Klicks194

Frauenquoten sind verfassungswidrig! - Detlev Spangenberg - AfD-Fraktion im Bundestag

Heilwasser
21
www.youtube.com/watch Die Superlative von Frauen in der Wirtschaft werden bewusst gewählt: - Führungsstärke - Durchsetzungsvermögen - Schmerzunempfindlichkeit - Führungsstärke u. Durchsetzungsve…Mehr
www.youtube.com/watch

Die Superlative von Frauen in der Wirtschaft werden bewusst gewählt:
- Führungsstärke
- Durchsetzungsvermögen
- Schmerzunempfindlichkeit

- Führungsstärke u. Durchsetzungsvermögen, damit sie an die Spitze gehieft werden können
- Schmerzunempfindlichkeit, um sie nochmal als besonders stark gelten zu lassen

->das mag ja auf die Geburt von Kindern sehr zutreffend sein, aber
warum gibt es denn keine Frauenquoten für richtig schwere
Männerarbeiten ? Na ? Sind die Arbeiten doch etwas zu schwer ?
Die Drecksarbeit, das Malochen, dürfen dann doch die Männer
übernehmen (und sie tun es gern, weil sie noch genug Verstand
haben, um die "weicheren" Arbeitstätigkeiten der Frauen zu schätzen).

*************
Richtig herum sieht es so aus:
- Männer sind stark: Daher übernehmen Männer die härteren Arbeiten
(Damit ist auch eine gewisse Seelenstärke verbunden, nur zur Information !)
- Frauen sind weich/zart: Daher übernehmen Frauen die weicheren Arbeiten

Männliche Stärken: Gerechtigkeit, Verstand, Güte, Reinheit, Willensstärke, Entschlossenheit ...
Weibliche Stärken: Liebe, Schönheit, Opferbereitschaft, Einfühlsamkeit, Keuschheit, Sorgsamkeit ...
Welche Tugend verbindet beide ? Die Harmonie !

lat. vir = Mann
lat. virtus = Tugend(kraft)

Wenn in der Hl. Trid. Opfermesse die "virtutes" genannt sind, dann sind damit
der Engelchor der virtutes gemeint = Kräfte (bzw. Kraftgewalten, somit der
V. Chor der Gewalten). Andererseits können in einem allgemeinen Sinne mit
"virtutes" auch die Tugendkräfte gemeint sein. In der Realität ist es tatsächlich
so, dass die englischen "virtutes" die Tugenden an die Menschen per Gnade
vermitteln.

Einerseits wird beim Mann die Tugend(kraft) der Stärke, welche als Symbol für die
Tugendkraft überhaupt gelten kann, hervorgehoben,
andererseits wird bei der Frau die Tugendhaftigkeit im allgemeinen Sinn hervorgehoben,
da sie besonders viel Liebe besitzt und Liebe hält alle Tugenden zusammen. Liebe
ist die Triebkraft der Tugenden. Somit wird die Frau beim Gericht Gottes
in Sachen Tugendhaftigkeit etwas strenger bewertet werden als der Mann,
der in seinen Stärken strenger bewertet wird als die Frau.
Heilwasser
lat. vir = Mann
lat. virtus = Tugend(kraft)
Heilwasser