Iacobus
181.8K
Schönborn & Homopartnerschaften. Ist konsequentes regelmäßiges Sündigen mit einer Person besser als mit verschiedenen?More
Schönborn & Homopartnerschaften.
Ist konsequentes regelmäßiges Sündigen mit einer Person besser als mit verschiedenen?
elwand
"Da ist der vermeintlich Verführte bereits selbst schon ebenfalls ein Verführer wenn es zu den ersten Kontakten kommt."
Es werden jene verführt sei in jener Zeit ähmn jene Verführten verwirren die Verfüh
"mit einer Person besser als mit verschiedenen?"
"Es ist normal, verschieden zu sein." Richard von Weizsäcker
Mit verschiedenen Personen??? Hat hier jemand "JENsEITS" gesagt???
Iacobus
Es ist m.E. die Frage erlaubt, inwieweit man bei Homo-Promiskuitiven von Verführern und Verführten sprechen kann. In der Regel handelt es sich hier um Verführer und Verführer.
Die "Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt" sind an anderer Stelle anzusiedeln. Was diesen Kontext anbelangt, sind es die Opfer einer verformenden Kinder- und Jugenderziehung. Da ist der vermeintlich Verführte …More
Es ist m.E. die Frage erlaubt, inwieweit man bei Homo-Promiskuitiven von Verführern und Verführten sprechen kann. In der Regel handelt es sich hier um Verführer und Verführer.

Die "Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt" sind an anderer Stelle anzusiedeln. Was diesen Kontext anbelangt, sind es die Opfer einer verformenden Kinder- und Jugenderziehung. Da ist der vermeintlich Verführte bereits selbst schon ebenfalls ein Verführer wenn es zu den ersten Kontakten kommt.
Dogmatiker
1.)
"Dazu kommt, dass für Sie ein Kardinal oder ein Papst sowieso stets recht haben, egal was sie sagen."

-> Stimmt nicht. Kann aus meinen Kommentaren nicht bewiesen werden und entspricht sowieso nicht der Wahrheit.
2.)
Derjenige, der andere versucht und zur Sünde verführt, wird bereits von Christus selbst mit allerschwersten Worten angemahnt:
Mt 18,6 Wer einen von diesen Kleinen, die an mich …More
1.)

"Dazu kommt, dass für Sie ein Kardinal oder ein Papst sowieso stets recht haben, egal was sie sagen."


-> Stimmt nicht. Kann aus meinen Kommentaren nicht bewiesen werden und entspricht sowieso nicht der Wahrheit.

2.)

Derjenige, der andere versucht und zur Sünde verführt, wird bereits von Christus selbst mit allerschwersten Worten angemahnt:

Mt 18,6 Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt würde.

3.)

"P.S Sie verharmlosen Homo-Ehen. Das ist nicht hinnehmbar!"

Achso, tue ich?

Weil ich das schreibe, Zitat:
"Wer Unzucht betreibt, begeht eine schwere Sünde in Bezug auf sich selbst, aber auch in Bezug auf den Partner, den er zur Sünde verführt. Denn der Verführte setzt dadurch sein ewiges Seelenheil aufs Spiel."

Klarer geht es wohl nicht ....
Wenn Sie DAS als "Verharmlosung" titulieren, können Sie weder logisch noch theologisch denken.

4.)

Ich habe in dieser hier diskutierten Frage nicht meine private Meinung vorgebracht, sondern die Lehre der kath. trad. Moraltheologie. (Nachprüfbar! Jederzeit! - Tun Sie es!)
SIE HINGEGEN haben Ihre Privatmeinung zum Thema vorgebracht.

Merken Sie was?

5.)

Ich nehme die Entschuldigung an.
Tradition und Kontinuität
Nach Durchlesen meiner Antwort von 14.57 an Dogmatiker, komme ich nicht umhin festzustellen, dass diese zum Teil beleidigend war und ungerechtfertigte Anschuldigungen enthielt. Das tut mir leid! Man sollte stets versuchen, sachlich zu diskutieren, ohne persönlich oder gar beleidigend zu werden. Es ist auch, für jeden von uns wichtig, sich am Ende des Tages mit Gott und mit seinem Nächsten zu …More
Nach Durchlesen meiner Antwort von 14.57 an Dogmatiker, komme ich nicht umhin festzustellen, dass diese zum Teil beleidigend war und ungerechtfertigte Anschuldigungen enthielt. Das tut mir leid! Man sollte stets versuchen, sachlich zu diskutieren, ohne persönlich oder gar beleidigend zu werden. Es ist auch, für jeden von uns wichtig, sich am Ende des Tages mit Gott und mit seinem Nächsten zu versöhnen.
Carlus
zu
Kardinal Schönborns Homosex-Medizin ist „Gift“
hier sind bereits alle Untertitel zusammengefasst,

1. seit wann ist Schönborn mit diesem Herrn /Frau befreundet?
2. was versteht Schönborn unter Freundschaft?
3. Freundschaften ergeben sich immer aus der Anhäufung von gemeinsamen Freuden, Neigungen und Leidenschaften
3.1. bein mir die Leidenschaft für Theologie, Bier und Brauwesen, sowie Medizin! …More
zu
Kardinal Schönborns Homosex-Medizin ist „Gift“
hier sind bereits alle Untertitel zusammengefasst,


1. seit wann ist Schönborn mit diesem Herrn /Frau befreundet?

2. was versteht Schönborn unter Freundschaft?

3. Freundschaften ergeben sich immer aus der Anhäufung von gemeinsamen Freuden, Neigungen und Leidenschaften
3.1. bein mir die Leidenschaft für Theologie, Bier und Brauwesen, sowie Medizin!

4. in der Freundschaft lebt die Gemeinsamkeit besonderer Art in Harmonie fort!
der H (=och) H (=erzige) Kardinal Schönborn möge sich nach seiner unverständlichen Mitteilung in der Öffentlichkeit nun genau outen
a.t.m
Iacobus: Ist aber auch nicht ganz Richtig den die Irrlehrer und Wölfe im Schafspelz des "Der Besetzte Raum - Nach VK II Religionsgemeinschaft - Konzilskirche - Die Neue Kirche" arbeiten schon seit lange daran aus "Gut = Böse und Böse = Gut" zu formen und viele derjenigen die als blind - fanatische "Kadaver - Führergehorsam" zu bezeichnen sind und die auf die Irrlehren der irdischen antikatholische …More
Iacobus: Ist aber auch nicht ganz Richtig den die Irrlehrer und Wölfe im Schafspelz des "Der Besetzte Raum - Nach VK II Religionsgemeinschaft - Konzilskirche - Die Neue Kirche" arbeiten schon seit lange daran aus "Gut = Böse und Böse = Gut" zu formen und viele derjenigen die als blind - fanatische "Kadaver - Führergehorsam" zu bezeichnen sind und die auf die Irrlehren der irdischen antikatholische innerkirchliche Obrigkeit hören, die diesen in antikatholischen Katechesen eintrichtert werden nun auch an ihre Kinder und Nächsten weitergeben (Aber sehen sie der Kardinal so und so sagt ja auch das was ich ihnen gerade sage, daher Abtreibung, Sodomie, Unzucht usw. hat ja auch gutes in sich) , die dann eben noch anfälliger werden für diese Irrlehrer und Wölfe im Schafspelz, und aus den Teufelskreis "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" hilft nur Gott der Herr, wenn "Hans" bereit ist auf Gott den Herrn und seine Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche zu hören. Wenn nun die kirchliche Obrigkeit "Pfarrerinitiative, POA usw oder angeblich katholische Laienvereine wie "WiSiKi, ZdK, KFB, usw" auch mit Hilfe der obersten irdische Obrigkeit wüten kann, dann kann man eben den "Kindern" nicht die Schuld geben das diese Sünden begehen, denn viele wissen ja nicht einmalmehr was eine Sünde und was keine Sünde ist, siehe den User "Kirchenfreak" der ja auch vieles nicht wusste und daher als Opfer einer antikatholischen innerkirchlichen Katechese wurde, und nur weil er eben sich hier Zeit nimmt, hat er vermutlich mehr über die Sünde und was nun eine Sünde ist, als in sogenannten "Religionsunterricht, Katechesen, Predigten usw.".

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Iacobus
Letzten Endes steht jeder allein vor dem Richterstuhl Gottes, muß sich also für seine Sünden alleine rechtfertigen. Da spielt es keine Rolle ob man den ersten oder den zweiten Schritt gemacht hat. Die Einwilligung in die Sünde geschieht im tiefsten selbst. Dort ist man selbst und allein verantwortlich. Die Sünde ist nicht auf den Versucher abwählbar.
Tradition und Kontinuität
@Dogmatiker
Ich habe Ihnen doch heute morgen (9.42) erklärt warum Sie unrecht haben. Jeder, derer bisschen gesunden Menschenverstand hat, wird meine Erklärung nachvollziehen können. Aber Sie können es nicht lassen stets den arroganten Besserwisser herauszulassen. Auch Plaisch hat Moraltheologie studiert. Aber an Sie, Herr Dogmatiker, reicht er selbstverständlich nicht heran. Anstatt so eingebildet …More
@Dogmatiker
Ich habe Ihnen doch heute morgen (9.42) erklärt warum Sie unrecht haben. Jeder, derer bisschen gesunden Menschenverstand hat, wird meine Erklärung nachvollziehen können. Aber Sie können es nicht lassen stets den arroganten Besserwisser herauszulassen. Auch Plaisch hat Moraltheologie studiert. Aber an Sie, Herr Dogmatiker, reicht er selbstverständlich nicht heran. Anstatt so eingebildet daherzureden hätten Sie besser daran getan unsere Argumente zu diskutieren (Ich schreibe diskutieren, denn widerlegen können Sie sie ohnehin nicht. Dazu kommt, dass für Sie ein Kardinal oder ein Papst sowieso stets recht haben, egal was sie sagen.
P.S Sie verharmlosen Homo-Ehen. Das ist nicht hinnehmbar!
Dogmatiker
Promiskuität ist schwerer sündhaft als Unzucht mit nur einem Partner.
Dies steht völlig außer Frage (und sollte eigentlich sogar für den gesunden Menschenverstand - jenseits aller Moraltheologie - einsichtig sein).
Natürlich ist sowohl Unzucht, wie auch Promiskuität objektiv schwer sündhaft. Jedoch gibt es auch innerhalb der schweren Materie ein "Mehr" und ein "Noch Mehr",...More
Promiskuität ist schwerer sündhaft als Unzucht mit nur einem Partner.

Dies steht völlig außer Frage (und sollte eigentlich sogar für den gesunden Menschenverstand - jenseits aller Moraltheologie - einsichtig sein).

Natürlich ist sowohl Unzucht, wie auch Promiskuität objektiv schwer sündhaft. Jedoch gibt es auch innerhalb der schweren Materie ein "Mehr" und ein "Noch Mehr",...
Dogmatiker
So sprach er wieder, der Herr "Tradition....", der nie Moraltheologie studiert hat.
Menschen, die nicht vom Fach sind, sollten genauso wie Nicht-Ärzte keine Krankheitsprognosen vornehmen.
Ist nämlich keinen Pfifferling wert....
Nach der traditionellen Moraltheologie ist die Frage indess völlig klar und kann überall nachgelesen werden, z.B. beim vorkonziliaren Häring, oder bei Mausbach, Ermecke oder …More
So sprach er wieder, der Herr "Tradition....", der nie Moraltheologie studiert hat.

Menschen, die nicht vom Fach sind, sollten genauso wie Nicht-Ärzte keine Krankheitsprognosen vornehmen.

Ist nämlich keinen Pfifferling wert....

Nach der traditionellen Moraltheologie ist die Frage indess völlig klar und kann überall nachgelesen werden, z.B. beim vorkonziliaren Häring, oder bei Mausbach, Ermecke oder im Morallexikon von Hörmann,...

PS:

"Das mindert vielleicht die Sündenstrafen, ändert aber nichts an der Schwere der Sünde."

Was für eine "Logik" !!
Tradition und Kontinuität
Ich tendiere in dieser Frage eher zur Meinung von Plaisch. Das Argument von Dogmatiker greift nur, wenn ein Partner, der noch nie homosexuellen Kontakt hatte, zur Sünde verführt wird. Das aber ist in den seltensten Fällen so. Anders gesagt, der Partner würde trotzdem seinen Neigungen nachgehen, nur eben mit einem anderen Mann. Erschwerend finde ich, dass im Falle einer festen Partnerschaft die …More
Ich tendiere in dieser Frage eher zur Meinung von Plaisch. Das Argument von Dogmatiker greift nur, wenn ein Partner, der noch nie homosexuellen Kontakt hatte, zur Sünde verführt wird. Das aber ist in den seltensten Fällen so. Anders gesagt, der Partner würde trotzdem seinen Neigungen nachgehen, nur eben mit einem anderen Mann. Erschwerend finde ich, dass im Falle einer festen Partnerschaft die Ehe nachgeäfft wird. Andererseits, und darauf basiert glaub ich die Reflexion von Kardinal Schönborn, werden in einer solchen Beziehung auch positive Werte gelebt. Das mindert vielleicht die Sündenstrafen, ändert aber nichts an der Schwere der Sünde.
Dogmatiker
Es geht auch gar nicht darum, dass eine Sünde "erleichtert" wird, sondern dass sie verschärft wird.
Wer einem anderen Ärgernis gibt, also: zu einer Sünde verführt, begeht eine schwere Sünde, wenn dies Ärgernis schwerwiegend ist.
Wer Unzucht betreibt, begeht eine schwere Sünde in Bezug auf sich selbst, aber auch in Bezug auf den Partner, den er zur Sünde verführt. Denn der Verführte setzt dadurch …More
Es geht auch gar nicht darum, dass eine Sünde "erleichtert" wird, sondern dass sie verschärft wird.

Wer einem anderen Ärgernis gibt, also: zu einer Sünde verführt, begeht eine schwere Sünde, wenn dies Ärgernis schwerwiegend ist.

Wer Unzucht betreibt, begeht eine schwere Sünde in Bezug auf sich selbst, aber auch in Bezug auf den Partner, den er zur Sünde verführt. Denn der Verführte setzt dadurch sein ewiges Seelenheil aufs Spiel.

Und natürlich ist es schwerwiegender, wenn durch jemanden das Seelenheil von 5 Personen gefährdet wird, als von 1 Person.

Deswegen:

"Ob ich mit einem "Partner" zehnmal verkehre oder mit 10 Partner je einmal, kommt moralisch auf dasselbe raus."

--> nein, bestimmt nicht!
Plaisch
Dogmatiker
Ich denke nicht, dass die Beschränkung auf "einen Partner" die Sünde erleichtert, weil der andere ja NEIN sagen könnte. Auch die Sünde der Eva wäre nicht weitergegeben (grösser) worden, hätte Adam widerstanden. Die Sünde liegt also formell im einzelnen Vollzug.
Anders ist es mit der Materie (wozu der "Partner" nicht zählt): wenn ich zehnmal masturbiere, ist es schlimmer als nur einmal …More
Dogmatiker
Ich denke nicht, dass die Beschränkung auf "einen Partner" die Sünde erleichtert, weil der andere ja NEIN sagen könnte. Auch die Sünde der Eva wäre nicht weitergegeben (grösser) worden, hätte Adam widerstanden. Die Sünde liegt also formell im einzelnen Vollzug.

Anders ist es mit der Materie (wozu der "Partner" nicht zählt): wenn ich zehnmal masturbiere, ist es schlimmer als nur einmal, wenn ich mit einer geweihten Person sündige, ist es schwerer als mit einem Laien. Es ist also die Zahl und der Umstand welche die Sünde gross machen. Ob ich mit einem "Partner" zehnmal verkehre oder mit 10 Partner je einmal, kommt moralisch auf dasselbe raus.
elisabethvonthüringen
Schönborn hat noch andere Aufgaben...
Schönborn, Landau und Häupl: „Wuzzeln“ in Flüchtlings-WG
Kardinal Christoph Schönborn, Caritas-Präsident Michael Landau und Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) haben heute ein Wohnheim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge besucht. In einem Pressegespräch warnten sie vor einem Scheitern der EU bei der Suche nach einer Lösung in der Flüchtlingsproblematik …More
Schönborn hat noch andere Aufgaben...

Schönborn, Landau und Häupl: „Wuzzeln“ in Flüchtlings-WG

Kardinal Christoph Schönborn, Caritas-Präsident Michael Landau und Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) haben heute ein Wohnheim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge besucht. In einem Pressegespräch warnten sie vor einem Scheitern der EU bei der Suche nach einer Lösung in der Flüchtlingsproblematik. Abschließend lieferten einander Schönborn und Häupl ein Tischfußballmatch mit den Jugendlichen.
Mehr dazu in religion.orf.at/stories/2732104/
elisabethvonthüringen
@Viandonta
Ja, eben...das meint Akif ja mit "aufgebauschten Popanz und Affenzirkus"...ich finde, er hat Recht!
One more comment from elisabethvonthüringen
elisabethvonthüringen
<<<Warum Schwule heiraten verstehe Pirinçci sowieso nicht, so die Antwort. Die meisten Schwulen die er kenne, wollten überhaupt nicht heiraten, da diese mehrheitlich zum hedonistischen Menschenschlag gehörten. Dies sei ein aufgebauschter „Popanz“. 😀 Er habe, wie bereits in seinem ersten Buch „Deutschland von Sinnen“ dargelegt, nichts gegen Schwule zu haben. Er empfinde nur diesen „Affenzirkus“…More
<<<Warum Schwule heiraten verstehe Pirinçci sowieso nicht, so die Antwort. Die meisten Schwulen die er kenne, wollten überhaupt nicht heiraten, da diese mehrheitlich zum hedonistischen Menschenschlag gehörten. Dies sei ein aufgebauschter „Popanz“. 😀 Er habe, wie bereits in seinem ersten Buch „Deutschland von Sinnen“ dargelegt, nichts gegen Schwule zu haben. Er empfinde nur diesen „Affenzirkus“ um drei Prozent der deutschen Bevölkerung überzogen. Über die zwölf Prozent Krebsleidenden höre man dagegen nur ab und zu etwas. Dem Einwurf des Moderators, dass er hier Dinge vermische, begegnete Pirinçci : „Nicht auf diese Tour“ – er vergleiche hier nicht Krankheit und Homosexualität.<<
Dogmatiker
"Ist konsequentes regelmäßiges Sündigen mit einer Person besser als mit verschiedenen?"
Ja, da in diesem Fall von der einen Person nur EINE andere Person zur Sünde verführt wird.
Ansonsten werden es mehrere verschiedene Personen. Das wirkt schwerer. Insofern ist dies eine Verbesserung.
Das eigentlich Heuchlerische an der Aussage des Kardinals ist aber, dass "DIE KIRCHE" diese Situation als "NICHT …More
"Ist konsequentes regelmäßiges Sündigen mit einer Person besser als mit verschiedenen?"

Ja, da in diesem Fall von der einen Person nur EINE andere Person zur Sünde verführt wird.
Ansonsten werden es mehrere verschiedene Personen. Das wirkt schwerer. Insofern ist dies eine Verbesserung.

Das eigentlich Heuchlerische an der Aussage des Kardinals ist aber, dass "DIE KIRCHE" diese Situation als "NICHT NORMAL" bezeichnen könne.

Es wäre seine Pflicht gewesen zu sagen: Diese Situation erklärt GOTT als SÜNDHAFT.

Immer diese Aussagen ala: "Die Kirche kann das nicht...", so als ob sich NUR DIE KIRCHE diese Beurteilung so ausgedacht hätte....

DAS ist das eigentlich skandalöse an der Kardinalsaussage, aus der die PURE FEIGHEIT spricht!
Plaisch
Vor 20 Jahren am 14.9.1995 hat Schönborn seinen Vorgänger vom Sessel gestossen.
Die Partnerschaften mögen aus menschlicher Sicht ein Fortschritt sein, aus moralischer Sicht sind sie aber eine Bestätigung der Sünde. Ja es ist gut so, was wir machen. Der Himmel ist verhangen.More
Vor 20 Jahren am 14.9.1995 hat Schönborn seinen Vorgänger vom Sessel gestossen.

Die Partnerschaften mögen aus menschlicher Sicht ein Fortschritt sein, aus moralischer Sicht sind sie aber eine Bestätigung der Sünde. Ja es ist gut so, was wir machen. Der Himmel ist verhangen.