Brandaktuell, Diözese St. Pölten: "Die Gläubigen sind uns egal!"
Und wieder einmal muß ich von der geplanten Verscherbelung eines heiligen Hauses Gottes berichten. Ort des Geschehens: Lerchenfeld, Diözese St. Pölten in Österreich.
Die Kirche ist dem hl. Severin geweiht und gehört zum Dekanat Krems. Nun hat der Bischof der Diözese St. Pölten, Alois Schwarz, beschlossen, auch dieses Gotteshaus …More
Brandaktuell, Diözese St. Pölten: "Die Gläubigen sind uns egal!"

Und wieder einmal muß ich von der geplanten Verscherbelung eines heiligen Hauses Gottes berichten. Ort des Geschehens: Lerchenfeld, Diözese St. Pölten in Österreich.

Die Kirche ist dem hl. Severin geweiht und gehört zum Dekanat Krems. Nun hat der Bischof der Diözese St. Pölten, Alois Schwarz, beschlossen, auch dieses Gotteshaus an Immobilienspekulanten zu verkaufen.

Der Bürgermeister der Gemeinde hatte bis zuletzt versucht, diese Sünde zu verhindern. Er erklärte dem Bischof der Diözese, dass es erneut zu massenhaft Kirchenaustritten kommen werde, wenn den Menschen ihr spirituelles Zentrum genommen würde. Alois Schwarz hingegen schert das wenig, denn er verlachte den Bürgermeister nur und entgegnete, dass ihm "ein paar hundert Kirchenaustritte völlig egal" (Zitat!) wären, und ihn die Gäubigen überhaupt nicht interessieren würden.

Es ist zwar traurig, aber ist wahr - das Einzige, was für die Diözese St. Pölten wirklich zählt, ist Geld!

Hugo von Hofmannsthal
schrieb bereits vor 100 Jahren:
"Des Satans Fangnetz in der Welt
Hat keinen andern Nam als Geld."

Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer: Noch ist der Verkauf nicht vollzogen!

Ich ersuche sohin alle, die meine Zeilen hier lesen, der Gemeinde in Lerchenfeld dabei zu helfen, ihr Gotteshaus zu retten!

Schreiben Sie dem verantwortlichen, Alois Schwarz, was Sie von seiner Art und seinem Plan halten - und appelieren Sie an ihn, diesen teuflichen Plan zu verwerfen!

E-Mail-Adresse von Alois Schwarz:
bischof@dsp.at
noen.at

Zwei Pfarren in Krems vor der Fusion

Die Pfarrkirche Krems-Lerchenfeld: Die Gläubigen dieses Kremser Stadtteils werden im Herbst in der Nachbarpfarre St. Paul eine neue Heimat finden. Foto: Martin …
Seidenspinner shares this
416
Kirche St. Severin in Krems wird abgestoßen.
Werte
Nikolaus Vidovic, Pfarrer in St. Paul, ist bereits seit September 2020 auch Pfarrer in der Nachbarpfarre mit dem dem heiligen Severin geweihten Gotteshaus. „Die Kosten, die anfallen, sind massiv“, erklärt Vidovic, dass wirtschaftliche Überlegungen eine zentrale Rolle gespielt haben. „Der Pfarrhof ist stark renovierungsbedürftig und auch die Infrastruktur der Kirche muss erneuert werden.“