Clicks207
Heilwasser
4

An Kaffeestuben-Katholiken (u.a.)

1. Januar 2000
Maria:
Liebe Kinder Meines schmerzvollen und Unbefleckten Herzens, Ich begrüße euch. Diese Botschaft ist ein verzweifelter Ruf einer Mutter für die Rettung ihrer Kinder. Sie ist ein Schrei an die Priester, ihre Wege zu ändern und ihre Berufung zu leben. Sie ist ein Schrei an die Laien, Jesus zu lieben und die Wahrheit seiner Realpräsenz im Allerheiligsten Sakrament der Heiligen Eucharistie zu anerkennen.
O Meine Kinder, Ich fahre fort zu schreien und schreie für eure Rettung. Aber so wenige hören wirklich auf unsere Worte und befolgen unsere Weisungen. Ich bin so traurig über die Wende der Ereignisse in der Kirche, gerade als wir hofften, dass die Bischöfe und Priester zur Wahrheit zurückkehren und den Laien helfen könnten, zu wissen was wahre katholische Lehre ist, was das wahre Dogma ist, was die Heilige Katholische Kirche lehrt.
Meine Kinder, katholisch zu sein bedeutet, alles zu glauben, was den Katholiken zu glauben vorgegeben ist. Ihr müsst an die Menschwerdung Gottes glauben! Ihr müsst an die Auferstehung glauben! Ihr müsst an die wahre Gegenwart von Jesus Christus in der Heiligen Eucharistie glauben! Ihr könnt nicht einfach tun was ihr wollt oder nur ein wenig glauben und immer noch katholisch sein. O nein, um katholisch zu sein, müsst ihr alles glauben.
Warum seid ihr so weit vom wahren Glauben abgekommen? Warum habt ihr entschieden, dass ihr gut katholisch sein könnt ohne zu glauben, was alle Katholiken glauben? Der Prozentsatz jener, die man als Kaffeestuben-Katholiken bezeichnen könnte, ist jetzt schon hoch. Dies darf nicht sein. Wenn ihr nicht alles glaubt was Katholiken glauben, könnt ihr nicht katholisch sein, seid ihr nicht katholisch. So einfach ist das!
Liebe Kinder, da wir der Fastenzeit entgegengehen, solltet ihr euch im Herzen und im Geist für die Liebe zu eurem Glauben und der Kirche entscheiden. Fasst den Entschluss, zu den Wahrheiten des Glaubens zu stehen! Lest über den Glauben! Lest die Worte der Heiligen Schrift! Lest den Katechismus! Lest die Enzykliken und die Instruktionen eures Heiligen Vaters! Er ist in Einheit mit den Aposteln und dem Himmel. Er ist euer Vikar auf Erden. Sagt jedermann, dass ihr ihn und seine Worte unterstützt. Zeigt den Leuten wo ihr steht, denn dies kann für andere, die sein Werk und seine Worte in Frage stellen, eine gute Lektion sein.
Im Hintergrund wurde viel unternommen, um ihn zu diskreditieren. Es gibt Leute, die ihn bei jeder sich bietenden Gelegenheit als töricht, ungeschickt oder altersschwach (senil) bezeichnen. Meine Kinder, seht ihn nicht auf diese Weise! Lacht nicht über ihn! Er stellt eine wunderbare leidende Seele dar, die alle Arbeit tut, welche der Himmel von ihm verlangt.
Betet viel für ihn und die Priester, besonders für jene 'modernistischen' Priester, die ihrem Glauben, ihrer Berufung, nicht nachleben. Betet vor allem für die Priester, die selber nicht einsehen, dass sie als Priester etwas Besonderes sind. So viele tragen keine Priesterkleidung. So viele sehen wie Laien aus. Meine Kinder, erinnert euch, was mit den Klosterfrauen passierte, die Laienkleider anzogen und die Ordenskleider beiseitelegten! Sie haben ihre Gelübde vergessen. Sie sind vom Gebet weggekommen. Sie haben die Ruhe, die Bescheidenheit, das Ziel, das wahre Ziel ihres Lebens verloren. Sie sind aus ihrer Berufung geflohen. Jetzt könnt ihr dies auch beim Klerus sehen.
Papst Johannes Paul II. hat eine Instruktion für den Klerus herausgegeben, in der er die Weise beschreibt, wie gearbeitet und gesprochen werden sollte und wie er gekleidet sein sollte. Die Modernisten sind ihm jedoch nicht gefolgt. Bei den Geweihten besteht eine Beziehung zwischen der Kleidung und dem echten Weg wie sie ihrer Berufung nachleben, ob dies Priester oder Nonnen sind. Wer Ordens- oder Priesterkleidung trägt, kann als jemand betrachtet werden, der zur Berufung und zum Gebetsleben steht. Denkt daran, wenn ihr beim nächsten Mal einen Priester oder eine Nonne in Zivilkleidung seht.
Meine Kinder, es werden heutzutage Geschichten veröffentlicht, wo beschrieben wird, wie Psychologen verschiedene Orden zerstört und unter den Priestern eine große Verwirrung angerichtet haben. Diese Begebenheiten bezeugen, wie in der Kirche Anstrengungen unternommen werden, um sie von innen heraus zu zerstören. Dies sind wahre Vorkommnisse. Ja, Gruppen von Nonnen und Priestern wurden durch einige Personen einer Gehirnwäsche unterzogen, "um ihr Gewissen zu wecken".
O Meine Kinder, all das ist nicht vorgekommen, weil die Priester und Nonnen halsstarrig oder rebellisch waren. Es gab vielmehr einen Plan von einer Gruppe von Klerikern, vornehmlich Prälaten, welche die Mittel erarbeiteten, um Irrtümer zu lehren, die Liturgie zu zerstören, die Heiligtümer zu plündern, das private Gebet der Laien einzuschränken und anderes mehr. Es handelt sich um geplante Anstrengungen, die Katholische Kirche zu protestantisieren auf den Tag hin, wo sie sich mit der Kirche der Neuen Ordnung, der Globalkirche, der von Maitreya geführten Einheitskirche der Welt vereinigen könnte.
Eure Aufgabe besteht deshalb darin, dass ihr betet, damit ihr dem Druck dieser modernistischen Kirche widerstehen könnt. Betet, dass die Zeit eures spirituellen Leidens gekürzt werde! Bleibt immer im Zustand der heiligmachenden Gnade, weil ihr nicht wisst, wann ihr einen wahren Priester finden könnt, der eure nächste Beichte abnehmen kann.
In der Kirche befinden wir uns in einer stark gestörten Zeit. Wie der Heilige Josef gesagt hat, wird es bis zum Reich des Friedens nicht besser werden. Betet deshalb, dass ihr immer zum wahren Glauben stehen könnt.
Meine Kinder, es sind dies schwierige Themen, über die wir berichten müssen. Ihr werdet aber Trost finden, indem ihr diese Wahrheiten kennt. Ihr werdet verstehen, was sich ereignet hat und warum.
Nun schließe Ich die Botschaft dieses Monats mit einem besonderen Aufruf, dass ihr die Fastenzeit des Jahres 2000 mit all eurer Kräften so gut plant, dass es eure allerbeste sein wird. Ich liebe euch alle.

(Mary Jane Even)
www.kommherrjesus.de/index.php

Wer ist Dr. Mary Jane Even?
Mary Jane Even aus Lincoln, Nebraska/USA empfing von 1992 bis zu ihrem Tod im Juni 2010 Botschaften von Gott Vater, Jesus Christus, Maria & Josef. Über die Seherin sagte Jesus in den Botschaften:

[...]

23. September 1992
Jesus:
Meine lieben Kinder, Ich möchte euch Mary Jane Even vorstellen. Sie ist Doktor der Philosophie und war früher Professorin an einer Universität. Seit zwanzig Jahren, vor allem aber in den letzten vier Jahren – seit sie in Klausur (enclosure) ist – erhält sie von Mir Botschaften. Sie soll weiterhin Meine Botschaften aussenden, da Ich angeordnet habe, die Ehre Meinem Vater sowie der gesegneten und Heiligen Mutter zu geben und den Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens zu proklamieren. Sie verlässt ihr Heim, um 1993 ihre Lehrtätigkeit aufzunehmen. Andere Informationen werden euch bekanntgegeben, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Ihr benötigt nicht mehr als das, was Ich euch erzähle, weil die Botschaften wichtig sind, nicht die Seherin.
Heilwasser
Papst Johannes Paul II. hat eine Instruktion für den Klerus herausgegeben, in der er die Weise beschreibt, wie gearbeitet und gesprochen werden sollte und wie er gekleidet sein sollte. Die Modernisten sind ihm jedoch nicht gefolgt.
Heilwasser
Jane Even ist Dr. Phil. gewesen. 😇
Priester Albert Drexel war auch Dr.Dr.Dr. ... und trotzdem Mystiker.
Also auch sowas gibt es.
2 more comments from Heilwasser
Heilwasser
☕ ☕ ☕
Heilwasser
"Der Prozentsatz jener, die man als Kaffeestuben-Katholiken bezeichnen könnte, ist jetzt schon hoch. Dies darf nicht sein. Wenn ihr nicht alles glaubt was Katholiken glauben, könnt ihr nicht katholisch sein, seid ihr nicht katholisch. So einfach ist das!"