Eingesperrte, gefolterte, traumatisierte Kinder: Nägel und Zähne werden ihnen ausgerissen

Eingesperrte, gefolterte, traumatisierte Kinder: Nägel und Zähne werden ihnen ausgerissen

Es ist absolut entscheidend, dass wir nicht nur auf die Situation dieser gefährdeten Kinder achten, sondern auch handeln, um sie zu schützen.

Der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für die Menschenrechtssituation in Burma (Myanmar) schlägt Alarm wegen der Situation der Kinder des Landes, die regelmäßig von der herrschenden Militärjunta angegriffen und ungeachtet ihres Alters in Haft gefoltert werden.


Einigen von ihnen seien Nägel und Zähne ausgerissen worden, prangert Tom Andrews an, der in diesen „Kriegsverbrechen“ die Veranschaulichung der „sinnlosen“ Maßnahmen sieht, zu denen die Generäle bereit sind, den durch ihren Putsch im Februar 2021 verursachten Aufstand niederzuschlagen .

Es ist absolut entscheidend, dass wir nicht nur auf die Situation dieser gefährdeten Kinder achten, sondern auch handeln, um sie zu schützen.
Tom Andrews während einer Intervention am Mittwoch vor der Menschenrechtskommission in Genf

In einem ausführlichen Lagebericht berichtet der UN-Vertreter, dass bei den friedlichen Straßendemonstrationen nach dem Militärputsch zunächst viele Kinder anwesend waren.

Als die Niederschlagung begann, befanden sich viele im Fadenkreuz der Soldaten und blieben Ziele, nachdem viele Gegner der Junta zu den Waffen gegriffen und lokale Verteidigungsgruppen gebildet hatten, die entschlossen waren, gegen den Sturz der Regierung von Aung San Suu Kyi zu kämpfen, die jetzt im Gefängnis ist.


Die gezielten Kinder

Insbesondere wurden im März Soldaten gefilmt, als sie im Bundesstaat Mon im Zentrum des Landes das Feuer auf Dickichte eröffneten, in denen sich eine Familie mit fünf Kindern versteckt hatte.

„Auch wenn es Kinder sind, sollte man sie nicht unterschätzen“, rief einer der Soldaten, um die anderen zum Schießen anzuregen. Ein 9-jähriger Junge wurde auf der Stelle getötet und sein 6-jähriger Bruder starb später im Krankenhaus.

Auch von außergerichtlichen Hinrichtungen von Kindern wird berichtet. Nach Angaben der Assistance Association for Political Prisoners (AAPP), einer in Thailand ansässigen gemeinnützigen Organisation, die das anhaltende Vorgehen dokumentiert, starben mindestens 17 Minderjährige, kurz nachdem sie von Soldaten festgenommen worden waren.

Die Leichen von vier Jungen wurden im Januar 2022 im Bundesstaat Kayah in einer Toilettengrube gefunden, Tage nachdem sie zusammen mit einer Gruppe Erwachsener festgenommen worden waren.

Insgesamt seien seit Beginn des Bürgerkriegs mehr als 382 Kinder durch Feuer bewaffneter Gruppen getötet oder verletzt worden, stellt der UN-Berichterstatter fest, der mehr als 60 % dieser Todesfälle auf gezielte Schüsse von Soldaten oder unüberlegte Angriffe zurückführt für die anwesenden Zivilisten. Die meisten anderen Opfer wurden von Minen getroffen, die im Land reichlich vorhanden sind, oder während der Kämpfe ins Kreuzfeuer geraten.

Seit Ausbruch des Konflikts wurden außerdem fast 1.500 (!) Kinder inhaftiert, und Hunderte befinden sich noch heute hinter Gittern.


Gleiches Schicksal wie Erwachsene

Laut AAPP gelten 39 junge Menschen unter 10 Jahren als „politische Gefangene“, obwohl das burmesische Gesetz die strafrechtliche Verantwortlichkeit unter diesem Alter nicht anerkennt.

Alle, die verdächtigt werden, lokalen Verteidigungsgruppen anzugehören, werden laut UN, die 142 solcher Fälle dokumentiert hat, „systematisch gefoltert“.

Die Folterer wenden gegen sie die gleichen Techniken an wie gegen die Erwachsenen.

Neben dem Ziehen von Zähnen und Nägeln sollen Soldaten Kinder Scheinhinrichtungen unterzogen, versucht haben, sie zum Reden zu bringen, indem sie sie mit Zigaretten verbrannten oder sogar schlugen.

Ein 17-Jähriger sagte, seine Gefängniswärter hätten ihm eine Tasche über den Kopf gezogen und ihn wiederholt mit ihren Gewehrkolben geschlagen, bevor sie ihm ins Gesicht getreten seien. Dann sollen sie ihn „wiederholt“ geschlagen haben, um ihn dazu zu bringen, zu sagen, dass er die Polizei ins Visier genommen habe.

Die Anprangerung des Schicksals der birmanischen Kinder erfolgt, während der Konflikt im Land unvermindert weitergeht.

Mehr als eine Million Menschen, darunter 300.000 Kinder, seien durch die Kämpfe vertrieben worden, so Andrews, der beunruhigt ist, dass kaum 10 % der von den Vereinten Nationen angeforderten Mittel für die Bereitstellung humanitärer Hilfe für die Bevölkerung aufgebracht werden konnten.

Die internationale Gemeinschaft, so schlussfolgert er, müsse „mit der gleichen Dringlichkeit wie angesichts der Krise in der Ukraine“ mobilisieren, anstatt sich von der Krise abzuwenden.


Förderer der Abtreibung

FRANZISKUS VERTEIDIGT DIE ABTREIBUNG: Wer Abtreibungsbefürwortern die Hl Kommunion verweigert, ist ein FEIND des GLAUBENS. Für Jorge Bergoglio ist die Hl Kommunion ein Mittel der politischen Diplomatie.

Franziskus sagte, dass „die Kirche ihren pastoralen Charakter verliert“, wenn "katholischen" Politikern, die die Abtreibung befürworten, die Hl Kommunion verweigert wird, und dass „es ein politisches Problem verursacht“.


VATIKANSTADT ( LifeSiteNews ) – Franziskus hat sein Schweigen über die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA gebrochen, Roe v. Wade aufzuheben, die Staaten die Befugnis einräumt, Abtreibung zu verbieten, und sagte, dass Bischöfe „pastoral“ mit abtreibungsfreundlichen Politikern umgehen müssen. (Also, Klartext: Das Kinderschlachten belohnen, damit die Todsünde gesellschaftlich nicht mehr als solche gesehen wird)

In einem 90-minütigen Interview mit dem Vatikan-Korrespondenten von Reuters, Philip Pullella, das am Montag veröffentlicht wurde, sagte der Papst, dass er zwar die Entscheidung des Gerichts respektiere, das wegweisende Urteil von 1973 aufzuheben, das allen 50 Staaten die Abtreibung auferlegte, er aber „nicht von einem juristischen Standpunkt aus darüber sprechen kann“, weil er die Rechtswissenschaften nicht studiert habe, heißt es in dem Bericht.

Berichten zufolge befragte Pullella Francis zu dem umstrittenen Thema, dass katholische Politiker die heilige Kommunion empfangen, während sie offen das „Recht“ unterstützen, Kinder im Mutterleib zu töten, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die katholische Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, regelmäßig die Eucharistie empfängt. Pelosi hat die Abtreibung befürwortet und wurde anschließend von ihrem örtlichen Bischof, Erzbischof Salvatore Cordileone von San Francisco, von der heiligen Kommunion ausgeschlossen.

Die katholische Kirche lehrt, dass die Eucharistie der buchstäbliche Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi ist und somit auch, dass sich niemand, der eine Todsünde begangen hat, zur heiligen Kommunion bringen soll, bis er bereut und im Sakrament gebeichtet hat der Versöhnung.

Darüber hinaus weist Canon 915 des Codex des Kirchenrechts der Kirche an Code of Canon Law - Book IV - Function of the Church Liber (Cann. 879-958) „Diejenigen, die nach der Verhängung oder Verhängung der Strafe exkommuniziert oder interdiziert wurden, und andere, die hartnäckig an einer offensichtlich schweren Sünde festhalten, dürfen nicht zur heiligen Kommunion zugelassen werden.“

Über die Austeilung der Kommunion an Abtreibungspolitiker wie Pelosi sagte Franziskus, der auf Italienisch und ohne anwesende Helfer sprach: „Wenn die Kirche ihren pastoralen Charakter verliert, wenn ein Bischof seinen pastoralen Charakter verliert, verursacht dies ein politisches Problem. Das ist alles was ich sagen kann."

Das ist alles, was Jorge Bergoglio interessiert, seine Politik und seine FALSCHE Einheit (in der Todsünde).

Die Bemerkungen des Papstes spiegeln eine wider, die er während eines Bordinterviews im September 2021 gemacht hat . Dann sagte Franziskus gegenüber Reportern, dass die Frage der Austeilung der Eucharistie an Abtreibungspolitiker in der „pastoralen Dimension“ entschieden werden müsse, ohne „zu verurteilen“, und dass er die Eucharistie niemals jemandem verweigert habe. (Ja, das stimmt, Bergoglio bemüht sich sehr intensiv, die Todsünde in der Öffentlichkeit herunterzuspielen, damit die Menschen denken, das dies nicht so gravierend sei, und dass jeder trotz Todsünde die Hl Kommunion empfangen darf, dass es so von Gott gewollt ist. Die WAHRHEIT sieht aber anders aus, nämlich: WER im Zustand der Todsünde die Hl Kommunion empfängt, begeht SAKRILEG und die Konsequenz ist die EWIGE HÖLLE)

Franziskus beschrieb in seinem früheren Interview eine „Hypothese“, wonach Priester Abtreibungspolitikern die Hl Eucharistie geben könnten, und schlug vor, dass Priester „nah, zärtlich und die Kommunion geben“ könnten. Gleichzeitig verurteilte er Kleriker, die, wie er sagte, „über die pastorale Dimension hinausgehen“ und „Politiker werden“, indem sie Gegnern des Glaubens die Hl Kommunion verweigerten.

Pelosi hat seit Cordileones Erklärung weiterhin die heilige Kommunion in öffentlichen Messen empfangen, einschließlich bei einer päpstlichen Messe am Mittwoch .

„Seine Absicht ist klar, er billigt die Abscheulichkeit von Abtreibungspolitikern, die die Heilige Kommunion empfangen“

BETEN WIR DEN TÄGLICHEN ROSENKRANZ FÜR ALLE LEIDENDEN KINDER

🙏

Quelle: Auszug

Pope Francis breaks silence on Roe reversal, criticizes denying Communion to pro-abortion politicians - LifeSite

Droits de l’homme en Birmanie | Plus d’une centaine d’enfants birmans torturés par la junte
Santa Cruz
Alle Häresien und Irrtümer von Bergoglio sind bereits von Pius IX und Pius X verurteilt worden.
Tina 13
😭😭😭
Gottfried von Globenstein
Warum, wieso sind die Kinder in Haft ? - - UND : "dass wir nicht nur auf die Situation dieser gefährdeten Kinder achten" Verstehe ich was nicht? Wohnen die nebenan oder was . . . . .