Emmet Brown
17
Schon oft in der Geschichte versuchten Herrschende, ihre Herrschaft durch Angst zu festigen und zu sichern - Angst vor Feinden, vor Krankheiten, vor Armut...

Herrschen durch Angst – Civitas-institut.online

Ach! Hätte man doch im Geschichtsunterricht besser aufgepaßt! Nun ja, das gilt für den Fall, daß man einen Lehrer hatte, der nicht nur nach den …
Gutemine
Vielleicht ist sehr gutes Geschichtswissen sogar hinderlich, man verliert sich in der Analyse und erkennt den Focus nicht mehr. Vielleicht reicht es, das Prinzip verstanden zu haben, um zu erkennen, wie der Hase läuft.
De Profundis
Eva-Maria Michels: «Kommunalwahlen in Frankreich:
Wahlbeteiligung ca 40%
Fast alle großen Städte fallen an die Grünen
RN gewinnt Perpignan und ein paar kleinere Städte.
LREM überall abgestraft.
In Marseille massiver Wahlbetrugsversuch der bürgerlichen Republikaner.
Was heißt das konkret?
Fast alle großen Städte sind verloren. Die Grünen sind in einigen Städten mit den Linksextremisten der …More
Eva-Maria Michels: «Kommunalwahlen in Frankreich:
Wahlbeteiligung ca 40%
Fast alle großen Städte fallen an die Grünen
RN gewinnt Perpignan und ein paar kleinere Städte.
LREM überall abgestraft.
In Marseille massiver Wahlbetrugsversuch der bürgerlichen Republikaner.
Was heißt das konkret?
Fast alle großen Städte sind verloren. Die Grünen sind in einigen Städten mit den Linksextremisten der France Insoumise verbündet. Was linksgrüne Herrschaft bedeutet, kann man seit 2014 in Grenoble bewundern, der neuen Verbrechenshauptstadt Frankreichs: ständig Brandanschläge auf Polizeigebäude, eine total abgebrannte Kirche, Anti-Polizeiausstellung des Bürgermeisters lange vor BLM, Bandengewalt, Drogenhandel, abgesägte Sendemasten, kürzlich auch ausgebrannte Annex des Rathauses - kurz das Einsatzgebiet für Tschetschenen und türkische Graue Wölfe erweitert sich rapide.
Die Wahlabstinenz = Zeichen der Frustration. Die Mehrheit glaubt nicht mehr daran, dass über demokratische Wahlen etwas zu ändern ist.» 😢
Emmet Brown
Hab' ich glatt vergessen zu fragen: den eigentlichen Sinn des Artikels haben Sie schon verstanden, oder? Nein? Na dann.
Roland Wolf
Wenn einige der Ausgangsvoraussetzungen derartig falsch sind fällt es mir sehr schwer die Aussage dieses Artikels ernst zu nehmen. Ich weis das viele Menschen von den Möglichkeiten des Infektionsschutzgesetzes überrascht sind und hier den Einstieg in eine totalitäre Regierungsform sehen. Ich war lange ehrenamtlich im Ktastrophenschutz tätig, daher bin ich nicht so überrascht. Ich gehe mal davon …More
Wenn einige der Ausgangsvoraussetzungen derartig falsch sind fällt es mir sehr schwer die Aussage dieses Artikels ernst zu nehmen. Ich weis das viele Menschen von den Möglichkeiten des Infektionsschutzgesetzes überrascht sind und hier den Einstieg in eine totalitäre Regierungsform sehen. Ich war lange ehrenamtlich im Ktastrophenschutz tätig, daher bin ich nicht so überrascht. Ich gehe mal davon aus das wir in zwei Jahren wieder business as usual pflegen.

Ich biete Ihnen da gern eine Wette an: Wenn wir in 2 Jahren von jetzt an noch eine Demokratie mit freien Wahlen sind zahle ich Ihnen gern eine Flasche Alkohls Ihrer Wahl.
Emmet Brown
Die Ausgangsvoraussetzungen stimmen natürlich. Der Rest Ihrer Argumentation wird nicht klar. Was die Wette angeht: ich trinke keinen Alkohol. Einigen wir uns darauf, dass Sie im Falle, dass ich gewinne (wovon ich ausgehe!!) an Ihrer Rechtschreibung arbeiten.
Roland Wolf
Ein Text der versucht anderen mitzuteilen, das sie kein Geschichtsbewustsein hätten, aber die Nationalwerkstätten von 1848 in die französische Revolution von 1789 verlegt ist schon merkwürdig.

Ein Text der den französischen Revolutionären in der Mehrheit mangelnde Bildung vorwirft, und dabei Jean Baptiste le Rond d’Alembert und Diderot, die Verfasser der ersten modernen Enzyklopädie aus den …More
Ein Text der versucht anderen mitzuteilen, das sie kein Geschichtsbewustsein hätten, aber die Nationalwerkstätten von 1848 in die französische Revolution von 1789 verlegt ist schon merkwürdig.

Ein Text der den französischen Revolutionären in der Mehrheit mangelnde Bildung vorwirft, und dabei Jean Baptiste le Rond d’Alembert und Diderot, die Verfasser der ersten modernen Enzyklopädie aus den Augen verliert ist schwierig. Die Köpfe der Revolution waren durchaus gebildet, oft Rechtsanwälte. Das Problem von Robespierre und Co. war nicht mangelnde Bildung, es war Blutdurst.

Die ach so imaginäre Furcht der Revolutionäre hatte durchaus einen realen Hintergrund:
de.wikipedia.org/wiki/Manifest_des_He…

Die Französische Revolution als sozialistisch darzustellen ist einfach grundfalsch. Die grundlegenden Eigenschaften des Sozialismus, Verstaatlichung aller Produktionsbetriebe und Kollektivierung der Landwirtschaft fehlen völlig. Die Idee das das der Staat nur ein Übergang zu einer regierungsfreien Form, dem Kommunismus darstellt fehlt völlig.

Was alles nicht die Verbrechen der französischen Revolution rechtfertigen soll,aber die Narrative des Artikels geht an allen Fakten vorbei.
Anderen vorzuwerfen man sei sich der Geschichte nicht bewusst und dann derartige Fehler zu begehen ist schon knackig.
Emmet Brown
Ich habe den Link hier eingestellt, darum antworte ich auch mal:

Ich sehe nicht, dass der Text die Nationalwerkstätten nach 1789 "verlegt"; da ist keine Jahreszahl genannt. Es steht in dem Zusammenhang, dass die Revolution kein abgeschlossener Prozess war / ist und dass sie durchgehend sozialistische Züge hat in dem Sinne von Schafarewitschs Definition, nämlich gegen Familie, gegen Privateigentu…More
Ich habe den Link hier eingestellt, darum antworte ich auch mal:

Ich sehe nicht, dass der Text die Nationalwerkstätten nach 1789 "verlegt"; da ist keine Jahreszahl genannt. Es steht in dem Zusammenhang, dass die Revolution kein abgeschlossener Prozess war / ist und dass sie durchgehend sozialistische Züge hat in dem Sinne von Schafarewitschs Definition, nämlich gegen Familie, gegen Privateigentum, gegen (echte) Tradition und gegen Religion. Und das ist nachweisbar so. Wie die Gegenwart zeigt, stimmt Schafarewitschs Definition, und die angeführte Definition im marxistisch-leninistischen Sinne greift zu kurz.

Diderot, d'Alembert u.a. sind wohl nicht die klassischen Revolutionäre. Die naturwissenschaftlichen Verdienste in der Enzyklopädie sind unbestritten. Andererseits ist die Enzyklopädie auch hoch manipulativ, insbesondere in den Querverweisen und Fußnoten (Beipiel: Stichwort Eucharistie -> Querverweis auf Kannibalismus). Und es ist nicht falsch, manchen der Rechtsanwälte als erfolglosen Winkeladvokaten zu bezeichnen. Der "klassische" Revolutionär "von der Straße" war sicherlich nicht auf dem Bildungsstand eines Condorcet oder Beaumarchais (und deren Bildungsstand hinderte sie nicht, Falsches zu propagieren).

Die Furcht der Revolutionäre war auch nicht so begründet, wie es dargestellt wurde. Das Manifest des Herzogs von Braunschweig war dumm und kontraproduktiv, konnte sowieso nicht durchgesetzt werden und war so Wasser auf ihren Mühlen: es konnte prima für die Propaganda genutzt werden. Das geschah ja auch. Und wo waren die englischen Schiffe? Die spanischen Soldaten? Man soll die Koalitionskriege nicht mit der Grande Peur verwechseln.
Roland Wolf
Nein, der Text nennt keine Jahreszahl, versucht aber den Brückenschlag zwischen der Revolution von 1789 zum Sozialismus durch einen Verweis auf diese herzustellen. Das dies zwei sehr verschiedene Revolutionen mit sehr unterschiedlichen Zielen seien, geschenkt. Das hier bezieht sich doch sehr offenbar auf die Französische Revolution:

So manches findet man ja nicht mehr darin, zum Beispiel auch …More
Nein, der Text nennt keine Jahreszahl, versucht aber den Brückenschlag zwischen der Revolution von 1789 zum Sozialismus durch einen Verweis auf diese herzustellen. Das dies zwei sehr verschiedene Revolutionen mit sehr unterschiedlichen Zielen seien, geschenkt. Das hier bezieht sich doch sehr offenbar auf die Französische Revolution:

So manches findet man ja nicht mehr darin, zum Beispiel auch die vergeblichen Versuche der Sozialisten der französischen Revolution, die zusammenbrechende Wirtschaft (typisch für den Sozialismus) durch Kredite und staatliche Werkstätten („Nationalwerkstätten“) zu retten.

Die Pilnizer Deklaration und der versuchte Einmarsch Preussens zeigen das die Befürchtungen wohl doch keine "Fake News" waren.

de.wikipedia.org/wiki/Pillnitzer_Deklaration
de.wikipedia.org/wiki/Kanonade_von_Valmy

Die Definition Schafarewitschs wiederspricht nicht nur der historischen Erfahrung, sondern ist auch nicht trennscharf genug. Der (geplanten) Anschlag auf die Familie, Privateigentum und Religion kann genauso gut auf den Nationalsozialismus, Posadismus, die Waldenser und reichlich andere Sekten passen. Die Merkmale "Vergesellschaftung der Produktionsmittel" und "Übergang in den Kommunismus" sind dem Sozialismus eigen und eignen sich daher besser. Anders gebraucht verkommt dies schnell zu einem Schimpfwort das das was man nicht mag verunglimpfen wollen. Das die allgemeine Krankenversicherung nach Meinung vieler US-Bürger schwerster Sozialismus sei hatte Bismark wohl eher amüsiert.

Das eine Revolution nicht nur aus Dichtern und Denkern besteht ist klar, aber gerade die Angehörigen der Nationalversammlung 1789 waren, anders als es der Text darstellt, zimlich gebildet.
Emmet Brown
Die Pillnitzer Deklaration war 1791, die Kanonade von Walmy war 1792. Die "Grande Peur" war 1789. Sonst noch?

Ach ja: natürlich war auch der nationale Sozialismus ein Sozialismus. Er hieß nicht nur so, sondern das Parteiprogramm macht das ganz deutlich.

Vergesellschaftung und Übergang sind lediglich typische Eigenheiten einer Untergruppe der verschiedenen Ausprägungen des Sozialismus, auch …More
Die Pillnitzer Deklaration war 1791, die Kanonade von Walmy war 1792. Die "Grande Peur" war 1789. Sonst noch?

Ach ja: natürlich war auch der nationale Sozialismus ein Sozialismus. Er hieß nicht nur so, sondern das Parteiprogramm macht das ganz deutlich.

Vergesellschaftung und Übergang sind lediglich typische Eigenheiten einer Untergruppe der verschiedenen Ausprägungen des Sozialismus, auch andere Formen hatten / haben ähnliche Ziele.

Dass Bismarck durch eine "sozialistische" Politik beben den Sozis den Wind aus den Segeln nehmen wollte, ist auch ganz normales Geschichtswissen.
Roland Wolf
Nationalsozialismus=Sozialismus. Wie sage ich es Ihnen? Auch wenn die Volksrepublik Korea das Wort "Republik" im Namen führt ist die Regierungsform ganz und gar nicht republikanisch.
Das Programm der Natioalsozialisten unterscheidet sich in vielen wesentlichen Teilen von sozialistischen Parteien, so der sehr tief verankerte Rassismus, der Antisemitismus, aber auch gerade die Wahrung des …More
Nationalsozialismus=Sozialismus. Wie sage ich es Ihnen? Auch wenn die Volksrepublik Korea das Wort "Republik" im Namen führt ist die Regierungsform ganz und gar nicht republikanisch.
Das Programm der Natioalsozialisten unterscheidet sich in vielen wesentlichen Teilen von sozialistischen Parteien, so der sehr tief verankerte Rassismus, der Antisemitismus, aber auch gerade die Wahrung des Privateigentums machen mehr als deutlich das die NSDAP keine sozialistische Partei war.
Hitler selbst war hier auch selbst sehr eindeutig:
www.1000dokumente.de/index.html
dasjahr1933.de/die-herren-von-…
Das da ist kein Sozialist, ganz sicher nicht.

Sie können natürlich Ihre eigene Definition von "links", "rechts" und "Sozialismus" haben, dann wird die Diskussion jedoch überflüssig.

Ich bezweifele sehr das Bismark die Krankenversicherung als "sozialistische Politik" verstanden hat, das sie dem sozialen Frieden dienen sollte ist tatsächlich offensichtlich.
Emmet Brown
Quelle 1: "Rede nach der Abschrift des kommunistischen Nachrichtendienstes"
Quelle 2: "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten und Antifaschistinnen"

Na - wenn Sie da Ihre Quellen filtern lassen... Es gibt auch seriösere Quellensammlungen, um es nett auszudrücken.

Und schauen Sie mal hier: www.weltwoche.ch/…/hitler-stand-li…
Roland Wolf
Unabhängig davon ob sie die Quellen mögen oder nicht, es handelt sich um Reden Hitlers die mehrfach belegt sind. Die erste ist auch als Mellenthin-Diktat bekannt:

www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/1954_4_5_vogels…
de.wikipedia.org/wiki/Liebmann-Aufzeichnung

Auch die zweite Rede ist vielfach belegt:

www.zeit.de/zustimmung
de.wikipedia.org/wiki/Hitlers_Rede_vo…

Schade ist das Sie auf den inha…More
Unabhängig davon ob sie die Quellen mögen oder nicht, es handelt sich um Reden Hitlers die mehrfach belegt sind. Die erste ist auch als Mellenthin-Diktat bekannt:

www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/1954_4_5_vogels…
de.wikipedia.org/wiki/Liebmann-Aufzeichnung

Auch die zweite Rede ist vielfach belegt:

www.zeit.de/zustimmung
de.wikipedia.org/wiki/Hitlers_Rede_vo…

Schade ist das Sie auf den inhalt nicht eingehen, der Herr wird in beiden Reden sehr deutlich wo er steht. Das ist weder links noch sozialistisch. Die letzten "sozialistischen" Elemente der NSDAP sind mit Röhm und Strasser untergegengen.

Die NSDAP von 1925 hatte tatsächlich sozialistische Elemente in ihrem Programm, diese sind aber bis 33 und vor allen Dingen in der Regierungspraxis verschwunden. Unternehmen in nichtfjüdischer Hand wurden nicht enteignet, die "Gewinnbeteiligung" nie durchgeführt. Hitler und die NSDAP haben statt dessen eine sehr industriefreundliche Politik betrieben die ein sozialistisches Regime nie gezogen hätte.
Emmet Brown
Bei Hitler ist das bekanntlich so, dass man seinen Reden und Versprechungen nicht trauen konnte. Das ist Ihnen sicherlich bekannt.

Eine klarere, nicht durch vorgegebene Einstellungen geprägte Sicht der Geschichte zeigt, daß z.B. die industriefreundliche Politik eben eine intelligentere Spielart des Sozialismus war als die, welcher Sie offenbar anhängen: Industrie fördern, um sie für sozialistisc…More
Bei Hitler ist das bekanntlich so, dass man seinen Reden und Versprechungen nicht trauen konnte. Das ist Ihnen sicherlich bekannt.

Eine klarere, nicht durch vorgegebene Einstellungen geprägte Sicht der Geschichte zeigt, daß z.B. die industriefreundliche Politik eben eine intelligentere Spielart des Sozialismus war als die, welcher Sie offenbar anhängen: Industrie fördern, um sie für sozialistische Zwecke zu nutzen. Das ist übrigens auch die Viorgehensweise der aktuellen, mehr als halbsozialistischen Regierung der BRD. Ansonstenn verweise ich gerne nochmals auf den Artikel der "Weltwoche" und darauf, daß man im Internet sehr fundierte Informationen außerhalb von kommunistischer Ideologie geprägter Seiten findet, wenn man z.B. "Hitler rechts oder links" eingibt.

Viel Spass beim Wissens-Zugewinn!
Emmet Brown
Entschuldigung, ich vergaß: es kommt eben nicht nur auf die Quelle an, sondern auf die richtige Interpretation und die Darstellung im großen oder größeren Zusammenhang - sonst bleiben das Bruchstücke, mit denen man alles und nichts belegen kann.
Roland Wolf
Wenn kommen Sie darauf das wir in "mehr als halben Sozialismus" leben? Und das ich dem Sozialismus anhänge? Wenn Ihre Definition von Sozialismus "alles was ich schlecht finde" ist sei es drum.
Ansosnsten fehlen die klassischen Merkmale sozialistischer Staaten: Kaum Staatsbetriebe, mit eher sinkenden Tendenz, Meinungsfreiheit vorhanden, Presse- und Reisefreiheit vorhanden, frei Berufs- und Wahl …More
Wenn kommen Sie darauf das wir in "mehr als halben Sozialismus" leben? Und das ich dem Sozialismus anhänge? Wenn Ihre Definition von Sozialismus "alles was ich schlecht finde" ist sei es drum.
Ansosnsten fehlen die klassischen Merkmale sozialistischer Staaten: Kaum Staatsbetriebe, mit eher sinkenden Tendenz, Meinungsfreiheit vorhanden, Presse- und Reisefreiheit vorhanden, frei Berufs- und Wahl des Studienfachs bei vorhandener Eignung gegeben.
Selbst Ihre eigene Definition: Der Staat vergeht sich an Familie und Tradition fällt aus. Sie könne eine Frau heiraten, sie bekommen Sterervorteile wenn Sie dies tun. Der Staat mischt sich in den Ritus der Kirche schlicht nicht ein.

Wenn Sie das oben stehende in der guten alten DDR geschrieben hätten, hätten Sie jetzt Besuch von der Stasi. So schreiben Sie einfach nur leicht zu wiederlegende Behauptungen auf.

Wenn Hitler erklärt das er gegen den Sozialismus kämpft und das Privateigentum respektiert ist ihm natürlich nicht zu glauben. Wenn sein regierungshandeln, sei es durch den Überfall auf die UdSSR oder durch erhalten der Privatwirtschaft dies vorführt ist das immer noch Sozialismus weil....?
Emmet Brown
Das ist doch sogar unter Ihrem Faktenchecker-Niveau.

Kaum Staatsbetriebe? - Wir haben eine weitgehend staatlich gelenkte Wirtschaft (siehe Energie, Autos... also alles, was früher bei uns stark war)

Meinungsfreiheit? - Au ja. Beschmierte Häuser, berufliches Aus, brennende, zerstörte Autos, "kein Bier für AfD"-Wirte, denen ich die Pleite von Herzen gönne, und viele andere Meinungsfreiheit mehr

More
Das ist doch sogar unter Ihrem Faktenchecker-Niveau.

Kaum Staatsbetriebe? - Wir haben eine weitgehend staatlich gelenkte Wirtschaft (siehe Energie, Autos... also alles, was früher bei uns stark war)

Meinungsfreiheit? - Au ja. Beschmierte Häuser, berufliches Aus, brennende, zerstörte Autos, "kein Bier für AfD"-Wirte, denen ich die Pleite von Herzen gönne, und viele andere Meinungsfreiheit mehr

Pressefreiheit? - Einheitsmeinung verkommener Journaille, die von dpa u.a. abschreibt: überall derselbe Meinungsbrei. Zensur bei facebook u.a. Presse, die deshalb pleite ist und staatlich gestützt wird. Wie frei die wohl ist?

Reisefreiheit? - Na, da gehe ich noch verschiedene Wetten ein bei der sich ankündigenden nächsten "Pandemie". Abgesehen davon, dass schon jetzt Leute mit GT-Kennzeichen angegriffen werden, da braucht man keine Staatskontrolle. Das regeln fanatisierte Angstbürger (siehe Artikel!!) schon ganz von selbst.

Steuervorteile bei Heirat? - Aber wehe, wenn Kinder kommen. Kinder bedeuten im heutigen System erhebliche finanzielle Einbußen.

Besuch von der Stasi? - Heute kommt nicht die Stasi, sondern Ihre Freunde von der Antifa. Möglicherweise wäre mir die Stasi lieber gewesen als die M.-Jugend.

Ihre Verteidigung des Sozialismus (der historisch erwiesenermaßen eine Pleite-Ideologie ist) hat schon seltsame Züge... Es bleibt dabei: nationaler und internationaler Sozialismus sind die Kehrseiten einer und derselben Medaille.

Und nochmals: Ihre Rechtschreibung... naja.
Roland Wolf
Firmen werden reguliert rsp. müssen sich an bestehende Gesetze halten? Wenn das Sozialismus ist, dann gibt es in keinem Staat dieser Erde Kapitalismus. Firmen haben immer eine Tendenz ihren Gewinn mit wenig Rücksichten zu maximieren, der Gesetzgebener muss hier einen Rahmen schaffen. Schon die englischen und amerikanischen Kaufleute beschwerten sich über die Abschaffung des Sklavenhandels.
Damit…More
Firmen werden reguliert rsp. müssen sich an bestehende Gesetze halten? Wenn das Sozialismus ist, dann gibt es in keinem Staat dieser Erde Kapitalismus. Firmen haben immer eine Tendenz ihren Gewinn mit wenig Rücksichten zu maximieren, der Gesetzgebener muss hier einen Rahmen schaffen. Schon die englischen und amerikanischen Kaufleute beschwerten sich über die Abschaffung des Sklavenhandels.
Damit können Sie Sozialismus nicht definieren, das ist das Merkmal aller Rechtstaaten, wobei das Ausmaß von Regulation sicher immer diskutabel ist.
Nebenbei: Die deutsche Autoindustrie ist immer noch (und wird sehr wahrscheinlich bleiben) mit die ertragsreichste der Welt und auch die innovativste.

Meinungsfreiheit: Sie finden Zeitungen von der TAZ bis zur NZZ, wenn Sie in Blogs gehen auch solche Perlen wie Tichys Einblicke und PI-News. Wenn Ihnen das nicht genug verschiedene Meinungen sind kann Ihnen niemand helfen, Sie können aber Ihren eigenen Blog aufmachen, niemand hindert Sie daran.
Meinungsfreiheit heist nicht das Ihre Meinung gedruckt werden oder beachtet werden müsste....

Können Sie aus der Bundesrepublik ausreisen oder brauchen Sie eine offizielle Genehmigung? Wir reden gerade über stattliches Handeln, nicht über das was einige Wutbürger vieleicht tun oder auch nicht..

Kinder bekommen war immer mit Einbußen verbunden, zeigen Sie mir einen Staat der Ihnen alle Kosten davon abnimmt. Das ist kein Angriff auf die Ehe.
Jede Straftat der Antifa ist eine zuviel, aber ehrlich von Tichy bis zum Koop-Verlag, alle schreiben noch fleißig. Warum Sie die erheblich häufigeren Taten der rechten Szene nicht erwähnen bleibt sicher Ihnen überlassen.

Und es wird immer offensichtlicher: Sie haben eine sehr eigene Definition von Sozialismus. Alles was Ihnen nicht gefällt. Ich wünsche Ihnen mit diese Definition viel Freude, Sie ist aber nicht die allgemeine. Wnn Sie also meinen ich unterstütze die Bundesrepublik Deutschland, eine Republik mit sozialer Marktwirtschaft: aber ja.