Christmas Campaign: Financial Insights
POS
POS

"Eine große Lüge": Das letzte Interview eines Bischofs über Medjugori

Medjugorje kann UNMÖGLICH ECHT sein!
Siehe meine ausführliche Stellungnahme dazu:
Medjugorje kann unmöglich echt sein!
POS

Kardinal Meisner spricht über sein Leben

Ich empfehle vor allem diese seine Predigt zum Festtag der Unschuldigen Kinder:
www.domradio.de/video/kardinal-meisne…
POS

Kirchen feiern am 17. Jänner den "Tag des Judentums"

Das Christentum ist aber nicht verwurzelt mit dem Judentum seit Anno Domini 1, sondern mit dem Judentum vor Anno Domini 1!
POS

„Bedenke Mensch, dass du Staub bist, und zum Staub zurückkehrst“

Kommentare dazu siehe auch unter diesem Link!
POS

Muttergottes auf dem Baumstumpf

Das ist die "Trösterin der Betrübten" von Mettenbuch!
Siehe: RegioWiki: Waldkapelle (Mettenbuch) und auch:
Pilgerreise zum Marienerscheinjungsort Mettenbuch
POS

Pfarrer Kittl`s Schwammerlaltar - Zel an der Ybbs - 2016

Einfach WUNDERBAR! Vergelt's GOTT, Hochwürden!
POS

Kardinal Innitzer spricht zur Türkenbelagerung Wiens 1683 (250. Jahrestag)

Siehe dazu: Der Kahlenberg. Kurze Geschichte und Führung: immaculata.ch/archiv/kahlenberg1.htm
POS

Warum die Erscheinung von Amsterdam satanischen Ursprungs ist

In meinem Blog "WAHRHEIT+KLARHEIT" hatte ich Folgendes veröffentlicht (es waren Fortsetzungen vorgesehen, die aber leider nicht zustandekamen wegen anderer, wichtigerer Arbeiten):

Mittwoch, September 19, 2007

Warum die Erscheinungen von Amsterdam nicht echt sein können

Wenn man sich an das hält, was die katholische Kirche während rund 2000 Jahren in Theologie, Aszese, Mystik und Pastoral …More
In meinem Blog "WAHRHEIT+KLARHEIT" hatte ich Folgendes veröffentlicht (es waren Fortsetzungen vorgesehen, die aber leider nicht zustandekamen wegen anderer, wichtigerer Arbeiten):

Mittwoch, September 19, 2007

Warum die Erscheinungen von Amsterdam nicht echt sein können

Wenn man sich an das hält, was die katholische Kirche während rund 2000 Jahren in Theologie, Aszese, Mystik und Pastoral offiziell geglaubt, gelehrt und praktiziert hat, fällt es einem nicht schwer, die UN-Echtheit der zwischen 1945 und 1959 stattgefundenen Erscheinungen der "Frau aller Völker" hieb- und stichfest zu beweisen.
Nachdem "Amsterdam" aufgrund der durch Weihbischof Josef Maria Punt im Jahre 2002 erfolgten "formellen Anerkennung" einen enormen Schub weltweiter Verbreitung gefunden hat, wird es Zeit, die ganze Sache nochmals mit bewährten katholischen "Röntenstrahlen" zu durchleuchten. Ungleich Bischof Punt, der trotz Fach-Beraternkeine theologischen Hindernisse für die Anerkennung der Übernatürlichkeit entdecken konnte, wird es für mich ein leichtes sein, solche nachzuweisen.
Als "Gerüst" für meine Widerlegung(en) wird mir das "Blaue Büchlein" von Pater J. Frehe O.P. dienen, das er am 11. Februar 1955 "als Manuskript" herausgegeben hatte.
Ich beginne mit der Botschaft vom 29. August 1945 (der 4.)
Hier zuerst der Text aus dem Manuskript:

29. August 1945.
Ich sehe "die Frau" stehen. Sie bedeutet mir, dass ich in meine Hand sehen soll. Ich sehe gleich samseltsame Dinge aus der Hand kommen. Ich sehe eine große Traurigkeit, diese wird gleichsam in meine Hand gelegt, und ich muss danach schauen. "Die Frau" lächelt und sagt: "Aber es folgt Freude danach". Danach sehe ich Strahlen, helle Strahlen aus den Händen kommen. Dann sehe ich große Gebäude und Kirchen. Es kommen lauter Kirchen. "Die Frau" sagt: "Es muss eine grosse Gemeinschaft werden."
Meine Hand schmerzt sehr. Es kommen Stürme über diese Kirchen. "Die Frau" zeigt jetzt drei Päpste. Links in der Höhe steht Papst Pius X. Unser Papst steht in der Mitte und rechts sehe ich einen neuen Papst. "Diese Drei", sagt "die Frau", "das ist ein Zeitabschnitt." Sie zeigt nach diesen dreien. Dann sagt "die Frau": "Dieser Papst und der Neue sind 'die Kämpfer'." Dann zeigt sie einen neuen, doch seltsamen Krieg an, viel später, der schreckliches Unheil verursachen wird. Es muss jedoch viel verändert werden in der Kirche. Die Ausbildung der Geistlichen wird verändert werden müssen. Ich sehe jetzt Reihen junger Geistlicher vorbeiziehen. "Modernere, der heutigen Zeit angepasste Ausbildung" sagt "die Frau" ausdrücklich. "Doch gut, mit dem guten Geist." Ich sehe plötzlich eine Taube um meine Hand fliegen, die noch immer festgehalten wird. Die Taube sendet neue Strahlen aus. Dann weist "die Frau" auf den Papst und sagt: "Weite muss kommen, mehr sozial. Allerlei Strömungen gehen über zum Sozialismus, was gut ist; doch es ist (nur) möglich unter Leitung der Kirche." Dann macht "die Frau" ein niedergeschlagenes Gesicht und sagt: "Es muss sehr viel verändert werden in der Ausbildung." Ich sehe große Gegenströmungen, viel Widerstand dagegen in der Kirche. Und dann ist "die Frau" plötzlich weg.

Soweit also der Text zu dieser einen Botschaft vom 29. August 1945.
Nun mein (vorläufiger) kritischer Kommentar hierzu:

Wer die Geschichte der katholischen Aszese, Mystik und Hagiographie und namentlich der echten, anerkannten und unechten, verurteilten Erscheinungen einigermaßen kennt, wer einschlägige Bücher über "die Unterscheidung der Geister" studiert hat, wird beim unvoreingenommenen Lesen schon dieser einen "Botschaft" sofort und spontan von der Frage bedrängt: Kann das die heiligste Jungfrau Maria, die Mutter Jesu Christi, die Mutter Gottes sein, die so erscheint und so spricht? In der ersten "Botschaft" vom 25. März 1945 hatte die Seherin die Erscheinung ausdrücklich gefragt: "Bist Du Maria?" Und darauf sagte diese nur (lächelnd): "Sie werden mich 'die Frau' nennen." Es fällt auf, dass hier die Erscheinung anstatt der uns so vertrauten "die heiligste Jungfrau Maria" oder "die Muttergottes" immer nur "die Frau" genannt wird, bzw. sich ausdrücklich so nennen lässt. Diese theologisch völlig ungenügende Bezeichnung für die Gottesmutter und Himmelskönigin deutet zumindest schon ein mögliches Versteckspiel des Teufels an. Wir werden anhand einer Analyse der Botschaft gleich sehen, worauf eine solche Täuschung durch den "Fürsten dieser Welt", den "gestürzten Lichtengel der Versuchung und Verführung" hinauslaufen könnte.
Folgende 4 Passagen sind äußerst häresie-verdächtig:

Es kommen lauter Kirchen. "Die Frau" sagt: "Es muss eine große Gemeinschaft werden."
Es muss jedoch viel verändert werden in der Kirche. Die Ausbildung der Geistlichen wird verändert werden müssen. ... Moderne, der heutigen Zeit angepasste Ausbildung" sagt "die Frau" ausdrücklich.
Weite muss kommen, mehr sozial. Allerlei Strömungen gehen über zum Sozialismus, was gut ist.
"Es muss sehr viel verändert werden in der Ausbildung." Ich sehe große Gegenströmungen, viel Widerstand dagegen in der Kirche.

Nun, aus einer Perspektive rund 60 Jahre danach, und 40 Jahre nach dem II. Vatikanum, können wir diese schleierhaften Aussagen leicht konkretisieren:
Zu Punkt 1: Tatsächlich ist inzwischen in diesem Sinne enorm viel geschehen. Das "Pastoralkonzil" hatte genau dazu die Weichen gestellt und seither alles getan, um eine solche große Einheit zu erreichen. Und zwar auf eine Art und Weise, wie es die vorausgehenden Päpste NICHT gewollt, nicht toleriert, ja aufs entschiedenste VERURTEILT hatten. Siehe dazu zum Beispiel die Enzyklika "Mortalium Animos" von Papst Pius XI. (von 1928).(Vergleiche den offiziellen englischen Text.)
Zu Punkt 2 und 4: Auch das ist inzwischen in Erfüllung gegangen: Es wurde viel verändert in der einstmals heiligen, weil konservativen, katholischen Kirche und in der Ausbildung der Geistlichen. Sozusagen alles wurde der modernen Zeit angepaßt! Da braucht man sich nur zu fragen: ist es in der 2000jährigen Kirchengeschichte je vorgekommen, daß ein echter Himmelsbote und gar die Muttergottes gekommen wäre, um der Kirche Christi eine solche Anweisung, solche Reformations-Befehle zu geben? Natürlich sagte die Erscheinung ja nicht, was denn genau verändert werden müsse in der Kirche. Und deshalb kann man sich darunter denken, was man will. Fromme Geister meinen dann eben "nur wirklich Veränderbares". Aber wir Heutigen wissen inzwischen, was effektiv verändert wurde. War es zum Heil oder Unheil der Gläubigen? "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!"
Wie steht es um den wahren, echten katholischen Glauben heute? Wie um das Volk? Wie um die Priesterschaft? Wie um die hohe Geistlichkeit? Wie um die Mission, die kirchlichen Werke, die Orden? Wie um die noch vor nicht allzulanger Zeit christlich geprägte Gesellschaft? Wie um die katholische Politik? Ich wage zu behaupten, dass sich ALLES zum Negativen entwickelt hat. Das in Abrede stellen kann nur jemand, der den vorherigen Zustand der Kirche (und Welt) nicht gekannt hat und/oder den jetzigen falsch einschätzt.
Zu Punkt 3: Auch das haben wir als Bescherung des Konzils: der Sozialismus ist fast überall bestimmend geworden. Sozialismus war schon immer von der Kirche verurteilt worden. Sozialismus war schon immer anti-christich und anti-kirchlich. Sozialismus ist nie Nächstenliebe und nie Gerechtigkeit.
Zusammenfassend: Wir haben hier in 3 oder 4 Punkten also eine Vorherschau und Herbeiwünschung (durch 'den Himmel') all dessen, was mit dem II. Vatikanischen Konzil und seither in der katholischen Kirche und durch sie in Politik und Gesellschaft geschehen ist. Also ist Amsterdam eindeutig eine "prophetische" Botschaft. Rund 20-30 Jahre im voraus eine An- und Verkündigung eines Programms der umfassenden Änderung, der durchgreifenden Mutation, der völligen Transformation der bisher weitestgehend "statischen", immer gleich bleibenden, traditionstreuen katholischen Kirche. Durch "die Frau", "die Frau aller Völker"!
Aber in welch krassem Gegensatz z.B. zu La Salette, Lourdes, Fatima, etc. stehen diese Auftritte und Botschaften "der Frau"! Folglich kann es sich bei "der Frau" nur um den Versucher und Verführer, den "Wolf im Schafspelz" handeln, um das Conterfei, um ein Trugbild unserer himmlischen Mutter!
POS

Warum die Erscheinung von Amsterdam satanischen Ursprungs ist

Meine ausführliche negative Stellungnahme zur "Frau aller Völker" nach einem persönlichen Besuch bei der "Seherin" in Amsterdam:
"So spricht Maria nicht!"
POS

Die Ausbreibung des Christentums

Und hierzu gilt es noch zu vergleichen: Die (Welt-)Landkarte der Christenverfolgung:
www.christenverfolgung.org/landkarte-der-verfolgung.html
POS

Die Ausbreibung des Christentums

Eindrücklich. Aber Fläche ist nicht gleich Anzahl Mitglieder!
POS

Näher mein Gott zu dir - Blasmusik mit Liedtext

POS

Ja zum Kind in St. Gallen: Kundgebung für das ungeborene Leben am 3.10.2015

Hochachtung für dieses öffentliche Bekenntnis!
POS

Die Höhle der heiligen Maria Magdalena in la Sainte-Baume

Wunderbar! Und außerordentlich wichtig! Wer in den Südwesten Frankreichs reist, sollte diesen HEILIGEN Ort nicht verpassen und eine gute Weile verweilen!
POS

DER ROSENKRANZ DER BEFREIUNG -

Wird auch von Pater Meinrad Manser OFMCap. (neu: jetzt für 2 Monate im Kapuzinerkloster Schwyz - nachher Kapuzinerkloster Olten) erfolgreich angewendet und verbreitet!
POS

Geht der Heilige Stuhl gegen Medjugorje vor?

Ich verweise auf diesen wichtigen Text über Medjugorje von Frère Michel de la Sainte Trinité!
POS

LE LAUS - Ein erstes Kennenlernen 01

Dann kann man über LE LAUS auch diesen deutschen Text lesen: Die Marienerscheinungen an Benoîte Rencurel in Le Laus (1664 - 1717)
POS

LE LAUS - Ein erstes Kennenlernen 01

Lesen Sie vorab schon einmal diesen Brief von Dom Antoine Marie OSB
POS

Papst stellt Katechismus, Yoga und Zen auf eine Stufe

Papst Franziskus stellt natürlich den "Katechismus, Yoga und Zen" NICHT WIRKLICH "auf eine Stufe"; er nennt diese Mittel in dieser Homilie nur in einem Zug, weil er sich auf das Wirken des HEILIGEN GEISTES in unseren HERZEN konzentrieren will. Wer verstehen will, der kann verstehen, was er meint.
Der GANZE Text von RADIO VATIKAN lautet übrigens:

Keine Yoga Stunde und kein spiritueller Zen-Kurs…More
Papst Franziskus stellt natürlich den "Katechismus, Yoga und Zen" NICHT WIRKLICH "auf eine Stufe"; er nennt diese Mittel in dieser Homilie nur in einem Zug, weil er sich auf das Wirken des HEILIGEN GEISTES in unseren HERZEN konzentrieren will. Wer verstehen will, der kann verstehen, was er meint.
Der GANZE Text von RADIO VATIKAN lautet übrigens:

Keine Yoga Stunde und kein spiritueller Zen-Kurs kann unser Herz mit Liebe erfüllen, wie die Liebe zu Gott. In der heutigen Morgenmesse in der Casa Santa Marta hat Papst Franziskus erklärt, dass auch wenn der Schmerz des Lebens unser Herz verschließt, so ist die Liebe der Schlüssel.

„Du kannst tausend Katechese-kurse, tausend spirituelle Kurse, Yoga, Zenkurse und so weiter machen. Aber all das wird es dir nicht ermöglichen, dir die Freiheit zu schenken. Nur der Heilige Geist kann dein Herz dazu bewegen, nur der Heilige Geist kann die Härte des Herzens zerstören und es erweichen, oder dem Herrn gefügig machen, gefügig für die Freiheit der Liebe“.

Papst Franziskus setzte fort mit dem Tagesevangelium - aus dem 6. Kapitel des Markusevangeliums. Nach der wunderbaren Brotvermehrung war das Herz der Jünger „verstockt“. Sie waren nicht zur Einsicht gekommen, nach dem Wunder und erschraken daher auch als Gott auf dem Wasser gehen konnte. Das Herz könne aus vielen Gründen „Verstockt“, erhärtet sein, so der Papst. Zum Beispiel durch schmerzhafte Erfahrungen.

„Man verschließt sich vor sich selbst. Vor sich, vor seiner Gemeinde, seiner Pfarre – man verschließt sich. Dieses „Zumachen“ kann viele Auswirkungen und Auslöser haben: Denken wir an den Stolz, an die Überheblichkeit. Ich denke, ich bin etwas Besseres als die anderen, die Eitelkeit. Männer und Frauen im Spiegel, die sich verschließen, weil sie nur sich selbst sehen. Diese religiösen Narzissten, stimmt’s? Ihr Herz ist hart, denn sie sind verschlossen, sie sind nicht offen. Und sie versuchen sich zu verteidigen mit den Mauern, die sie um sich herum aufbauen.“

Es gebe auch Menschen, die sich hinter dem Gesetz verstecken, fuhr Papst Franziskus fort. Wer sich hinter Befehlen, Gesetze und Kommandos verstecke, fühle sich stark und sicher. Doch in Wahrheit sei man selbst gefangen, wie in einem Gefängnis.

„Die perfekte Liebe zerstört die Angst: in der Liebe gibt es keine Furcht. Wer fürchtet ist nicht frei und kann nicht ’perfekt‘ lieben. Mit der Furcht im Herzen, hat man Angst vor schmerzhaften und traurigen Ereignissen, vor einem schlechten Fortgang des Lebens…viele Einbildungen, nur weil man nicht liebt. Wer nicht liebt ist nicht frei.“

(rv 09.01.2015 no)
POS

Bunt sind schon die Wälder

Sehr schön - und sicher "gezupft". Gratulation!
POS

Papst: „Ich will Evangelikale nicht zum Katholizismus bekehren“

Ist ja auch verständlich; denn für den "Bischof von Rom" ist GOTT jedenfalls nicht katholisch.

Näheres dazu hier und hier!
POS

Wenn die Hirten fehlen

Trifft auch auf unsere Situation in der Kirche zu!
POS

Cabras jugando con una hoja de aluminio

Das wäre eine perfekte Zirkusnummer!
POS

Amazing Grace

Einfach WUNDERBAR! Ein herausragender Panflötenspieler, den es sich zu merken gilt! Vergelt's GOTT für dieses erhebende Musikstück zu unserem ERHABENEN Schöpfer und ERLÖSER!!!
POS

Absetzung von Bischof Huonder verlangt

Bischof Huonder ist einer der wenigen, die es noch wagen, gegen den Main-Stream (den Hauptstrom) der ("katholischen") öffentlichen Meinung zu schwimmen. Er hätte es verdient, von allen traditionsverbunden katholischen Christen Dankbarkeit und Unterstützung zu erfahren, wie ehedem Bischof Haas! Handeln und beten wir zu seinen Gunsten, gegen die Zerstörer alles echt Katholischen!
POS

Seit 14 Jahren existierende Alte Messe in Maria Maggiore abgschafft

Die Haltung/Einstellung gegenüber der "Alten" Messe, der Messe der Jahrhunderte, der HEILIGEN MESSE, ist ein unfehlbarer Gradmesser der Rechtgläubigkeit, der Katholizität. Wer sie schätzt, wer sie pflegt, wer sie fördert, verdient unsere Achtung; wer sie verdrängt, wer sie verbietet, wer sie verschmäht und schmäht, wer sie verachtet, ja gar hasst, verdient unsere Verachtung. Und das gilt für …More
Die Haltung/Einstellung gegenüber der "Alten" Messe, der Messe der Jahrhunderte, der HEILIGEN MESSE, ist ein unfehlbarer Gradmesser der Rechtgläubigkeit, der Katholizität. Wer sie schätzt, wer sie pflegt, wer sie fördert, verdient unsere Achtung; wer sie verdrängt, wer sie verbietet, wer sie verschmäht und schmäht, wer sie verachtet, ja gar hasst, verdient unsere Verachtung. Und das gilt für alle, für die Laien, insbesondere aber für den Klerus, für die ganze Hierarchie bis hinauf zum Papst!
POS

„Lügen! Ich wurde betrogen!“ – Gewagte Aussage von Papst Franziskus über Maria

Das einschlägige Zitat aus der morgentlichen Homilie vom 20. Dezember 2013 des Papstes:

La Madre di Gesù è stata la perfetta icona del silenzio. Dall’annuncio della sua eccezionale maternità al Calvario. Penso, osserva Papa Francesco, a “quante volte ha taciuto e quante volte non ha detto quello che sentiva per custodire il mistero del rapporto con suo Figlio”, fino al silenzio più crudo, “ai …More
Das einschlägige Zitat aus der morgentlichen Homilie vom 20. Dezember 2013 des Papstes:

La Madre di Gesù è stata la perfetta icona del silenzio. Dall’annuncio della sua eccezionale maternità al Calvario. Penso, osserva Papa Francesco, a “quante volte ha taciuto e quante volte non ha detto quello che sentiva per custodire il mistero del rapporto con suo Figlio”, fino al silenzio più crudo, “ai piedi della Croce”:
“Il Vangelo non ci dice nulla: se ha detto una parola o no… Era silenziosa, ma dentro il suo cuore, quante cose diceva al Signore! ‘Tu, quel giorno - questo è quello che abbiamo letto - mi hai detto che sarà grande; tu mi hai detto che gli avresti dato il Trono di Davide, suo padre, che avrebbe regnato per sempre e adesso lo vedo lì!’. La Madonna era umana! E forse aveva la voglia di dire: ‘Bugie! Sono stata ingannata!’: Giovanni Paolo II diceva questo, parlando della Madonna in quel momento. Ma Lei, col silenzio, ha coperto il mistero che non capiva e con questo silenzio ha lasciato che questo mistero potesse crescere e fiorire nella speranza”.

Von mir ins Deutsche übersetzt heisst das:


„Die Mutter Jesu ist die vollkommene Ikone des Schweigens gewesen. Von der Ankündigung ihrer ausserordentlichen Mutterschaft bis zu Kalvaria. Ich denke, bemerkt Papst Franziskus, an „jene vielen Male, bei welchen sie geschwiegen hat und wie viele Male sie nicht das gesagt hat, was sie empfand, um das Geheimnis zu bewahren der Beziehung mit ihrem Sohn“, bis zum brutalsten Schweigen “am Fusse des Kreuzes“.
Das Evangelium sagt uns nichts dazu: ob sie ein Wort gesprochen hat oder nicht… Sie blieb schweigsam, aber in ihrem Herzen, wie Vieles sagte sie dem Herrn! ‚Du, an jenem Tage – dies war es [doch], was wir gelesen haben – hast zu mir gesagt, dass du gross sein werdest; du hast mir gesagt, dass du ihm den Thron Davids geben werdest, seines Vaters, dass er herrschen werde für immer, und nun sehe ich ihn da [oben]! Die Madonna war menschlich! Und vielleicht hatte sie Lust zu sagen: ‚Lügen! Ich bin betrogen worden!‘: Johannes Paul II. sagte dies, als er von der Madonna sprach jenes Augenblicks. Aber Sie, mit dem Schweigen, hat das Geheimnis bedeckt, das sie nicht begriff, und mit diesem Schweigen hat sie es zugelassen, dass dieses Geheimnis wachsen und erblühen konnte in der Hoffnung“.
POS

Katholik Stadler kandidiert bei EU-Wahl

@Kirchenfreak

Links und Rechts sind Etikettierungen in der Politik, die für Christen nicht maßgeblich sein können. JESUS CHRISTUS und Sein HEILSWERK (die Kirche!) ist für uns Gläubige das ZENTRUM, die MITTE. Je näher wir in unserem gesellschaftlichen Verhalten und Tun diesem Zentrum sind, desto besser, heilvoller ist es. Je weiter entfernt oder gar abgekehrt wir Menschen von dieser Mitte …More
@Kirchenfreak

Links und Rechts sind Etikettierungen in der Politik, die für Christen nicht maßgeblich sein können. JESUS CHRISTUS und Sein HEILSWERK (die Kirche!) ist für uns Gläubige das ZENTRUM, die MITTE. Je näher wir in unserem gesellschaftlichen Verhalten und Tun diesem Zentrum sind, desto besser, heilvoller ist es. Je weiter entfernt oder gar abgekehrt wir Menschen von dieser Mitte handeln, desto negativer, unheilvoller bis teuflischer ist unser Tun.
Dr. Ewald Stadler ist ein bekennender katholischer Christ, und er ist außerordentlich mutig und gerade für unsere Zeit des katholischen Duckmäusertums und Konformismus, ein vorbildlicher, unerschrockener Kämpfer für das, wofür ALLE katholischen Politiker einstehen müssten.
Ich jedenfalls habe höchsten Respekt für diesen Helden und danke ihm von Herzen für alles, was er bisher für das Echt-Katholisch-Christliche geleistet hat! Möge er Erfolg haben beim Einstiegsversuch ins Europaparlament. Dort sind solche Politiker bitter nötig!
POS

Säuberungswelle im Vatikan

@Elischa

Aber, aber! Sie müssen unbedingt zuerst einmal einen gründlichen Katechismusunterricht absolvieren!
POS

Säuberungswelle im Vatikan

@Nujaa

Wenn schon Bezugnahme auf die Bibel, dann korrekt, am besten auf den Vulgata-Text:

Genesis 1,26 et ait faciamus hominem ad imaginem et similitudinem nostram et praesit piscibus maris et volatilibus caeli et bestiis universaeque terrae omnique reptili quod movetur in terra
POS

Klosterauflösungen bei den Franziskanern der Immakulata

Wer Englisch versteht möge sich dieses Video-Gespräch zwischen Michael Matt und Christopher Ferrara aufmerksam anhören!
POS

Klosterauflösungen bei den Franziskanern der Immakulata

Schon mehr als 6000 Unterschriften sind inzwischen zusammengekommen, die bezeugen, dass die Absetzung des autoritären traditionsfeindlichen Kommissars Pater Fidenzio Volpi aus aller Welt verlangt wird. Dieser letztere löst inzwischen nicht nur Klöster der Franziskaner der Immakulata auf, sondern hat auch den Ordensgründer Pater Stefano Maria Manelli unter "Hausarrest" gestellt und das Seminar …More
Schon mehr als 6000 Unterschriften sind inzwischen zusammengekommen, die bezeugen, dass die Absetzung des autoritären traditionsfeindlichen Kommissars Pater Fidenzio Volpi aus aller Welt verlangt wird. Dieser letztere löst inzwischen nicht nur Klöster der Franziskaner der Immakulata auf, sondern hat auch den Ordensgründer Pater Stefano Maria Manelli unter "Hausarrest" gestellt und das Seminar des Ordens geschlossen!
Und all dies geht letztlich auf das Schuldenkonto des traditionsfeindlichen Papa Francesco!!!
POS

Du großer Gott - wie groß bist Du! - Paldauer - Ingeborg Studer

Den gleichen Videoclip mit hochauflösenden Bildern können Sie sich ansehen auf meinem persönlichen Blog unter: poschenker.wordpress.com/…/wie-gros-bist-d…
POS

Soll das auch im gesamten Abendland so enden? - Polizei Oslo: „Wir haben die Stadt verloren“

Die Verblendung/Blindheit der meisten Christen insgesamt und der christlichen Politiker insbesondere gegenüber dem SATANISCHEN Islam ist WESENTLICH auf die entsetzliche Verblendung/Blindheit der Konzilspäpste von Johannes XXIII. bis Franziskus (I.) inklusive zurückzuführen! Wann endlich kommt der selbstbetörte Vatikan zur Räson und schafft von höchster Stelle herab Remedur durch entschlossene, …More
Die Verblendung/Blindheit der meisten Christen insgesamt und der christlichen Politiker insbesondere gegenüber dem SATANISCHEN Islam ist WESENTLICH auf die entsetzliche Verblendung/Blindheit der Konzilspäpste von Johannes XXIII. bis Franziskus (I.) inklusive zurückzuführen! Wann endlich kommt der selbstbetörte Vatikan zur Räson und schafft von höchster Stelle herab Remedur durch entschlossene, klare Verurteilung dieses antichristlichen Religionssystems, Hauptursache der weltweiten, schon Jahrzehnte andauernden, ständig zunehmenden horrenden Christenverfolgung und Christentötung? Ein Erwachen aus ihrer Halluzination unter Franziskus ist erst recht nicht zu erwarten! KYRIE ELEISON!
POS

Islamistenangriff auf Cherubim-Kloster mit großer Jesus-Statue ABGEWEHRT !

ALLE diejenigen, die die Rebellen unterstützen, handeln ANTI-CHRISTLICH!
POS

Grundsatzerklärung von S. E. Erzbischof Marcel Lefebvre vom 21. November 1974

Mehr zu Stellungnahmen des Erzbischofs Marcel Lefebvre in meinem Blog:
poschenker.wordpress.com/category/erzbischof-marc…
POS

Der Fragebogen an die Bischöfe

Aus der göttlich lehrenden und führenden Kirche(n-Hierarchie) ist in 50 Jahren eine weltlich-menschlich (um)fragende und (um)lernbereite geworden. Die Hirten suchen Rat bei den Schafen.
POS

Papst bleibt im Gästehaus: „Ich bin nicht isoliert“

Er "fände es lächerlich, sich in seinem Alter zu verändern"!
Tja, dann findet er es eigentlich auch lächerlich, in seinem Alter noch "Papst" zu werden. Wohl darum bezeichnet er sich selber fast ausschließlich als "Bischof von Rom" [siehe diesen Beitrag in meinem persönlichen Blog!], was er natürlich als Papst auch aber nicht vor allem ist. Und verändern will er sich offenbar auch in seiner …More
Er "fände es lächerlich, sich in seinem Alter zu verändern"!
Tja, dann findet er es eigentlich auch lächerlich, in seinem Alter noch "Papst" zu werden. Wohl darum bezeichnet er sich selber fast ausschließlich als "Bischof von Rom" [siehe diesen Beitrag in meinem persönlichen Blog!], was er natürlich als Papst auch aber nicht vor allem ist. Und verändern will er sich offenbar auch in seiner ganzen konzilsfixierten "Pastoral" nicht. Für ihn gibt es "kein Zurück" zu dem, was vor dem und bis zum II. Vatikanum war und galt. Er will das II. Vatikanum noch weiter "entwickeln", d.h. weiter "verändern". Und das heißt: die Kirche soll sich "in ihrem Alter" noch verändern, ihr Papst jedoch nicht, will sagen: soll Bischof, bloßer Bischof wie alle anderen Bischöfe bleiben!?
POS

Rundbrief des Generaloberen

Siehe dazu meine Stellungnahme in meinem Blog!
POS

Clemente de Torres: Sankt Josef mit dem Jesuskind

Ein herzliches "Vergelt's Gott!", lieber Cyprian!
POS

Es gibt im Grunde nur ein Dogma

"Deshalb ist alles Mannigfaltige im Glauben und in der sakramentalen Wirklichkeit der Kirche nur Artikulationsmoment der Einheit und hat keinen isolierten Bestand im Sinne eines von der Einheit separierbaren Teiles oder Elements. Im Gegensatz zu Element ist Aspekt ein Terminus, der auf den Glaubensvollzug hindeutet und deshalb ist dieser angemessen, jener nicht. Denn der Glaube ist keine …More
"Deshalb ist alles Mannigfaltige im Glauben und in der sakramentalen Wirklichkeit der Kirche nur Artikulationsmoment der Einheit und hat keinen isolierten Bestand im Sinne eines von der Einheit separierbaren Teiles oder Elements. Im Gegensatz zu Element ist Aspekt ein Terminus, der auf den Glaubensvollzug hindeutet und deshalb ist dieser angemessen, jener nicht. Denn der Glaube ist keine Sache, kein toter Hausrat, den man mit sich herumschleppt, er ist nicht Münze, die ausgegeben und eingestrichen werden könnte. Nein, der Glaube ist Leben. Worin hat er sein Leben? Er hat sein Leben in der ihn vollziehenden geistigen Instanz, die ihn als inhaltlich vorgegeben empfängt und die ihn bejahend und wollend im Gemüt erfasst. Und weil der Glaube Leben ist, deshalb sind alle Bezeichnungen für ihn, die sachhaften Charakter haben, wie z.B. die Rede von den Glaubenselementen, inadäquat und müssen durch solche ersetzt werden, die auf jenes Leben hindeuten, wie die Rede von den Glaubensaspekten, welche ohne die den Glauben vollziehende Instanz sinnlos sind."

(Die Elemente-Ekklesiologie des Konziles und ihre Widerlegung - Dr. Wolfgang Schüler: Pfarrer Hans Milch - Eine große Stimme des katholischen Glaubens, Band 1 (Edition Actio Spes Unica), Seite 527)
POS

Ex Moslem sagt: "Allah ist ein Gangster"

@Jesajafuture

Ja, und wie tragisch, dass solche ECHT zu JESUS CHRISTUS Bekehrte heute, wegen des miserablen Zustandes der Katholischen Kirche(nführung), bei den Evangelikalen stranden! (Wie z.B. auch Mark A. Gabriel (Autor u.a. des Buches "Islam und Terrorismus")!

Ich habe übrigens inzwischen das von Dir hier auf Gloria.tv präsentierte Video [link]in meinen Blog übernommen[link]poschenker.…More
@Jesajafuture

Ja, und wie tragisch, dass solche ECHT zu JESUS CHRISTUS Bekehrte heute, wegen des miserablen Zustandes der Katholischen Kirche(nführung), bei den Evangelikalen stranden! (Wie z.B. auch Mark A. Gabriel (Autor u.a. des Buches "Islam und Terrorismus")!

Ich habe übrigens inzwischen das von Dir hier auf Gloria.tv präsentierte Video [link]in meinen Blog übernommen[link]poschenker.wordpress.com/…/[link] und dazu seine Untertitel (mit sprachlichen Verbesserungen) als an einem Stück lesbaren (und kopier-/ausdruckbaren) Text veröffentlicht!
POS

Ex Moslem sagt: "Allah ist ein Gangster"

Lieber Markus, welch ein Bekenntnis, welch ein unerschrockener, heldenhafter, das Martyrium nicht fürchtender CHRISTLICHER Glaube! Einfach WUNDERBAR, HEILIG! Das kann noch vieles bewegen! Wie beschämend für unsere kirchlichen Führer, vor allem die Päpste seit dem II. Vatikanum, wie beschämend für unsere fast gesamte nachkonziliare Hierarchie, für alle islamfreundlichen "Theologen", Ordensleute,…More
Lieber Markus, welch ein Bekenntnis, welch ein unerschrockener, heldenhafter, das Martyrium nicht fürchtender CHRISTLICHER Glaube! Einfach WUNDERBAR, HEILIG! Das kann noch vieles bewegen! Wie beschämend für unsere kirchlichen Führer, vor allem die Päpste seit dem II. Vatikanum, wie beschämend für unsere fast gesamte nachkonziliare Hierarchie, für alle islamfreundlichen "Theologen", Ordensleute, Laien, etc.
Ich empfehle ALLEN das gründliche Lesen des Blogs deislam.wordpress.com