Tina 13
2787
Um Maria herum gibt es keine Feinde mehr. Um Maria herum gibt es keine Feinde mehr Während Philippe Auguste, der König von Frankreich, und der König von England um den Besitz des Herzogtums Aquitanien …More
Um Maria herum gibt es keine Feinde mehr.

Um Maria herum gibt es keine Feinde mehr

Während Philippe Auguste, der König von Frankreich, und der König von England um den Besitz des Herzogtums Aquitanien (Südwestfrankreich) kämpften, griff am 24. Juni 1187 Unsere Liebe Frau der Wunder von Déols (Val-de-Loire) ein. Nachdem der König von Frankreich sich vergeblich um Frieden bemüht hatte, entschied er, einen so langen Krieg durch eine entschlossene Aktion zu beenden.

Die verängstigten Bewohner von Déols warfen sich vor dem Bild der Gottesmutter nieder und baten sie, das Blutvergießen zu verhindern. Während sie beteten, hatten sich die beiden Heere schon in Schlachtordnung aufgestellt; das Signal zum Kampf sollte gleich ertönen, als plötzlich der König von England mit seinem Sohn vortrat und bat, mit Philippe Auguste zu sprechen. Dieser stellte sich vor, und der König erklärte, dass er die in den vorangegangenen Verhandlungen vorgeschlagenen Bedingungen akzeptiere und der Friede unterzeichnet werden könne.

Alle waren ergriffen; Könige und Adel, Volk und Soldaten erkannten in dem plötzlichen Stimmungsumschwung ein Wunder, das sich genau in dem Moment zutrug, als der Kampf unmittelbar bevorstand. Das gleiche Gefühl des Staunens ließ sie zu dem Marienbild eilen, um es zu segnen. Es gab keine Feinde mehr: Franzosen und Engländer, alle bildeten eine Familie von Geschwistern vor der gemeinsamen Mutter, die sie beschützt und vor dem Tod gerettet hatte.

Chronik von Déols

Bibliotheca Nova
Tina 13
Während Philippe Auguste, der König von Frankreich, und der König von England um den Besitz des Herzogtums Aquitanien (Südwestfrankreich) kämpften, griff am 24. Juni 1187 Unsere Liebe Frau der Wunder von Déols (Val-de-Loire) ein. Nachdem der König von Frankreich sich vergeblich um Frieden bemüht hatte, entschied er, einen so langen Krieg durch eine entschlossene Aktion zu beenden.
Die verängstigten …More
Während Philippe Auguste, der König von Frankreich, und der König von England um den Besitz des Herzogtums Aquitanien (Südwestfrankreich) kämpften, griff am 24. Juni 1187 Unsere Liebe Frau der Wunder von Déols (Val-de-Loire) ein. Nachdem der König von Frankreich sich vergeblich um Frieden bemüht hatte, entschied er, einen so langen Krieg durch eine entschlossene Aktion zu beenden.

Die verängstigten Bewohner von Déols warfen sich vor dem Bild der Gottesmutter nieder und baten sie, das Blutvergießen zu verhindern. Während sie beteten, hatten sich die beiden Heere schon in Schlachtordnung aufgestellt; das Signal zum Kampf sollte gleich ertönen, als plötzlich der König von England mit seinem Sohn vortrat und bat, mit Philippe Auguste zu sprechen. Dieser stellte sich vor, und der König erklärte, dass er die in den vorangegangenen Verhandlungen vorgeschlagenen Bedingungen akzeptiere und der Friede unterzeichnet werden könne.

Alle waren ergriffen; Könige und Adel, Volk und Soldaten erkannten in dem plötzlichen Stimmungsumschwung ein Wunder, das sich genau in dem Moment zutrug, als der Kampf unmittelbar bevorstand. Das gleiche Gefühl des Staunens ließ sie zu dem Marienbild eilen, um es zu segnen. Es gab keine Feinde mehr: Franzosen und Engländer, alle bildeten eine Familie von Geschwistern vor der gemeinsamen Mutter, die sie beschützt und vor dem Tod gerettet hatte.
Tina 13
🙏🙏🙏🌹🌹🌹