Clicks156

Eucharistisches Wunder von Lanciano aus dem 8.Jahrhundert

Heiligstes Herz Jesu, erbarme dich unser. Rette dein Volk aus den Klauen und Krallen des bösen Feindes, besonders vor dessen üblen Plänen.

Die Heilige Hostie ist wirklich dein Fleisch und dein Blut in mystischer Gestalt. Dass es wirklich so ist, zeigen die Eucharistischen Wunder.
Das älteste Wunder ist das von Lanciano.

Lanciano
ist ein Wallfahrtsort in der Provinz Chieti in den Abruzzen in Italien. Der Ort ist bei Katholiken aufgrund seines Eucharistischen Wunders bekannt.

Das Wunder von Lanciano

Das Eucharistiewunder von Lanciano fand im 8. Jahrhundert nach Christus statt, zwischen 730 und 750. Damals feierte ein Basilianermönch die Heilige Messe. Ihn plagten schon länger Zweifel bei der Frage nach der Echtheit der Heiligen Eucharistie. Bei der Wandlung passiert das Unglaubliche. Ein Teil der Heiligen Hostie verwandelte sich in blutendes Fleisch, der Wein wurde zu frischem Blut, das später in fünf Blutkörperchen gerann. Seit dieser Zeit kann man den Leib und das Blut Christi in Lanciano öffentlich sehen.

Die wunderbare Hostie wird zwischen zwei Glasscheiben in einer Monstranz aufbewahrt und ist unverwest. Bei späteren medizinischen Untersuchungen im Jahre 1574 stellte sich heraus, dass das Gewicht der einzelnen Blutkörperchen (Blutklümpchen) sowie das Gewicht des gesamten Blutes immer 16,505 Gramm beträgt. Später wurde auch wissenschaftlich bewiesen, dass sowohl das Blut als auch das Fleisch vom selben Menschen sind und es sich um die Blutgruppe AB handelt, dieselbe Blutgruppe wie auch auf dem Turiner Grabtuch. Diese Blutgruppe AB positiv ist typisch für Hebräer.

Es sind 5 Blutklümpchen- entsprechend den 5 Wunden Jesu Christi am Kreuz.

1970
wurde nach den wissenschaftlichen Untersuchungen vom Erzbischof von Lanciano und Bischof von Ortana ein Schreiben veröffentlicht, in dem festgestellt wurde:

Der Unterzeichnete, Erzbischof von Lanciano, verkündigt und bestätigt, dass in der Kirche zum heiligen Franziskus in Lanciano, die im Volksmund "Heiligtum" vom Wunder der Eucharistie" heißt, aus dem achten Jahrhundert eucharistische Spezies unter der sichtbaren Gestalt von wirklichem Fleisch und Blut aufbewahrt werden. Das Verwandlungswunder ereignete sich während einer Heiligen Messe in der Kirche zum heiligen Legonziano, über der sich heute das oben genannte Heiligtum erhebt.

Auf erzbischöfliche Anordnung wurden die oben bezeichneten heiligen Reliquien einer medizinischen Untersuchung durch Fachgelehrte unterzogen, die sich über mehrere Monate erstreckte.

Diese wissenschaftliche Prüfung ergab:

Es handelt sich um wirkliches Fleisch und Blut.
Sowohl das Fleisch als auch das Blut stammen von einem Menschen.
Das Fleisch weist eindeutig die Struktur des Herzgewebes auf.
Das Fleisch und das Blut haben die gleiche Blutgruppe.
Das Diagramm des Blutes ist übertragungsfähig auf menschliches Blut, wie es heute entnommen wird.
Das Fleisch und das Blut gleichen dem einer lebenden Person.


Der Unterfertigte (Erzbischof von Lanciano) steht für die Wahrheit des oben Geschriebenen ein.

nach kath.pedia.

Anmerkung: Es ist ein Wunder, dass sowohl das Herzgewebe als auch die Blutklümpchen unverwest sind.
Theresia Katharina
eucharistisches Wunder in Venezuela! Die blutende und pulsierende Hostie! originale Videoaufnahmen
Ein neueres Eucharistisches Wunder von 1991 in Venezuela. Auch hier hat das Blut der Hostie die Blutgruppe AB positiv- wie auf dem Turiner Grabtuch. Das Blut des Priester, der die Wandlung zelebrierte und die Hostie in der Hand hatte, bevor sie zur blutenden Hostie wurde, wurde getestet, es hatt…More
eucharistisches Wunder in Venezuela! Die blutende und pulsierende Hostie! originale Videoaufnahmen
Ein neueres Eucharistisches Wunder von 1991 in Venezuela. Auch hier hat das Blut der Hostie die Blutgruppe AB positiv- wie auf dem Turiner Grabtuch. Das Blut des Priester, der die Wandlung zelebrierte und die Hostie in der Hand hatte, bevor sie zur blutenden Hostie wurde, wurde getestet, es hatte eine andere Blutgruppe.