Tina 13
3455
„Man kann die Gesichtszüge der Jungfrau Maria nicht beschreiben“ „Man kann die Gesichtszüge der Jungfrau Maria nicht beschreiben“ Marthe Robin (1902-1981), die mit Pater Georges Finet die Foyers de …More
„Man kann die Gesichtszüge der Jungfrau Maria nicht beschreiben“

„Man kann die Gesichtszüge der Jungfrau Maria nicht beschreiben“

Marthe Robin (1902-1981), die mit Pater Georges Finet die Foyers de Charité (1) gründete und vom Heiligen Vater im November 2014 als ehrwürdige Dienerin Gottes anerkannt wurde, erhielt in ihrem kleinen Zimmer auf dem Bauernhof im Flachland von Châteauneuf-de-Galaure (Drôme, Frankreich) oft Besuch von der Muttergottes. So beschreibt sie Maria:

„Man kann die Gesichtszüge der Jungfrau Maria nicht beschreiben, weil sie alle vollkommen sind. Ihr Gesicht ist von unvergleichlicher Schönheit. Es ist sanft leuchtend, nichts Grelles, und es ist schöner. Die Jungfrau Maria überrascht mich mit ihrer Schönheit, durch ihre Haltung, ihre Gestik, aber sie zieht an und reißt mit sich fort. Man denkt nicht daran, niederzuknien, auf die Knie zu fallen, wenn sie erscheint, sondern zu ihr hin zu fliegen, nicht um sie um etwas zu bitten, sondern aus einem Gefühl der Dankbarkeit und Liebe. So als ob man zu ihr sagen wollte: Liebste Mutter, wir deine Kinder wissen nur zu gut, dass du uns liebst und dass du uns glücklich machen willst." (2)


(1) Heute gibt es 76 Foyers auf der ganzen Welt

(2) Im Mitteilungsblatt der Kinder von Medjugorje (Bulletin de liaison des Enfants de Medjugorje), Nr. 114 (Winter 2015-2016)

Das Team von Marie de Nazareth
Tina 13
🙏
One more comment from Tina 13
Tina 13
„Man kann die Gesichtszüge der Jungfrau Maria nicht beschreiben, weil sie alle vollkommen sind. Ihr Gesicht ist von unvergleichlicher Schönheit. Es ist sanft leuchtend, nichts Grelles, und es ist schöner. Die Jungfrau Maria überrascht mich mit ihrer Schönheit, durch ihre Haltung, ihre Gestik, aber sie zieht an und reißt mit sich fort. Man denkt nicht daran, niederzuknien, auf die Knie zu fallen,…More
„Man kann die Gesichtszüge der Jungfrau Maria nicht beschreiben, weil sie alle vollkommen sind. Ihr Gesicht ist von unvergleichlicher Schönheit. Es ist sanft leuchtend, nichts Grelles, und es ist schöner. Die Jungfrau Maria überrascht mich mit ihrer Schönheit, durch ihre Haltung, ihre Gestik, aber sie zieht an und reißt mit sich fort. Man denkt nicht daran, niederzuknien, auf die Knie zu fallen, wenn sie erscheint, sondern zu ihr hin zu fliegen, nicht um sie um etwas zu bitten, sondern aus einem Gefühl der Dankbarkeit und Liebe. So als ob man zu ihr sagen wollte: Liebste Mutter, wir deine Kinder wissen nur zu gut, dass du uns liebst und dass du uns glücklich machen willst."