Clicks276

Neue Befundlage: War der Sturm auf das Kapitol eine Sting Operation der Marines?

Neue Befundlage: War der Sturm auf das Kapitol eine Sting Operation der Marines?

Auf den ersten Blick sah der Sturm auf das Kapitol wie eine False Flag des Tiefen Staates aus, um die Patrioten zu diffamieren, doch neue Bilder bringen neues Licht:

Legitim.ch

1. Lin Wood berichtet via Parler: „Zeit zu ruhen. Ich musste aufbleiben, um den Abschluss des grössten Diebstahlversuchs in der Geschichte zu verfolgen. Jetzt ist es ein vollendetes Verbrechen. Viele Verräter werden in den nächsten Tagen verhaftet und eingesperrt. Präsident Donald J. Trump wird noch 4 Jahre dienen !!!“

Via Parler

Anmerkung: Lin Wood ist ein erfahrener Anwalt mit Verbindung zu Trump. Ich möchte an dieser Stelle eine kurze Rede von ihm einbauen, die mich neulich zu Tränen gerührt hat.

Bild anklicken, um das Video auf Legitim zu sehen (inkl. Untertitel)

2. Die folgenden Bilder zeigen, dass der Aktivist mit den Hörnern, der das Kapitol stürmte, offensichtlich ein Marinesoldat ist und obendrauf zum Trump-Team gehört:

Als Marinesoldat

Mit Rudi Giuliani

Anmerkung: Ich habe die Bilder selbstverständlich nicht professionell abgeglichen. Sie wurden mir freundlicherweise von aufrichtigen Patrioten zugespielt, um mich bei der Wahrheitssuche zu unterstützen. (Vielen herzlichen Dank!)

3. Das nächste Bild zeigt den gleichen Marine mit - ACHTUNG FESTHALTEN - dem Schwiegersohn von Nancy Pelosi:

Mögliche Schlussfolgerung: Der verkleidete Marine ist undercover und sammelt Informationen über den Tiefen Staat.

4. Die Räume des Kapitols wurden während des Sturms evakuiert, sodass die Abgeordneten in der Hitze des Gefechtes zum Teil ihre Laptops und Computer unbeaufsichtigt zurückliessen: Das folgende Bild zeigt, wie die "Eindringlinge" ungestört auf Nancy Pelosis Computer und E-Mail-Account zugreifen konnten!


via Gateway Pundit

Mögliche Schlussfolgerung: Die Gunst der Stunde konnte genutzt werden, um allfälliges Beweismaterial sicherzustellen.

5. Während ich an diesem Artikel schreibe, steckt mir ein fleissiger Anon den folgenden Hinweis: Gemäss US-amerikanischem Recht, sei es aus legaler Sicht sinnvoller erst dann einzugreifen, wenn der Betrug vollständig vollzogen wurde.


Mögliche Schlussfolgerung: Die Patrioten warten bewusst bis zur letzten Minute, um möglichst effektiv zuschlagen zu können. (Trump und seine Helfer haben von Anfang an gewusst, was der Tiefe Staat im Schild führt und, wenn sie nicht als die dümmsten Verlierer in die Geschichte eingehen wollen, ist zu erwarten, dass sie sich entsprechend vorberietet haben.)

Fazit: Es gibt Hoffnung, dass alles nach Plan läuft. Wer weiss, um wie viel es tatsächlich geht und über die echte Natur des Tiefen Staates informiert ist, kann sich auf ein spektakuläres Finale gefasst machen. Trump sagt immer wieder: „The best is yet to come ...“ (dt. Das beste kommt noch ...) Ich bin mir sicher, dass er damit die volle Enthüllung der geheimen/gestohlenen Technologien meint. Vielen ist entgangen, dass Präsident Trump vor wenigen Tagen ein neues Gesetz unterzeichnete, das den Geheimdiensten genau 180 Tage Zeit gibt, um die Wahrheit über sogenannte Black-Budget-Projects wie die ganze UFO-Forschung freizugeben. (vgl. Collective-Evolution)

Schlussbemerkung: Trump hat soeben offiziell verlauten lassen, dass er eine reibungslose Machtübergabe erlauben werde. Zum Schluss ergänzt er, dass unsere Reise erst begonnen hat. Wir werden sehen ... Ich bleibe wie immer optimistisch. :-)


via Twitter
Carlus
Siehe hierzu auch Machtergreifung 1933
(1) Nikolai Starikov – Wer finanzierte Hitler - YouTube
Kirchenkätzchen
>>wenn sie nicht als die dümmsten Verlierer in die Geschichte eingehen wollen,<<
Das Problem dürfte sein, dass Trump genau dies in Kauf nimmt, um nach der verlorenen Wahl die Löcher in den Kassen wenigstens teilweise wieder zu stopfen. Man mag von Trump erhoffen, was man will. Völlig unabhängig vom Geld ist auch er nicht. Wie weit es moralisch vertretbar ist, seine Wähler nach verlorener …More
>>wenn sie nicht als die dümmsten Verlierer in die Geschichte eingehen wollen,<<
Das Problem dürfte sein, dass Trump genau dies in Kauf nimmt, um nach der verlorenen Wahl die Löcher in den Kassen wenigstens teilweise wieder zu stopfen. Man mag von Trump erhoffen, was man will. Völlig unabhängig vom Geld ist auch er nicht. Wie weit es moralisch vertretbar ist, seine Wähler nach verlorener Schlacht anzuschwindeln, das mögen diese Wähler selber entscheiden. Aber leider scheint es so, dass er tatsächlich als der dümmste Verlierer dasteht und dies ihn auch relativ kalt lässt. Uns natürlich nicht. Aber wer sind wir.