Heilwasser
27446

Das Wort Gottes und das Wort der Muttergottes

Das Wort Gottes und das Wort der Muttergottes

Das Wort Gottes ist heilig und das Wort der Muttergottes ist heilig. Die Allerheiligste Jungfrau Maria ist geschaffene Weisheit, hingeordnet auf die ewige Weisheit des Logos, ihres Sohnes, den sie der Menschheit nach geboren hat. Weil das fleischgewordene Wort von ihr erzogen werden wollte, war Er ihr untertan und sie gab ihm sogar Ratschläge, wie es jede Mutter tut. Nicht, dass die ewige Weisheit Ratschläge bräuchte, aber Jesus wollte gehorsamer Sohn sein wie alle anderen Kinder auch. Der Gehorsam war Ihm so wertvoll, dass Er ihn selber üben wollte, dem Himmlischen Vater gegenüber sowieso, aber auch gegenüber seinen Eltern auf Erden. Wenn man dies bedenkt, wie hoch wird dann im Himmel das Wort der Muttergottes stehen? Die Katholische Kirche lehrt, der Herr könne ihr eigentlich nie eine Bitte abschlagen. Warum wird das wohl so sein? Naja, wenn wir sie in der Lauretanischen Litanei als Sitz der Weisheit anrufen, weil sie die geschaffene Weisheit ist und die ewige Weisheit im Schoße trug, dann ist logisch, warum die Weisheit der Weisheit keine Bitte abschlägt: weil die Muttergottes voll der Gnade war und voll und ganz vom Heiligen Geist inspiriert war.

Wie wird es dann wohl um das Wort der Muttergottes stehen?

Wenn es vor dem Dreieinigen Gott so hoch erhoben ist, warum wollen dann gewisse Theologen behaupten, sie stehe unter den Aposteln? Ernsthaft? Die Muttergottes war die Heiligste aller Heiligen nach Jesus und die Kirche lehrt, dass sie heiliger ist als alle Heiligen der Kirchengeschichte zusammen. Das liegt einfach daran, dass sie alle Tugenden in Vollkommenheit übte und ihre Gnade immer noch weiter zunahm, wie der hl. Albert d. Große sagt: Sie war zu jedem Zeitpunkt ihres Erdenlebens relativ höchst begnadet, d.h. sie hatte den höchst möglichen Gnadenstand zu jedem Zeitpunkt und wegen ihrer vollkommenen Verdienste floss die Gnade unaufhörlich weiter in sie hinein. Wenn sie nun so heilig und weise war, warum sollte sie dann unter den Aposteln stehen? Sie wird sogar Lehrmeisterin der Kirche genannt und als solche ist sie natürlich auch Mutter aller Priester. Freilich hat sie sich selbst auf Erden vor dem Priesterstand erniedrigt, aber nicht weil die Apostel heiliger gewesen wären, das ganz bestimmt nicht, sondern weil die Priesterweihe die Stellvertretung Christi auf Erden beinhaltet. Insofern der Priester ein alter Christus ist, verneigt sich die Muttergottes vor dieser großen Würde, aber weil sie Muttergottes ist, sollte sich jeder Priester vor ihrer höchsten Würde tief verneigen. Es ist vielmehr ein gegenseitiges Verneigen, wobei es im einen Fall aufgrund der Weihe geschieht, im andern Fall aufgrund der unaussprechlichen Heiligkeit und Muttergotteswürde. Die Muttergottes war ihr ganzes Erdenleben lang ohne Makel von der Empfängnis an und ihre Verdienste nahmen immer weiter zu. Ihr Wort war höchst liebend, weise und heilig, wie sollte es also unter dem Wort der Apostel stehen?

Das Wort der Muttergottes als Lehrmeisterin der Kirche kann nur über dem der Apostel stehen. Wenn sie in Offenbarungen zu uns spricht – und der katholische Glaube ist und bleibt zu jeder Zeit Offenbarungsreligion - , dann haben die Diener Christi auf Erden zuzuhören und sich vor ihrem Wort zu verneigen, aber wer schon Jesu Wort nicht ernst nimmt, setzt das seiner Mutter im Unverstand herab, wie es ja leider viele tun und ich kann nur sagen: das ist Torheit!

Gepriesen sei das hochheilige Wort Gottes und der Muttergottes durch alle ihre Boten, die uns in dieser schwierigen Zeit gesendet werden!
Zweihundert shares this
44
Tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden.
Apostelgeschichte 3:19More
Tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden.

Apostelgeschichte 3:19
Sklavin Marie shares this
5335
😇 👏
gennen
Aber Vorsicht vor den Worten falscher Erscheinungen, denn sie kommen vom Teufel. Unser Herr hat uns gewarnt, dass viele falsche Botschaften verbreitet werden.
Heilwasser
Viele sind von unserem geliebten Herrn und wir kennen und lieben sie!
Vorsicht vor Verteuflern wahrer Botschaften, denn das ist die Sünde gegen
den Hl. Geist!
Oenipontanus
@Heilwasser
Gott sei Dank ist das nur ihre vollkommen irrelevante Privatmeinung.
Heilwasser
@Oenipontanus Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen! Das ist die Wahrheit, denn wer sich gegen ein wahres Wort Gottes vergeht, ob in der Bibel oder in "Privat"offenbarungen, begeht die Sünde gegen den Hl. Geist, die darin besteht, dass sie nicht mehr vergeben wird, wenn sie nicht gebeichtet wird. Das bedenken viele nicht, weil sie hochmütig sind.
Joannes Baptista
Maria Valtortas Schriften sind echt.
Heilwasser
Der Herr ehrt seine Mutter.
Wir ehren seine Mutter.