typische Mallorca Ballermann Schluckspechte, einfach würdelos. Dagegen ist der viel kritisierte Krawattenpriester, noch ein Muster an …More
@alfredus, haben sie vielleicht bei katholisches Info, das Photo, zum Bericht "Bermudapriester", gesehen? Hierauf ist ein Bischoff und ein Priester abgebildet, in t-Shirt, Bermudashorts, weissen Socken und Turnschuhen. Sie sehen auf diesen Bildern aus, wie zwei typische Mallorca Ballermann Schluckspechte, einfach würdelos. Dagegen ist der viel kritisierte Krawattenpriester, noch ein Muster an Seriosität. Man Stelle sich das Bild vor, ein Gläubiger erkennt seinen Bischoff, was mach dieser , beim Anblick seines Hirten in Bermudas. Wird er vor ihm auf die Knie gehen, um seinen Bischoff den Ring zu küssen. Lächerlich!!!
Ministrant1961 likes this.
alfredus
Es gibt sie wieder vermehrt die .. Krawattenpriester .. ! Das erinnert an den Slogan nach dem Konzil : .. an ihren Krawatten werdet ihr sie erkennen. Wen erkennen ? Die Modernisten unter den Priestern die nach dem Konzil nicht nur den Priesterkragen, Soutane ausgezogen haben, sondern gleich in zivil zu sehen waren. Entsprechend waren ihre " Gottesdienste " die fortan nicht mehr ohne Kommunionhel…More
Es gibt sie wieder vermehrt die .. Krawattenpriester .. ! Das erinnert an den Slogan nach dem Konzil : .. an ihren Krawatten werdet ihr sie erkennen. Wen erkennen ? Die Modernisten unter den Priestern die nach dem Konzil nicht nur den Priesterkragen, Soutane ausgezogen haben, sondern gleich in zivil zu sehen waren. Entsprechend waren ihre " Gottesdienste " die fortan nicht mehr ohne Kommunionhelfer auskamen und von den wie aus dem Hut gezauberten Gemeindereferenten/innen " gestaltet " wurden. Das es bei dieser Offenheit auch zu Sakrilegien kam und immer neue Events nicht zur Ehre Gottes gereichten, war anzunehmen, aber geduldet. Bei dem heutigen Chaos und den modernen Signalen aus Rom, empfindet ein junger Mann nicht den Anreiz einer Berufung. Da alles zugeschüttet zu sein scheint, hilft nur das Gebet um gläubige Priester !
Marie M. and 2 more users like this.
Marie M. likes this.
Gestas likes this.
Ministrant1961 likes this.
Tina 13
Theresia Katharina and 3 more users like this.
Theresia Katharina likes this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
diana 1 likes this.
Theresia Katharina
@Maria lieben Ich habe nichts gelöscht und habe auch keine Löschung bei der Redaktion beantragt. Im übrigen könnte ich Ihren Betrag gar nicht löschen! Es war Ihr Beitrag, indem Sie meinen Kommentar zu Ihren Drohungen nochmals neu einstellten. Was soll also dieses Verwirrspiel, was Sie da anzetteln? @Stjepan V.
Gestas likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Ministrant1961
Hier sieht man, wie sehr sich das Auftreten und die religiöse Praxis, des jeweils amtierenden Papstes, bei einen Großteil der Priesterschaft, auf deren Sinn für die priesterliche Lebensart, für die, für Priester verbindlichen Vorgaben, auswirkt. Ich denke dabei an da Pontifikat des Vorgängerpapstes Benedikt XVI., als plötzlich immer häuffiger, Priester wieder in Soutane anzutreffen waren und …More
Hier sieht man, wie sehr sich das Auftreten und die religiöse Praxis, des jeweils amtierenden Papstes, bei einen Großteil der Priesterschaft, auf deren Sinn für die priesterliche Lebensart, für die, für Priester verbindlichen Vorgaben, auswirkt. Ich denke dabei an da Pontifikat des Vorgängerpapstes Benedikt XVI., als plötzlich immer häuffiger, Priester wieder in Soutane anzutreffen waren und liturgische Handlungen, wie die Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung, wieder in die Kirche zurück fanden. Es wurde beispielsweise, in unserer Pfarrkirche,, nach vielen Jahren, wieder eine Kommunionsbank, für den korrekten Kommunionempfang, aufgestellt. Vor allem bei jungen Geistlichen, war eine lange vermisste Ernsthaftigkeit und Frömmigkeit, sowie deren Glauben an ihre Berufung und deren Freude am Priesterberuf zu sehen. Das alles fällt nun unter Franziskus, wieder in der Versenkung. Bei den glaubenstreuen Priestern, macht sich sichtlich Ernüchterung breit, denn es wird mittlerweile auf diese Druck ausgeübt und Modernisten unter den Priestern,sieht man allerorts zufrieden lächelnd, in ihrer lockeren Freizeitkleidung, in den Kirchen wirken. Dazu passt übrigens ganz hervorragend, ein Bericht bei katholisches Info, mit den Titel, " die Bermudapriester ". Dabei sieht man einen Priester mit seinen Bischoff, in Bermudashorts, beim Stadtbummel. Traurig, mehr gibt es hierbei nicht zu sagen.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Tina 13
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Melchiades
Dies Video von Bischof Bodo auf YouTube ist doch eher etwas für Nichtkleriker, was bei dem heutigen Unwissen der Leute, auch der meisten Katholiken, wohl etwas helfen könnte.
Doch liegt das Problem leider bei den wissenden Klerikern, weil dies mehr und mehr ausbüxen wollen ! Und ob da ein solches Video reicht, ist eher fraglich. Denn wie viele unter ihnen haben das Wort Zwangszölibat in der …More
Dies Video von Bischof Bodo auf YouTube ist doch eher etwas für Nichtkleriker, was bei dem heutigen Unwissen der Leute, auch der meisten Katholiken, wohl etwas helfen könnte.
Doch liegt das Problem leider bei den wissenden Klerikern, weil dies mehr und mehr ausbüxen wollen ! Und ob da ein solches Video reicht, ist eher fraglich. Denn wie viele unter ihnen haben das Wort Zwangszölibat in der Bedeutung des Wortes verinnerlicht und sehen es nicht mehr als ein Liebesopfer an ?
Denn zum Einen ist es so, wie es Eugenia-Sarto und alfredus kommentiert haben ; Zum Anderen, und hier sind wir nun einmal außen vor, dass den Seminaristen die tatsächliche Bedeutung des Zölibats gelehrt und bewusst gemacht wird . Und dies nicht im Sinne " wie widerlich, wie unmenschlich usw., sondern welch freudige Bürde, welche Freiheit usw. . Denn wir wissen es doch alle, vielleicht sogar aus eigener Erfahrung, wird etwas als eine Form des Zwanges wahrgenommen, sträuben wir uns mit Händen und Füssen dagegen und machen oft ( selbst zu unserem Schaden ) genau das Gegenteil .
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Die Bärin
Von einem "gescheiterten Priester" würde ich nicht ausgehen. Der junge Priester wurde öffentlich ums Wort gebeten durch das Interview. Der Teufel hört alles mit und versucht vor allem die Gottgeweihten!
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
alfredus
Das Gebet für die Priester ist unerlässlich, denn für die Priester gibt es keinen Ersatz. Wir müssen schon deswegen für die Priester beten, weil der Teufel besonders die Priester im Visier hat und wenn einer von diesen Priestern von seiner Berufung abfällt, so hat der Widersacher wieder einen doppelten Sieg errungen, denn dieser Abfall schadet auch der Gemeinde.
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Kleines Licht likes this.
Ministrant1961 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Eugenia-Sarto
Hat man den Seminaristen heutzutage ausreichend geistige Kost gegeben, dass es sie wirklich erfüllt? Oder spüren Sie oft eine solche Leere, dass sie es nicht mehr aushalten? Ich mag keine Urteil fällen. Es ist schon für uns alles traurig genug in der Kirche. Das Gebet für Priester gehört zum täglichen Pflichtprogramm. Es liegt viel an uns, dass wir mit unserem Engagement die Priester unterstützen…More
Hat man den Seminaristen heutzutage ausreichend geistige Kost gegeben, dass es sie wirklich erfüllt? Oder spüren Sie oft eine solche Leere, dass sie es nicht mehr aushalten? Ich mag keine Urteil fällen. Es ist schon für uns alles traurig genug in der Kirche. Das Gebet für Priester gehört zum täglichen Pflichtprogramm. Es liegt viel an uns, dass wir mit unserem Engagement die Priester unterstützen, ehren und lieben.
Gestas and 4 more users like this.
Gestas likes this.
Kleines Licht likes this.
Ministrant1961 likes this.
alfredus likes this.
Carlus likes this.
Theresia Katharina
@Melchiades Die Strafe für Deutschland wird groß sein, wenn die Verunehrung der Gottesmutter so weitergeht. Der Plan, der Gottesmutter profane Arbeitskleidung im Dom zu Aachen zu verpassen, ist der Ausdruck der neuen säkularen Kirche, die sich dem Teufel verschrieben hat. Der hasst nachweislich die Gottesmutter, weil sie dem mal den Kopf zertreten wird und sucht daher überall Handlanger, die …More
@Melchiades Die Strafe für Deutschland wird groß sein, wenn die Verunehrung der Gottesmutter so weitergeht. Der Plan, der Gottesmutter profane Arbeitskleidung im Dom zu Aachen zu verpassen, ist der Ausdruck der neuen säkularen Kirche, die sich dem Teufel verschrieben hat. Der hasst nachweislich die Gottesmutter, weil sie dem mal den Kopf zertreten wird und sucht daher überall Handlanger, die die Gottesmutter möglichst viel verunehren. Jetzt hat der seine Handlanger auch in genügend großer Anzahl in den oberen Rängen der Kirche.
KEIN neues Kleid für Maria
Die anderen Länder wie Polen und Ungarn, die die Gottesmutter noch sehr ehren, werden in der kommenden Zeit der Heimsuchung mehr Glück und mehr Schutz haben! www.faustyna-barmherzigkeit.com/ikone-muttergot… (beide Links von @Melchiades übernommen).
Die Verunehrung der Gottesmutter nicht zulassen! Den Bischof mit Briefen und Mails bombardieren, bis er diesen furchtbaren Plan fallen lässt, zur Not Mahnwache vor dem Bischofshaus mit großen roten Ölkerzen. Hier noch einmal der Protestbrief zum Kopieren an Bischof Dieser: Protestbrief an Bischof Dieser, Aachen wegen neuer armseliger Kleider für die Gottesmutter

Wenn der Bischof es dann trotzdem macht, dann fällt seine Aktion auf seine Kappe und die seiner Handlanger und unser Herr Jesus Christus wird auf die Fürsprache der Gottesmutter sein deutsches Volk vor der Auslöschung retten!

Das schwarze Netz des Teufels zieht sich langsam über Deutschland zu und die Leute merken nichts, wursteln einfach weiter. Zitat aus Goethes Faust: Den Teufel merkt das Völkchen nie und wenn er's beim Schlafittchen hätt.....
Wir haben eine monatelange Dürre, deren Ende nicht abzusehen ist, es soll nächstes Jahr so weitergehen, damit die Katastrophe eingeleitet wird und dann auch die Hungersnot kommt und gleichzeitig sollen wir Millionen von weiteren Schwarzafrikanern und Arabern hereingestopft bekommen, deren Münder wir zu füllen haben, nach dem Plan von Herrn Soros, der jetzt offizielle Gestalt gefunden hat im Globalen Migrationspakt= replacement settlement, den Frau Merkel durch ihren Minister Maas hat bereits unterschreiben lassen (Ratifizierung Mitte Dezember 2018 ist eine reine Formsache). DER GROSSE AUSTAUSCH, denn das afrikanische und arabische Proletariat soll nach Europa zu Millionen umgesiedelt werden, um die europäischen Völker, die europäische Kultur und das Christentum zu vernichten!!
@Vered Lavan @Gestas @Tina 13 @Sunamis 46@Bibiana@Gestas@Vered Lavan@Feanor@OttoSchmidt@Lichtlein@diana 1 @Ratzi@Juan Austriaco@hooton-plan@Carlus@a.t.m@Eugenia-Sarto@Eremitin@Tina 13@DrMartinBachmaier@Falko@PaulK
@Josephus@Melchiades@a.t.m@Priska@Fischl@Feanor@Bibiana@Carlus@Viandonta@Conde_Barroco@DJP@Lisi Sterndorfer@De Profundis
@Stelzer@onda@Sonia Chrisye@Ministrant1961@alfredus@Gloria Bavaria@Hildegard51@Piusbruder@schorsch60@simeon f.@Saebisch@Tabitha1956@Ottov.Freising @Magee@JorgevonBurgoss@Usambara @alfredus@Boni@SasBoe@pio molaioni @Matthias Lutz@Kosovar@bombadil@luna1@smily-xy @Il Calmo @Sancta @Stjepan V.@Aquila@ApoCalypso Dancer @ Vinyiczky Bence
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Wilgefortis
www.kirche-und-leben.de/…/bischof-oster-b…
Bischof Oster beantwortet Fragen von Jugendlichen, deshalb auch lieber Daniel zu Beginn!
Rest Armee likes this.
Wenn Exzellenz Bischof Oster die Begriffe "Messopfer" und anderes fehlen lässt, ist immer zu fragen: An welche Adressaten richtet sich das Interview? Sollte es eine dogmatisch vollständige Vorlesung über die wesentlichen Aspekte des Zölibates sein?
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Die Bärin likes this.
Wilgefortis likes this.
Maria Franziska
Man muss nicht gleich eine Frau dahinter sehen! Man darf nicht gleich ein Urteil fällen, wenn es nicht bestätigt wurde! Von einem ihm und mir guten Bekannten, der den Priester noch von seiner Kaplansstelle her kennt, wird das sehr angezweifelt und ist für ihn nicht vorstellbar!
Die Bärin and 2 more users like this.
Die Bärin likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Marie M.
Robert Paulus ist nicht "gescheitert" weil er seine Berufung kritisch hinterfragt. Das ganze Leben besteht aus Hinterfragen und sich immer wieder neu gewiss werden.
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Maria Franziska likes this.
Ausdrücke wieder "Der gescheiterte Priester" sollte man bitt schön nicht verwenden. Der Herr kann auch auf krummen Linien gerade schreiben! Uns ist nicht erlaubt zu richten!
Die Bärin and 7 more users like this.
Die Bärin likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Ministrant1961 likes this.
Sonia Chrisye likes this.
Santiago74 likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Maria Franziska likes this.
Marie M. likes this.
Melchiades
Mal ehrlich. Was erwarten wir eigentlich heute noch von Bischöfen ? Dass sie den wahren katholischen Glauben, das Priestertum usw. verteidigen oder mit deutlichen Worten zum Zölibat Stellung nehmen ?
Verzeiht, aber die Mehrheit des Klerus hat sich doch schon vor langer Zeit in die eigene Suppe gespuckt und sich " allem, was neu und modern war /ist" zugewandt.
Ich möchte wirklich einmal sehen und …More
Mal ehrlich. Was erwarten wir eigentlich heute noch von Bischöfen ? Dass sie den wahren katholischen Glauben, das Priestertum usw. verteidigen oder mit deutlichen Worten zum Zölibat Stellung nehmen ?
Verzeiht, aber die Mehrheit des Klerus hat sich doch schon vor langer Zeit in die eigene Suppe gespuckt und sich " allem, was neu und modern war /ist" zugewandt.
Ich möchte wirklich einmal sehen und hören, wie sich einer aus dem hohen Klerus jetzt mit Worten des Geistes zum Zölibat bekennt und über ,die sich dauernd für das Zölibat entschuldigenden, hohen und niedrigen Kleriker ein notwendiges " Donnerwetter" herab prasseln lässt, damit diese vielleicht einmal verstehen, wie kleinmütig und verwuschelt sie sich darstellen.
Gut, ist wohl eher ein Wunsch als eine Möglichkeit, aber schön wäre es schon. Lieben Gruß vom Schelm.
alfredus likes this.
@Ginsterbusch
Sind Sie aber verständnisvoll ..."Betroffene", wovon denn betroffen? Er war doch Subregens! Welchen devastierenden Eindruck muss das auf die verbliebenen Noch-Rest-Seminaristen gemacht haben. Er war doch wenigstens "eine Art" Vorbild. Da hat doch Bischof Oster ein gutes "Personalhändchen" bewiesen...
Aber hinter diesen Weibergeschichten steckt nicht der Trieb, sondern der Frust. …More
@Ginsterbusch
Sind Sie aber verständnisvoll ..."Betroffene", wovon denn betroffen? Er war doch Subregens! Welchen devastierenden Eindruck muss das auf die verbliebenen Noch-Rest-Seminaristen gemacht haben. Er war doch wenigstens "eine Art" Vorbild. Da hat doch Bischof Oster ein gutes "Personalhändchen" bewiesen...
Aber hinter diesen Weibergeschichten steckt nicht der Trieb, sondern der Frust. Siehe: Priestertum und Zölibat (6 von 12): Untersuchung der Einwände gegen das Zölibat (iii) Auf Glaubensabfall folgt Zölibatsbruch.

Geistliches Leben erfordert sehr viel Stärke und Männlichkeit, weil man permanent kämpft:
a. gegen das Fleisch
b. gegen den Teufel
c. gegen die Welt

Nach Vat. II ist a. bis c. weggefallen und gegen wen sollen die noch kämpfen? Gegen die überflüssigen Pfunde.

Silvester Stallone sagte einmal:

"Ich bin jetzt 60. Gegen wen soll ich noch kämpfen? Gegen Arthritis?"

Und genauso ist es....
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
alfredus likes this.
alfredus
Bischof Oster ist ein Kind seiner Zeit, eben ein Kind des Konzils. Diese in den Priesterseminaren gelehrte rationale, weniger sakrale und einseitige Ausbildung, gebiert scheinbar offene, nach allen Seiten offenen Priester und damit auch offene Bischöfe. Dabei sind Hl.Messe, Opfer und Altar nicht so wichtig @Franzl und keiner Erwähnung wert, das ist heute so. Wenn über den Zölibat gesprochen …More
Bischof Oster ist ein Kind seiner Zeit, eben ein Kind des Konzils. Diese in den Priesterseminaren gelehrte rationale, weniger sakrale und einseitige Ausbildung, gebiert scheinbar offene, nach allen Seiten offenen Priester und damit auch offene Bischöfe. Dabei sind Hl.Messe, Opfer und Altar nicht so wichtig @Franzl und keiner Erwähnung wert, das ist heute so. Wenn über den Zölibat gesprochen wird, dann klingt das mehr als Entschuldigung und einer Bitte um Verständnis. Deshalb sinniert man an höchster Stelle und weiten Teilen dem an Geschlechtigkeit gehinderten Klerus, wie man an dem Zölibat elegant, ohne Aufsehen, feilen könnte. Da wäre zunächst die Möglichkeit von verheirateten Priestern und wenn sich das Gottesvolk daran gewöhnt hat, den Zölibat ganz abzuschaffen. Wir gehen in eine neue Zeit, sagte Papst Johannes XXIII. bei der Konzileröffnung und dazu gehört auch der weltoffene Bischof, der durch die Bischofskonferenz nochmal erhöht worden ist.
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
a.t.m likes this.
CSc
Ministrant1961 likes this.
Carlus
1. Die Finger der Frauen nach dem Priester ist dem Klerus zu wenig;
2. aus diesem Grunde wurde durch den Episkopat den Frauen eine größere Möglichkeit eingeräumt,
3. war der Bereich "Sakristei" vor dem II. VK ein sehr intimer Bereich für den Priester und Altardiener, indem die Vorbereitung auf das Heilige Geschehen in der Heiligen Messe stattfand,
> Psalm 83,
> Gebet zu jedem einzelnen liturgisch…
More
1. Die Finger der Frauen nach dem Priester ist dem Klerus zu wenig;
2. aus diesem Grunde wurde durch den Episkopat den Frauen eine größere Möglichkeit eingeräumt,
3. war der Bereich "Sakristei" vor dem II. VK ein sehr intimer Bereich für den Priester und Altardiener, indem die Vorbereitung auf das Heilige Geschehen in der Heiligen Messe stattfand,
> Psalm 83,
> Gebet zu jedem einzelnen liturgischen Kleidungsstück

und dabei Ruhe herrschte, so findet heute alles statt nur kein Gebet mehr. Ein Gelaber wie bei türkischen Marktfrauen.
4. aus diesem Grunde gab es außer in weiblichen Klosterkirchen keinen weiblichen Küster /Messner, das waren immer gute, gläubige und rüstige Rentner, heute fast ausschließlich Frauen, ohne Geschmack für liturgische Kleidung, die Priester haben die Alben oft bis Wadenmitte hochgezogen, die Ministranten tragen ebenfalls Kleidungen, welche einem anderen aber nicht dem Träger in der Größe passen.
5. heute ist dieser Raum Sakristei ein Sammelraum für die unterdrückten Frauen, Küsterin, PastInnen, Lektorinnen, Kommunionhelferinnen und Ministrantinnen. Ausnahme sind der ein oder andere männliche Personen in einem dieser Ämter. und der Priester.
6. wer sich heute bei diesem Gelaber nicht beteiligt der stört die Heiligkeit dieser Vorbereitung auf das moderne liturgische Kunstwerk Besetzter Raum dem NOM (Nicht Ordentliche Messe)

Die Priester sind heute der Gefahr ausgesetzt, von morgens bis abends auf einem wie auf einem Orientalen Heiratsmarkt herzulaufen. Wobei sich die Bräute freiwillig und unbekümmert anbieten, da dies zu deren Berufung gehört.

Merke, ein Priester der das Zölibat leben will und bereits vor der Messe freiwillig und im Sinne von Gender ausgesetzt ist und das bis in die späten Abendstunden mit der Dunkelheit kann und wird oftmals als Opfergabe angenommen.

Der NOM in seiner Heiligkeit fordert nach und nach ebenfalls seine menschlichen Opfer, in der Heiligen Messe wird ebenfalls ein menschliches Opfer dargebracht, das Opfer am Kreuz von Jesus Christus.
Gestas and 4 more users like this.
Gestas likes this.
Ministrant1961 likes this.
Theresia Katharina likes this.
a.t.m likes this.
alfredus likes this.
Melchiades
Dies gehört nicht zu den heutigen Nachrichten. Doch wer diesen Link KEIN neues Kleid für Maria gesehen hat und über die Vorstellungen dieser Personen nur den Kopf schütteln kann, mag sich mal dies anschauen, was Katholiken in anderen Ländern tatsächlich zur Ehre der Jungfrau und Gottesmutter Maria machen . www.faustyna-barmherzigkeit.com/ikone-muttergot…
Und nun dürfen sich ziemlich viele …More
Dies gehört nicht zu den heutigen Nachrichten. Doch wer diesen Link KEIN neues Kleid für Maria gesehen hat und über die Vorstellungen dieser Personen nur den Kopf schütteln kann, mag sich mal dies anschauen, was Katholiken in anderen Ländern tatsächlich zur Ehre der Jungfrau und Gottesmutter Maria machen . www.faustyna-barmherzigkeit.com/ikone-muttergot…
Und nun dürfen sich ziemlich viele Katholiken zum Schämen in die Ecke stellen, oder nicht ?
Theresia Katharina likes this.