Clicks2.2K
MarionKS
23

Kirchenväter zum Thema "Zeit der Trübsal"

Hier ein paar Zitate der Heiligen, was sie lehren wie die Kirche ausschaut, wenn der Antichrist wütet:

Hl. Robert Bellarmin schreibt: Endlich lehrt Daniel mit den Worten: "Von der Zeit da das tägliche Opfer abgeschafft und der Greuel zur Verwüstung aufgestellt worden, sind taufend zwei hundert und neunzig Tage (Daniel 12. 11.) offenbar, daß zur Zeit des Antichrist der öffentliche und tägliche Gottesdienst der Kirche wegen der Heftigkeit der Verfolgung aufhören müsse. Hier redet er nach der Ansicht Aller von der Zeit des Antichrist und nach der Auslegung des Irenäus (Lib. 5.) Hieronymus und Theodoretus (In h 1) Hippolytus des Märtyrers (Orat de consummatione mundi) und des Primasius (In cap 11 Apocal) ist der Sinn der, der Antichrist werde allen Gottesdienst untersagen, welcher jetzt in den Kirchen der Christen stattfindet und insbesondere das hoch heilige Opfer der Eucharistie. Die Erfahrung lehrt aber, daß dieses Zeichen noch nicht in Erfüllung gegangen. Daraus kann man dreierlei entnehmen. Erstlich, daß der Antichrist noch nicht gekommen, da bisher das Opfer noch immer stattfindet. Zweitens, daß der römische Papst nicht der Antichrist, sondern demselben gerade entgegengesetzt sei, da dieser das Opfer abschaffen wird, jener es vor Allem ziert und schätzt. Drittens daß die Ketzer dieser Zeit vor allen andern die Vorläufer des Antichrist sind, da sie nichts sehnlicher wünschen als das Opfer der Eucharistie gänzlich zu vertilgen Quelle (Seite 470,471)

Hl. Hieronymus schreibt: Auch jede falsche Lehre kann unter dem Greuel der Verwüstung verstanden werden; wenn wir diese am heiligen Ort sehen, d. h. in der Kirche, wie sie sich als göttliche Offenbarung ausgibt, dann müssen wir von Judäa auf die Berge fliehen, d. h. wir müssen den todbringenden Buchstaben und die Verkehrtheit der Juden fliehen und den ewigen Bergen zueilen, von denen Gott wundersames Licht ausstrahlen lässt; dann sollen wir auf dem Dache oder Hause bleiben, wo die Feuerpfeile des Teufels nicht hindringen können; wir sollen nicht hinabsteigen, um etwas aus dem Hause zu holen, indem wir vorher lebten, und nicht suchen was schon abgetan ist, vielmehr auf dem Acker der geistlichen Schriften säen, um daraus Früchte zu ernten; wir sollen uns nicht einen zweiten Rock holen, den die Apostel ohnedies nicht haben sollen. Quelle

Hl. Petrus Canisiusschreibt: Was aber für ein anderes, als das Hl Meß Opfer. Von diesem und keinem anderen haben die Hl Väter den angezogenen Spruch verstanden. Wie unter anderen der Hl. Chrisostomus sagt: dieses Opfer der Christen wird von dem Antichrist aufgehoben werden, da die Christen wegen seiner in die wüste Örter fliehen werden wird keiner seyn, welcher entweder in die Kirch gehe oder Gott ein Opfer verrichte. (Hom 48 in Matth.) Item der Hl. Bischoff und Martyrer Hippolytus sagt in einer Predigt von dem Antichrist: Die heilige Häuser der Kirchen werden sein wie eine Bauren-Hütten. Das kostbare Fleisch und Blut Christi wird nicht mehr gegenwärtig seyn; das Hl. Meß Opfer wird vertilgt werden, das absingen der Psalmen wird aufhören, das Aufsagen der Schrift wird nicht gehört werden. (in orat. de consum). Quelle (Seite 638)
MarionKS
Diese Zeit ist m.E. schon flächendeckend und vor langem angebrochen. Das Opfer wurde bereits vor zig Jahren abgeschafft. Erst gestern konnte man auf Radiovatikan ein Zeugnis dazu lesen "Das neue römische Messbuch von 1969/70 ging weiter und schaffte die alte Tridentinische Messe ab" Quelle: de.radiovaticana.va/…/1243642
Falko and 2 more users like this.
Falko likes this.
lubilko likes this.
Carlus likes this.
Eugenia-pia
Dort, wo Liturgiemissbruch getrieben wird, haben wir das schon.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Vered Lavan likes this.