Heilwasser
23526

Merkwürdige Kleingläubigkeit: stellt euch nicht dümmer an als ihr seid!

Merkwürdige Kleingläubigkeit: ihr stellt euch dümmer an als ihr seid!

Nehmen wir an, es steht eine schlimme Krise bevor oder es droht sogar die Zerstörung einer Großstadt wie Ninive. Weil der Himmlische Vater aber voller Mitleid mit den Menschen ist, schickt Er ihnen einen Boten, der ihnen das selbstverschuldete Unheil rechtzeitig ankündigen soll, damit es entweder durch Umkehr, Gebet und Fasten noch abgewendet oder wenigstens abgemildert werden kann oder falls nicht, dass sich wenigstens die Gläubigen mit Schutzmaßnahmen darauf vorbereiten können.

Und jetzt kommen einige ums Eck und wollen den Boten Gottes für unglaubwürdig hinstellen. Man müsse ihn erst länger prüfen, um zu wissen, ob seine Prophetie vom Himmel sei.

An dieser Stelle möchte ich die Gutwilligen, die auf solche Leute hereinfallen, fragen: Wie lange wollt ihr solcher Art von Prophetien denn prüfen? Zur Erinnerung: Jona drohte an, in 40 Tagen würde die Stadt zerstört, gemeint war, falls man sich nicht bekehrt. Wie lange hättet ihr denn Jona prüfen wollen? Etwa 40 Tage lang bis zum Eintreten der Katastrophe? Nun also, die Wahrheit ist, ihr habt es mit der Impfung genauso gemacht und das ist tragisch.* Seid ihr wirklich unfähig, den Ernst der Lage zu erkennen und ernst zu nehmen? Habt ihr zuviel Comedy geschaut, sodass ihr glaubt, man könne alles immer lustig umdeuten? Könnt ihr nicht mehr dankbar sein für lebensrettende Warnungen? Stellt euch doch nicht dümmer als ihr seid! Wenn ich nicht weiß, dass ein Giftcocktail auf dem Tisch steht, bin ich doch dankbar, wenn mich vorher noch einer davor warnt, oder etwa nicht?

Die Vorsehung Gottes warnt uns jetzt und gibt konkrete Anweisungen durch seine Boten. Es sind eigentlich keine Unheilspropheten, sondern rettende Propheten vor dem Unheil, so müsste es richtigerweise heißen. Aber leider meinen viele von euch, es würde immer alles automatisch gut ausgehen und die Gefahren seien entweder gar nicht existent oder würden sich von alleine in Luft auflösen. NEIN! Das ist jetzt vorbei! Die Konsequenzen schlechten Handelns rollen jetzt auf uns zu, nämlich in Form der apokalyptischen Plagen: Krankheit, Tod, Hungersnot. Wie kann man sie abschwächen oder gar verhindern? Durch Gebet, fasten und opfern, genauso wie es damals der König und mit ihm das Volk von Ninive tat.

Man merkt einfach, dass unsere ehrfurchtslose Gesellschaft mit dem Ernst der Lage nicht umgehen kann und das liegt an einem Mangel an seelischer Stärke. Schwächlinge zeigen eben keine Heldenmentalität. Seien wir doch dankbar, dass der Allmächtige Vater, der das Geschick der Welt fest in Händen hält, ausgerechnet unseren Seelen diese schwierige Zeit anvertraut hat, denn das ist ein Vertrauensbeweis. Schwierige Zeiten fordern nämlich große Taten, ob im Stillen und vor der Welt unsichtbar oder in auffälliger Weise.

Der Heilige Geist schenke uns Kraft, Mut, Liebe und Ausdauer …. und zur rechten Zeit den Sieg! Die Adventszeit des Harrens auf den Erlöser ist Vorbereitungszeit auf den Sieg.

*Eine Rosenkranznovene zum Kostbaren Blut
kann alles heilen!
Rest Armee shares this
33
fire stone
Sehr gut, toller Einfall - vmtl. vom Hl.Geist . . . 😉
Heilwasser
Zur Aufheiterung Adventsgesänge: Bayerischer Advent 😘 😇 👏 🙏
Sklavin Marie shares this
355
Komm Herr Jesus, komm
Heilwasser
Krisen erfordern Mut. Starke Männer braucht das Land!