de.news
92.7K

Rosenkranz stoppt Blasphemie in der Kirche

Pfarrer Dominique le Quernec von der Kirche Saint Cornely in der Diözese Vannes, Frankreich, "erlaubte" am 13. Mai eine Blasphemie mit dem Titel "Profanierung des Heiligen" in seiner Kirche (Riposte-Catholique.fr).

Am Nachmittag wurden im Gotteshaus Tribünen, Stehpulte, Lautsprecher und Beleuchtungsanlagen installiert. Doch am Abend tauchten junge Katholiken des @civitas Institut auf und beteten den Rosenkranz innerhalb und außerhalb der Kirche. Sie blockierten den Eingang in Anwesenheit der Organisatoren, des Bürgermeisters, der Polizei und bezahlter Journalisten.

Einige wütende Hasser schrien und forderten die Polizei auf, Tränengas einzusetzen und die Identität der Rosenkranzbeter zu überprüfen.

Pfarrer Quernec, der Hauptverantwortliche für den Aufruhr und die Profanierung, beschuldigte die Katholiken des nächtlichen "Aufruhrs" und der "Profanierung".

Die Katholiken erklärten, dass eine Kirche ein heiliger Ort sei und dass diese Art von Veranstaltung überhaupt nicht stattfinden sollte, schon gar nicht in einer Kirche. Gegen 23.15 Uhr beschloss der Bürgermeister, die Blasphemie abzusagen.

#newsVcsmxrozaq

Goldfisch
Pfarrer Quernec, der Hauptverantwortliche für den Aufruhr und die Profanierung, beschuldigte die Katholiken des nächtlichen "Aufruhrs" und der "Profanierung".
Gegen 23.15 Uhr beschloss der Bürgermeister, die Blasphemie abzusagen. >> Der Bürgermeister machte das - NICHT der PFARRER.
Vates
Es ist kein Zufall, daß sich gerade in Frankreich die Fronten so offen gegenüberstehen wie nirgends sonst in der Welt! Ein Vorspiel für den so häufig prophezeiten Bürgerkrieg!
Erzherzog Eugen
Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und abführen ich wette kaum eine war aus der Pfarrei das Civitas Institut ist doch eine Vorfeldorganisation der extremen politischen Rechten
Erzherzog Eugen
Ich beziehe mich auf Frankreich
nicht zum deutschsprachigen Rohrkrepierer @Roland Kaiser
Erzherzog Eugen
@Franz Graf man sollte diesen Querulanten gar keine Priester geben es würde vielen dieser Pharisäer nicht schaden mal 2 Jahren mal wie ein Gläubiger im Amazonas zu leben einmal im Jahr kommt ein Priester
Franz Graf
Es ist eine Schande, das die Amtskirche solche Subjekte, als Priester und als Pfarrer, den gläubigen und treuen Katholiken zumutet. Vor allem ist es eine Beleidigung Gottes. Ein Beispiel, für den umfassenden Wertewandel, der seit d. Konzil, in d. hl.kathokischen Kirche und in der bürgerlichen Gesellschaft, stattgefunden hat. Ganz klar, eine Folge der linksgrünen Dauerprobaganda, die mindestens …More
Es ist eine Schande, das die Amtskirche solche Subjekte, als Priester und als Pfarrer, den gläubigen und treuen Katholiken zumutet. Vor allem ist es eine Beleidigung Gottes. Ein Beispiel, für den umfassenden Wertewandel, der seit d. Konzil, in d. hl.kathokischen Kirche und in der bürgerlichen Gesellschaft, stattgefunden hat. Ganz klar, eine Folge der linksgrünen Dauerprobaganda, die mindestens seit 45 Jahren stattfindet. Als Ender der 60er Jahre die extreme Linke beschloss, im parlamentarischen System,
mit entsprechenden Parteien, Fuß zu fassen, war damals immer die Rede, vom Marsch durch die politischen Instanzen. Als sich schließlich die Grünen, als politische Partei etablierten, war dann sogar die Rede davon, daß die Bevölkerung zunächst einmal für die neue linksgrüne Politik, vorbereitet werden, also umerzogen werden muß. Das alles ist inzwischen geschehen. Der Katholizismus war gegenüber solcherart extremistischer Weltanschauungen eigentlich immer ein funktionierendes Bollwerk.
Franz Graf
Deshalb musste die weltweite Linke, in Verbindung mit der Freimaurerei, zunächst einmal die katholische Kirche infiltrieren und den Glauben der Menschen zerstören, denn die Extremisten haben aus ihren ersten Niederlagen (Nationalsozialismus und Kommunismus) die richtigen Schlüsse gezogen. Wo die Kirche fest im traditionellen Glauben verwurzelt war, als die katholischen Bischöfe noch wahre katholische …More
Deshalb musste die weltweite Linke, in Verbindung mit der Freimaurerei, zunächst einmal die katholische Kirche infiltrieren und den Glauben der Menschen zerstören, denn die Extremisten haben aus ihren ersten Niederlagen (Nationalsozialismus und Kommunismus) die richtigen Schlüsse gezogen. Wo die Kirche fest im traditionellen Glauben verwurzelt war, als die katholischen Bischöfe noch wahre katholische Hirten waren und wo die katholischen Pfarrer, ihre ihnen anvertrauten Seelen, noch um sich scharten, wo sie das Wort Gottes, klar und unmissverständlich verbreiteten, da fanden die menschenverachtenden und gottlosen Linken, nie einen Weg, in die Herzen der Menschen. Nachdem die Kirche jedoch unterwandert werden konnte und nachdem im 2. vatikanischen Konzil, die entsprechenden weichen gestellt wurden, blieb leider nur eine Kraft und Saftlose, beschädigte Amtskirche übrig, die für die neue linksgrüne Ideologie, kein wirkliches Hindernis mehr darstellte, außer dort, wo die Tradition sich behaupten konnte. Genau deswegen der Hass der Linken, auf alles katholische, besonders die Tradition. Sie wissen genau, wenn sie mit ihren Kampf gegen den Katholizismus nachlassen, wird der katholische Glaube zurückfinden.
Kunst und die schönen Dinge
🙏 „Man sollte jeden Tag eine halbe Stunde beten. Außer, man hat sehr viel zu tun, dann sollte es eine Stunde sein.“ (Franz von Sales)
Goldfisch
Immer häufiger werden Menschen angeprangert, die zum Glauben - Gebet und Gott stehen.
Immer wieder, sind es genau diese "Gottesmänner", die daran beteiligt sind, dGott in die Ecke geschoben und die Kirche für den Mißbrauch des Allerheiligsten, herhalten muß.