Quaerens
Quaerens

Berliner Grundschule: Kein christlicher Religionsunterricht mehr auf dem Stundenplan – dafür zweima…

"Und nun zu Ihrem letzten Abschnitt:

Und dass es einen vernünftigen Islam-Unterricht gibt, ist sehr zu begrüßen, weil die noch kein offizielles Lehramt haben und dringend seriöse Aufklärung über ihre eigene Religion brauchen.

Eieieie..."

Und wie soll ich Ihren Kommentar dazu verstehen: Finden Sie es nicht sinnvoll oder zweifeln Sie daran, dass es möglich wäre?
Quaerens

Berliner Grundschule: Kein christlicher Religionsunterricht mehr auf dem Stundenplan – dafür zweima…

Sehr tendenziöse Berichterstattung. Religionsunterricht war und ist immer ein freiwilliger Unterricht und wird auch niemals Zwang sein.

Und Sie haben ja all die letzten Jahre auf den "ach so schlechten RU" in den öffentlichen Schulen geschimpft und scharenweise Ihre Kinder lieber im Katechechismusunterricht der einschlägigen Priesterbruderschaften angemeldet, dann jetzt bitte nicht dem …More
Sehr tendenziöse Berichterstattung. Religionsunterricht war und ist immer ein freiwilliger Unterricht und wird auch niemals Zwang sein.

Und Sie haben ja all die letzten Jahre auf den "ach so schlechten RU" in den öffentlichen Schulen geschimpft und scharenweise Ihre Kinder lieber im Katechechismusunterricht der einschlägigen Priesterbruderschaften angemeldet, dann jetzt bitte nicht dem unbrauchbaren "RU" hinterherheulen.

Und dass es einen vernünftigen Islam-Unterricht gibt, ist sehr zu begrüßen, weil die noch kein offizielles Lehramt haben und dringend seriöse Aufklärung über ihre eigene Religion brauchen.
Quaerens

Ganz einfach: Keine Sakramente - kein Christus

Nicht wir bekehren Menschen, sondern Gott bekehrt sie. An uns ist es, anderen Menschen und deren religiöser Biographie Respekt entgegenzubringen.

Dies ist der Weg, um das Vertrauen dieser anderen zu gewinnen. Erst dann, wenn wir deren Vertrauen gewonnen haben, können sie auch offen sein für die Botschaft, die wir ihnen bringen wollen.

Mit viel Geduld und Liebe unsererseits werden Menschen, …More
Nicht wir bekehren Menschen, sondern Gott bekehrt sie. An uns ist es, anderen Menschen und deren religiöser Biographie Respekt entgegenzubringen.

Dies ist der Weg, um das Vertrauen dieser anderen zu gewinnen. Erst dann, wenn wir deren Vertrauen gewonnen haben, können sie auch offen sein für die Botschaft, die wir ihnen bringen wollen.

Mit viel Geduld und Liebe unsererseits werden Menschen, die nicht in der katholischen Kirche aufgewachsen sind, dann die Bereitschaft entwickeln, etwas von dem verstehen zu wollen, was ihnen bis jetzt fremd ist.

Und dann kann bei ihnen die Erkenntnis reifen, dass wir als Kirche der Leib Christi sind, der seit vielen Jahrhunderten genauso gebrochen und zerteilt ist, wie der Priester am Altar den Leib Christi bricht.

Und dass sich die verlorenen Schafe nur suchen lassen müssen. Der Herr wird sie liebevoll zur Einheit und zur Herde und zu Seinem Leib der Kirche zurücktragen.
Quaerens

Das Ziel des Lebens - P. Franz Schmidberger FSSPX

Diese Predigt ist aus der Predigtreihe, die heuer in der Karwoche gehalten wurde, alle sehr empfehlenswert. Hier ist die gesamte Predigtreihe dazu:
www.youtube.com/playlist
Quaerens

Wie verträgt sich eine Weltkirche mit Xenophobie?

Es gibt keine Gruppensünden. Man sollte jeden Menschen als Individuum sehen und behandeln. Man kann doch nicht Menschen, die lediglich äußere gemeinsame Merkmale haben, alle in ein und dieselbe Schublade ablegen.
Quaerens

Wie verträgt sich eine Weltkirche mit Xenophobie?

"Betrachten Sie mich nicht als Ihren Feind"

Warum sollte ich Sie als meinen Feind betrachten? Meine Freunde müssen nicht mit mir gleicher Meinung sein und müssen nicht zu allem "ja und amen" sagen. Sonst bräuchte man ja erst gar nicht sich auszutauschen.

Sie schreiben sachlich, bringen Erklärungen und Argumente, bleiben dabei höflich, was will man mehr.

"Ein Verbrecher war noch nie schuldig …More
"Betrachten Sie mich nicht als Ihren Feind"

Warum sollte ich Sie als meinen Feind betrachten? Meine Freunde müssen nicht mit mir gleicher Meinung sein und müssen nicht zu allem "ja und amen" sagen. Sonst bräuchte man ja erst gar nicht sich auszutauschen.

Sie schreiben sachlich, bringen Erklärungen und Argumente, bleiben dabei höflich, was will man mehr.

"Ein Verbrecher war noch nie schuldig an seinen Taten, nur die pöhse Welt, die ihn so weit gebracht hat. Was übrigens Ihrem obigen Satz widerspricht, dass "jeder Einzelne" "für seine eigenen Taten verantwortlich" sei. Aber was kümmern Sie schon Widersprüche."

Da verstehen Sie mich miss. Die Verantwortung liegt natürlich beim Täter, aber jeder Richter schaut ebenso auf die Umstände.

Und wenn ich für mich selber in Anspruch nehme, dass Gott mich bewahrt hat, - statt mich selber zu rühmen, noch keinen Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis zu haben - ist das durchaus gut katholisch. Denn alles Gute sollen wir Gott zuschreiben, uns selber nur die Sünden.
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

"In vielen Ausssagen sind wir gleicher Meinung."

Das ist ja sehr beruhigend.

"trotzdem haben gerade die Protestanten die Pflicht, sich von Luthers Irrlehre zu trennen."

Eine Pflicht entsteht erst nach einer Gewissenserkenntnis. Heute muss man auch davon ausgehen, dass die meisten, die in der ev. Kirche aufgewachsen sind, gar keine "Protestierenden" sind. Man kann nur protestieren gegen etwas, …More
"In vielen Ausssagen sind wir gleicher Meinung."

Das ist ja sehr beruhigend.

"trotzdem haben gerade die Protestanten die Pflicht, sich von Luthers Irrlehre zu trennen."

Eine Pflicht entsteht erst nach einer Gewissenserkenntnis. Heute muss man auch davon ausgehen, dass die meisten, die in der ev. Kirche aufgewachsen sind, gar keine "Protestierenden" sind. Man kann nur protestieren gegen etwas, das man kennt.
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

Wer "schuldig" ist, das kann nur Derjenige beurteilen, Der uns in´s Herz sehen kann. Es ist immer leicht, in der "richtigen" Konfession aufgewachsen zu sein und diese überall als "richtig" zu proklamieren.

Wenn Sie jemanden bekehren wollen, ist es notwendig, sich erstmal in den Bezugsrahmen des anderen hineinzuversetzen und dessen Vertrauen zu gewinnen.

Und dass der Protestantismus so "bequem…More
Wer "schuldig" ist, das kann nur Derjenige beurteilen, Der uns in´s Herz sehen kann. Es ist immer leicht, in der "richtigen" Konfession aufgewachsen zu sein und diese überall als "richtig" zu proklamieren.

Wenn Sie jemanden bekehren wollen, ist es notwendig, sich erstmal in den Bezugsrahmen des anderen hineinzuversetzen und dessen Vertrauen zu gewinnen.

Und dass der Protestantismus so "bequem" ist, würde ich jetzt nicht sagen. Er ist eher mit vielen Opfern verbunden: es gibt keine Hl. Messe, keine täglichen Gottesdienste, keine Hl. Beichte, ... und Sie wissen schon, was noch alles. Da sehnt man sich förmlich nach dem Katholizismus.

Ökumenismus ist sicher der falsche Weg, aber man muss viel Geduld haben mit Menschen, die in einem anderen Denken aufgewachsen sind. Und wenn ich die Wahrheit säen will, muss erst das Saatbeet für den guten Samen bereitet sein. Ich bin auf jeden Fall sehr dankbar für diejenigen Priester, die mit mir viel Geduld hatten.
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

"Solche Leute mit den Katholiken gleichzustellen halte ich für unseriös."

Ich stelle da niemanden gleich. Ich habe lediglich auf ein Phänomen hingewiesen, das es in beiden Konfessionen gleichermaßen gibt.

"Ernsthaft Gläubige sind diejenigen Protestanten, die sich von der Satanslehre Luthers angeekelt abwenden und sich der Heiligen Kirche zuwenden."

Das ist utopisch. Vor allem, wenn man eine …More
"Solche Leute mit den Katholiken gleichzustellen halte ich für unseriös."

Ich stelle da niemanden gleich. Ich habe lediglich auf ein Phänomen hingewiesen, das es in beiden Konfessionen gleichermaßen gibt.

"Ernsthaft Gläubige sind diejenigen Protestanten, die sich von der Satanslehre Luthers angeekelt abwenden und sich der Heiligen Kirche zuwenden."

Das ist utopisch. Vor allem, wenn man eine solche Wortwahl verwendet, werden Sie keinen Lutheraner damit bekehren. Jeder, der in einer Konfession aufwächst, ist erstmal bona fide darin.

"Besonders charmant ist dieser Kommentar nicht unbedingt."

Wahrscheinlich haben Sie sich den Schuh angezogen. War von mir nicht auf Sie bezogen, sondern auf Ihre Unterstellung mir gegenüber: "Immer wenn jemand nicht weiter weiß."

"kritiklose Anerkennung Ihrer theologischen Positionen"

Meine theologischen Positionen können Sie noch gar nicht kennen, da ich mit meinem Text lediglich eine Beobachtung wiedergegeben habe. Falls Sie meine theologische Position interessiert, können Sie aber ganz einfach eine konkrete Frage stellen, aber was interessiert schon meine Position.

"Tun Sie sich und dem Forum doch einmal den Gefallen und lesen Sie das empfohlene Buch über Luthers Lehre"

Es ist immer empfehlenswert, Texte von Theologen im Original zu lesen oder Selbstdarstellungen von Konfessionen von der Innenseite und nicht nur aus zweiter oder dritter Hand bzw. seiner eigenen Konfession.
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

"Und da Ihnen das offensichtlich nicht gefällt, machen Sie den wenig anständigen Versuch, mich persönlich anzugreifen."

Und wo fühlen Sie sich persönlich angegriffen?
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

"Sie versuchen hier die Protestanten u.a. - nämlich diejenigen, die an äußeren Formen festhalten - als die wahrhaft Gläubigen darzustellen."

Und wo lesen Sie das nun wieder heraus - oder hinein?
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

"Immer wenn jemand nicht weiter weiß, beendet er die Diskussion." Manche reden auch einfach weiter, in der Meinung, es würde keiner merken.
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

"Wenn Sie nicht die satanischen Aussagen Luthers kennen, der Jesus Christus zumLügner und zum Teufel gemacht hat mit seiner Irrlehre, dann können Sie nicht anders als im Ökumenismus eine gute Sache zu sehen."

So ist es. Ein falsch verstandener Ökumenismus kann nicht gut sein. Und wenn man das, was "evangelisch" sein soll, und was "katholisch" sein soll, nicht richtig auseinanderhält, läuft man …More
"Wenn Sie nicht die satanischen Aussagen Luthers kennen, der Jesus Christus zumLügner und zum Teufel gemacht hat mit seiner Irrlehre, dann können Sie nicht anders als im Ökumenismus eine gute Sache zu sehen."

So ist es. Ein falsch verstandener Ökumenismus kann nicht gut sein. Und wenn man das, was "evangelisch" sein soll, und was "katholisch" sein soll, nicht richtig auseinanderhält, läuft man in die Irre. Daher wollte ich mit meinem Text dazu anregen, genauer hinzuschauen, was wirklich evangelisch und was wirklich katholisch ist. Und dass sich das gravierend unterscheidet von der heutigen Praxis v.a. in den deutschsprachigen Ländern.
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

"Deshalb u.a. ist es unendlich wertvoll wenn die Laien die Lehre Luthers verstehen." Vlt. ist es aber auch gar nicht so wichtig, wie man meinen könnte. Wenn man den kath. Katechismus kennt, kann man sich an der Wahrheit orientieren, egal aus welcher Richtung man vorher kommt.

Und da die heutigen meisten Lutheraner von Luther kaum was wissen, war Luther eben eine historische Person unter vielen. …More
"Deshalb u.a. ist es unendlich wertvoll wenn die Laien die Lehre Luthers verstehen." Vlt. ist es aber auch gar nicht so wichtig, wie man meinen könnte. Wenn man den kath. Katechismus kennt, kann man sich an der Wahrheit orientieren, egal aus welcher Richtung man vorher kommt.

Und da die heutigen meisten Lutheraner von Luther kaum was wissen, war Luther eben eine historische Person unter vielen. Und die heutigen Evangelischen, die in die ev. Kirche reingeboren sind, haben ja was ganz anderes mit der Muttermilch aufgesogen als was Luther zu den verschiedenen Zeitpunkten seiner theologischen Entwicklung geschrieben hat.

Und wenn man möchte, dass die Evangelischen den kath. Katechismus richtig verstehen können, muss man von deren Ausgangspunkt ausgehen: und das ist eben nicht Luther selber, sondern das, was sie vor Ort vorfinden.
Quaerens

Kirchengeschichte - warum wird da so wenig differenziert?

"daß die Leute die Lehre Luthers nicht kennen und auch nicht ernsthaft bemüht sind sich damit zu beschäftigen." Genau um diesem Punkt ging es mir in dem Text. Wenn Sie ihn daraufhin noch mal lesen, verstehen Sie vlt. die Kritik darin sowohl an der ev. als auch an der kath. heutigen Praxis.
Quaerens

P. Engelbert Recktenwald - Realismus trotz Metaphysikabstinenz?

Vielen Dank, @Santiago74, Ihre positiven und anspruchsvollen Beiträge sind fast die einzig Lesens-/ Hörenswürdigen hier. Wie schön, dass es Sie auch auf diesem Portal gibt und Sie fast jeden Tag etwas Sinnvolles hineinstellen.