Clicks578
adonai3
4
Nur für naive christliche Dumpfbacken. Für die letzten christlichen Dumpfbacken.More
Nur für naive christliche Dumpfbacken.

Für die letzten christlichen Dumpfbacken.
a.t.m
Sehr geehrter JosefBordat: Nicht Dialog sondern Missionierung ist das oberste Gebot, aber nicht bei anderen Religionsgemeinschaften, sondern in der katholischen Kirche selbst, den in dieser wütet derzeit eine Glaubens- Gottlosigkeit wie es die Kirche noch nie in ihrer Geschichte durchlebte.

Denn eines ist sicher die anderen Glaubensgemeinschaften werden den "Dialog" der sich ja in einen "DIALÜG"…More
Sehr geehrter JosefBordat: Nicht Dialog sondern Missionierung ist das oberste Gebot, aber nicht bei anderen Religionsgemeinschaften, sondern in der katholischen Kirche selbst, den in dieser wütet derzeit eine Glaubens- Gottlosigkeit wie es die Kirche noch nie in ihrer Geschichte durchlebte.

Denn eines ist sicher die anderen Glaubensgemeinschaften werden den "Dialog" der sich ja in einen "DIALÜG" formte, nicht ernst nehmen, solange das Kirchenvolk selber ihren Glauben nicht ernst nimmt. Zuerst muss sich die Kirche von innen heraus wieder auf Gott dem Herrn, seinen Heiligen Willen, der Glaubenslehre und der Heiligen Tradition seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche besinnen, und es muss klar werden, wer nun für die Kirche sprechen und wirken darf, und das können in meinen Augen nicht solche Vereine wie WSK, KFB, ZdK, KA, Laien-Pfarrerinitiative oder solche Wölfe im Schafspelz wie Woelki, Schönborn, Schüller, Zulehner usw. sein, denen das Wort entzogen sofort entzogen werden müsste. Dies dürften nur mehr Hirten sein die wahrlich im Sinne Gottes unseres Herrn und seiner Kirche wirken.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
JosefBordat
>>Für die "Dumpfbacke" entschuldige ich mich hiermit!<<
Kein Thema. Beschimpfungen erhöhen die Quote.

Im Ernst: Es geht um die Sache. In meinen Augen sind Dialoge nicht nutzlos und schädlich, sondern nötig, um künftigen Schaden abzuwenden. Den Dialog zu führen, ist dabei nicht nur Aufgabe des Vatikan, sondern jedes Christen. Dass man im Gespräch allerdings auch Schaden anrichten kann, damit …More
>>Für die "Dumpfbacke" entschuldige ich mich hiermit!<<
Kein Thema. Beschimpfungen erhöhen die Quote.

Im Ernst: Es geht um die Sache. In meinen Augen sind Dialoge nicht nutzlos und schädlich, sondern nötig, um künftigen Schaden abzuwenden. Den Dialog zu führen, ist dabei nicht nur Aufgabe des Vatikan, sondern jedes Christen. Dass man im Gespräch allerdings auch Schaden anrichten kann, damit haben Sie wohl vollkommen Recht.

Die Stärke des besprochenen Lexikons liegt eben gerade darin, den jeweils Anderen aus seinem Glauben heraus ungeschminkt zu Wort kommen zu lassen, was auch die Differenzen deutlich macht. Dennoch sollte man nach Gemeinsamkeiten suchen. Denn: Wer suchet, der findet.

JoBo
adonai3
Feindesliebe und Naivität bzw. falsche Vorstellungen vom Islam - als ob es einen friedlichen Islam überhaupt geben könnte - sind nicht dasselbe.

Es gibt sicher auch friedliche Muslime - nämlich die, die den Islam nicht verstanden haben, sich mit diesem nicht auseinander gesetzt haben oder einen Teil der christlichen Kultur übernommen haben und am Islam nicht wirklich interessiert sind - aber es …More
Feindesliebe und Naivität bzw. falsche Vorstellungen vom Islam - als ob es einen friedlichen Islam überhaupt geben könnte - sind nicht dasselbe.

Es gibt sicher auch friedliche Muslime - nämlich die, die den Islam nicht verstanden haben, sich mit diesem nicht auseinander gesetzt haben oder einen Teil der christlichen Kultur übernommen haben und am Islam nicht wirklich interessiert sind - aber es gibt definitiv keinen friedliebenden Islam. Der Islam ist auf Befehl Allahs und auf Befehl Muhammads voller Gewalt und Hass!

Man sollte über den Islam besser nichts schreiben und sagen, wenn man sich mit diesem nicht wirklich intensiv beschäftigt hat oder den Christen nicht die ganze Wahrheit über den Islam (Koran+Hadithe+Fatwen) sagen will, da man dadurch nur hilft, die Christen weiter zu verwirren.

Wer sich intensiv mit dem Islam beschäftigt, dem werden sich Abgründe auftun, so dass er niemals auch nur auf die Idee kommen könnte, von einem Dialog sprechen zu wollen, da es diesen einfach nicht geben kann bzw. dieser ohne jeden Sinn ist.

In Bezug auf den Islam kann man nur das Evangelium verkünden und den Muslimen sagen, wo die wirklich groben Fehler in der islamischen Lehre bestehen, damit diesen armen Menschen geholfen wird, diese aus den Klauen Satans heraus zu holen - insofern diese die Wahrheit wirklich suchen. Das ist dann auch echte Feindesliebe!

Ich sehe in den Dialogen keinen einzigen Hinweis darauf, dass man überhaupt nur den Versucht macht, die Muslime von der Wahrheit des christlichen Glaubens zu überzeugen, die Jesus Christus selbst ist.

Für die "Dumpfbacke" entschuldige ich mich hiermit!
Ein Anfall von Ärger, wenn ständig von diesen nutzlosen und sogar Schädigenden Dialogen die Rede ist! Schädlich für Muslime und Christen!

Der Vatikan würde gut daran tun, einige seiner besten Islamgelehrten aufzubieten und eine öffentliche Debatte mit den Vertretern des Islam zu führen! Man kann nämlich sehr gut darlegen, dass die islamische Lehre sehr gravierende Mängel und Widersprüche enthält. Und bei dieser Gelegenheit könnte man gleich Zeugnis für unseren HERRN ablegen und den vielen Muslimen die wahre christliche Lehre aufzeigen, da diese sehr falsche Vorstellungen und Falschinformationen diesbezüglich haben.

Nichts für Ungut Herr Dr. !
JosefBordat
Mir ist im Zusammenhang mit der Vorstellung des "Lexikon des Dialogs" u. a. vorgeworfen worden, ich sei eine „naive christliche Dumpfbacke“. Nicht, dass ich allzuviel dagegen einzuwenden hätte oder etwas daran ändern wollte (oder könnte); es gibt zudem sicher Schlimmeres, als eine „naive christliche Dumpfbacke“ zu sein – was mich erschreckt, ist, dass die Feindbildlogik in Kreisen Einzug hält, …More
Mir ist im Zusammenhang mit der Vorstellung des "Lexikon des Dialogs" u. a. vorgeworfen worden, ich sei eine „naive christliche Dumpfbacke“. Nicht, dass ich allzuviel dagegen einzuwenden hätte oder etwas daran ändern wollte (oder könnte); es gibt zudem sicher Schlimmeres, als eine „naive christliche Dumpfbacke“ zu sein – was mich erschreckt, ist, dass die Feindbildlogik in Kreisen Einzug hält, in denen eigentlich die Logik der Feindesliebe maßgebend sein sollte: jobo72.wordpress.com/…/christentum-isl…

JoBo