Clicks2K
Altritus-Priester: Es ist wieder einmal fünf vor zwölf Gerüchte über eine drohende Abschaffung oder Abänderung des Motu Proprio Summorum Pontificum seien ernst zu nehmen. Das schreibt der …More
Altritus-Priester: Es ist wieder einmal fünf vor zwölf

Gerüchte über eine drohende Abschaffung oder Abänderung des Motu Proprio Summorum Pontificum seien ernst zu nehmen. Das schreibt der Melbourner Diözesanpriester Glen Tattersall in einer Stellungnahme vom Samstag. Tattersall leitet eine Altritus-Personalpfarrei in Melbourne. Er war der Gründer der australischen Ecclesia Dei Gesellschaft und organisierte 1992 ein von damaligen Weihbischof George Pell zelebriertes Altritus-Pontifikalamt in der Kathedrale von Melbourne. Das war dort das erste Altritus-Pontifikalamt nach über 20 Jahren Novus Ordo. Mehr als 1000 Gläubige nahmen daran teil.

Gewichtigen Anzeichen nicht naiv und blauäugig ignorieren

Tattersall ist von dem drohenden römischen Angriff auf Summorum Pontificum nicht überrascht. Es habe mehrere Hinweise in diese Richtung gegeben, nämlich: die Abschaffung der Kommission Ecclesia Dei, die seltsame, weltweite Umfrage über die Alten Messe im Jahr 2020, das Verbot der Privatmessen im Petersdom und die Verbannung des Alten Ritus in dessen Krypta und schließlich Arthur Roches Beförderung zum Präfekten der Gottesdienstkongregation. Roche ist ein Feind der Alten Messe.

Eine „Neuinterpretation“

Aufgrund dieser Fakten vermutet Tattersall, dass Franziskus eine seiner Kongregationen beauftragen wird, eine Neuinterpretation von Summorum Pontificum zu veröffentlichen. Man werde sich dabei hinter die angebliche Sorge des Weltepiskopats verschanzen, die sich in der Umfrage zur Alten Messe ausgedrückt habe. Die Absicht des drohenden Dokuments ist nach Tattersall, die Fortschritte im Bereich des Alten Ritus rückgängig zu machen und diesen in ein Ghetto zu verbannen.

Mehr Jeanne d'Arc als Therese von Lisieux

Tattersall glaubt oder hofft, dass diese Absichten scheitern werden. Bezüglich der Alten Messe empfiehlt er Gamaliels Empfehlung an den Hohen Rat in Jerusalem: „Wenn das Werk von Menschen ist, wird es untergehen, aber wenn es von Gott ist, dann könnt ihr es nicht vernichten und würdet dastehen als Streiter gegen Gott.“ Tattersall warnt Katholiken davor, sich in liturgischen Fragen fremdbestimmen zu lassen. Der Alte Ritus sei unter dem Einfluss des Heiligen Geistes entstanden und wahrhaft „von Gott“. Zitat: „Wir werden diese Messe bis zum Tod verteidigen und zwar in der Gewissheit, dass sie nicht zerstört werden kann.“

Narzißten und Konformisten, nicht Hirten und Apostel

Tattersall weist darauf hin, dass die Gläubigen des Alten Ritus heute anders sind als in den 70er Jahren, denn sie haben in der Zwischenzeit eine beispiellose Zerstörung der Kirche erlebt. Junge Katholiken würden genau wissen, in welches Chaos die Kirche durch die Mißwirtschaft von Päpsten und Bischöfen gestürzt wurde. Tattersall spricht von Autoritätsmißbrauch und von gemobbten Katholiken. Er legt ferner dar, dass die Alte Messe nie abgeschafft wurde und nicht abgeschafft werden kann.
alfredus
Der Teufel fürchtet das Weihwasser, die Konzilskirche die Tradition ... ! Diese sieht nicht, dass die Tradition der Grundstein der Kirche ist ! Das Konzil hat da einfach, nicht nur das Licht unter den " Eimer " gestellt, sondern den Eimer einfach " über " die Kirche gestülpt und das konnte nicht gut gehen. Deshalb sieht man in der Tradition einen Feind und eine Konkurrenz, die man ablehnen …More
Der Teufel fürchtet das Weihwasser, die Konzilskirche die Tradition ... ! Diese sieht nicht, dass die Tradition der Grundstein der Kirche ist ! Das Konzil hat da einfach, nicht nur das Licht unter den " Eimer " gestellt, sondern den Eimer einfach " über " die Kirche gestülpt und das konnte nicht gut gehen. Deshalb sieht man in der Tradition einen Feind und eine Konkurrenz, die man ablehnen muss. Außerdem ist die Tradition ein nicht zu übersehender Maßstab, besonders für die Bischöfe, an dem sie ablesen könnten, wie sie sein müßten ... !
Carlus shares this
2K
05- Liturgievernichtung & Bergoglio.

diese Form ist eine Schande,
wer den Sinn des Heiligen Messopfers wieder verstehen möchte, der betrachte folgenden Beitrag;
youtube.com/watch?v=n2ePwz7FZUg
Mission 2020
Gerne können sie die Videos vom Maximilian Kolbe Apostolat auf You Tube ansehen:youtube.com/watch?v=7glGzcAsFYI
Moselanus
SP enthält leider selbst einige schwere Mängel, wenn auch mehr theoretischer Art. So gesehen könnte man zu Recht einiges korrigieren.

Ich persönlich finde sogar, dass es nur mit einer Mentalrestriktion möglich ist, sich auf SP zu stützen, sei es als Priester, der Messen nach SP zelebriert oder als Gläubiger, der solche Messen besucht.
Sin Is No Love
Wenn man das eigentliche Ziel aus den Augen verliert, dann bleibt nur noch ein Zickzack-Kurs.
Melchiades
Vielleicht ist die Frage nach dem Weshalb im Grunde falsch, sondern eher sollte die Frage vielleicht lauten : " Warum diese erbieterte Feindschaft gegen die heilige Messe aller Zeiten ?"
Im Grunde ist es die sehr menschliche Angst vor dem Machtverlust . Denn wie viele hohe Kleriker haben sich mit Leib und Seele an die Welt verkauft und die heiligste Dreifaltigkeit, wie auch die allerseeligste …More
Vielleicht ist die Frage nach dem Weshalb im Grunde falsch, sondern eher sollte die Frage vielleicht lauten : " Warum diese erbieterte Feindschaft gegen die heilige Messe aller Zeiten ?"
Im Grunde ist es die sehr menschliche Angst vor dem Machtverlust . Denn wie viele hohe Kleriker haben sich mit Leib und Seele an die Welt verkauft und die heiligste Dreifaltigkeit, wie auch die allerseeligste Jungfrau und Gottesmutter Maria zum Spielball ihrer menschlichen Vorstellungen gemacht ? Und nun mussten genau diese miterleben , dass zum Teil ausgerechnet dort, wo sie dachten alles fest im Griff zu haben, die heilige Messe aller Zeiten, die Berufungen blühen. Und was ist in ihren Augen wohl brandgefährlich ? Genau, jeder Ort an dem der wahre katholische Glaube aufblüht, wo die heiligste Dreifaltigkeit der Dreh- und angelpunkt für die Priester und Gläubigen ist. Und somit, so schmerzlich es auch sein mag, die Welt und hre Helfer in der Kirche gegen Gott und jenen, die Ihm folgen !
alfredus
Abschaffung des Alten Ritus ... ? Das war spätestens mit der Wahl von Franziskus zu erwarten ! Warum ? Die Freimaurer hatten durch das Konzil viel erreicht und waren erbost über das Motu Proprio von Benedikt XVI. Erst durch Franziskus ihrem Kandidaten, können sie wieder verstärkt gegen die Hl. Messe aller Zeiten vorgehen und diese zurück drängen. Gleichzeitig bäumt sich die Unterwelt auf und …More
Abschaffung des Alten Ritus ... ? Das war spätestens mit der Wahl von Franziskus zu erwarten ! Warum ? Die Freimaurer hatten durch das Konzil viel erreicht und waren erbost über das Motu Proprio von Benedikt XVI. Erst durch Franziskus ihrem Kandidaten, können sie wieder verstärkt gegen die Hl. Messe aller Zeiten vorgehen und diese zurück drängen. Gleichzeitig bäumt sich die Unterwelt auf und betäubt viele Bischöfe, dass ihr Widerstand gegen die Alte Messe noch größer wird ! Doch Gott liebt diese heilige Messe und deshalb ist der Widerstand groß, aber Gott ist größer und hat den Sieg schon in Seiner Hand !
schwäbisch
Ausgezeichnete Stellungnahme! So ist es!
Ottaviani
Was swollen den diese Priester und Gläubigen tun Strukturen aufbauen wie Mgr Lefebvre
Auch muß man dem Hw.H in Erinnerung rufen jeder der sich auf SP bezieht bekennt die Legitimität des NOM