02:00
Gloria Global am 18. November 2017 Keine Antwort ist auch eine Bischof Richard Malone von Buffalo in New York wurde bei der gerade abgelaufenen Herbstvollversammlung der Bischöfe gefragt, ob Ehebrecher …More
Gloria Global am 18. November 2017
Keine Antwort ist auch eine
Bischof Richard Malone von Buffalo in New York wurde bei der gerade abgelaufenen Herbstvollversammlung der Bischöfe gefragt, ob Ehebrecher die Kommunion empfangen können. Er antwortete, dass er auf diese Frage keine Antwort geben wolle.
Amoris Laetitia auf die lange Bank geschoben
Die US-Bischöfe beschlossen bei ihrer Versammlung, einen Pastoralplan zu Amoris Laetitia vorzulegen. Der Plan wird allerdings erst im November 2019 – also in zwei Jahren – fertig sein. Die Bischöfe wollen sich vor allem mit den jungen Menschen beschäftigen, die zunehmend nicht mehr heiraten.
Franziskus-Fraktion in Schockstarre
Die US-Bischöfe wählten den neuen Vorsitzenden des Lebensschutz-Komitees in einer Kampfabstimmung zwischen dem modernistischen Kardinal Cupich von Chicago und Erzbischof Joseph Naumann aus Kansas. Naumann setzte sich mit 96 zu 82 Stimmen durch. Sean Martin-Winters meinte im modernistischen „National Catholic Reporter“, dass …More
ew-g
@Franz Joseph
Wünschen Sie eine Fortsetzung? ich will Ihnen nicht auf die Nerven gehen...
Franz Joseph
@ew-g was die rechtliche und speziell die kirchenrechtliche Position betrifft, bewegt man sich wahrlich in einer Grauzone. Ich habe mir diese Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht. Deshalb habe ich vor diesen Schritt versucht sicherzustellen, daß ich mich dadurch nicht von der hl. kath Kirche lossage. Ich will weiterhin katholischer Christ bleiben. Man kann dazu aber leider keine eindeutige …More
@ew-g was die rechtliche und speziell die kirchenrechtliche Position betrifft, bewegt man sich wahrlich in einer Grauzone. Ich habe mir diese Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht. Deshalb habe ich vor diesen Schritt versucht sicherzustellen, daß ich mich dadurch nicht von der hl. kath Kirche lossage. Ich will weiterhin katholischer Christ bleiben. Man kann dazu aber leider keine eindeutige einheitliche Regelung finden, diese Angelegenheit ist sehr umstritten. Eigentlich kann man nicht aus der kath. Kirche austreten, wegen der Prägung die man unauslöschlich empfängt, sobald man einmal kath. getauft ist. Es gilt einmal katholisch immer katholisch. Es gibt Gerichtsurteile wo geurteilt wurde, daß man durch einen Austritt aus der Körperschaft des öffentl. Rechts k. K. D. nicht gleichzeitig dadurch erklärt, sich von der hl. röm. Kirche zu trennen. Es gibt Kirchenrechtler, die ausdrücklich feststellen, daß man mit den Austritt aus der kath Amtskirche, noch nicht als vom Glauben abgefallen zu sehen ist. Es gibt aber auch den gegenteiligen Standpunkt. Die deutsche Bischofskonferenz argumentierte, daß man durch den Kirchenaustritt durch die damit verbundene Ablehnung der bischofl. Jurisdiktion ins Schisma fällt und sich die Exkommunikation zuzieht, wobei das wieder der v. Papst Benedikt dargelegten Lehrmeinung widerspricht. So habe ich, vereinfacht dargestellt, die rechtlich. Situation bei einen Kirchenaustritt jedenfalls verstanden. ( Besser gesagt wohlbeher nicht verstanden). Was aber für mich entscheidender ist, wie muß man sich entscheiden, wenn ein Bischof häretische Lehren verbreitet. Ohne aus der Kirche auszutreten, darf ich dann diesen Bischof nicht mehr folgen. Was ist aber, wenn ein großer Teil der Bischöfe eines Landes zweifelhafte Positionen einnehmen? Und wenn die kirchl. Institutionen dieses Landes, für den Glauben schädliche und sogar zerstörerische Aktionen offen fördern und wenn solche Aktionen sogar von diesen ausgehen. Auch wenn mein finanzieller Beitrag dazu sehr gering ist, erscheint es mir sündhaft, daran beteiligt zu sein. Ich bin davon überzeugt weiter ein Glied der kath. Kirche zu sein. Ich denke ich habe mich nicht ungehorsam gegen die Kirche verhalten. Ich bin nicht schismatisch und ich glaube alle im Credo enthaltenen Glaubenssätze. Ich glaube alle von der Kirche erklärten Dogmen. Wie musste sich eigentlich ein Christ wärend der Arianischen Krise verhalten, seinen örtlichen Diözesanbischof gegenüber? Das wäre mal interessant dazu mehr zu erfahren.
a.t.m
@alfredus In welchen Gliedern der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche gibt es denn noch die in einer erpresserischen?? Art und Weise (Kein Geld Keine Heiligen Sakramente) eingetriebene "Zwangskirchensteuer" und wie kann man anders als durch einen Austritt vor dem Staat diese Form des modernen Ablasshandel ausweichen? Verstehen sie mich nicht falsch, mir geht es auf keinen Fall …More
@alfredus In welchen Gliedern der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche gibt es denn noch die in einer erpresserischen?? Art und Weise (Kein Geld Keine Heiligen Sakramente) eingetriebene "Zwangskirchensteuer" und wie kann man anders als durch einen Austritt vor dem Staat diese Form des modernen Ablasshandel ausweichen? Verstehen sie mich nicht falsch, mir geht es auf keinen Fall ums Geld, sondern ich möchte eben unter allen Umständen verhindern das mit diesen Geld antikatholische innerkirchliche Irrlehrer und Wölfe in Schafskliedern die Wider Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche gewütet wird, und obwohl es mir mein Ortsbischof in einer Audienz zugesichert hat, das ich meinen gesamten Kirchenbeitrag einer caritativen kirchlichen Einrichtung überweisen kann, wurde ich von der Diözesanfinanzkammer mit einen Exekutionsbescheid per Lohnpfändung belohnt und wie erwartet wahr danach der Ortsbischof für mich nicht mehr erreichbar. "Was der Bischof sagt ist mir völlig egal, bezahlen sie oder sie werden vom Gericht hören" war die Antwort des zuständigen Finanzers. Und ich lebe in einer Diözese in der cirka 25 % der Priester Mitglied der häretisch - schismatischen "Pfarrerinitiative" sind und die soll ich mit meinen Geld mitfinanzieren???? Nein und nochmals NEIN.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
ew-g
@a.t.m
Solange Sie sich nicht für Ihre Ausfälle entschuldigt haben, werde ich nicht mit Ihnen diskutieren, will Sie aber darauf hinweisen, dass Sie das zitierte Schriftstück lesen sollten. Da kann ein Bischof gar nicht ungehorsam sein, sondern nur Spruchstrafen verhängen - das ist nicht ausgeschlossen.
Und eine Bitte: Verschonen Sie zumindest mich mit Ihrem frömmelnden Allerweltsspruch zum Schluss!
ew-g
@Franz Joseph
2a. Die Frage aber, ob die Erklärung des Austritt erlaubt sei oder doch eine Sünde darstellen könnte, wurde meines Wissens dem Lehramt noch gar nicht gestellt. Zwar gehört diese Frage letztendlich in den Beichtstuhl, aber für eine Diskussion sine ira et studio eignet sie sich doch...
2b. Da die Simplifizierung, der Papst habe den Austritt "erlaubt", ein Verdrehung und arge Verfälschung …
More
@Franz Joseph
2a. Die Frage aber, ob die Erklärung des Austritt erlaubt sei oder doch eine Sünde darstellen könnte, wurde meines Wissens dem Lehramt noch gar nicht gestellt. Zwar gehört diese Frage letztendlich in den Beichtstuhl, aber für eine Diskussion sine ira et studio eignet sie sich doch...
2b. Da die Simplifizierung, der Papst habe den Austritt "erlaubt", ein Verdrehung und arge Verfälschung darstellt (er ist lediglich nicht zwangsläufig mit der Höchststrafe belegt), dürfte das Gewissen die entscheidende Norm bilden. Ich weiß nicht mehr, welche böse Fragen mein Gewissen mir seinerzeit stellte (ich konnte sie nicht zweifelsfrei positiv beantworten)... Ich versuche nun herauszufinden, was es mich wohl heute fragen würde:

(1) Habe ich hinlängliches Wissen erlangt?
(2) Wird das unmissverständliche Zeugnis für unseren Herrn erhellt (vgl JP2 zum Abtreibungssystem)?
(3) Ist ein Ärgernis-Geben ausgeschlossen (dem Nachbarn in der Kommunionbank)?
(4) Wird der Glaube Nicht-Gefestigter gestärkt (bin ich ein gutes Beispiel)?
(5) Ist mein Verhalten nachahmenswert (sollen alle Katholiken austreten)?
(6) Wird die Verkündigung des katholischen Glaubens gefördert (Mittelzuwendung)?
(7) Und die allerwichtigste: Ist es Christus, der das von mir will (der Verwirrer, mein Hochmut)?

3. Wahrscheinlich wird es nicht ohne einige Rechtfertigungsgründe gehen (Ziele, Zielerreichung, Kirchenverständnis), aber das können doch Sie weit besser bearbeiten, nicht wahr?


Sollte ich falsch liegen, korrigieren Sie mich bitte umgehend. Ich werde aber, um Sie nicht zu langweilen, erst fortfahren, wenn Sie mich dazu auffordern. Dann will ich auch gerne Ihre Ausgangsfrage beantworten.

Eine schöne Restwoche!
alfredus
@a.t.m. .. Austritt vor dem Staat .. ? ! Das ist richtig und nicht richtig. Denn wenn man aus der Kirche austritt bleibt man zwar katholisch, hat aber keinerlei Legitimation und jeder kann von sich behaupten, katholisch zu sein. Dann bewegt man sich in einem rechtfreien Raum, hat zwar ein gutes Gewissen vor Gott, aber hat keinerlei Rechtanspruch an die Kirche. Das alles ist zu überlegen und man …More
@a.t.m. .. Austritt vor dem Staat .. ? ! Das ist richtig und nicht richtig. Denn wenn man aus der Kirche austritt bleibt man zwar katholisch, hat aber keinerlei Legitimation und jeder kann von sich behaupten, katholisch zu sein. Dann bewegt man sich in einem rechtfreien Raum, hat zwar ein gutes Gewissen vor Gott, aber hat keinerlei Rechtanspruch an die Kirche. Das alles ist zu überlegen und man sollte keine Schnellschüsse machen. 🤫 🙏 🙏
a.t.m
Der Austritt vor dem Staat ist nicht Gleichzusetzen mit dem Austritt aus der Kirche, diese Tatsache hat seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI mit der Appropation dieses Schreibens hier www.google.at/url klar und verständlich für alle zum Ausdruck gemacht. Dass die deutschsprachigen Bischöfe aus Liebe zum Götzen Mammon , Papst Benedikt XVI nur UNGEHORSAM lentgegenbrachten ist verständlich weil viele …More
Der Austritt vor dem Staat ist nicht Gleichzusetzen mit dem Austritt aus der Kirche, diese Tatsache hat seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI mit der Appropation dieses Schreibens hier www.google.at/url klar und verständlich für alle zum Ausdruck gemacht. Dass die deutschsprachigen Bischöfe aus Liebe zum Götzen Mammon , Papst Benedikt XVI nur UNGEHORSAM lentgegenbrachten ist verständlich weil viele dieser nicht mehr Gott dem Herrn und seiner Kirche sondern siehe
Matthäus 6.24 .

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
ew-g
@alfredus
Das empfinde ich auch so, versuche aber, im Dialog mir @Franz Joseph das zu systematisieren, weil hier oft Falsches behauptet wird. Wahrscheinlich wird es aber auf das Kirchenverständnis hinauslaufen, weil die Meinung besteht, eine "Amtskirche", eine "schwarze Kirche" abtrennen zu können.
Ich freue mich über alle Kommentare.
alfredus
Ein Kirchenaustritt ist nicht die Lösung. Allein der Gedanke, dass man nicht mehr zur offiziellen Kirche gehört, dürfte bedrückend sein. Richtiger wird es sein, in der gegenwärtigen verfahrenen, gefährlichen Situation im Glauben auszuharren und das Gebet zu verstärken. Diese der Unterwelt genehmen dunkle Stunde und leidvolle Zeit der Kirche, ist durch Jahrhunderte immer wieder prophezeit worden, …More
Ein Kirchenaustritt ist nicht die Lösung. Allein der Gedanke, dass man nicht mehr zur offiziellen Kirche gehört, dürfte bedrückend sein. Richtiger wird es sein, in der gegenwärtigen verfahrenen, gefährlichen Situation im Glauben auszuharren und das Gebet zu verstärken. Diese der Unterwelt genehmen dunkle Stunde und leidvolle Zeit der Kirche, ist durch Jahrhunderte immer wieder prophezeit worden, denn das alles muss geschehen und wird noch geschehen. Es ist auch die Zeit wo jeder auf sich gestellt ist und persönlich seinen Glauben pflegen und stärken muss. Denn wer ausharrt bis zum Ende wird gerettet werden ! 🙏 🙏 🙏
ew-g
@Franz Joseph
Da ich ein unverbesserlicher Fundamentalist bin, beginne ich, um meine eigenen Gedanken zu sortieren, mit einem Argument, das Sie nicht gebraucht haben und ich Ihnen auch nicht unterstelle, impliziert zu haben.
1. In meiner Erinnerung vertrat der deutsche Episkopat die Auffassung, die Erklärung des Kirchenaustritts bedeute einen "formalen Akt des Abfalls", welcher sofort und zwangsläufig …
More
@Franz Joseph

Da ich ein unverbesserlicher Fundamentalist bin, beginne ich, um meine eigenen Gedanken zu sortieren, mit einem Argument, das Sie nicht gebraucht haben und ich Ihnen auch nicht unterstelle, impliziert zu haben.

1. In meiner Erinnerung vertrat der deutsche Episkopat die Auffassung, die Erklärung des Kirchenaustritts bedeute einen "formalen Akt des Abfalls", welcher sofort und zwangsläufig die Tatstrafe der Exkommunikation nach sich zieht. Dieser Meinung schloss sich der Hl Vater als Theologe nicht an, obwohl sie in Analogie zur kirchlichen Jurisdiktion während der großen Christenverfolgungen nicht unplausibel ist, sondern ließ durch das zuständige Dikasterium die Bedingungen für den "formalen Akt des Abfalls" formulieren und verkünden. Nach dieser vermutlich lehramtlichen Entscheidung ist die Austrittserklärung für sich und allein keine hinlängliche Bedingung; ich weiß aber nicht, ob alle bzw welche Ortsbischöfe das so akzeptiert haben.

2a. Die Frage aber, ob die Erklärung des Austritt erlaubt sei oder doch eine Sünde darstellen könnte, wurde meines Wissens dem Lehramt noch gar nicht gestellt. Zwar gehört diese Frage letztendlich in den Beichtstuhl, aber für eine Diskussion sine ira et studio eignet sie sich doch...

Das im nächsten "Häppchen" - sollte ich falsch liegen, korrigieren Sie mich bitte umgehend.
ew-g
@Franz Joseph
In Fragen des Kirchenausstritts in DEU fühle ich mich, wie gesagt, nicht hinlänglich kompetent. Da Sie aber freundschaftlich anfragen, will ich mich eines Meinungsaustausches keineswegs entziehen in der Überzeugung, von Ihnen keine Schmähungen ertragen zu müssen.
Geben Sie mir aber bitte etwas Zeit und die Möglichkeit, in "Häppchen" zu antworten, weil mir meine familiäre Situation …More
@Franz Joseph
In Fragen des Kirchenausstritts in DEU fühle ich mich, wie gesagt, nicht hinlänglich kompetent. Da Sie aber freundschaftlich anfragen, will ich mich eines Meinungsaustausches keineswegs entziehen in der Überzeugung, von Ihnen keine Schmähungen ertragen zu müssen.
Geben Sie mir aber bitte etwas Zeit und die Möglichkeit, in "Häppchen" zu antworten, weil mir meine familiäre Situation derzeit nichts Anderes ermöglicht.
Ich werde antworten.
alfredus
@Katharina Maria Weil Sie meinen Namen mit verwandt haben, teile ich Ihnen hiermit mit, dass ich Franziskus noch nie als Papst bezeichnet habe und das fernerhin auch nicht tun werde. Sein ganzes Pontifikat, seine Reden und Gesten sind fern eines " Stellvertreter Christi " auf Erden. Denn er ist mehr ein sozialistischer Politiker als ein katholischer Kirchenmann. Das gilt auch für die meisten …More
@Katharina Maria Weil Sie meinen Namen mit verwandt haben, teile ich Ihnen hiermit mit, dass ich Franziskus noch nie als Papst bezeichnet habe und das fernerhin auch nicht tun werde. Sein ganzes Pontifikat, seine Reden und Gesten sind fern eines " Stellvertreter Christi " auf Erden. Denn er ist mehr ein sozialistischer Politiker als ein katholischer Kirchenmann. Das gilt auch für die meisten Kardinäle und Bischöfe um ihn herum. Diese Situation ist so verfahren und verwirrt, dass nur noch Gott helfen kann. Denn wer in Luther einen Mann des Glaubens sieht, kann laut La Salette, nur von den Dämonen verblendet worden sein. 🤗 😈 🤬
Katharina Maria
@ew-g
Wer sitzt denn nun auf dem Stuhle Petri - @Katharina Maria, @Franz Joseph, @Gestas, @alfredus ??
______________
Wollte Sie nicht im Unklaren lassen:
Ein Feind Gottes und der SEINER Kirche!
Franz Joseph
@ew-g ich distanzierte mich keinesfalls von der hl kath. Kirche. Ich distanzierte mich von einen Bischof der in seinen Bistum offensichtlich Werbung für das Verbrechen der Abtreibung betreibt, oder zumindest begünstigt, indem er es duldet, daß Mitarbeiter der kirchlichen Seelsorge dahingehend tätig sind. Das kann m.E. deswegen geschehen, weil die kath. Kirche in Deutschland in einen staatlichen …More
@ew-g ich distanzierte mich keinesfalls von der hl kath. Kirche. Ich distanzierte mich von einen Bischof der in seinen Bistum offensichtlich Werbung für das Verbrechen der Abtreibung betreibt, oder zumindest begünstigt, indem er es duldet, daß Mitarbeiter der kirchlichen Seelsorge dahingehend tätig sind. Das kann m.E. deswegen geschehen, weil die kath. Kirche in Deutschland in einen staatlichen Konstrukt eingebunden und organisiert ist, nämlich in einer Körperschaft öffentflichen rechts. Nicht die kath. Kirche ist es, vor der ich mich distanzieren will, sondern daß sie in Deutschland, durch eben diese Körperschaft folglich sich doch irgendwie staatlicherseits unterwirft. Ich schließe das u.a. aus der Tatsache, daß die kirche durch die staatliche Finanzierung und d. staatliche. Einbindung," 2 Herren dient", was sie in ihren Entscheidungen beeinflussen muß. Die Werbung für Abtreibung, die Annäherung an den Genderissmus, die neue Bibel Einheitsübersetzung, die Haltung zur kirchl. Flüchtlingspolitik, oder auch d. relig. Relativismus sind nur einige Beispiele, wo zumindest ich die negative Seite der Rechtsform Körperschaft öffentflichen Rechtes vermute. Wenn man nun als Katholik diese Rechtsform als problematisch betrachtet, ist es, laut Papst Benedikt XVI durchaus möglich, aus dieser auszutreten, ohne daß das zum Ausschluss also zur Exkommunikation führt. Ich habe diesen Schritt als den sichereren Weg angesehen, meinen lath. Glauben zu schützen. Ohne die Kirche anzugreifen und ohne eine Sedesvakanz anzunehmen muß es doch erlaubt sein, die Handlungen und die Äußerungen einzelner Priester un Bischöfe in Frage zu stellen, wenn diese eindeutig von der kirchl. Lehre abweichen. Würden sie das nicht auch so sehen, daß man dazu gegebenen falls sogar verpflichtet ist. Gerade wennan der kirche dienen will und gerade in dieser schwierigen Zeit? Schließlich natürlich sehe auch ich, daß die kirche heute in einen großen Kampf , in einer tiefen Krise steckt. Leider ist das aber so, wegen der vielen fragwürdigen Entscheidungen und der vielen lauen und verweltlichten Priester.
ew-g
@a.t.m
Aber mein "dominus tecum" werden Sie verstanden haben?!
a.t.m
@ew-g Ja lassen wir es bleiben, weil sie ja so und so nicht gewillt sind auf meine Fragen einzugehen und ein einseitiger Dialog führt eben nicht zu einer Diskussion, Wünsche ihnen allerdings dennoch. alles Gute und Möge der Schutz, der Segen und die Liebe Gottes und Mariens immer mit ihnen und ihrer Familie sein.
Ps.: ein der lateinischen und griechischen Sprache Nicht mächtiger.
ew-g
@a.t.m
Jetzt möchte ich es damit bewenden lassen.
Meine Art des Disputes verlangt, konsequent einen Punkt nach dem anderen abzuarbeiten, die Meinung des Disputanten nachzuvollziehen und Unklarheiten auszuräumen. Ich habe wegen Klärungsbedarf Fragen gestellt (wegen Ihrer Kadaver-Gehorsams-Attacken hatte ich vermutet, Sie würden mich verwechseln), ich habe Sie auf Fehler hingewiesen - geerntet habe …More
@a.t.m

Jetzt möchte ich es damit bewenden lassen.

Meine Art des Disputes verlangt, konsequent einen Punkt nach dem anderen abzuarbeiten, die Meinung des Disputanten nachzuvollziehen und Unklarheiten auszuräumen. Ich habe wegen Klärungsbedarf Fragen gestellt (wegen Ihrer Kadaver-Gehorsams-Attacken hatte ich vermutet, Sie würden mich verwechseln), ich habe Sie auf Fehler hingewiesen - geerntet habe ich Schmähungen und Unterstellungen (lesen Sie doch einmal ganz nüchtern nach, was Sie von sich gegeben haben).

Ich kann ein Interesse, weshalb ich auf "ecclesia" (ich bin sowohl des Lateinischen als auch des Griechischen hinreichend mächtig) und "Sukzession" verwiesen habe, bei Ihnen nicht erkennen - lassen wir's also sein.

Dominus tecum!
a.t.m
@ew-g Was verstehen sie den unter Ecclesia (lateinisch KIRCHE) anderes als die Kirche Gottes unseres Herrn und diese kann eben nur die von Gott dem Herrn Herausgerufene die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn sein. Wenn sie mit Ecclesia die gleichnamige Versicherung oder die gleichnamige evangelische charismatische Freikirche meinen dann sind sie hier falsch, dann …More
@ew-g Was verstehen sie den unter Ecclesia (lateinisch KIRCHE) anderes als die Kirche Gottes unseres Herrn und diese kann eben nur die von Gott dem Herrn Herausgerufene die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn sein. Wenn sie mit Ecclesia die gleichnamige Versicherung oder die gleichnamige evangelische charismatische Freikirche meinen dann sind sie hier falsch, dann wenden sie sich bitte an ihren Versicherungsmakler oder an die Lutheraner.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
ew-g
@a.t.m
Noch einmal:
Warum reden Sie mir gegenüber dauernd von Gehorsam?
Weiter: Wann und wo habe ich Ihnen unterstellt, Sie hätten "geschrieben das Papst Franziskus nicht Papst ist"?
Und: Zu Ihrer Antwort zur Kirche habe ich Sie aufgefordert, sich mit dem Begriff "ecclesia" zu beschäftigen, weil das, was Sie beschreiben, eben nicht "ecclesia" ist.
Welche Karten wünschen Sie "offen gelegt"?
Ich …More
@a.t.m

Noch einmal:
Warum reden Sie mir gegenüber dauernd von Gehorsam?
Weiter: Wann und wo habe ich Ihnen unterstellt, Sie hätten "geschrieben das Papst Franziskus nicht Papst ist"?
Und: Zu Ihrer Antwort zur Kirche habe ich Sie aufgefordert, sich mit dem Begriff "ecclesia" zu beschäftigen, weil das, was Sie beschreiben, eben nicht "ecclesia" ist.
Welche Karten wünschen Sie "offen gelegt"?

Ich wiederhole: Wer zur Spaltung aufruft, widerspricht der Forderung Christi zu sammeln.
Sie sollten auch überlegen, wie die Sukzession weitergeht... Meine Kommentare können Sie nachlesen - und mein "satanisches" Verhalten Position für Position aufdecken.