Die Vision des Heiligen Don Bosco über die Verfolgung der Kirche in der Endzeit

Am 30. Mai 1862 nach dem Abendgebet, berichtet Don Bosco vor seinen Mitarbeitern und Jungen, die in der Kapelle des Oratoriums von Turin versammelt waren, von einer Vision, die ihm kurze Zeit vorher zuteil geworden war:

Stellt euch vor, wir befinden uns an der Küste des Meeres oder besser noch auf einer einsamen Klippe und sehen kein Land außer dem Boden unter unseren Füßen. Auf dem weiten Meer erkennen wir eine unzählbare Menge von Schiffen, die sich für eine Seeschlacht geordnet haben. Sie verfügen über eiserne Schiffsschnäbel und sind mit Kanonen, Gewehren, sonstige Waffen jeglicher Art, mit Brandsätzen und auch mit Büchern ausgerüstet. Sie nähern sich einem Schiff, das viel größer ist als das ihrige und versuchen, dieses mit ihren spitzigen Schnäbeln zu beschädigen, es anzuzünden und ihm jeden nur möglichen Schaden zuzufügen. Das große Schiff wird von vielen kleinen Booten begleitet, die von ihm Befehle empfangen und das majestätische Schiff gegen die feindliche Flotte verteidigt. Sie haben starken Gegenwind und das aufgewühlte Meer scheint die Angreifer zu begünstigen.

Mitten im weiten Meer stehen im geringen Abstand voneinander zwei mächtige Säulen.

Die eine wird von einer Statue der Immaculata gekrönt, zu deren Füßen auf der Tafel die Inschrift steht: <<Auxilium christianorum>> (Hilfe der Christen), auf der zweiten, viel höher und mächtigeren Säule, sehen wir auf einem Schild die Worte <<Salus credentium>> (Heil der Gläubigen).

Der Papst als Kommandant des Schiffes erkennt die Wut der Feinde und damit die Gefahr, in der sich seine Getreuen befinden. Er ruft deshalb die Steuermänner der Begleitboote zur Beratung auf sein Schiff. Da der Sturm immer heftiger wird müssen sie auf ihre Boote zurückkehren. Nach Beruhigung der See ruft der Papst die Kommandeure ein zweitesmal zu sich. Plötzlich bricht der Sturm von neuem los.

Der Papst steht am Steuer und versucht mit aller Kraft sein Schiff zwischen die beiden Säulen zu lenken, an denen viele Anker und große Haken angebracht sind. die feindlichen Schiffe beginnen nun mit dem Angriff und wollen das päpstliche Schiff versenken. Die einen kämpfen mit Büchern, Schriften und Brandsätzen, mit denen sie angefüllt sind, und die sie an Bord des päpstlichen Schiffes zu werfen versuchen, andere mit Kanonen, Gewehren und Schiffsschnäbeln. Trotz des leidenschaftlichen Kampfes der feindlichen Schiffe und des Einsatzes aller Waffen scheitert der Angriff. Vergebens machen sie neue Versuche. Das päpstliche Schiff durchpflügt frei und sicher das Meer. Manchmal kommt es wohl vor, daß es von fürchterlichen Stößen erschüttert und an seinen Planken schwer angeschlagen wird, aber kaum getroffen, schließt ein sanfter Wind, der von den beiden Säulen ausgeht, sofort jedes Leck.

Auf den Schiffen der Angreifer platzen jetzt die Kanonenrohre, die Schiffsschnäbel zerbrechen, viele Schiffe bersten auseinander und versinken im Meer. Plötzlich jedoch wird der Papst von einer feindlichen Kugel getroffen. Seine Helfer stützen ihn und richten ihn wieder auf, wenig später trifft ihn erneut ein feindliches Geschoß, und er sinkt tot zu Boden.

Bei der feindlichen Flotte erhebt sich ein Freuden- und Siegengeschrei. Die auf dem päpstlichen Schiff versammelten Kommandeure aber wählen in solcher Eile einen neuen Papst, daß die Nachricht vom Tod des Steuermanns zugleich mit der Nachricht von der Wahl des Nachfolgers bei den Feinden ankommt. Jetzt verlieren diese plötzlich allen Mut; das päpstliche Schiff aber überwindet alle Hindernisse und fährt sicher zwischen die beiden Säulen, wo es vor Anker geht. Die Feinde flüchten, rammen sich gegenseitig und gehen zugrunde.

Viele andere Schiffe, die sich aus Furcht vor der Schlacht zurückgezogen hatten, befinden sich in weiter Ferne und warten in klug beobachtender Stellung, bis die Trümmer aller untergehenden Schiffe in den Wellen des Meeres verschwinden. Dann fassen sie Mut und nehmen auch Kurs auf jene zwei Säulen und machen dort fest. Auf dem Meer tritt jetzt eine große Ruhe ein.


Soweit seine Ausführung. Don Bosco fragt nun Don Michael Rua, seinen späteren Nachfolger als Generaloberer der Salesianer:

Was hälst Du davon? Don Rua antwortete: Mir scheint, das Schiff des Papstes ist die Kirche, deren Oberhaupt er ist. Die anderen Schiffe sind die Menschen, das Meer ist die Welt. Jene, die das große Schiff verteidigen, sind die treuen Anhänger des Papstes, die anderen seine Feinde, die mit allen Mitteln die Kirche zu vernichten suchen. Die beiden Säulen bedeuten, wir mir scheint, die Verehrung Mariens und der heiligen Eucharistie.

Don Bosco sagte: Du hast gut geantwortet. Nur ein Ausdruck muß richtiggestellt werden. Die feindlichen Schiffe bedeuten die Verfolgungen. Äußerst schwere Zeiten stehen der Kirche vor. Was bis jetzt geschah, ist fast nichts im Vergleich zu dem, was kommen wird. Die Feinde der Kirche werden versinnbildet durch die Schiffe, die das Hauptschiff versenken wollten. Nur zwei Mittel bleiben, um sich in dieser stürmischen Zeit zu retten: die Andacht zur allerseligen Jungfrau Maria und der häufige Empfang der heiligen Kommunion. Tun wir unser Bestes, um diese beiden Mittel selbst zu gebrauchen, aber auch zu erreichen, daß sie überall und von allen angewandt werden.
Theresia Katharina
Schafft euch Vorräte an, die mindestens 2 Jahre halten. Bald wird es ohne den Chip, sprich Impfpass nichts mehr zu kaufen geben., auch keine Lebensmittel. Das ist jetzt nur eine Übergangsphase. Bittet unseren Herrn Jesus Christus, ER möge in der Drangsal handeln wie bei der Witwe von Sarepta auf die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Marien, daher dürft ihr den Mehltopf nie leer werden lassen …More
Schafft euch Vorräte an, die mindestens 2 Jahre halten. Bald wird es ohne den Chip, sprich Impfpass nichts mehr zu kaufen geben., auch keine Lebensmittel. Das ist jetzt nur eine Übergangsphase. Bittet unseren Herrn Jesus Christus, ER möge in der Drangsal handeln wie bei der Witwe von Sarepta auf die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Marien, daher dürft ihr den Mehltopf nie leer werden lassen und nie alles bis auf den letzten Rest verbrauchen. Der heilige Don Bosco hatte dieselbe Gnade wie die Witwe von Sarepta erhalten. Als er fast keine Lebensmittel mehr für die aufgesammelten Straßenkinder hatte, stellte er den kläglichen Rest der Lebensmittel an Abend in ein großes Zimmer und betete die ganze Nacht. Am nächsten Morgen war das Zimmer voll mit Lebensmitteln. Das ist die wunderbare Brotvermehrung in der Neuzeit.
Felix Staratschek
Wenn ich mir den aktuellen Papst ansehe weiß ich nicht, ob der zu der Vision passt. Aber das kann ja noch kommen. Akut macht der Papst doch alles mit und der Vatikan ist durchgeimpft. Oder ist die Impfrung der tödliche Schuss? Denn die wird ja auch wiederholt gegeben. Vielleicht meint es der Papst wirklich gut, denn das Gegenteil von gut ist oft gut gemeint. Beten wir jeden Abend das Lied "Sonne …More
Wenn ich mir den aktuellen Papst ansehe weiß ich nicht, ob der zu der Vision passt. Aber das kann ja noch kommen. Akut macht der Papst doch alles mit und der Vatikan ist durchgeimpft. Oder ist die Impfrung der tödliche Schuss? Denn die wird ja auch wiederholt gegeben. Vielleicht meint es der Papst wirklich gut, denn das Gegenteil von gut ist oft gut gemeint. Beten wir jeden Abend das Lied "Sonne der Gerechtigkeit", das Vater Unser und das Angelus-Gebet für den Papst, die Kirche und die Welt.
a.t.m
Also bei allen VK II und Nach VK II Päpsten kann ich mir nicht vorstellen das diese die Steuermänner sind, den diese haben es ja erst ermöglicht das der Rauch Satans in den Tempel eindringen konnte, eine Erkenntnis die ja ein VK II Papst selber erkannte. Und seit diesen Konzil wird Rom immer mehr Unterhöllt.
Gottes und Mariens Segen auf allen WegenMore
Also bei allen VK II und Nach VK II Päpsten kann ich mir nicht vorstellen das diese die Steuermänner sind, den diese haben es ja erst ermöglicht das der Rauch Satans in den Tempel eindringen konnte, eine Erkenntnis die ja ein VK II Papst selber erkannte. Und seit diesen Konzil wird Rom immer mehr Unterhöllt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Theresia Katharina
@Felix Staratschek Warum wollen Sie nicht endlich zur Kenntnis nehmen, dass PF der Falsche Prophet der Bibel ist und die Kirche in die neue Weltreligion und mit der Impfung, die er befürwortet, in den Great Reset führen will? Warum PF der Falsche Prophet der Bibel ist
Ihr Zitat: Vielleicht meint es der Papst wirklich gut, denn das Gegenteil von gut ist oft gut gemeint. -Ende des Zitates-
Theresia Katharina shares this
11565
Diesen 4 Jahre alten Beitrag über der Verfolgung in der Endzeit stelle ich nochmals ein, da wir uns in der finalen Phase befinden. Schafft euch Vorräte an, die mindestens 2 Jahre halten. Bald wird es ohne den Chip, sprich Impfpass nichts mehr zu kaufen geben., auch keine Lebensmittel. Das ist jetzt nur eine Übergangsphase. Bittet unseren Herrn Jesus Christus, ER möge in der Drangsal handeln wie …More
Diesen 4 Jahre alten Beitrag über der Verfolgung in der Endzeit stelle ich nochmals ein, da wir uns in der finalen Phase befinden. Schafft euch Vorräte an, die mindestens 2 Jahre halten. Bald wird es ohne den Chip, sprich Impfpass nichts mehr zu kaufen geben., auch keine Lebensmittel. Das ist jetzt nur eine Übergangsphase. Bittet unseren Herrn Jesus Christus, ER möge in der Drangsal handeln wie bei der Witwe von Sarepta auf die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Marien, daher dürft ihr den Mehltopf nie leer werden lassen und nie alles bis auf den letzten Rest verbrauchen. Der heilige Don Bosco hatte dieselbe Gnade wie die Witwe von Sarepta erhalten. Als er fast keine Lebensmittel mehr für die aufgesammelten Straßenkinder hatte, stellte er den kläglichen Rest der Lebensmittel an Abend in ein großes Zimmer und betete die ganze Nacht. Am nächsten Morgen war das Zimmer voll mit Lebensmitteln. Das ist die wunderbare Brotvermehrung in der Neuzeit.
John Sotow
@Theresia Katharina Gegen Vorräte gibt es keinen Einwand, aber was nützt es den Keller voll zu packen, wenn man aus seinem Haus gesetzt wird? Oder ins Gefängnis kommt? Oder man flüchten muss? Wenn man auf Christus vertraut, dann bleibt einem gewiss vieles erspart, aber sagt Er nicht auch dass wir unser Kreuz tragen müssen, unser Leben geben müssen für den anderen, dass wir seinetwillen leiden …More
@Theresia Katharina Gegen Vorräte gibt es keinen Einwand, aber was nützt es den Keller voll zu packen, wenn man aus seinem Haus gesetzt wird? Oder ins Gefängnis kommt? Oder man flüchten muss? Wenn man auf Christus vertraut, dann bleibt einem gewiss vieles erspart, aber sagt Er nicht auch dass wir unser Kreuz tragen müssen, unser Leben geben müssen für den anderen, dass wir seinetwillen leiden müssen? Ich glaube dass jeder für sich entscheiden kann und muss, wie er sich zu verhalten hat. Man kann nicht generel sagen, dass man Vorräte anschaffen muss. Das schürt mehr die Angst, als das es Vertrauen gibt. In Christus, John.
gennen
@Maria Katharina hier ist der Kommentar von ihr.
Maria Katharina
Dann muss ich was an den Augen haben! 😲
Denn ich lese es anders!
Maria Katharina
@Josef aus Ebersberg
Wieso muss man zwangsläufig Angst haben, wenn man klug ist.
Der HERR ruft selber dazu auf, Vorrat zu haben.
Es kommt doch nicht auf die Menge an. ER wird auch das Wenige vermehren....
Lassen Sie es nur erstmal soweit kommen.
Dann werden wir sehen, wer Angst hat - und wer nicht!
Theresia Katharina
Ich hatte geschrieben, sich Lebensmittel anzuschaffen, die 2 Jahre halten. Dabei hatte ich z.B. an Nudeln etc. gedacht.@Maria Katharina @Faustine 15 @viatorem @gennen @Josef aus Ebersberg
Ich hatte nicht geschrieben, sich einen Lebensmittelvorrat für 2 Jahre anzuschaffen.
Faustine 15
Noah hatte auch Vorräte in der Arche. @John Sotow @Josef aus Ebersberg.
John Sotow
@Theresia Katharina Ich habe nicht richtig gelesen (ich las "für" 🤭 ) und dafür meine Entschuldigung. Amsonsten gilt weiterhin was ich geschrieben habe.
@Faustine 15 Stimmt, aber Noah hatte einen direkten Auftrag von Gott. Trotzdem haben Sie da einen Punkt: Gott geht in gewisser Weise auch jetzt über die Erde und sucht wer noch gerettet werden kann, um sie in die neue Arche, die Maria heisst, zu …More
@Theresia Katharina Ich habe nicht richtig gelesen (ich las "für" 🤭 ) und dafür meine Entschuldigung. Amsonsten gilt weiterhin was ich geschrieben habe.
@Faustine 15 Stimmt, aber Noah hatte einen direkten Auftrag von Gott. Trotzdem haben Sie da einen Punkt: Gott geht in gewisser Weise auch jetzt über die Erde und sucht wer noch gerettet werden kann, um sie in die neue Arche, die Maria heisst, zu sammeln. Klar sind Vorräte nötig, aber in diese Zeit gilt es vor allem seinen Glaubensvorrat zu verstärken um nicht zu versagen in diese immer drohender Welt. Gott möge uns schützen.
Theresia Katharina
An den Ereignissen und Handlungen in der Bibel sollen wir uns ein Beispiel nehmen, es braucht nicht dazu immer neue Aufforderungen von Gott in derselben Richtung. Eine gewisse Vorsorge mit Nahrung und Wasser ist auf jeden Fall richtig. Wie es dann tatsächlich für jeden von uns persönlich kommt, liegt nicht in unsrer Hand. @John Sotow @Josef aus Ebersberg @Maria Katharina @Waagerl @Faustine 15 @…More
An den Ereignissen und Handlungen in der Bibel sollen wir uns ein Beispiel nehmen, es braucht nicht dazu immer neue Aufforderungen von Gott in derselben Richtung. Eine gewisse Vorsorge mit Nahrung und Wasser ist auf jeden Fall richtig. Wie es dann tatsächlich für jeden von uns persönlich kommt, liegt nicht in unsrer Hand. @John Sotow @Josef aus Ebersberg @Maria Katharina @Waagerl @Faustine 15 @viatorem @Die Bärin
John Sotow
@Theresia Katharina Hier stimme ich vollständig zu.
Theresia Katharina
Theresia Katharina
Die eine Säule wird von einer Statue der Immaculata gekrönt, zu deren Füßen auf der Tafel die Inschrift steht: Auxilium christianorum= (Hilfe der Christen), auf der zweiten, viel höher und mächtigeren Säule, sehen wir auf einem Schild die Worte Salus credentium= (Heil der Gläubigen). An diese beiden Säulen müssen wir uns festketten, dann werden wir alle Verfolgung überstehen!
2 more comments from Theresia Katharina
Theresia Katharina
Der Falsche Prophet der Bibel sieht also aus wie ein Lamm, redet aber wie ein Drache, verbreitet also die Meinung Satans und ist also der Wolf im Schafspelz
Theresia Katharina
Endzeit ist, wenn der Falsche Prophet und der Antichrist auftreten, wobei der Falsche Prophet der Wegbereiter des Antichristen ist.
Offenbarung Kapitel 13, Verse 11-15:

11 Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen: und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamme, und es redete wie ein Drache. 12 Und die ganze Gewalt des ersten Tieres (des Antichristen) übt es vor ihm aus, und es macht, …More
Endzeit ist, wenn der Falsche Prophet und der Antichrist auftreten, wobei der Falsche Prophet der Wegbereiter des Antichristen ist.

Offenbarung Kapitel 13, Verse 11-15:


11 Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen: und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamme, und es redete wie ein Drache. 12 Und die ganze Gewalt des ersten Tieres (des Antichristen) übt es vor ihm aus, und es macht, dass die Erde und die auf ihr wohnen das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde. 13 Und es tut große Zeichen, dass es selbst Feuer vom Himmel auf die Erde herabkommen lässt vor den Menschen.
PalmerioCattolico
Und wann es wird sein Endezeit?
smily-xy
@Petrusik
Sorry, ich glaube, ich habe Sie da falsch verstanden. Ich dachte, Sie meinten das als Lösungsvorschlag.More
@Petrusik

Sorry, ich glaube, ich habe Sie da falsch verstanden. Ich dachte, Sie meinten das als Lösungsvorschlag.
smily-xy
@Petrusik
Du sollst nicht töten, ist die klare Antwort! Ich muss mich schon sehr wundern. Gott wünscht sich Gebete und das Einhalten seiner Gebote von uns. Den Rest der Kommenden Ereignisse dürfen wir voller Gottvertrauen, aber auch bereit zu persönlichen Opfern erwarten.
Im übrigen sollte man allen Menschen, auch denen über die man sich sehr ärgert, mit Respekt begegnen. Ich weiss schon, dass …More
@Petrusik

Du sollst nicht töten, ist die klare Antwort! Ich muss mich schon sehr wundern. Gott wünscht sich Gebete und das Einhalten seiner Gebote von uns. Den Rest der Kommenden Ereignisse dürfen wir voller Gottvertrauen, aber auch bereit zu persönlichen Opfern erwarten.

Im übrigen sollte man allen Menschen, auch denen über die man sich sehr ärgert, mit Respekt begegnen. Ich weiss schon, dass das manchmal - auch mir - schwer fällt.
Falko
@Elista Und Dank für Ihren Kommentar, liebe Elista, er beinhaltet alles Wesentliche für unsere Zeit.
Falko
Ich denke, das Kommen des Herrn wird das Papsttum definitiv aufheben. Er muss also schon sehr nahe sein.
Elista
"Nur zwei Mittel bleiben, um sich in dieser stürmischen Zeit zu retten: die Andacht zur allerseligen Jungfrau Maria und der häufige Empfang der heiligen Kommunion. Tun wir unser Bestes, um diese beiden Mittel selbst zu gebrauchen, aber auch zu erreichen, daß sie überall und von allen angewandt werden."
Katharina Maria
Das Papsttum wird sicherlich nicht abgeschafft werden; denn es wurde durch Jesus selbst "gegründet".
Es gibt aber Aussagen von Begnadeten worin es heißt, dass der Papst sein Leben für den wahren Glauben und die Kirche geben wird....So wie Jesus Sein Leben hingab....
Franziskus wird dies sicherlich nicht sein!
Eugenia-Sarto
Päpste können ermordet werden. Das gab es wohl schon. Das ändert aber nichts an dem immer existierenden Papsttum.
a.t.m
@Petrusik Ist sichern nicht von der Hand zu weisen, dennoch in vielen Prophezeiungen ist von der Ermordung des Papstes die Rede. Aber die Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Kirche und die schlimmsten von diesen die antikatholischen innerkirchlichen "Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern" wissen mit der Ermordung des Papstes würden sie eher das Gegenteil erreichen, weil bei einen Papstmord dieser …More
@Petrusik Ist sichern nicht von der Hand zu weisen, dennoch in vielen Prophezeiungen ist von der Ermordung des Papstes die Rede. Aber die Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Kirche und die schlimmsten von diesen die antikatholischen innerkirchlichen "Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern" wissen mit der Ermordung des Papstes würden sie eher das Gegenteil erreichen, weil bei einen Papstmord dieser eher als Märtyrer angesehen würde. Aber nichts ist so gefährlich wie das Lächerlich (Assisi - Korankuss) oder Unglaubwürdig (Irrlehren - Häresien) machen der Einen, Heiligen, katholischen und Apostolischen Kirche durch Päpste, so wie es die VK II und Nach VK II Päpste praktizierten und praktizieren und besonders PF arbeitet intensiv daran das Papstamt in Misskredit zu bringen und abzuschaffen . Dennoch kann und wird das Papsttum niemals abgeschafft werden,, weil Gott der Herr uns versprochen hat das seine Kirche niemals besiegt werden kann und diese ewig bestehen wird.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Petrusik
Liebe Glorianer, was meint Ihr? Die Tötung des Papsts: Könnte das ein Bild für die Abschaffung des Papsttums sein?