Clicks1.5K
de.news
5

Laisierung von Kardinal McCarrick rückt näher

Das halboffizielle vatikanische Medium IlSismografo.Blogspot.com (24. November) bezeichnete das Zeugnis von James Grein (61), einem mutmaßlichen Missbrauchsopfer von Theodore McCarrick (88), als „Schlag“ gegen den emeritierten Erzbischof von Washington.

Grein behauptet, von 1969 bis 1987 homosexuell missbraucht worden zu sein. Wenn das stimmt, begann der Missbrauch, als Grein 11 Jahre alt war, und dauerte bis zu seinem 29. Lebensjahr. McCarrick war im Jahr 1987 der Erzbischof von Newark.

Der Anwalt von Grein, Pat Noaker, unterstützt auch ein zweites mutmaßliches Opfer von McCarrick. Der Name des zweiten Mannes ist nicht öffentlich bekannt. Er soll zum Zeitpunkt der Missbräuche 16 Jahre alt gewesen sein. Laut IlSismografo führte dieser Fall dazu, dass McCarrick die Kardinalswürde entzogen wurde.

Weil der Missbrauch von Grein bereits mit elf Jahren begann, rechnet IlSismografo damit , dass Papst Franziskus „strenger vorgeht“, sobald er die Akten bekommt.

„Strenger“ steht im Widerspruch zu Barmherzigkeitsideologie, die Franziskus bei politisch korrekten Sünden fördert. Dieselbe Ideologie wurde verwendet, um sexuelle Missbräuche zu dulden, als jene Medien, die jetzt entsetzt sind, die Missbräuche als jüngste Errungenschaft der sexuellen Revolution rechtfertigten.

Bild: Theodore McCarrick, © World Economic Forum, CC BY-SA, #newsIhagmniumj

Godisgoodallthetime
Es ist verständlich oder könnte es sein, dass Menschen, die nie selber Opfer von sexueller Gewalt oder einfach Gewalt als Solches wurden, nachvollziehen können, warum ein "Opfer" oft einfach jahrelang braucht um sich von seinem Täter zu befreien. Es gibt wirklich genügend wissenschaftliches Material dazu. Solchen Menschen, die Seelenmord im wahrsten Sinn des Wortes erlitten, das passiert …More
Es ist verständlich oder könnte es sein, dass Menschen, die nie selber Opfer von sexueller Gewalt oder einfach Gewalt als Solches wurden, nachvollziehen können, warum ein "Opfer" oft einfach jahrelang braucht um sich von seinem Täter zu befreien. Es gibt wirklich genügend wissenschaftliches Material dazu. Solchen Menschen, die Seelenmord im wahrsten Sinn des Wortes erlitten, das passiert nähmlich bei se.x . Missbrauch. Egal ob an Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen, zu unterstellen, dass sie nach Geld gieren, finde ich einfach niveaulos!

Etwas Empahtie wäre viellicht angebracht. Zudem denke ich, dass dieser Mann, durch mutiges die Geschichte ans Licht bringen, samt seiner Familie eine extrem schwere Zeit durchlebt. Wie man schon im Kleinen sieht, hat er viele Menschen die anstatt über den Täter ein Urteil fällen, was rechtens ist, über ihn herziehen mit miessen Unterstellungen.
Nicolaus
Der Vatikan wartet wohl eher auf eine "biologische Lösung" des Herrn McCarrick, dem übrigens die Kardinalswürde nicht entzogen wurde, er hat "freiwillig" darauf verzichtet und bevor der laisiert wird, werde ich der nächste Erzbischof von Washington.
SvataHora
@Hl Margareta - Ich sage es frei heraus: das Opfer ist selbst schwul! Wenn es nicht so wäre, dann hätte es sich spätestens mit 16 oder 17 von diesem späteren Kardinal abgewandt. Da konnte es keine "Formung" geben, wenn es ihm nicht gefallen hätte! Dieser Mann ist selbst homosexuell und kommt damit wohl nicht zurecht. Und Entschädigungszahlungen wittert er wohl nun auch.
Nicolaus
Kann ich auch nicht verstehen, dass ein erwachsener Mann gegen seinen Willen mißbraucht wird, höchstens mit Gewalt.
SvataHora
Was ich oft bei solchen "Fällen" einfach nicht begreifen kann: Grein wurde mit 11 Jahren zum erstenmal sexuell missbraucht. Dass sich das dann aber bis zum 29. Lebensjahr hinzog, kann ich nicht begreifen. Da muss das "Opfer" auch einverstanden gewesen sein und einvernehmlich mitgemacht haben. Immerhin war es eine Zeitspanne von ca. 18 Jahren.