26:40
Romani
321.9K
Kardinal Müller - spricht über Impfzwang, die Sakramente und den Great Reset
Amazing grace shares this
95
Eugenia-Sarto
Gute Worte. Danke, Herr Kardinal.
De Profundis shares this
2496
De Profundis
Bei Subway sind alle willkommen
Mutiger Subway
Solimões
bene locutus.
Felix Staratschek shares this
1166
Felix Staratschek
Internationale Kundgebung am Sonntag den 23.1.22 in Brüssel Internationale Kundgebung am Sonntag den 23.1.22 in Brüssel
BruderClaus
Die Aufgabe der Nachfolger der Apostel wozu auch Bischöfe zählen!
U. a. Matthäus 10, 7-8 (EÜ):
" 7 Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe! 8 Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus! Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben. "
Psalm 91 lehrt uns , dass wir uns weder vor der Pest im Finstern, noch vor der Seuche die am Mittag wütet fürchten müssen,…More
Die Aufgabe der Nachfolger der Apostel wozu auch Bischöfe zählen!

U. a. Matthäus 10, 7-8 (EÜ):

" 7 Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe! 8 Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus! Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben. "

Psalm 91 lehrt uns , dass wir uns weder vor der Pest im Finstern, noch vor der Seuche die am Mittag wütet fürchten müssen, wenn wir im festen Glauben an Gott sind!
Es bedarf keiner Impfung!


Psalm 91 (EU) Unter dem Schutz des Höchsten

"1 Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen. 2 Ich sage zum HERRN: Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue. 3 Denn er rettet dich aus der Schlinge des Jägers und aus der Pest des Verderbens. 4 Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, Schild und Schutz ist seine Treue. 5 Du brauchst dich vor dem Schrecken der Nacht nicht zu fürchten, noch vor dem Pfeil, der am Tag dahinfliegt, 6 nicht vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die wütet am Mittag. 7 Fallen auch tausend an deiner Seite, dir zur Rechten zehnmal tausend, so wird es dich nicht treffen. 8 Mit deinen Augen wirst du es schauen, wirst sehen, wie den Frevlern vergolten wird. 9 Ja, du, HERR, bist meine Zuflucht. Den Höchsten hast du zu deinem Schutz gemacht. [1] 10 Dir begegnet kein Unheil, deinem Zelt naht keine Plage. 11 Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen. 12 Sie tragen dich auf Händen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt; 13 du schreitest über Löwen und Nattern, trittst auf junge Löwen und Drachen. 14 Weil er an mir hängt, will ich ihn retten. Ich will ihn schützen, denn er kennt meinen Namen. 15 Ruft er zu mir, gebe ich ihm Antwort. In der Bedrängnis bin ich bei ihm, ich reiße ihn heraus und bring ihn zu Ehren. 16 Ich sättige ihn mit langem Leben, mein Heil lass ich ihn schauen."